Werbung

Nachricht vom 16.04.2019    

Höffner bleibt relevant: Vortrag und Gottesdienst in Horhausen

„Der Horhauser Kardinal Joseph Höffner bleibt relevant“ ist der Titel einer Vortragsveranstaltung mit dem Dominikaner-Pater Johannes Zabel am 17. Mai in Horhausen. Als neuer Vorsitzender der Joseph-Höffner-Gesellschaft in Köln freut sich Zabel auf die erneute Begegnung mit dem Joseph-Höffner-Förderverein in Horhausen, der zu diesem Abend für 17 Uhr ins Kaplan-Dasbach-Haus und einem anschließendem Gottesdienst einlädt.

Joseph Kardinal Höffner (1906-1987): Aus dem in Horhausen geborenen Bauernsohn wurde ein bedeutender Akademiker mit insgesamt vier Doktortiteln. (Foto: Archiv Förderverein)

Horhausen. Der Theologe und Volkswirtschaftler Pater Johannes Zabel vom Orden der Dominikaner hält am Freitag, dem 17. Mai, um 17 Uhr im Kaplan-Dasbach-Haus in Horhausen einen Impulsvortrag zum Thema: „Der Horhauser Kardinal Joseph Höffner bleibt relevant“. Pater Johannes wird außerdem im Anschluss gemeinsam mit Pastor Peter Strauch den Gottesdienst in der Pfarrkirche Maria Magdalena feiern und zum Thema predigen.

Als neuer Vorsitzender der Joseph-Höffner-Gesellschaft in Köln freut sich Zabel auf die erneute Begegnung mit dem Joseph-Höffner-Förderverein in Horhausen, der zu diesem Abend einlädt: „Der Einladung durch unser Gastvorstandsmitglied, den hiesigen Vorsitzenden Bernhard Meffert, habe ich gerne und spontan angenommen. Ich freue mich darauf, im Geburtsort des Kardinals mit den Interessierten darüber zu sprechen, warum die Verbindung von Theologie und Volkswirtschaft im Werk und Wirken Joseph Höffners nach wie vor relevant und erfreulich aktuell ist und mit ihnen gemeinsam Gottesdienst zu feiern.“

Pater Johannes Zabels Vita zeigt, wie er selbst diese Verbindung lebt. Gebürtig aus Castrop-Rauxel, studierte er an der Universität Köln Volkswirtschaft. Danach schlossen sich weitere Studien der Soziologie, Philosophie und Pädagogik an. Während dieser Zeit arbeitete Johannes Zabel als Mitarbeiter im Wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestages sowie als Referent in der CDU-Bundesgeschäftsstelle für Grundsatzfragen. Von 1991 an war er Büroleiter und Persönlicher Referent im Landesministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten der Landesvertretung Berlin in Bonn und damit zuständig für Kontakte zum Bundestag, zum Bundesrat und zur Europäischen Union. 1997 entschied sich Johannes Zabel zum Eintritt in den Dominikanerorden. Die Zeit von Noviziat und Postulat verbrachte er in Worms. Nach der Priesterweihe war Zabel Vertretung in der Pfarrei der deutschsprachigen katholischen Gemeinde in Brüssel, bevor er im ASG-Bildungsforum in Düsseldorf als Bereichsleiter für Kommunikation, Management, Recht tätig wurde. Anschließend war er Hochschulseelsorger und Leiter der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) an der Universität Vechta, bevor er 2016 Mitglied des Wormser Konvents wurde und 2018 Vorsitzender der Joseph-Höffner-Gesellschaft Köln.

► Informationen zur Veranstaltung und zum Kardinal-Höffner-Förderverein erteilt Vorsitzender Bernhard Meffert (Tel. 02687-921632, E-Mail: Bernhard.Meffert@t-online.de). (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Höffner bleibt relevant: Vortrag und Gottesdienst in Horhausen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Altenkirchen steigt

Die Zahl der aktuell positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Altenkirchen ist gestiegen: Derzeit verzeichnet das Gesundheitsamt sechs Infizierte und damit zwei mehr als zu Wochenbeginn.


Drogen in Wissen: Auf frischer Tat ertappt und alles geleugnet

Beamten der Polizeiwache Wissen fiel am Dienstag, 7. Juli, gegen 20.45 Uhr, ein geparkter Pkw Opel Corsa auf, der im Frankenthal auf einem Parkplatz stand. Im Fahrzeug befanden sich drei junge Männer. Die Beamten entschlossen sich, Personen und Fahrzeug zu kontrollieren.


Aus für Christliches Jugenddorf in Wissen im kommenden Jahr

In einem Gespräch mit Bürgermeister Berno Neuhoff gaben Vertreter des Christlichen Jugenddorfes am Montag (6. Juli) bekannt, dass die Standorte in Wissen ab dem kommenden Jahr geschlossen werden. Damit verliert Wissen nicht nur eine Entwicklungschance für Jugendliche über die Landesgrenzen hinaus, sondern auch rund 70 Arbeitsplätze in der Region. Ein Sozialplan wird aufgestellt.


Polizeihauptkommissar Wolfgang Gerhardus neuer Bezirksbeamter in Wissen

Der 59-jährige Polizeihauptkommissar Wolfgang Gerhardus ist seit dem 1. April neuer Bezirksbeamter der Polizeiwache Wissen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde er jetzt im Kuppelsaal der Stadt Wissen, vom Bürgermeister Berno Neuhoff und dem Wachleiter der Polizeiwache Wissen, Polizeihauptkommissar Rainer Greb, in sein neues Amt eingeführt und der Öffentlichkeit vorgestellt.


Wilde Müllhalden im Wald schaden Umwelt und Natur

Als hätten Umwelt und Natur nicht schon genug mit dem Klimawandel zu kämpfen, häufen sich immer mehr Fälle der illegalen Müllentsorgung in Wäldern. Aktuell zeigt sich in einem bei der Polizei am 30. Juni angezeigten Fall an der L 279 von Katzwinkel nach Niedergüdeln ein Ausmaß von mehr als 20 Müllsäcken mit Baumüll, die dort mitten in der Natur entsorgt wurden – obwohl es genügend Möglichkeiten zur legalen Entsorgung im Kreis gibt.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Neuer Präsident für den Lionsclub Westerwald

Betzdorf. Er löst damit Heinz Günter Schumacher aus Eichelhardt als Präsidenten ab. In einer Feierstunde im Wissener Brauhaus ...

Kreisvorstand Fußballkreis Westerwald/Sieg unternahm Sommerwanderung

Zum Wandern bot sich ein Themenwanderweg in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld an. Der „Sonnenweg“ des 3-Dörfer-Heimatvereins ...

SV Leuzbach-Bergenhausen erneuert Vorplatz am Schützenhaus

Altenkirchen. Kassierer Ulf Flemmer signalisierte grünes Licht seitens der Kassenlage und somit war er es auch, der die gesamten ...

Altenkirchener Schützen halten trotz Corona an Tradition fest

Altenkirchen. Die Stimmung war nicht nur wegen des Anlasses gedrückt – musste doch, neben vielen anderen, auch das Schützenfest ...

Diebische Elster (Pica pica) ist besser als ihr Ruf

Region. Wie Ornithologen europaweit, versucht auch die Naturschutzinitiative e.V. die Ehre der Elster zu retten: „Wie schon ...

Fünfhundertste "Schwalben Willkommen"-Plakette überreicht

Mainz/Holler. Die 500. NABU-Plakette für ein schwalbenfreundliches Zuhause erhalten Denise und Olga Remmele. In gleich vier ...

Weitere Artikel


Alsdorfer SPD präsentiert ihr Team für den Ortsgemeinderat

Alsdorf. Die Alsdorfer Sozialdemokraten haben ihre Kandidaten für den Ortsgemeinderat und für das Amt des Ortsbürgermeisters ...

Ein Ticket für die Lebensreise: IGS-Zehner bereiten Abschlussgottesdienst vor

Betzdorf-Kirchen/Elkhausen. Die Feier eines Gottesdienstes anlässlich der Entlassung der Schülerinnen und Schüler mit Berufsreife ...

Kritische Fragen an große Genossenschaften

Selters. Professor Dr. Rüdiger Jung, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler aus Neuwied, erklärte, dass es auf der Welt 800 ...

Stabwechsel beim SV Güllesheim: Paul Müller führt den Verein

Güllesheim. Paul Müller übernimmt als neuer Vorsitzender das Ruder beim SV Güllesheim (SVG). Er löst Urgestein Hans-Werner ...

Wissener Sportschützen blickten auf ereignisreiches Jahr zurück

Wissen. Das Interesse an der Versammlung der Sportschützinnen und Sportschützen war groß, und entsprechend waren die Plätze ...

Saison-Eröffnung mit Segenswünschen: Biker-Gottesdienst in Steinebach

Steinebach/Kreisgebiet. Plötzliche winterliche Wetterkapriolen verlangten den heimischen Motorradfahren schon einiges ab, ...

Werbung