Werbung

Nachricht vom 29.03.2019    

Wissener Gasrohrnetz wird turnusmäßig überprüft

Rund 150 Kilometer misst das Gasrohrleitungsnetz der Stadtwerke Wissen GmbH. Und das wird derzeit, wie alle vier Jahre, von einer Fremdfirma überprüft. Zur Kontrolle der Dichtheit verwenden die Fachleute modernste Technik, die sogenannten FID-Geräte (Flamm-Ionisations-Detektoren), die optisch und akustisch reagieren, wenn die Außenluft nur einen Millionstel-Anteil (ppm) Erdgas enthält.

Zur Kontrolle der Dichtheit verwenden die Fachleute modernste Technik, die sogenannten FID-Geräte (Flamm-Ionisations-Detektoren), die optisch und akustisch reagieren, wenn die Außenluft nur einen Millionstel-Anteil (ppm) Erdgas enthält. (Foto: Stadtwerke Wissen GmbH)

Wissen. Rund 150 Kilometer misst das Gasrohrleitungsnetz der Stadtwerke Wissen GmbH. Neben der Stadt Wissen werden die Ortsgemeinden Birken-Honigsessen, Katzwinkel und Selbach sowie Teile von Mittelhof und Hövels versorgt. Alle vier Jahre überprüft eine Fremdfirma im Auftrag des Unternehmens jeden einzelnen der 150.000 Meter Gasleitungsrohre. Fachleute einer Krefelder Firma und der Stadtwerke gehen gegenwärtig die Leitungen ab und „schnüffeln“ nach flüchtigem Erdgas.

„Spazierstock“ erschnüffelt undichte Stellen
Die Leitungen der Stadtwerke weisen einen Durchmesser von zehn bis 25 Zentimetern auf und liegen zwischen 70 bis 120 Zentimeter unter der Straßenoberfläche. Zur Kontrolle der Dichtheit verwenden die Fachleute modernste Technik, die sogenannten FID-Geräte (Flamm-Ionisations-Detektoren), die optisch und akustisch reagieren, wenn die Außenluft nur einen Millionstel-Anteil (ppm) Erdgas enthält. Das Gerät sieht aus wie ein Spazierstock, an dessen Ende ein Saugnapf angebracht ist. Vom Handgriff führt ein Schlauch zu dem umgehängten Anzeigegerät. Zeigt sich am FID-Gerät bei der Grob-Ortung ein Ausschlag, dann befinden sich in einem Umkreis von etwa fünf Metern Erdgasteilchen in der Luft. Hier muss also eine undichte Stelle im Rohrnetz sein. Der Punkt auf der Straße wird markiert. Jeweils fünf Meter beidseitig dieses Punkts werden mit einem Presslufthammer dicht hintereinander rund 40 Zentimeter tiefe Löcher mit je einem Zentimeter Durchmesser gebohrt. Mit einem weiteren „Spazierstock“, an dessen Ende ein einem Schnorchel vergleichbarer Aufsatz angebracht ist, wird jedes Loch ausgemessen und die vermutete Undichtigkeit in der Gasleitung „eingekreist“.



Alle Hausanschlüsse werden geprüft
„95 Prozent dieser Ortungen sind so exakt, dass unmittelbar über der undichten Stelle der Boden aufgebrochen wird. Nur in wenigen Fällen bedarf es einer weiteren Aufgrabung“, berichtet die Stadtwerke dazu. Selbstverständlich wird bei der Überprüfung des Gasrohrnetzes auch jeder der rund 3.000 Hausanschlüsse unter die Lupe genommen. Das Ergebnis der aktuellen Überprüfung zeigt sich in sechs bis acht Wochen. Im Zuge der letzten Überprüfung wurden nur 22 Schadstellen lokalisiert. Dies deutet darauf hin, dass sich das Rohrnetz der Stadtwerke in einem guten Zustand befindet. Neben den vorgeschriebenen turnusgemäßen Überprüfungen des Rohrnetzes erfolgen jährlich zusätzliche Überprüfungen durch die Fachleute der Stadtwerke. (PM)


Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wissener Gasrohrnetz wird turnusmäßig überprüft

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Westerwälder Rezepte: Feurige Hackfleischsoße mit Gemüse

Dierdorf. Mit dem würzigen Gericht lässt sich auf leckere Weise das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.

Zutaten für ...

Kreis Altenkirchen: Sozialverband VdK blickt auf arbeitsreiches Jahr zurück

Altenkirchen. Die teils recht vage formulierte Sozialgesetzgebung macht es möglich: Immer und immer wieder sind Menschen ...

Große Zeugnisübergabe der IHK: 166 neue Fachkräfte feiern im Kulturwerk

Wissen/Kreis Altenkirchen. Gute Voraussetzungen und Startbedingungen für ihr weiteres Berufsleben haben die insgesamt 166 ...

Feuerwehr Hamm stöhnt: Jeden zweiten Tag ein Einsatz

Hamm. Das Feuerwehrhaus war voll wie selten, auffällig, besonders die Vielzahl junger Gesichter. Und der Eindruck täuschte ...

Prof. Dr. Andreas Pinkwart in der DRK-Kinderklinik zu Besuch

Siegen. Konstruktiver Dialog ist die Bilanz von einem Treffen zwischen Prof. Dr. Andreas Pinkwart (bis 2022 Minister für ...

MGV Dünebusch lässt Aktivitäten ruhen

Wissen. Moderiert und geleitet wurde die Versammlung durch den Zweiten Vorsitzenden Dennis Weigel. Der erste Tagespunkt umfasste ...

Weitere Artikel


Einladung Fußball-Ferien-Camp Fußballkreis WW/Sieg

Bad Marienberg. Geleitet wird das Camp ausschließlich von erfahrenen und ausgebildeten Übungsleitern/innen und Betreuern/innen. ...

Siegloses Wochenende für den BC „Smash“ Betzdorf

Betzdorf. Am vergangenen Wochenende (23./24. März) fanden für die erste und zweite Mannschaft des BC Smash Betzdorf die letzten ...

SSV95 Wissen: Zwei Niederlagen, ein Sieg

Weibern/Wissen. Wieder keine Punkte für die Wissener Handball-Herren in der Landesliga: In Weibern verlor man deutlich, gegen ...

Haus und Grund tagte: Wohnungsnachfrage im Kreis gestiegen

Betzdorf/Kreisgebiet. Sehr gut besucht war die diesjährige Mitgliederversammlung des Eigentümerverbands Haus und Grund im ...

Jahreshauptversammlung bei der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen

Wissen. Mitte März fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen in der Gaststätte ...

Platz eins der Branche: Maler Hombach ist „Maler des Jahres“

Rosenheim/München. Die Maler Hombach GmbH & Co. KG hat die Auszeichnung „Maler des Jahres 2019“ erhalten. Das Rosenheimer ...

Werbung