Werbung

Nachricht vom 22.04.2019    

200 Teilnehmer beim Ostereier-Weitwurf in Horhausen

Am Ostersonntag ist der Bereich um das Gerätehaus der freiwilligen Feuerwehr Horhausen seit vielen Jahren das Ziel der Osterspaziergänger. Hier findet der Wettbewerb im Ostereier-Weitwurf statt. Bei der diesjährigen Veranstaltung strahlte die Sonne von einem wolkenlosen Himmel und sorgte für sommerliche Temperaturen. Ortsbürgermeister Thomas Schmidt konnte den Beigeordneten der Verbandsgemeinde Flammersfeld, Manfred Maurer, und den Altenkirchener Bürgermeister Fred Jüngerich, begrüßen.

Auch Altenkirchens Bürgermeister Fred Jüngerich versuchte sich im Ostereier-Weitwurf. (Foto: kkö)

Horhausen. Am Ostersonntag (21. April) kamen zahlreiche Besucher zum Gerätehaus der freiwilligen Feuerwehr Horhausen, um beim Ostereier-Weitwurf dabei zu sein. Um 14 Uhr war das Gerätehaus und der Platz vor dem Gerätehaus bereits gut gefüllt. Die Mitglieder der Feuerwehr und des Fördervereins sowie die Frauen der Feuerwehrkameraden, die wieder für die Beköstigung der Gäste verantwortlich waren, hatten „alle Hände voll zu tun“, um der Nachfrage gerecht zu werden. Ortsbürgermeister Thomas Schmidt bedankte sich für die Unterstützung. Der Heimatverein hatte, mit Unterstützung der Sponsoren Bad Honnef AG und Westerwald Bank eG, für die Wettbewerbe für reichlich farbige hartgekochte Eier gesorgt.

Schmidt moderierte die Veranstaltung in seiner bekannt humorigen Art. Er konnte Werfer aus nah und fern begrüßen, so waren auch Besucher aus Duisburg, Augsburg und Düsseldorf angereist, um teilzunehmen. Ferner waren auch internationale Gäste aus Maastricht und der französischen Partnerstadt von Altenkirchen, Tarbesn mit dabei. Rund 200 Werfer stellten sich in den verschiedenen Klassen. In allen Klassen zeigten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sportliche Leistungen.



Bei diesem Wettbewerb geht es darum, ein Ei unversehrt möglichst weit zu werfen – der Rekord steht bei 73 Metern. Der Rekord wurde 2002 von Oliver Goldberg erreicht. Die Eier, die nicht zerplatzen, werden an die Besucher und an Vereine abgegeben. Die anderen verbleiben als Vogelfutter, was die gefiederten Freunde wohl zu wissen scheinen, auf der Wiese zurück. Bereits kurz nach dem letzten Werfer schwebten die ersten Vögel über dem „Wettkampfgelände“.

Die jeweils drei Bestplatzierten jeder Gruppe wurden mit Gutscheinen, in der Erwachsenenklasse mit Präsentkörben belohnt. Schmidt wies darauf hin, dass das nächste Event in Horhausen bereits am 11. Mai ansteht. Dann lockt wieder der Westerwälder Blumenmarkt. Nach dem Wettbewerb feierten die Veranstalter mit vielen Gästen am und im Gerätehaus weiter. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: 200 Teilnehmer beim Ostereier-Weitwurf in Horhausen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Altenkirchener Knotenpunkt L 267/K 40: Ausbau beginnt am 2. November

Altenkirchen. Seit knapp über einem Jahr ist die bestens „runderneuerte“ K 40 zwischen der Einmündung der Büchnerstraße (Altenkirchener ...

Corona im Kreis Altenkirchen: Einschränkungen vorerst nicht in Sicht

Kreis Altenkirchen. Die Corona-Statistik am Montag, den 25. Oktober: Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn 5924 Menschen ...

Filmreif Kino: Für Menschen in den besten Jahren

Hachenburg. Der Film erzählt mit großer Sorgfalt für seine Figuren die Geschichte einer starken, unabhängigen Frau – zwischen ...

Kaminbrände: So verhält man sich richtig

Katzwinkel/Region. Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Katzwinkel hat es sich auf die Fahne geschrieben, in regelmäßigen ...

Epileptischer Anfall: Verkehrsunfall zwischen Elkenroth und Weitefeld

Elkenroth/Weitefeld. Der Polizeiinspektion Betzdorf wurde am Samstag, den 23. Oktober, gegen 7.50 Uhr ein Verkehrsunfall ...

Nicole nörgelt... über den Preisschlager an der Zapfsäule

Die 3,10 Mark haben wir umgerechnet längst hinter uns gelassen – und das einzige, was geht, bin bald wohl ich, weil ich mir ...

Weitere Artikel


Marco Schütz mit DFB-Ehrenamtsurkunde ausgezeichnet

Neitersen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) belohnt bundesweit Aktionen, in denen besonderes Engagement Einzelner gezeigt ...

Westerwood Open-Air-Festival feiert großes Jubiläum

Heimborn. Harmonie, Frieden und Gemeinschaft: Mitten im Grünen an der Nister in einer herrlichen Landschaft des Westerwaldes ...

Tag des Deutschen Bieres wird am 23. April gefeiert

Region. In unser Bier gehört nur Wasser, Hopfen und Gerste. Die Hefe wurde erst später erwähnt, als man in der Lage war, ...

Waldbrand in Daaden: 150 Feuerwehrleute im Einsatz

Daaden. Ein Waldbrand in Daaden sorgte am Nachmittag des Ostersonntags (21. April) für einen Großeinsatz der Feuerwehren. ...

Über Luxus und Verzicht: Soziologin Miriam Schad im Interview

Siegen. „Die gesunde Stadt – Zwischen Technologie, Prophylaxe und Wellness" lautet das Thema beim Forum Siegen im Sommersemester ...

Die Verpackung zählt: Brancheninitiative Metall zu Gast bei Romwell

Breitscheidt. Einen Einblick in die Welt der Verpackungstechnik erhielten kürzlich die Mitglieder der Lenkungsgruppe der ...

Werbung