Werbung

Nachricht vom 30.03.2019    

Pioniere verabschiedet: Erste IGS-Abiturienten erhielten Zeugnisse

Einmal ist immer das erste Mal: Die Integrierte Gesamtschule (IGS) Betzdorf-Kirchen verabschiedete ihren ersten Abiturjahrgang. Mit Ehrgeiz und Zielstrebigkeit haben die Pioniere der IGS umfangreiche Kompetenzen für ihren neuen Lebensabschnitt geschaffen, was von Lehrern und Ehrengästen entsprechend gewürdigt wurde.

Landrat Michael Lieber hat Buchpreise überreicht an Salomé Michelel Weckerlein und Gizem Sarikaya (von links). (Foto: by)

Betzdorf. Eine Premiere bei der Integrierten Gesamtschule (IGS) Betzdorf-Kirchen: Zum ersten Mal verabschiedete die Schule am Freitag (29. März) Abiturienten der vor drei Jahren eingerichteten Oberstufe. Die Nervosität vor der feierlichen Abiturentlassfeier in der Stadthalle in Betzdorf war offensichtlich aber ganz unnötig. Mit Ehrgeiz und Zielstrebigkeit haben die Pioniere der IGS umfangreiche Kompetenzen für ihren neuen Lebensabschnitt geschaffen, was von Lehrern und Ehrengästen entsprechend gewürdigt wurde. Zusätzlich konnten sechs Preisträger, unter anderem für vorbildlichen Einsatz in der Schule sowie für sehr gute Leistungen in verschiedenen Fächern ausgezeichnet werden.

Eine unbekannte Reise
Schulleiterin Betty Berg-Bronnert begrüßte die Gäste mit einem Gedicht von Goethe – „Vom Eise befreit“ – und nahm die Verse über die Sonne darin als Parallele zu den festlich gekleideten jungen Menschen: „Doch an Blumen fehlt es im Revier, sie nimmt geputzte Menschen dafür“. Die Schulleiterin dankte den Eltern, die der neuen Schulform ihr Vertrauen geschenkt hatten, für neun Jahre konstruktive Zusammenarbeit, dem Förderverein, der nicht nur in finanzieller Hinsicht unterstützt habe, und den Kollegen, die sich vor neun Jahren mit auf eine unbekannte und spannende Reise begeben hätten. Die Schüler seien mit Engagement ihren Weg gegangen und hätten gezeigt, dass sie etwas besitzen, was man nicht in Punkten ausdrücken könne, nämlich soziale Kompetenz.

Die Stammkursleiter griffen das Motto der Abiturienten auf: „ABIcetamol - der Schmerz hat ein Ende“. Als Stationsärzte hätten sie ihre Patienten in verschiedenen Gruppen und Studien versucht zu heilen. Sowohl die Kursarbeit als Medikament zur Heilung des Morbus Historicus, die nicht geschriebenen Hausaufgaben, die den Schmerz vergrößerten (Thomas Bauer, Stammkursleiter Geschichte), der Morbus Soziologicus, der auf die anvisierte Behandlung nicht reagierte (Sebastian Laux, Stammkurs Soziologie) oder auch die Therapie des Morbus Geographicus (Matthias Schneider, Stammkurs Geographie), sowie die Studienfahrt nach Wien oder der Anstieg zur Bindweide und zum Barbaraturm – „Wir wollen die Welt erobern- aber mit möglichst wenig körperlicher Anstrengung“) –, die Reden sorgten für größte Erheiterung. Die Stufensprecher Anna Koch und Florian Wahl sahen sich und die Mitschüler als Versuchskaninchen und lobten ihre Lehrkräfte, für die immerwährende Geduld.

Der Landrat gratulierte
In acht unterschiedlichen Schulen des Landkreises ist es möglich das Abitur zu absolvieren, so Landrat Michael Lieber in seiner Gratulation. Er forderte die Jugendlichen dazu auf, die Heimat nicht zu vergessen und, wenn es die Infrastruktur ermögliche, zurückzukommen. Dass für die Mediziner beste Aussichten bestünden, dass hätten ja schon die Stammkursleiter in ihrer tollen Präsentation vermittelt.

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kirchen, Maik Köhler, gratulierte ebenfalls, stellvertretend auch für die Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain, und auch Kirchens Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen: „Heute öffnen sich ihnen viele Türen in die Welt. Es ist ein Zeitpunkt der Freiheit der sich heute für sie entschließt, eine Weichenstellung für den nächsten entscheidenden Lebensabschnitt.“

„Wir waren die Ersten!“
Bernd Schäfer, bei der Feier mal nicht als Sprecher des Schulelternbeirates, sondern als Vater eines Absolventen, parodierte Schlemihl, den Händler aus der Sesamstraße („Hey psst, willst Du 'ne Acht kaufen?"), brachte zwar keine Acht, dafür aber eine große Eins mit. Die wollte er nicht verkaufen, sondern psst … verschenken. „Alles was hier gelaufen ist, wir waren die Ersten!“ Micha Haubrich, der Sprecher der Schülervertretung, war sich sicher, dass die Abiturienten auch das nächste Etappenziel, Studium oder Ausbildung, mit Unterstützung ihrer Familie schaffen würden. Das Schlusswort sprach MSS-Leiter Martin Walter: „Das Abitur wird auch an der IGS keinesfalls verschenkt, sondern es wird Leistung verlangt, wie auch in verschiedensten Statistiken ersichtlich.“

Für das Rahmenprogramm sorgten die Bläserklasse, die Schüler- und Lehrerband. Der Musikkurs hatte einen Sprechgesang eingeübt: „Abitur ist Stress pur“. Und der Abi-Chor rundete das Programm zum Schluss mit zwei Liedtiteln ab. (by)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Pioniere verabschiedet: Erste IGS-Abiturienten erhielten Zeugnisse

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Jugendliche beschmieren Gaststättenfassade mit Graffiti

Jugendliche haben am Mittwochabend, 22. Januar, die Fassade der Gaststätte am Bahnhof Herdorf beschädigt. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.


Landesregierung will einmalige Straßenausbaubeiträge abschaffen

Die rheinland-pfälzische Ampel-Koalition will die umstrittenen einmaligen Straßenausbaubeiträge abschaffen. Das berichtet der Landesdienst der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch. Demnach stellten SPD, FDP und Grüne Details eines Entwurfs zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes vor.


Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Es war ein naht- und geräuschloser Übergang: Seit dem 1. Januar leitet Wiebke Herbeck das evangelische Kinder- und Jugendzentrum Kompa in Altenkirchen. Sie ist Nachfolgerin von Matthias Gibhardt, der den Posten zum Ende des vergangenen Jahres niedergelegt hatte, weil er zum Stadtbürgermeister gewählt worden war.


Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Die rheinland-pfälzische Landesregierung will Einmalzahlungen für Straßenausbaubeiträge abschaffen. Dabei scheiden sich am Beitragssystem die Geister – auch unter unseren Lesern. Im Rahmen einer nicht repräsentativen Umfrage auf den Facebook-Seiten des AK-, WW- und NR-Kuriers werden die jeweiligen Argumente dafür und dagegen angeführt.


Schuleigenes „Snowcamp“ der Realschule Wissen war ein Erfolg

"Bläserklasse", "Lernen am Computer" und besondere Angebote für die Sportklassen: Das sind herausragende Lernschwerpunkte der Marion-Dönhoff-Realschule plus in Wissen (MDRSP) neben dem regulären schulischen Angebot. Was die sportliche Ausrichtung der Realschule konkret bedeutet, konnten 33 SchülerInnen zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern eine Woche bei traumhaften Wetter praktisch erfahren.




Aktuelle Artikel aus Region


Überlastungsanzeige: Enders will „Probleme gemeinsam lösen“

Betzdorf/Altenkirchen. „Es geht jetzt darum, gemeinsam die Probleme zu lösen“, sagt Landrat Dr. Peter Enders mit Blick auf ...

Tafel Altenkirchen bedankt sich bei Spendern

Altenkirchen. Bevor Frau M. dienstags zur Tafel und Suppenküche Altenkirchen kommt, dort zu Mittag isst und ihr Lebensmittelpaket ...

Kinderkrebshilfe Gieleroth freut sich über Spende aus der Glühweinaktion

Wissen. Am Mittwoch (22. Januar) überreichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Wissen und deren ...

Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Kreisgebiet. 819 Personen haben bis Donnerstagvormittag, 11 Uhr, an der Umfrage auf unseren Facebookseiten teilgenommen, ...

Schüler der Betzdorfer „Bertha“ in der Kölner Oper

Betzdorf/Köln. Der fachkundige Musikunterricht hatte die Schüler intensiv mit dem Komponisten und seinem Werk vertraut gemacht. ...

Veranstaltungskalender: Was ist los in der Region Horhausen?

Horhausen. Das ansprechende Heft mit vielen bunten Bildern gibt einen Überblick über die Gemeinden und führt auch zu Festen, ...

Weitere Artikel


„Trio Poesie“ mit neuem Programm im Historischen Quartier

Altenkirchen. „Überall ist Wunderland, überall ist Leben. Bei meiner Tante im Strumpfenband, wie irgendwo daneben“. Ein launiger ...

So klingt Wissen: Frühjahrskonzert lockt ins Kulturwerk

Wissen. Ganz im Zeichen des neuen Slogans „So klingt Tradition. So klingt Verein. So klingt Wissen“ bereitet sich die Stadt- ...

FC Kroppacher Schweiz: Jochen Koschinski weiter Vorsitzender

Bruchertseifen. Bei der Jahreshauptversammlung des FC Kroppacher Schweiz Bruchertseifen wurde Jochen Koschinski einstimmig ...

Winter verabschiedet sich vom Arbeitsmarkt

Neuwied/Altenkirchen. Wie bereits im Februar prognostiziert, entwickelte sich im März die Zahl der Arbeitslosen weiterhin ...

EAM-Stiftung vergibt fast 60.000 Euro Fördermittel

Kassel/Wissen. Von Rollstuhlbasketball über orthopädische Behandlungen bis hin zu betreutem Wohnen oder Jugendtreffs: Im ...

„ANSWER“: Neues Ärztenetzwerk für Südwestfalen und den Kreis Altenkirchen

Siegen/Altenkirchen. Es wird zunehmend schwieriger eine zufriedenstellende Gesundheitsversorgung in ländlichen Räumen/Regionen ...

Werbung