Werbung

Nachricht vom 29.03.2019    

Winter verabschiedet sich vom Arbeitsmarkt

Die Agentur für Arbeit informiert zum Monatsende per Pressemitteilung über die statistischen Entwicklungen am Arbeitsmarkt der Landkreise Altenkirchen und Neuwied. So sank die Zahl der Arbeitslosen um 291 auf 7.651 Personen. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 4,5 Prozent. Im Vorjahr lag sie zur selben Zeit bei 4,9 Prozent. Der Stellenmarkt entwickelt sich hingegen verhalten. 566 Stellen wurden dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur und der Jobcenter gemeldet, das sind 80 weniger als im Vormonat und 361 weniger als im Vorjahr.

Symbolfoto: Kuriere

Neuwied/Altenkirchen. Wie bereits im Februar prognostiziert, entwickelte sich im März die Zahl der Arbeitslosen weiterhin positiv. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Neuwied – also für die Landkreise Altenkirchen und Neuwied – sank die Zahl der Arbeitslosen um 291 auf 7.651 Personen. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 4,5 Prozent. Im Vorjahr lag sie zur selben Zeit bei 4,9 Prozent. Insbesondere bei den männlichen Arbeitslosen war ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen. „Dies zählt zu den typischen Signalen einer ersten Frühjahrsbelebung“, erklärt der Neuwieder Agenturleiter Karl-Ernst Starfeld. „Denn es sind überwiegend Männer, die in den witterungsabhängigen Außenberufen beschäftigt sind, in denen die Arbeitgeber nun wieder einstellen.“

Unterschiede von Kreis zu Kreis
Weiterhin auffällig sind die Unterschiede in den beiden Landkreisen des Agenturbezirks: Verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Neuwied um 231 Personen, sind es im Landkreis Altenkirchen nur 60 Personen weniger in der Statistik. Der Kreis Neuwied ist von diesem Effekt in größerem Maße betroffen, weil die Saisonarbeitslosigkeit dort branchenspezifisch stärker ausgeprägt ist – somit schlägt sich hier auch deren Abbau deutlicher nieder.

Der Stellenmarkt entwickelt sich hingegen verhalten. 566 Stellen wurden dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur und der Jobcenter gemeldet, das sind 80 weniger als im Vormonat und 361 weniger als im Vorjahr. Im Vergleich zum März 2018 ist das ein deutlicher Rückgang von 38,9 Prozent. Der Stellenbestand liegt mit 2.914 Stellen jedoch nur 5,8 Prozent unter dem Vorjahresniveau. „Nachdem die Konjunktur in den letzten Jahren nur eine Richtung kannte – aufwärts – rechnen wir für 2019 mit einer langsameren Entwicklung. Der Abbau der Arbeitslosigkeit wird vermutlich nicht mehr ganz so stark ausfallen wie in den Vorjahren, der Trend aber dennoch positiv bleiben“, so Karl-Ernst Starfeld.

1.107 Ausbildungsstellen unbesetzt
Erstmals seit dessen Start im Oktober 2018 werfen die Statistiker einen Blick auf das laufende Ausbildungsjahr. Bislang haben sich 1.720 junge Menschen bei der Arbeitsagentur gemeldet, um Unterstützung bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz zu erhalten. 984 von Ihnen sind nach wie vor auf der Suche nach einer Lehrstelle. Dem gegenüber stehen 1.761 Ausbildungsstellen-Angebote, die der Arbeitsagentur seit Oktober gemeldet wurden. Noch nicht besetzt sind davon 1.107 Stellen. Allerdings, so Willi Baumann, Teamleiter der Berufsberatung der Arbeitsagentur Neuwied, seien diese Daten zu diesem frühen Zeitpunkt noch stark in Bewegung und ließen noch keine Bewertung des Ausbildungsjahres zu. „Anders als auf dem Arbeitsmarkt, der von ständiger Bewegung geprägt ist, wird hier nur einmal im Jahr eingestellt. Viele Bewerber und auch Betriebe mit Ausbildungsstellen melden sich erst später und können die Zahlen noch einmal völlig verändern.“

Ob bei Orientierung, Stellensuche oder Bewerbung – die Agentur für Arbeit begleitet die jungen Menschen auf dem Weg ins Berufsleben mit einem umfangreichen Angebot an Hilfen. Baumann rät: „Jugendliche, die dieses Jahr eine Ausbildung beginnen möchten und noch keinen interessanten Ausbildungsplatz finden konnten, sollten sich nun vermehrt bemühen und sich von uns unterstützen lassen.“ Denn: Viele Unternehmen werden in den nächsten Wochen die begehrten Lehrstellen vergeben und befinden sich bereits im Auswahlverfahren. Ein Termin zur Berufsberatung kann unter der kostenlosen Servicenummer 0800-4555500 vereinbart werden. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Winter verabschiedet sich vom Arbeitsmarkt

1 Kommentar
Wem sollen solche Statistiken verkauft werden? Alles nur dummes Geschwätz!
#1 von Bernd Retz, am 29.03.2019 um 17:22 Uhr

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Der Überblick über die neuen Coronaregeln

Die 26-seitige „Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz“ tritt am 2. November 2020 in Kraft und mit Ablauf des 30. November 2020 wieder außer Kraft. Sinn und Zweck der durch die Corona-Bekämpfungsverordnungen angeordneten Maßnahmen ist die Verhinderung der unkontrollierten Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.


Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis wieder leicht gestiegen

Vor dem Wochenende liegt die Zahl der aktuell positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Personen im Kreis Altenkirchen bei 193. Das ist laut Kreisgesundheitsamt der Stand von Freitag (30. Oktober, 13 Uhr).


Corona-Fall in Westerwald-Werkstätten der Lebenshilfe

In der Werkstatt der Lebenshilfe in Mittelhof-Steckenstein gibt es einen bestätigten Fall einer Corona-Infektion bei einem Beschäftigten. Vorstand, Geschäftsführung und Werkstattleitung haben sich daher am Donnerstag am frühen Abend entschieden, die Werkstatt in Mittelhof bereits zum 30. Oktober zu schließen.


Betzdorfer Polizei nach Fußballspiel in Betzdorf gefordert

Spiel und schließlich auch die Contenance verloren: Die Partie der Fußball-Kreisliga B II WW/S zwischen Ata Betzdorf und der SG Mittelhof hatte auch den Einsatz von Betzdorfer Polizisten zur Folge. Die Gäste, als Tabellenführer angereist, entschieden das Spiel auf dem Platz in Betzdorf-Bruche mit 3:2 (0:1) für sich.


Reaktionen auf Corona-Maßnahmen: „Unsinnig“ und „unverständlich“

Mit „Lockdown light“ ist das erneute Zurückfahren des öffentlichen Lebens im Vergleich zum Frühjahr, als die komplette Republik fast zu 100 Prozent still stand, überschrieben. Nichtsdestotrotz macht sich auch rund um Altenkirchen teils Frust und Unverständnis über die von oben verordneten Maßnahmen für den November breit, die helfen sollen, die Ausbreitung des Covid-19-Virus zu verlangsamen.




Aktuelle Artikel aus Region


Was tun, wenn das Nummernschild am Auto plötzlich weg ist?

Betzdorf. Mit welcher Absicht werden Nummernschilder gestohlen?
Außergewöhnliche Ziffern-Nummern-Kombinationen werden gerne ...

1.500 Euro Spende an DRK-Kinderklinik Siegen

Siegen. Die Arbeit der fleißigen Damen ist inzwischen aber bekannt, so gibt es teilweise sogar Vorbestellungen und die Umsätze ...

Der Überblick über die neuen Coronaregeln

Mainz/Region. Die Infektionsketten können durch Einschränkungen der Kontakte zum jetzigen Zeitpunkt wirkungsvoll unterbrochen ...

Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis wieder leicht gestiegen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie im März 657 Menschen positiv getestet, das sind 18 ...

Corona-Fall in Westerwald-Werkstätten der Lebenshilfe

Mittelhof. Das Gesundheitsamt hat für die betroffene Gruppe eine Quarantäne bis einschließlich Mittwoch, 4. November 2020, ...

Mutter getötet – Anklage gegen Mudersbacher wegen Totschlag

Mudersbach/Koblenz. Der Mann sitzt seit dem 4. August in Untersuchungshaft. In der Anklageschrift wird ihm zur Last gelegt, ...

Weitere Artikel


Pioniere verabschiedet: Erste IGS-Abiturienten erhielten Zeugnisse

Betzdorf. Eine Premiere bei der Integrierten Gesamtschule (IGS) Betzdorf-Kirchen: Zum ersten Mal verabschiedete die Schule ...

„Trio Poesie“ mit neuem Programm im Historischen Quartier

Altenkirchen. „Überall ist Wunderland, überall ist Leben. Bei meiner Tante im Strumpfenband, wie irgendwo daneben“. Ein launiger ...

So klingt Wissen: Frühjahrskonzert lockt ins Kulturwerk

Wissen. Ganz im Zeichen des neuen Slogans „So klingt Tradition. So klingt Verein. So klingt Wissen“ bereitet sich die Stadt- ...

EAM-Stiftung vergibt fast 60.000 Euro Fördermittel

Kassel/Wissen. Von Rollstuhlbasketball über orthopädische Behandlungen bis hin zu betreutem Wohnen oder Jugendtreffs: Im ...

„ANSWER“: Neues Ärztenetzwerk für Südwestfalen und den Kreis Altenkirchen

Siegen/Altenkirchen. Es wird zunehmend schwieriger eine zufriedenstellende Gesundheitsversorgung in ländlichen Räumen/Regionen ...

Zurück vom „Tatort“: Betzdorfer Christian Stock wirkt im Sonntagskrimi mit

Betzdorf/Baden-Baden. „Kamera ab – und Action!“, hieß es am Donnerstag (28. März) für Christian Gerd Stock aus Betzdorf bei ...

Werbung