Werbung

Kultur |


Nachricht vom 17.08.2007    

Wo Kunst und Geschäfte blühen

Zum zweiten Male in diesem Sommer bietet das Westerwälder Wirtschafts- und Zukunftszentrum (WWZZ) in Dierdorf der Virtuellen Kunsthalle Altenkirchen ein Forum. Gleich sieben Westerwälder Künstler bestreiten hier eine Gemeinschaftsausstellung unter dem Titel "United Flowers".

Region/Dierdorf. "Ziel war es, unserer Künstler, die sich mit floralen Motiven auseinandersetzen, zusammenzubruingen", sagt Charly Schneider, Leiter der Kunsthalle Altenkirchen und in Dierdorf selbst beteiligter Künstler. Birgit Betrams (Altenkirchen), Micaela Heimann (Rott), Kirsten Howind-Vieregge (Bad Marienberg), Christel Kingen (Halbs), Ursa Schmidt (Wissen) und Carla Werner (Rott), die aufgrund eines Kuraufenthaltes nicht in Dierdorf teilnehmen konnte, zeigen mit Schneider ihre Werke, die dieser als "Hommage an den Sommer" bezeichnet. Für Helmut Boller, Leiter der Abteilung Vertrieb und Markt der Westerwald Bank, die das WWZZ betreibt, ist das Dierdorfer Günderzentrum mit den Ausstellungen dieses Sommers in doppelter Hinsicht zum kreativen Sektor geworden: Die jungen Unternehmen, die sich hier in den vergangenen beiden Jahren seit Inbetriebnahme angesiedelt haben, hätten auch wirtschaftlich mancher Geschäftsidee zum Blühen gebracht und dabei fast 70 Arbeitsplätze geschaffen. "So wie die Kunst es vermag, Unsichtbares, Gedanken, Gefühle, Träume sichtbar zu machen, so ermöglicht es das Gründerzentrum mit seinen Rahmenbedingungen, Geschäftsideen zu verwirklichen und bisher vielleicht verborgene Fähigkeiten zu entfalten, frei und Kreativ", so Boller. Gerne stelle man daher erneut die Räume für eine Ausstellung zur Verfügung.
Die Vielfalt der kreativen Ideen der sieben Künstler, die man, so Laudatorin Kitja Müller vom Altenkirchener Haus Felsenkeller, "mit den Augen viel besser fassen kann als mit Worten", sind noch bis Ende September in Dierdorf zu sehen. Dabei sind die Exponate so unterschiedlich wie die Aussteller: Auf die farbenfrohe "Blumenwiese " von Birgit Bertrams beispielsweise stößt der Besucher des WWZZ unmittelbar nach Betreten der Eingangshalle. Dass es hier um Blumen geht, kann nun niemandem mehr entgehen. Bertrams malt in Acryl mittel- und großformatige Bilder und in Aquarell und Pastell im Klein- bis Mittelformat. Für Christel Kingen, die seit fast drei Jahrzehnten auch an der Volkshochschule Bad Marienberg lehrt, müssen Bilder harmonisch sein, und das auch, "wenn man sie trägt oder auf den Kopf stellt." Kirsten Howind-Vieregge hat sich der Kalligraphie verschrieben. Leitfrage ihrer Kunst ist: "Kann ich das, was ich schreibe, auch in Bildern ausdrücken?" In Dierdorf sieht man derzeit: Man kann es. "Es macht einfach Spaß, sich in die Vielfalt der Formen zu versenken und dabei den Alltag zu vergessen", sagt sie.
Die Wissenerin Ursa Schmidt ist ausgebildete Ernährungswissenschaftlerin. Im Anschluss an ihre Gastsemester an der Berliner Hochschule für Künste nahm sie Zeichenunterricht und verschrieb sich nach und nach ganz der Kunst. Seit 2001 stellt sie regelmäßig aus, 2003 erhielt sie den Preis für das schönste Blumenbild Siegens. Auch Carla Werners Weg zur Kunst war nicht vorgezeichnet. Sie kommt aus der IT-Branche und hat sich ihr breites Repertoire selber angeeignet. Selfmade-Künstler Charly Schneider ist nicht nur der Vater der Virtuellen Kunsthalle, sondern kreiert schon seit über zehn Jahren mit seinen "Funny Objects" (figurative Objekte) eine eigene Ausdrucksform in der Bildenden Kunst. Micaela Heimanns formschöne Kreationen mit teils dezenten oder auch kräftigen Farben schließlich unterstreichen die vielfältigen Fähigkeiten der heimischen Künstler. Heimann arbeitet außerdem als Pozellanmalerin.
xxx
Foto: Sie präsentierten gut gelaunt die "United Flowers" (von links): Kirsten Holwind-Vieregge, Micaela Heimann, Birgit Bertrams, Ursa Schmidt, Christel Kingen und Charly Schneider.



Kommentare zu: Wo Kunst und Geschäfte blühen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Rettungssanitäter bei Schlägerei am Zelt in Malberg angegriffen

Am Festzelt in Malberg hat es am Abend des Karnevalssamstags eine Schlägerei gegeben, bei der auch ein Rettungssanitäter angegriffen wurde. Zudem kam es zu mehreren Vorfällen von Körperverletzung, wie die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen berichtet.


Karnevalsumzug in Katzwinkel abgesagt, Altenkirchen findet statt

AKTUALISIERT | Es weht ganz schön heftig am Sonntagnachmittag. Der Karnevalsumzug in Katzwinkel ist aufgrund der Sturmwarnung abgesagt worden. Der Zug in Altenkirchen startete dagegen planmäßig.


Bekannte Bloggerin aus dem Westerwald stirbt mit 29 Jahren

Die Trauer ist groß: Die bekannte Bloggerin Mia de Vries ist am Sonntag, 23. Februar, gestorben. Als „@Vriesl“ hatte sie in den vergangenen Jahren auf Instagram die Menschen an ihrem Schicksal teilhaben lassen. Die junge Frau aus Dernbach im Westerwald hatte im Mai 2017 mit 26 Jahren die Diagnose Brustkrebs erhalten.


Überblick: Das sind die Karnevalsumzüge 2020 im AK-Land

Karneval steht vor der Tür und überall im Kreis Altenkirchen werden die „tollen Tage“ sehnsüchtig von den Närrinnen und Narren erwartet. Highlight sind wie in jedem Jahr die Karnevalsumzüge. Wann und wo finden die statt? Wir haben den Überblick.


Trotz Regen kamen viele Zuschauer zum Malberger Zug

Mit Spannung schauten die Verantwortlichen des Nelkensamstagzuges in Malberg zum Himmel und auf die unterschiedlichen Wetterprognosen. Beides verhieß nichts wirklich Gutes. Pünktlich mit Beginn des großen Malberger Karnevalszuges kam der Regen. Die vielen hundert Zuschauer waren gewappnet und ließen sich vom Regen nicht erschüttern.




Aktuelle Artikel aus Kultur


„KUNSTFORUM WESTERWALD“ bei "Was bleibt" dabei

Altenkirchen/Region. Elisabeth Jung, Simone Levy und Friedhelm Zöllner stellen Plastiken und Skulpturen aus Ton, Holz und ...

Des Wällers liebstes Obst - zur Geschichte des Apfels im Westerwald

Limbach. Dabei skizziert er zunächst die Entwicklung des Apfels vom Wildobst zu den heutigen Kultursorten und legt dabei ...

Info, Kunst, Musik: Vernissage zu Themenwochen „Was bleibt.“

Altenkirchen. Der Erwachsenenbildungsausschuss des Evangelische Kirchenkreises Altenkirchen hat neben einer Ausstellung (sie ...

Klavierabend mit Knut Hanßen im Apollo-Theater Siegen

Siegen. Der 1992 in Köln geborene Knut Hanßen wird wegen seines wachen Spiels gepaart mit klarer Authentizität weithin geschätzt. ...

Collegium vocale Siegen zu Gast in Leipzig

Siegen. Sie waren betraut mit der ehrenvollen Aufgabe, die wöchentlich stattfindende, traditionsreiche „Motette" am Samstagnachmittag ...

Buchtipp: „Eisbergiade“ von Gerd Tesch

Dierdorf/Pfalzfeld. Ein undurchsichtiges Gewirr aus kriminellen Handlungen und literarischen Fantasien erschwert die Ermittlungen.

Die ...

Weitere Artikel


Kurierüberfall: Zeugen gesucht

Altenkirchen. Die Kriminalpolizei sucht nach Zeugen, die zur Aufklärung des Raubüberfalles am Samstag, 11. August, im Gewerbegebiet ...

CDU: Kulturhalle jetzt bauen

Wissen. Einig sei sich die CDU im Wissener Verbandsgemeinderat auch mit der FWG-Fraktion, was den Bau einer Kulturhalle in ...

Bewerbung: Erster Eindruck zählt

Betzdorf. Die Resonanz auf das Bewerbertraining in der Betzdorfer Stadthalle, das von Verbandsgemeinde und Westerwald Bank ...

Buntes Programm beim Fischerfest

Wissen. Für jede Altersklasse ist etwas dabei beim Fischerfest des ASV Wissen am Wochenende 18./19. August rund um die Fischerhütte ...

25 Jahre "3-Dörfer-Heimatverein"

Isert/Racksen/Nassen. Ein Fest im Jahre 1982, organisiert von acht Schülern der ehemaligen Schule "Haus in der Sonne" war ...

Große Nachfrage nach Ingenieuren

Region. Der Fachbereich Elektrotechnik und Informatik der Unviversität Siegen bietet am Donnerstag, 23. August, um 15 Uhr, ...

Werbung