Werbung

Region |


Nachricht vom 13.08.2007    

Nadelöhr-Übergang macht Probleme

Beschränkung bei offenen Schranken: In Mudersbach bereitet ein Bahnübergang sowohl Kraftfahrern als auch Fußgängern Probleme. Die Union wird deshalb aktiv, um das Nadelöhr zu entschärfen.

bahnübergang mudersbach

Mudersbach. Begegnen sich Pkw und Sattelschlepper an den Gleisanlagen in der Mudersbacher Bahnhofstraße, kommt der Verkehr zum Erliegen - überdies fehlt für Fußgänger ein Gehweg. Deshalb möchten Ortsbürgermeister Maik Köhler und MdL Dr. Josef Rosenbauer das Nadelöhr Zug um Zug entschärft wissen. Sie diskutierten mit Vertretern von Kreisverwaltung und Bahn vor Ort über Lösungsansätze.
Politiker und Bauleute favorisieren eine neue Straßenführung. Die rechtwinklige Mündung vor dem Bahnübergang soll vermieden werden, indem die Bahnhofstraße im flachen Winkel auf die Industriestraße zuführt. Gleichzeitig müsste der Übergang verbreitert werden. Angedacht ist eine Variante für den Begegnungsverkehr zweier Lkw mit separatem Gehweg.
Köhler verdeutlichte, dass viele ältere Menschen die Verbindung nutzen, um den Gewerbepark zu erreichen. Außerdem sei der Lastverkehr auf der Kreisstraße unvermeidbar, weil damit wichtige Gewerbe- und Industrieflächen erschlossen würden. Umso entscheidender werde eine adäquate Anbindung über die Gleise, sagte Rosenbauer. Ulrich Merzhäuser (CDU-Fraktion) und der 1. Beigeordnete Bernhard Steiner hoffen, dass sich auch der Geräuschpegel in der Wohnstraße reduziert.
Die Weichen sind auch auf Seiten der Bahn gestellt: Für die vorgeschlagene Variante signalisierten die beiden Verantwortlichen beim Ortstermin bereits ihre Zustimmung. Auch die Kreisverwaltung als Straßenbaulastträgerin sieht in der neuen Straßenführung eine akzeptable Lösung. Landrat Michael Lieber hatte bereits bei einer Stippvisite vor einigen Wochen eine Verbesserung der Situation in Aussicht gestellt. Köhler seinerseits möchte nun das Planfeststellungsverfahren auf seinem Behördenweg begleiten und erwartet eine zügige Abwicklung beim Landesbetrieb Mobilität in Koblenz.
xxx
Kontra Nadelöhr: Beigeordneter Bernhard Steiner, MdL Dr. Josef Rosenbauer, Ortsbürgermeister Maik Köhler und Ulrich Merzhäuser (von links) bemühen sich um einen verkehrssicheren Bahnübergang in Mudersbach. Foto: Daniel Imhäuser



Interessante Artikel




Kommentare zu: Nadelöhr-Übergang macht Probleme

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Tage der Berufsorientierung am Kopernikus-Gymnasium Wissen

Wissen. Dabei konnten die die Schülerinnen und Schüler jeden Tag jeweils einen neuen Betrieb erkunden, den sie im Vorfeld ...

Katzwinkler Kita verabschiedet Jutta Frickel nach 38 Jahren

Katzwinkel. Am Freitagvormittag (15. November) wurde die bisherige Leiterin Jutta Frickel der Kindertagesstätte Löwenzahn ...

„Mir hat die Teilnahme in Studium und Job geholfen“

Siegen. Schirmherr der SiegMUN ist Siegens Bürgermeister Steffen Mues. Er betonte seine tiefe Verbundenheit mit der SiegMUN ...

Peter Burggräf von der Uni Siegen ist Professor des Jahres

Siegen. Prof. Dr.-Ing. Peter Burggräf vom Department Maschinenbau der Uni Siegen ist Professor des Jahres 2019. Vergeben ...

Zukunft der Medizin: Uni Siegen und Kreis arbeiten zusammen

Altenkirchen. Hintergrund des Gespräches war die in den letzten Wochen öffentlich gewordene Begutachtung des Modellvorhabens ...

Touristiker tagten in Altenkirchen

Altenkirchen. Rolf Feltens von der EDC Information KG stellte das Portal radwanderland.de vor. Hier gibt es zahlreiche Radrouten ...

Weitere Artikel


Italienische Nacht war Volltreffer

Katzwinkel. Volltreffer! Nicht nur im Boulespiel erwiesen sich die Christdemokraten als geschickt. Während MdL Dr. Josef ...

"Snoopy" wimmerte um Hilfe

Wissen. Frau und Kinder waren schon Tage zuvor per Bahn vorgereist. Nun wollte der "Herr" des Hauses nachkommen. Zurück ...

CDU Hamm beginnt Mitgliederoffensive

Hamm. Mit einer 80er/90er-Jahre-Party will der CDU-Gemeindeverband Hamm dem Mitgliederschwund entgegensteuern. Motto: "Wir ...

Die Diebe kamen übers Dach

Weitefeld/Altenkirchen. Nicht alles Gute kommt von Oben - Sie kamen durch das Dach und sie gingen durch das Dach: Unbekannte ...

Stöver: Freude über Zertifizierung

Wissen. Firmenchef Frank Stöver und seine Mitarbeiter können sich freuen. Sie haben erfolgreich die Zertifizierung nach ISO ...

Hamm: Feuerwehr zum Anfassen

Hamm. Einblick in die umfangreiche und hoch technisierte Feuerwehrarbeit nahm die Bevölkerung beim "Tag der offenen Tür" ...

Werbung