Werbung

Nachricht vom 26.04.2019    

Neue Bistumsstrukturen: Anhörung läuft

Über 5.000 Gremienmitglieder haben sich bei 34 Informations-Veranstaltungen im Bistum Trier zum Stand der Synodenumsetzung informiert. Die Veranstaltungen dienten der Vorbereitung der kirchenrechtlich vorgesehen Anhörungsphase zur territorialen Gliederung des gesamten Bistums, zu Struktur und Arbeitsweise der Gremien und Organe, zum Vermögensübergang und zur Vermögensverwaltung. Derzeit läuft die Anhörungsphase.

„Es macht mich nachdenklich zu sehen, dass viele Menschen noch sehr in den alten Strukturen und den bisherigen Denkweisen ‚verhaftet‘ sind. Es fällt manchen schwer, die Perspektivwechsel der Synode mitzuvollziehen“, sagt der Trierer Generalvikar Ulrich von Plettenberg. (Foto: Bistum Trier)

Trier/Kreisgebiet. Über 5.000 Gremienmitglieder haben sich bei 34 Informations-Veranstaltungen im Bistum Trier zum Stand der Synodenumsetzung informiert. Generalvikar Ulrich von Plettenberg, der gemeinsam mit den Weihbischöfen, den Frauen und Männern aus der Bistumsleitung sowie dem Synodenbüro die Veranstaltungen gestaltet hat, ist erfreut über das große Interesse: „Wir haben mehr als die Hälfte der Gremienmitglieder in unserem Bistums erreicht. Das zeigt mir, dass die Leute bereit sind, den Weg der Synodenumsetzung mitzugehen und sich mit den Fragen und Themen auseinanderzusetzen“.

Die Veranstaltungen dienten der Vorbereitung der kirchenrechtlich vorgesehen Anhörungsphase zur territorialen Gliederung des gesamten Bistums, zu Struktur und Arbeitsweise der Gremien und Organe, zum Vermögensübergang und zur Vermögensverwaltung. „Damit stehen wir an einem echten Meilenstein auf unserem Weg“, betonte von Plettenberg. Der Bistumsleitung sei es ein Anliegen gewesen, dass die Ratsmitglieder aktuelle Informationen „aus erster Hand“ zu den Rahmenbedingungen und tragenden Strukturen für die Pfarrei zu erhalten, damit sie eine fundierte Stellungnahme abgeben können.

Die Reaktionen seien vielfältig gewesen, erklärt der Generalvikar: „Oft habe ich gehört: Lasst uns endlich aufbrechen, wir sind bereit dazu.“ Aber auch kritische Stimmen bis hin zur Ablehnung der gesamten Reformpläne habe es gegeben. „Es macht mich nachdenklich zu sehen, dass viele Menschen noch sehr in den alten Strukturen und den bisherigen Denkweisen ‚verhaftet‘ sind. Es fällt manchen schwer, die Perspektivwechsel der Synode mitzuvollziehen.“ Umso mehr habe es ihn beeindruckt, „wenn Menschen mir gesagt haben, dass sie ursprünglich skeptisch gegenüber der Synodenumsetzung gewesen seien, dass sie den Plänen nicht so recht trauten und es ihnen schwer falle, Abschied zu nehmen von dem altvertrauten System. Doch jetzt würden sie positiver sehen, weil sie ein Bild davon bekommen hätten, was die Pfarrei der Zukunft ausmacht.“ Die Gremienmitglieder hätten sich schon sehr konkret mit den Themen auseinandergesetzt und konkrete Nachfragen gestellt. Das sei auch für die Weiterarbeit hilfreich gewesen.

Mit dem Versand des Entwurfs für das „Erste Gesetz zur Umsetzung der Ergebnisse der Diözesansynode 2013 – 2016“ und den dazugehörigen Materialen sei die Anhörungsphase gestartet. Die Stellungnahmen können bis 31. Mai 2019 abgegeben werden. Parallel laufen die Planungen, um die Pfarreien startbereit zu machen: „Wir konkretisieren die Bedarfe an Ausstattung und Infrastruktur für die Verwaltung und arbeiten an den Geschäfts- und Wahlordnungen.“ Außerdem werde die inhaltliche Arbeit fortgesetzt, etwa zu den Themen Liturgie, Katechese, geistliche Zentren, missionarische Teams oder Inklusion: „So kommen wir der zukünftigen Gestaltung des kirchlichen Leben näher.“

► Informationen zur Anhörungsphase gibt es online: www.bistum-trier.de/anhoerung. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Neue Bistumsstrukturen: Anhörung läuft

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wieder neue Corona-Fälle – Sieben-Tage-Inzidenz bei 95,5

Am Dienstag, 20. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Mit einem Plus von 18 Personen gegenüber Montag steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemiebeginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 410. Gleichzeitig erhöht sich die Zahl der Geheilten auf 278. Aktuell sind 120 Personen positiv getestet.


Offener Leserbrief an die Corona-Task-Force Altenkirchen

LESERMEINUNG | Unser Leser schreibt: „Ich beziehe mich hier auf den Artikel des AK-Kuriers vom 18. Oktober 2020: 'Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen'. Aussage der Task-Force Altenkirchen: Es handele sich um eine geschlossene Glaubensgemeinschaft, die zwar sehr stark untereinander verbunden sei, aber nur wenige Kontakte darüber hinaus pflege.


Til Schweiger dreht neuen Film offenbar wieder in Windeck

Nicht zum ersten Mal ist das alte Waldkrankenhaus in Windeck-Rosbach die Kulisse zu einem Film von Til Schweiger. Bereits seinen Film „Barfuß“ von 2005 hat er zum Teil in dem ehrwürdigen Gebäude gedreht. Nun ist seine Filmcrew erneut angerückt, um „Die Rettung der uns bekannten Welt“ in Windeck zu drehen.


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.




Aktuelle Artikel aus Region


Leserbrief: Der Herr wird’s schon richten

Und nun, wo das Kind in den Brunnen gefallen ist, hat ein Gemeindeverantwortlicher noch die Unverschämtheit in einem Interview ...

Polizeistreife gefährdet, Unfall gebaut und betrunken geflüchtet

Steineroth. Nur durch starkes Abbremsen konnte eine Frontalkollision verhindert werden. Bei der anschließenden Verfolgung ...

Zeugen gesucht: Sachbeschädigung am Barbaraturm

Malberg. Der ehemalige Förderturm ist im Eingangsbereich mit einem Schachthaus konstruiert. Hier beschädigten bisher unbekannte ...

Wieder neue Corona-Fälle – Sieben-Tage-Inzidenz bei 95,5

Altenkirchen/Kreisgebiet. Bei den neuen Fällen handelt es sich weitgehend erneut um Infektionen unter Teilnehmern bei der ...

Sonderausbildung „Absturzsicherung“ bei der VG-Feuerwehr Wissen

Wissen/Katzwinkel. Absturzsicherung bei der Feuerwehr dient zum einem dem Eigenschutz der Kameraden auf Dächern, in steilen ...

Sparkasse spendet Sitzlandschaft für Bücherei

Altenkirchen. Leider ist momentan der Aufenthalt in den Räumlichkeiten der Bücherei zeitlich zu begrenzen, um die Auflagen ...

Weitere Artikel


Besuch in Neitersen: SPD-Fraktion informierte sich

Neitersen. Ortsbürgermeister Horst Klein und Mitglieder des Ortsgemeinderates freuten sich, Mitglieder der SPD-Fraktion im ...

Betzdorfer Forum widmet sich den Armen

Betzdorf. In Gesprächen und Vorträgen wird das Thema Langzeitarbeitslosigkeit als wesentliche Armutsursache in den Blick ...

Wissener Schützenverein ändert Trainings- und Thekenzeiten

Wissen. Der Wissener Schützenverein ändert mit Wirkung zum 1. Mai 2019 die Öffnungszeiten des Schützenhauses. Der Thekenbetrieb ...

Kommunalwahlen 2019: Wählergruppe Hassel kandidiert in Weyerbusch

Weyerbusch. In der Ortsgemeinde Weyerbusch ist die Wählergruppe Dittmann mit sieben Sitzen im Gemeinderat vertreten. Unter ...

Tierschutzpreis 2019: Bis August Kandidaten vorschlagen

Region. Die Auszeichnung wird in vier Kategorien vergeben. Gewürdigt wird:
• der besondere ehrenamtliche Einsatz für den ...

Feuer am Raiffeisenturm konnte schnell gelöscht werden

Heupelzen. Der Raiffeisenturm in Heupelzen wurde durch ein Brandereignis beschädigt. Am Donnerstagnachmittag (25. April) ...

Werbung