Werbung

Nachricht vom 28.04.2019 - 11:56 Uhr    

Ausflugstipp: Erlebnisbergwerk Velsen im Saarland

Einen Besuch wert ist das Saarbrücker Erlebnisbergwerk Velsen, das nicht in jedem Reiseführer steht. Ehemalige Bergleute zeigen gern jedem Besucher ihre einstige Arbeitsstätte, die sie mit viel Arbeit und Herzblut barrierefrei nutzbar gemacht haben. Die Leidenschaft der Männer für ihren anstrengenden Beruf, der in Deutschland historisch geworden ist, ist bei den Führungen immer noch spürbar.

Impressionen rund um das Bergwerk. Fotos: Wolfgang Tischler

Saarbrücken. Die Grube Velsen war ein Ausbildungsbergwerk für angehende Bergleute, daher finden sich in ihr traditionelle Zeugnisse des Steinkohlebergbaus ebenso wie moderne Gerätschaften: Ein mit Holz verstrebter Stollen zeigt wie ursprünglich mit mechanischem „Gezäh“ die Kohle aus dem Berg geschlagen wurde, bevor stählerne Korbbogenprofile die Stollen sicherten. Zehntausende von jungen Bergmännern, spätere Betriebsführer, Steiger oder Hauer, mussten diesen Ausbildungsabschnitt absolvieren. Hunderte von sogenannten Lehrhauern brachten den jungen Fachkräften ihr Spezialwissen bei.

Der ehemalige Lehrstollen Velsen ist ein wirkliches Erlebnisbergwerk, kein Museum und daher auch für Kinder und Jugendliche interessant und mit passendem Schuhwerk ein Vergnügen. Zunächst werden im Schulungsraum die Besucher mit den Sicherheitsbestimmungen vertraut gemacht, bevor sie nebenan mit dem obligatorischen Helm und einer schmucken beigen Bergmannsjacke ausgestattet werden. Danach fährt man eine Runde im engen Gitterwaggon des rumpelnden und quietschenden Personenbeförderungszugs, bevor es zu Fuß durch das Mundloch an der Heiligen Barbara vorbei in den Stollen geht.

Das Erlebnisbergwerk Velsen beinhaltet 800 Meter Strecke auf drei verschiedenen Sohlen. Seine Einzigartigkeit macht die Technik unter Tage aus: Mächtige Schilde in mehreren Streben, Schrämwalzen, Förderbänder, Transportbahnen, Lademaschinen, Bohrgerät und Pumpstationen können besichtigt und in Betrieb genommen werden. Alles ist in Funktion zu setzen und das, wie im untertägigen Bergbau, hydraulisch, pneumatisch oder mit Starkstrom. Die Wetterführung ist vorbildlich, zu keiner Zeit drohen Atemnot oder Platznot.

Da die Führungen immer von zwei erfahrenen Bergleuten durchgeführt werden, die nicht nur alles kennen und erklären, sondern sich auch einfühlsam auf ihre Gäste einstellen und diese absichern, können die Besucher Maschinen und Signalanlagen bedienen oder auf einem Tandem auf Schienen sowie dem Seilzug-Förderband fahren.

Nach dem saarländischen Motto „Erscht mol gut gess…“ bietet die älteste original erhaltene Kaffeeküche des Saarlandes unter anderem eine herzhaft-leckere „Bergmannsportion“ an: Lyoner und Weck.

Eine Besonderheit ist die „Knubbebud“, eine zur Restauration ausgebaute Event-Strecke unter Tage mit besonderem Ambiente, die für Seminare, Ausstellungen und Feiern genutzt werden kann.

Besondere Events wie die spukige Hexennacht in der Nacht zum 1. Mai oder Halloween - Alleingänge durch das dunkle Bergwerk – und das Warndt Weekend mit vergünstigten Führungen und bergmännischem Flohmarkt sind saarländische Highlights.

Informationen und Buchungen unter: www.erlebnisbergwerkvelsen.de.

Wer durch den Besuch des Erlebnisbergwerks auf den Geschmack gekommen ist und noch mehr über die Montanindustrie im Saarland erfahren möchte, kann im Anschluss noch das nahe gelegene UNESCO Weltkulturerbe Völklinger Hütte besuchen. htv



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
     


Kommentare zu: Ausflugstipp: Erlebnisbergwerk Velsen im Saarland

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Der „Rocker vom Hocker“ gastierte im Kulturwerk

Wissen. Am Freitagabend (23. August) bot sich dem Publikum wieder einmal eine besondere Attraktion im Kulturwerk in Wissen: ...

Tanja Kinkel liest bei den Westerwälder Literaturtagen

Altenkirchen. Mit ihrem Roman „Das Spiel der Nachtigall“ setzte die erfolgreiche Autorin Tanja Kinkel dem berühmtesten Minnesänger ...

Besonderer Erlebnisraum: „Faszination am Fluss“ steht in den Startlöchern

Betzdorf. Am Samstag, dem 31. August, ist es wieder soweit: Lachen über liebenswerte Comedians und schräge Typen, staunen ...

Kunstforum Westerwald feierte gelungene Vernissage

Altenkirchen. In ihrer Begrüßung stellte Hela Seelbach, Referentin für Erwachsenenbildung in der Landjugendakademie und ...

Jugendkammerchor der Singschule Koblenz zu Gast in Kirchen

Kirchen. Der Jugendkammerchor Koblenz ist wohl bekannt für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste in der Liebfrauenkirche ...

Kunst mit einem Augenzwinkern

Enspel. Der Fundus an Baldus-Werken ist groß. Nach der erfolgreichen Präsentation von 2016 in Enspel werden nun Bilder von ...

Weitere Artikel


Rita Süssmuth in Oberlahr: Landfrauen sollen Einfluss nehmen

Oberlahr/Kreisgebiet. Wohl dem, der es schafft, eine Persönlichkeit wie Rita Süssmuth als Referentin für einen Fachvortrag ...

Die „Konfirmations-Saison“ im Kirchenkreis Altenkirchen läuft

Kreisgebiet. Die „Konfirmations-Saison“ im Kirchenkreis Altenkirchen hat begonnen: Teils schon am Palmsonntag, aber die meisten ...

Daadener Künstlerin in Freudenberg gefeiert

Freudenberg/Daaden. Eine Eröffnung mit einem außergewöhnlichen Auftakt: Die Niederfischbacher Sopranistin Manuela Meyer, ...

Neues Leben lädt zum Tag der offenen Tür mit Sponsorenlauf

Wölmersen. Das Missions- und Bildungswerk Neues Leben lädt ein, den 1. Mai auf dem Campus des Theologischen Seminars Rheinland ...

Heimat- und Verkehrsverein Horhausen hatte Mitgliederversammlung

Horhausen. In der Mitgliederversammlung des Heimat- und Verkehrsvereins Horhausen in Rudis Schlemmerstube wurde der komplette ...

Jugendsportfest: 113 Jugendliche aus zehn Schulen messen sich

Hamm/Kreisgebiet. Bereits zum achten Mal kommen junge Sportlerinnen und Sportler aus den Schulen des Landkreises Altenkirchen ...

Werbung