Werbung

Nachricht vom 10.04.2019 - 07:30 Uhr    

Schule, Energie und Parkplätze: Schüler-Union diskutierte

In Betzdorf trafen sich der Kreisvorstand der Schüler Union (SU) mit Landrat Michael Lieber und MdL Michael Wäschenbach. Dabei ging es unter anderem um die schulpolitische Situation im AK-Land, erneuerbare Energien, „Fridays for Future“ und die Parkplatzfrage am Schulstandort Betzdorf-Struthof.

Die Schüler-Union diskutierte: (von links) Michael Wäschenbach, MdL, Maximilian Weyel,
Helena Peters, Sonia Parwani, Landrat Michael Lieber und Joshua Cassens. (Foto: Schüler-Union)

Betzdorf/Kreisgebiet. In Betzdorf trafen sich der Kreisvorstand der Schüler Union (SU) mit Landrat Michael Lieber und MdL Michael Wäschenbach. Thema war vor allem die schulpolitische Situation im AK-Land. „Wir fordern seitens der CDU-Landtagsfraktion seit Jahren eine Unterrichtsdeckung von etwa 105 Prozent“, erklärte Wäschenbach, damit bei Abwesenheiten durch Lehrgänge, Krankheiten oder Schwangerschaften Ausfälle abgefangen werden können. Dass eine Quote von 97 Prozent nicht reiche, sehe man an dem momentanen Unterrichtsausfall an den weiterführenden Schulen im Kreis, versicherte der stellvertretende SU-Kreisvorsitzende Joshua Cassens.

Aber auch erneuerbare Energien waren ein wichtiges Anliegen für alle Beteiligten: Neben den erneuerbaren Energiequellen im Kreis, die Lieber nannte, wurde auch die Schüler-Protestbewegung „Fridays for Future“ thematisiert, denn genau zu diesem Thema lädt MdL Wäschenbach momentan interessierte Jugendliche in sein Bürgerbüro ein, um die Klimafrage mit ihnen zu diskutieren. SU-Geschäftsführerin Sonia Parwani lobte, dass politisches Engagement wichtig sei, betonte gleichzeitig aber auch, dass man als Einzelperson ebenfalls zum Klimaschutz beitragen könne.

Des Weiteren stand auch die Parkplatzsituation am Schulstandort Betzdorf-Struthof zur Debatte. Beisitzer Max Weyel stellte fest: „Durch die Oberstufe der IGS Betzdorf-Kirchen besteht für die angehenden Abiturienten am Standort Betzdorf ein erheblicher Mangel an Parkplätzen“. Dies sei durch die Zunahme an Schülern mit einem eigenen Auto zurückzuführen, erklärte SU-Vorsitzende Helena Peters. „Da die Bus-und Bahnkarten für Oberstufenschüler nicht bezahlt beziehungsweise bezuschusst werden, lohnt es sich für viele Schüler, mit einem eigenen Auto zu fahren, da man dieses auch noch außerhalb der Schule nutzen kann.“ Wäschenbach und Lieber betonten, dass in der Vergangenheit schon sehr viele Gespräche und Untersuchungen zur Parksituation erfolgt seien. Stellplatzverordnung, Waldrodungen, Autoverzicht und andere Aspekte seien immer wieder debattiert worden. Eine wirtschaftliche Umsetzung sei derzeit kaum realistisch. In diesem Zusammenhang wurden auch neue Mobilitätskonzepte für die Zukunft erörtert. (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Schule, Energie und Parkplätze: Schüler-Union diskutierte

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


„Fridays for Future“: Gewerkschaft IG Bau ruft zur „Job-Klima-Pause“ auf

Region. Zeit fürs Klima am Arbeitsplatz: In den rund 3.100 Betrieben im Landkreis Altenkirchen sollen Beschäftigte am Freitag, ...

CDU im Wisserland: Berno Neuhoff ist Bürgermeisterkandidat

Wissen. Der-CDU Gemeindeverband Wissen traf sich am Donnerstag (12. September) zu einer wichtigen Entscheidung im Kulturwerk. ...

Land fördert Sanierung der Sportanlage in Bürdenbach-Bruch

Bürdenbach/Mainz. Für die Sanierung der Sportanlage im Bürdenbacher Ortsteil Bruch in der Verbandsgemeinde Flammersfeld hat ...

Gemeinde- und Städtebund: Fred Jüngerich folgt auf Michael Wagener

Hövels/Kreisgebiet. „Nach getaner Kommunalwahl“ begrüßte nun Kreisvorsitzender Michael Wagener zur konstituierenden Sitzung ...

Den Bürgern auf Augenhöhe begegnen: Landrat Peter Enders im Interview

Kreis Altenkirchen. Die neue Ära ist gerade erst einmal ein paar Tage alt: Vor Dr. Peter Enders (60), dem neuen Landrat ...

Forum ländlicher Raum zur Krankenhaus-Zukunft: Ein-Haus-Lösung als Chance

Altenkirchen. Die DRK-Trägergesellschaft macht Dampf: Die Betreiberin des zweiteiligen DRK-Verbundkrankenhauses Altenkirchen-Hachenburg ...

Weitere Artikel


Siegener Studie: Wie kommt es zu Kirchenaustritten?

Siegen. Es scheint, als hätten sie geradezu darauf gewartet. Gewartet, dass sie mal einer fragt. Fragt, warum sie mit ihrer ...

CDU Katzwinkel setzt auf Hubert Becher

Katzwinkel. Mit dem Rückenwind eines einstimmigen Votums der CDU Mitglieder in Katzwinkel wird Hubert Becher als Kandidat ...

Musketiere auf der Musical-Bühne: Wissener Realschule war dabei

Wissen/Wiesbaden. Anfang April war Wiesbaden das Ziel einer 30-köpfigen Gruppe von Schülern, Eltern und Lehrern der Marion-Dönhoff-Realschule ...

Rheinbrücke Bendorf: Schäden auf der A 48 werden beseitigt

Bendorf. Ebenfalls gesperrt ist im gleichen Zeitraum der Nacht die Auffahrt von der B 42 bei Bendorf auf die A 48 in Richtung ...

Die FDP fragt: Wieviel Wolf verträgt der Westerwald?

Hamm/Marienthal. „Wolf & Mensch: Ein Märchen? Wieviel Wolf verträgt der Westerwald?“ Das fragt die FDP Hamm am nächsten Dienstag, ...

„Kleeblattwanderungen“ eröffnen die Wander- und Rad-Saison

Limbach. Über einen nahezu alpinen Pfad (optional) geht es von hier hinunter zur Großen Nister und über die Seelbachquelle ...

Werbung