Werbung

Nachricht vom 30.03.2019    

Pioniere verabschiedet: Erste IGS-Abiturienten erhielten Zeugnisse

Einmal ist immer das erste Mal: Die Integrierte Gesamtschule (IGS) Betzdorf-Kirchen verabschiedete ihren ersten Abiturjahrgang. Mit Ehrgeiz und Zielstrebigkeit haben die Pioniere der IGS umfangreiche Kompetenzen für ihren neuen Lebensabschnitt geschaffen, was von Lehrern und Ehrengästen entsprechend gewürdigt wurde.

Landrat Michael Lieber hat Buchpreise überreicht an Salomé Michelel Weckerlein und Gizem Sarikaya (von links). (Foto: by)

Betzdorf. Eine Premiere bei der Integrierten Gesamtschule (IGS) Betzdorf-Kirchen: Zum ersten Mal verabschiedete die Schule am Freitag (29. März) Abiturienten der vor drei Jahren eingerichteten Oberstufe. Die Nervosität vor der feierlichen Abiturentlassfeier in der Stadthalle in Betzdorf war offensichtlich aber ganz unnötig. Mit Ehrgeiz und Zielstrebigkeit haben die Pioniere der IGS umfangreiche Kompetenzen für ihren neuen Lebensabschnitt geschaffen, was von Lehrern und Ehrengästen entsprechend gewürdigt wurde. Zusätzlich konnten sechs Preisträger, unter anderem für vorbildlichen Einsatz in der Schule sowie für sehr gute Leistungen in verschiedenen Fächern ausgezeichnet werden.

Eine unbekannte Reise
Schulleiterin Betty Berg-Bronnert begrüßte die Gäste mit einem Gedicht von Goethe – „Vom Eise befreit“ – und nahm die Verse über die Sonne darin als Parallele zu den festlich gekleideten jungen Menschen: „Doch an Blumen fehlt es im Revier, sie nimmt geputzte Menschen dafür“. Die Schulleiterin dankte den Eltern, die der neuen Schulform ihr Vertrauen geschenkt hatten, für neun Jahre konstruktive Zusammenarbeit, dem Förderverein, der nicht nur in finanzieller Hinsicht unterstützt habe, und den Kollegen, die sich vor neun Jahren mit auf eine unbekannte und spannende Reise begeben hätten. Die Schüler seien mit Engagement ihren Weg gegangen und hätten gezeigt, dass sie etwas besitzen, was man nicht in Punkten ausdrücken könne, nämlich soziale Kompetenz.

Die Stammkursleiter griffen das Motto der Abiturienten auf: „ABIcetamol - der Schmerz hat ein Ende“. Als Stationsärzte hätten sie ihre Patienten in verschiedenen Gruppen und Studien versucht zu heilen. Sowohl die Kursarbeit als Medikament zur Heilung des Morbus Historicus, die nicht geschriebenen Hausaufgaben, die den Schmerz vergrößerten (Thomas Bauer, Stammkursleiter Geschichte), der Morbus Soziologicus, der auf die anvisierte Behandlung nicht reagierte (Sebastian Laux, Stammkurs Soziologie) oder auch die Therapie des Morbus Geographicus (Matthias Schneider, Stammkurs Geographie), sowie die Studienfahrt nach Wien oder der Anstieg zur Bindweide und zum Barbaraturm – „Wir wollen die Welt erobern- aber mit möglichst wenig körperlicher Anstrengung“) –, die Reden sorgten für größte Erheiterung. Die Stufensprecher Anna Koch und Florian Wahl sahen sich und die Mitschüler als Versuchskaninchen und lobten ihre Lehrkräfte, für die immerwährende Geduld.

Der Landrat gratulierte
In acht unterschiedlichen Schulen des Landkreises ist es möglich das Abitur zu absolvieren, so Landrat Michael Lieber in seiner Gratulation. Er forderte die Jugendlichen dazu auf, die Heimat nicht zu vergessen und, wenn es die Infrastruktur ermögliche, zurückzukommen. Dass für die Mediziner beste Aussichten bestünden, dass hätten ja schon die Stammkursleiter in ihrer tollen Präsentation vermittelt.

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kirchen, Maik Köhler, gratulierte ebenfalls, stellvertretend auch für die Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain, und auch Kirchens Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen: „Heute öffnen sich ihnen viele Türen in die Welt. Es ist ein Zeitpunkt der Freiheit der sich heute für sie entschließt, eine Weichenstellung für den nächsten entscheidenden Lebensabschnitt.“

„Wir waren die Ersten!“
Bernd Schäfer, bei der Feier mal nicht als Sprecher des Schulelternbeirates, sondern als Vater eines Absolventen, parodierte Schlemihl, den Händler aus der Sesamstraße („Hey psst, willst Du 'ne Acht kaufen?"), brachte zwar keine Acht, dafür aber eine große Eins mit. Die wollte er nicht verkaufen, sondern psst … verschenken. „Alles was hier gelaufen ist, wir waren die Ersten!“ Micha Haubrich, der Sprecher der Schülervertretung, war sich sicher, dass die Abiturienten auch das nächste Etappenziel, Studium oder Ausbildung, mit Unterstützung ihrer Familie schaffen würden. Das Schlusswort sprach MSS-Leiter Martin Walter: „Das Abitur wird auch an der IGS keinesfalls verschenkt, sondern es wird Leistung verlangt, wie auch in verschiedensten Statistiken ersichtlich.“

Für das Rahmenprogramm sorgten die Bläserklasse, die Schüler- und Lehrerband. Der Musikkurs hatte einen Sprechgesang eingeübt: „Abitur ist Stress pur“. Und der Abi-Chor rundete das Programm zum Schluss mit zwei Liedtiteln ab. (by)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Pioniere verabschiedet: Erste IGS-Abiturienten erhielten Zeugnisse

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


32-Jähriger stirbt bei Unfall auf der B 8 in Hasselbach

AKTUALISIERT | Auf der Bundesstraße 8 in Hasselbach ist es am Mittwochmorgen, 2. Dezember, zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine Person tödlich verletzt wurde. Der 32-Jährige war von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Baum kollidiert. Er konnte nur noch tot geborgen werden.


Wohnhaus zerstört: Spendenaufruf nach Feuer in Altenbrendebach

In der Nacht zum Dienstag, 1. Dezember, kam es in Altenbrendebach bei Wissen zu einem verheerenden Brand. Zuerst brannte die Scheune, dann griff das Feuer auf das unmittelbar angrenzende Fachwerk-Wohnhaus über, welches ebenfalls nicht mehr zu retten ist. Die Familie mit zwei Kindern im Alter von acht und elf Jahren steht vor dem Nichts. Zur Unterstützung der Familie kann gespendet werden.


Drei neue Notfallsanitäter nach Ausbildung übernommen

Drei neue Notfallsanitäter*innen verstärken nach ihrer Ausbildung das Team des DRK-Rettungsdienstes in Altenkirchen. Der Beruf des Notfallsanitäters ist die höchste, ohne Studium zu erreichende, medizinische Ausbildung und befähigt zu weitreichenden Kompetenzen in der Notfallversorgung.


7-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter

Am Mittwoch, 2. Dezember, meldet die Kreisverwaltung 20 neue laborbestätigte Corona-Infektionen im Kreis. Die Gesamtzahl aller seit März positiv Getesteten steigt damit auf 1182. Aktuell sind 140 Menschen positiv getestet, 1026 geheilt. 13 Frauen und Männer aus dem Kreisgebiet werden derzeit stationär behandelt.


Gesperrte B 414: Freigabe für Verkehr kurz vor Weihnachten

Der Blick aus dem Fenster und aufs Außenthermometer verheißt nichts Gutes: Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Nebelschwaden liegen über dem Land. Der richtige Winter hat sich mit dem ersten leichten Schneefall angesagt. Und dennoch: Die Sanierung der B 414 zwischen Altenkirchen und Bahnhof Ingelbach ist zeitlich gesehen noch nicht ins Hintertreffen geraten.




Aktuelle Artikel aus Region


7-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter

Altenkirchen/Kreisgebiet. 16 Menschen starben im Zuge der Pandemie. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis fällt gemäß Landesuntersuchungsamt ...

Wohnhaus zerstört: Spendenaufruf nach Feuer in Altenbrendebach

Wissen/Altenbrendebach. Die vierköpfige Familie aus Altenbrendebach steht nach dem verheerenden Brand in der Nacht auf Dienstag ...

Neue Busverbindung Katzwinkel-Elkhausen-Wissen: Signal für die Region

Katzwinkel/Wissen. Busverbindungen vom Heimatort zur Schule sind unter einer Stunde für Schüler „zumutbar“. Die Fahrt aus ...

Gebhardshain: Neue Weihnachtsbeleuchtung und Unterstützung für Nikolaus

Gebhardshain. „Leider, leider kann der Nikolaus in diesem Jahr nicht wie gewohnt die Kinder beim traditionellen Hüttenzauber ...

Nach 200 Jahren Kirchenkreis gibt es erstmals eine Video-Tagung

Kreis Altenkirchen. Pandemiebedingt hatte der Kreissynodalvorstand als Leitungsorgan des Kirchenkreises schon im Oktober ...

Spende für die Kindertagesstätte „Zur Wundertüte“ in Pracht

Pracht. Bereits im Oktober konnte die Übergabe einer Ritterburg und eines Anti-Aggression-Spielmaterials, welches das Faustlos-Präventionsprogramm ...

Weitere Artikel


„Trio Poesie“ mit neuem Programm im Historischen Quartier

Altenkirchen. „Überall ist Wunderland, überall ist Leben. Bei meiner Tante im Strumpfenband, wie irgendwo daneben“. Ein launiger ...

So klingt Wissen: Frühjahrskonzert lockt ins Kulturwerk

Wissen. Ganz im Zeichen des neuen Slogans „So klingt Tradition. So klingt Verein. So klingt Wissen“ bereitet sich die Stadt- ...

FC Kroppacher Schweiz: Jochen Koschinski weiter Vorsitzender

Bruchertseifen. Bei der Jahreshauptversammlung des FC Kroppacher Schweiz Bruchertseifen wurde Jochen Koschinski einstimmig ...

Winter verabschiedet sich vom Arbeitsmarkt

Neuwied/Altenkirchen. Wie bereits im Februar prognostiziert, entwickelte sich im März die Zahl der Arbeitslosen weiterhin ...

EAM-Stiftung vergibt fast 60.000 Euro Fördermittel

Kassel/Wissen. Von Rollstuhlbasketball über orthopädische Behandlungen bis hin zu betreutem Wohnen oder Jugendtreffs: Im ...

„ANSWER“: Neues Ärztenetzwerk für Südwestfalen und den Kreis Altenkirchen

Siegen/Altenkirchen. Es wird zunehmend schwieriger eine zufriedenstellende Gesundheitsversorgung in ländlichen Räumen/Regionen ...

Werbung