Werbung

Nachricht vom 01.04.2019    

Segelflugclub will zukunftsfähigen Flugplatz und moderne Flugzeuge

Sicherer, leiser, wirtschaftlicher und komfortabler – das sind die Ziele, die sich der Segelflugclub Betzdorf-Kirchen anlässlich seiner Jahreshauptversammlung für die nächsten Jahre gesetzt hat. In seinem Jahresbericht informierte Vorsitzender Armin Brast daher ausführlich über die beschlossene „Runderneuerung" des Flugzeugparks und den Fortschritt der Arbeiten zur Flugplatzmodernisierung.

Die Jahreshauptversammlung des Segelflugclubs bestätigt die Weichenstellung für einen zukunftsfähigen Flugplatz und moderne Flugzeuge. Foto: Privat

Betzdorf. So hat der Verein für beide Sparten, Segelflug und Motorflug, die Anschaffung moderner Hochleistungsflugzeuge entschieden. Für die Segelflieger wird ein neuer Doppelsitzer vom Typ Arcus-T angeschafft, der den Mitgliedern wieder die Möglichkeit gibt, auf Meisterschaften mit einem wettbewerbsfähigen Flugzeug anzutreten. Der neue Flieger mit 20 m Spannweite und einem ausklappbaren Hilfstriebwerk kann bei ruhiger Luft aus einer Höhe von 1 km über 50 km weit gleiten.

Die Motorflieger des SFC mussten sich im letzten Jahr von der beliebten, aber doch sehr in die Jahre gekommenen Cessna verabschieden, da die Wartungs- und Reparaturkosten proportional zum Alter zunahmen.

Hier entschied sich der Verein für einen modernen Doppelsitzer vom Typ WT-9 Dynamic LSA , der wesentlich günstiger zu betreiben und zu warten ist. Nebeneffekt ist auch, dass diese Maschine spürbar leiser als die Cessna ist und eine bessere Steigleistung hat. Sie wird zudem mit modernsten Computer- und GPS-gestützten Instrumenten dem neuesten Stand der Technik entsprechend ausgestattet sein.

Ebenso wichtig für den Verein ist der spürbare Fortschritt bei der Flugplatzmodernisierung. Obwohl noch viele LKW-Ladungen an Erde herbeigekarrt werden müssen, um alles gut zu nivellieren, sind doch wichtige Schritte abgeschlossen: Die neuen Anhängergaragen sowie eine kleine neue Flugzeughalle auf der Südseite des Platzes sind fertiggestellt und können nun genutzt werden. Endlich finden alle Flieger Platz.

Die Verbreiterung des Platzes nimmt Form an und wird den Platz letztendlich begradigen, sodass ein sichererer Flugbetrieb möglich wird. Sobald dann der Landebahnkopf am östlichen Ende fertig ist und auf eine Länge von ca. 150 m asphaltiert ist, stehen den Piloten gute 130 m mehr Startbahn zur Verfügung, sodass die startenden Flugzeuge dann beim Überfliegen von Katzwinkel mindestens 50 m höher fliegen werden und ihr Fluggeräusch dadurch deutlich abgeschwächt am Boden ankommt.

Personell hat der Verein dem drohenden Mitgliederschwund durch vielfältige Aktivitäten Einhalt geboten und stagniert nun bei 155 Mitgliedern, von denen 83 aktiv sind. Positiv schlägt dabei die gut strukturierte Ausbildung zu Buche. Auch in 2018 machten zahlreiche Flugschülerinnen und Flugschüler ihre ersten Alleinflüge oder sogar ihren Flugschein.

Sportliche Erfolge durch die Vereinsmitglieder platzierten den SFC im vorderen Feld der rheinland-pfälzischen Vereine. Dabei wurden über 50.000 km im motorlosen Segelflug zurückgelegt. Der extrem lange und heiße Sommer machte dies möglich, wenn auch von oben die Schäden an der Natur noch eklatanter sichtbar wurden als am Boden.

Auf der Habenseite des Vereins steht zudem eine solide finanzielle Situation, die durch die Kassenprüfer bestätigt wurde. Dem Vorstand wurde daher einstimmig Entlastung erteilt.

Bei den anstehenden Vorstandsneuwahlen wurde der alte Vorstand mit sehr guten Ergebnissen im Amt bestätigt. Vorsitzender Armin Brast wurde in geheimer Wahl sogar mit einer Zustimmung von 100 Prozent in seinem Amt bestätigt, was dieser als einen sehr großen Vertrauensvorschuss für die anstehenden Aufgaben wertete. Einzige Änderung ist ein neuer Referent Flugleitung, da der bisherige Amtsinhaber umzugsbedingt nicht mehr verfügbar ist.

Als Vorstand sind nun im Amt :
1. Vorsitzender Armin Brast,
Erster 2. Vorsitzender Wolfgang Ermert,
Zweiter 2. Vorsitzender Matthias Klein,
Schatzmeister Frank Wendland,
Geschäftsführer Uli Pink,
Referent Segelflug und Systemadministrator Max Achenbach,
Referent Motorflug und Werkstattleiter Motorflug Peter Feckler,
Werkstattleiter Segelflug Ludek Smolik,
Referent Öffentlichkeitsarbeit Markus Schmidt,
Referent Flugleitung und stv. Jugendleiter Nils Hübner,
Referent Technik Helmut Wilhelm.

Als Datensicherheitsbeauftragter wurde Gerhard Bender und als Jugendleiter Till Seyer in ihren Ämtern bestätigt.

Für das neue Jahr sind zahlreiche Attraktionen geplant, so etwa das traditionelle Schnupperfliegen im Frühjahr, Teilnahme an den Kinder-Ferienspaßaktionen der Verbandsgemeinden Betzdorf-Gebhardshain und Kirchen, Sicherheitsveranstaltungen, Veranstaltung mit polnischen Jugendlichen und natürlich das alljährliche Sommerfluglager mit intensiver Schulung und Streckenflugaktivitäten. Der nächste Tag der offenen Tür mit Flugplatzfest findet erst wieder in 2020 statt.

Der Verein freut sich nun auf eine hoffentlich unfallfreie und erfolgreiche Flugsaison 2019.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Segelflugclub will zukunftsfähigen Flugplatz und moderne Flugzeuge

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Kein Mindestabstand, keine Mund-Nasen-Bedeckung – am Montag, den 1. März, traf die Polizei eine Menschenansammlung in der Fußgängerzone an, die gegen die Corona-Verordnung verstieß. Und, wie die Polizei außerdem berichtet, hatte sich am Wochenende in der Wilhelmstraße ein Unfall ereignet, bei dem der Verursacher definitiv mehr als ein Bier getrunken hatte.




Aktuelle Artikel aus Vereine


NI begrüßt neues Lagerkonzept „Wohnquartier“ auf dem Stegskopf

Quirnbach/Emmerzhausen. „Hiermit erscheint es uns endlich möglich, den von uns seit langem geforderten Natur- und Denkmalschutz ...

Corona: Wissener Schützenverein verschiebt Brings-Konzert erneut

Wissen. Alle Veranstaltungen konnten in 2020 leider nicht stattfinden. Man hoffte auf das Frühjahr 2021, dass alles wieder ...

Vogel des Jahres: Horch mal, wer da singt

Mainz/Holler. „Frühling kommt, der Sperling piept“, sang schon Marlene Dietrich. Kaum etwas verbinden wir so sehr mit dem ...

Amphibien suchen wieder Laichgewässer auf

Holler. Wenn im Frühjahr die Nächte wärmer werden, machen sich Kröten, Frösche und Molche wieder auf den Weg zu ihren Laichgewässern. ...

Naturschutzinitiative fordert mehr Naturschutz im Westerwald

Region. „Abgesehen von der noch nicht abgeschlossenen Erstellung von Managementplänen zu den EU-Schutzgebieten wird von der ...

Tag des Regenwurms: BUND zum Bodenschutz

Koblenz. Der Verband stellt sein aktuelles Hintergrund- und Positionspapier „Eine gute Bodenpolitik ist möglich“ nicht nur ...

Weitere Artikel


Schützen auf Trophäenjagd beim SSV Alsdorf

Alsdorf. Die Teilnehmer traten gegeneinander in den verschiedenen Klassen um die begehrten Plätze an. Geschossen wurden 20 ...

34.716 Euro für Kinderkrebshilfe Gieleroth gespendet

Atzelgift/Nister/Hachenburg. Der Marktleiter des REWE–Marktes Hachenburg, Thomas Diefenbach, führte in seiner Rede aus, dass ...

MdL Peter Enders zu Gast auf der Bindweide

Steinebach-Bindweide. Im Rahmen eines Betriebsbesuches informierte sich der Landtagsabgeordnete Dr. Peter Enders über die ...

Wäller im Weltall: EU-Programm verlost zwei private Weltraum-Flüge

Neuwied/Montabaur/Altenkirchen. Es war der 21. Juli 1969, als mit Neil Armstrong und Buzz Aldrin die ersten Menschen den ...

Läuft gut: Drive-In für Ballonfahrer geht in die zweite Saison

Oberwambach. Sie sind einfallsreich, die Oberwambacher. Dort ist bereits im letzten Jahr ein ganz besonderer Drive-In entstanden ...

Betzdorfer Stadtkapelle hatte Jahreshauptversammlung

Betzdorf. Die Töne des Jubiläumskonzerts sind noch nicht vollständig verklungen, schon steht der nächste Termin im Rahmen ...

Werbung