Werbung

Nachricht vom 25.04.2019    

Zum Stadt-Geburtstag einen Baum gepflanzt

Als Wissen am 19. April 1969 die Stadtrechte erhielt, pflanzten der damalige Ministerpräsident Peter Altmeier und Bürgermeister Karl Friedrich Everke einen Erinnerungsbaum. Genau 50 Jahre später haben Vertreter der Stadt Wissen um Stadtbürgermeister Berno Neuhoff erneut einen Baum gepflanzt: In der Steinbuschanlage fand eine fünf Meter hohe Sumpf-Eiche (Quercus palustris) ihren Platz.

Zum 50. Geburtstag der Siegstadt pflanzten Vertreter der Stadt Wissen eine Sumpf-Eiche in der Steinbuschanlage. (Foto: as)

Wissen. Als Wissen am 19. April 1969 die Stadtrechte erhielt, pflanzten der damalige Ministerpräsident Peter Altmeier und Bürgermeister Karl Friedrich Everke einen Erinnerungsbaum anlässlich des Baubeginns für das damalige Hauptschulgebäude auf dem Altbel. Genau 50 Jahre später haben Vertreter der Stadt Wissen um Stadtbürgermeister Berno Neuhoff erneut einen Baum gepflanzt: In der Steinbuschanlage fand eine fünf Meter hohe Sumpf-Eiche (Quercus palustris) ihren Platz. Die Sumpf-Eiche, so Neuhoff, füge sich in das künftige Konzept der Steinbuschanlage ein, für deren Umgestaltung bald der Startschuss fällt: Die Genehmigung der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier hierzu liegt seit wenigen Tagen vor.

Michel Schürg vom Pflanzenhof Schürg erläuterte, dass der Baum äußerst schadstoffresistent sei. Die Sumpf-Eiche gedeihe, anders als der Name vermuten lässt, an normalen und mäßig trockenen Standorten. Der Baum werde voraussichtlich 15 bis 18 Meter Höhe erreichen und im Herbst in kräftigen Rot- und Orange-Tönen strahlen. Dechant Martin Kürten von der katholischen Kirchen und Pfarrer Marcus Tesch von der evangelischen Kirche sprachen einen Segensgruß. Die städtischen Beigeordneten Claus Behner, Horst Pinhammer und Wolf-Rüdiger Bieschke sowie Ulrich Marciniak, Jürgen Linke und Paul Nickel für die im Stadtrat vertretenen Fraktionen packten mit an beim Pflanzen der Sumpf-Eiche.

Berno Neuhoff stiftete den Baum persönlich anlässlich des Stadt-Geburtstages. „Und wir freuen uns natürlich, wenn sich Unternehmen und Vereine finden, die ebenfalls noch Bäume stiften und Baum-Patenschaften übernehmen“, sagte er beim Ortstermin. Beigeordneter Bieschke sicherte zu, einen Baum zu stiften, eine weitere Zusage liegt bereits vom Wissener Schützenverein vor. Wer ebenfalls einen Baum für die Neugestaltung der Steinbuschanlage stiften möchte, kann sich per E-Mail an das Büro des Stadtbürgermeisters wenden (Stadtbuergermeister@rathaus-wissen.de). (as)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Zum Stadt-Geburtstag einen Baum gepflanzt

2 Kommentare
...kann man so etwas im "christlichen Abendland" nicht etwas später machen?
Etwa zwei oder drei Stunden nach dem Karfreitags - Gottesdienst.
#2 von Kurt Höblich, am 27.04.2019 um 07:42 Uhr
Gute gemeint, jedoch eine Anmerkung zum Procedere:
Eine Übermacht von 10 Personen, ausgestattet mit 4 Schaufeln, einer Grabgabel sowie einem Vorschlaghammer, war augenscheinlich erforderlich, um eine als sensibel bekannte Sumpf-Eiche im heranwachsenden Alter einzugraben und an einen Pfahl zu fesseln. Es bleibt die Hoffnung mit göttlichem Beistand, dass angesichts des martialischen Tuns, der unbescholtene Jungbaum dieses traumatische Erlebnis gut verkraftet und sich alsbald gleichaltrige Gefährten finden, die sich zwanglos zur Erbauung zu ihm gesellen.
#1 von Manfred Schmitt, am 27.04.2019 um 07:42 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Am späten Samstagabend ist ein Lkw-Fahrer auf der Kreisstraße 130 von einem Traktor von der Fahrbahn gedrängt worden und im Graben gelandet. Der Traktor-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizei bittet um Hinweise.




Aktuelle Artikel aus Region


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Altenkirchen. Es geht zügig voran. Das neue Wohn- und Geschäftshaus in der Frankfurter Straße 9 in Altenkirchen ist schon ...

Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Koblenz. Zum Sachverhalt: Der Kläger besuchte mit einer Bekannten und deren Kindern einen Freizeitpark der Region. Er begab ...

Ein wichtiges Themas: Vortrag zur Darmkrebsvorsorge gut besucht

Kirchen. Rund 35 Besucher folgten den Ausführungen des Referenten, Dirk Werner, Chefarzt der Inneren Medizin und Gastroenterologie ...

Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Nachdem sich der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Wissen am 14. Januar nach drei Stunden und einem erneut umfassenden ...

Land fördert Ortskernentwicklung in Daaden und Weitefeld

Daaden. „Gute Rahmenbedingungen für den ländlichen Raum zu schaffen und insbesondere für attraktive und lebenswerte Kleinstädte ...

Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Selbach. Am Samstag, den 18. Januar 2020, gegen 23.10 Uhr, fuhr ein 60-Jähriger mit seinem Lkw auf der K 130 aus Richtung ...

Weitere Artikel


Feuer am Raiffeisenturm konnte schnell gelöscht werden

Heupelzen. Der Raiffeisenturm in Heupelzen wurde durch ein Brandereignis beschädigt. Am Donnerstagnachmittag (25. April) ...

Tierschutzpreis 2019: Bis August Kandidaten vorschlagen

Region. Die Auszeichnung wird in vier Kategorien vergeben. Gewürdigt wird:
• der besondere ehrenamtliche Einsatz für den ...

Kommunalwahlen 2019: Wählergruppe Hassel kandidiert in Weyerbusch

Weyerbusch. In der Ortsgemeinde Weyerbusch ist die Wählergruppe Dittmann mit sieben Sitzen im Gemeinderat vertreten. Unter ...

Anzeige erstattet: Illegal Molche am Hasslichskopf gefangen

Elkenroth/Altenkirchen. Im Rahmen einer Begehung des Naturschutzgebietes Hasslichskopf bei Elkenroth wurde der zuständige ...

Premiere in Altenkirchen: Laufevent „WOKIMEN“ startet am 10. Mai

Altenkirchen. Das ist neu in Altenkirchen: Am Freitag, dem 10. Mai, startet erstmals das Laufevent „WOKIMEN“ für die ganze ...

Kein Industriegebiet und Logistikzentrum im Naturerbe Stegskopf

Qurinbach/Emmerzhausen. Die Ortsgemeinde Emmerzhausen im nördlichen Rheinland-Pfalz will mitten im Nationalen Naturerbe Stegskopf, ...

Werbung