Werbung

Nachricht vom 01.05.2019    

Der Arbeitsmarkt im April: Zahl der Menschen ohne Job sinkt weiter

Ende April waren im Bereich der Agentur für Arbeit Neuwied mit den Kreisen Neuwied und Altenkirchen 7.466 Menschen ohne Job gemeldet. Das ist ein Rückgang um 185 Personen gegenüber dem Vormonat. Die Arbeitslosenquote ist innerhalb der vergangenen Wochen um 0,1 auf 4,4 Prozent gesunken. Auch der Ausbildungsmarkt präsentiert sich stabil. 0,97 Ausbildungsstellen kommen statistisch gesehen auf einen Bewerber.

Symbolfoto: Kuriere

Neuwied/Altenkirchen. Der regionale Arbeitsmarkt bleibt in Frühlingslaune: Ende April waren im Bereich der Agentur für Arbeit Neuwied mit den Kreisen Neuwied und Altenkirchen 7.466 Menschen ohne Job gemeldet. Das ist ein Rückgang um 185 Personen gegenüber dem Vormonat. Die Arbeitslosenquote ist innerhalb der vergangenen Wochen um 0,1 auf 4,4 Prozent gesunken. Noch deutlicher fällt der Jahresvergleich aus: Gegenüber dem April 2018 gibt es 399 Arbeitslose weniger und eine Verbesserung der Quote um 0,3 Prozentpunkte.

Arbeitslosigkeit: Kein signifikanter Anstieg zu erwarten
„Damit setzt sich die Frühjahrsbelebung, die sich im März besonders stark auswirkte, abgeschwächt fort“, sagt Karl-Ernst Starfeld, Chef der Arbeitsagentur Neuwied. „Und auch wenn wir uns aktuell in einer Konjunkturdelle befinden, befürchten wir keinen signifikanten Anstieg der Arbeitslosigkeit in unserer Region.“ Das lässt sich auch daran festmachen, dass im April dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur und der Jobcenter 675 neue Stellen gemeldet wurden – 109 mehr als im Vormonat, wenn auch 166 weniger als im Vorjahresmonat. Der Stellenbestand stieg im April um 26 auf 2.940 Stellen an, und weist im Vorjahresvergleich ein Minus von 342 Stellen aus.

Auch der Ausbildungsmarkt präsentiert sich stabil. 0,97 Ausbildungsstellen kommen statistisch gesehen auf einen Bewerber. Seit dem 1. Oktober 2018 haben sich bei der Arbeitsagentur Neuwied 1.842 junge Leute gemeldet, die eine Lehrstelle suchen. Das sind 92 Bewerber weniger als im gleichen Zeitraum 2017/18. Dagegen stehen 1.777 betriebliche Lehrstellen, 54 mehr als im Vorjahreszeitraum. Derzeit gelten 881 Bewerber und Bewerberinnen als unversorgt. Für Karl-Ernst Starfeld jedoch kein Grund zur Sorge. „Dies ist nur eine Momentaufnahme, denn in den kommenden Wochen wird es noch viel Bewegung geben. Ausbildungsverträge werden weiterhin geschlossen, Entscheidungen gefällt – ob es nun eine Ausbildung, oder doch lieber eine weiterführende Schule oder ein Studium wird.“ Wer beim Wunsch bleibt, eine klassische Lehre zu machen, hat beste Chancen, eine der 976 unbesetzten Lehrstellen zu ergattern.

Der Blick auf die Landkreise
Zuletzt der geteilte Blick auf die beiden Landkreise: Für den Kreis Altenkirchen werden 3.005 Menschen ohne Arbeit gezählt. Das sind 71 weniger als im März und 94 weniger als vor einem Jahr. Die Quote ging innerhalb des vergangenen Monats um 0,1 Punkte, im Jahresverlauf um 0,2 Punkte zurück und beträgt aktuell 4,2 Prozent. Im Kreis Neuwied sind 4.461 Arbeitslose gemeldet – 114 weniger als im März und 305 weniger als vor einem Jahr. Die Quote liegt derzeit bei 4,5 Prozent, was einem Rückgang von 0,2 Punkten gegenüber dem Vormonat und 0,4 Punkten gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht.

Die Entwicklung der Kreise fällt zum Teil unterschiedlich aus. Während die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Neuwied zum Vorjahr um 6,4 Prozent gesunken ist, beträgt der Rückgang im Kreis Altenkirchen nur 3,0Prozent. Hauptgrund hierfür ist ein Anstieg der von der Agentur für Arbeit in Betzdorf und Altenkirchen betreuten arbeitsmarktnäheren Kunden um 63 oder 5,1Prozent. „Das führen wir darauf zurück, dass es eine größere Zahl an Entlassungen von Arbeitnehmern gab, die zuvor bei Zeitarbeitsfirmen beschäftigt wurden und insbesondere für Kunden in der Metall- und Elektrobranche tätig waren“, sagt Karl-Ernst Starfeld. Mit 273 gemeldeten Stellen verzeichnet der Kreis Altenkirchen im Monatsvergleich ein Plus von 57 und im Vorjahresvergleich von 54 Stellen. Im Kreis Neuwied konnten im April mit 402 Stellen 52 mehr als im Vormonat verzeichnet werden. Im Vergleich zum Vorjahr sind es jedoch 220 Stellen oder 35,4 Prozent weniger. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Der Arbeitsmarkt im April: Zahl der Menschen ohne Job sinkt weiter

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Der Überblick über die neuen Coronaregeln

Die 26-seitige „Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz“ tritt am 2. November 2020 in Kraft und mit Ablauf des 30. November 2020 wieder außer Kraft. Sinn und Zweck der durch die Corona-Bekämpfungsverordnungen angeordneten Maßnahmen ist die Verhinderung der unkontrollierten Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.


Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis wieder leicht gestiegen

Vor dem Wochenende liegt die Zahl der aktuell positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Personen im Kreis Altenkirchen bei 193. Das ist laut Kreisgesundheitsamt der Stand von Freitag (30. Oktober, 13 Uhr).


Corona-Fall in Westerwald-Werkstätten der Lebenshilfe

In der Werkstatt der Lebenshilfe in Mittelhof-Steckenstein gibt es einen bestätigten Fall einer Corona-Infektion bei einem Beschäftigten. Vorstand, Geschäftsführung und Werkstattleitung haben sich daher am Donnerstag am frühen Abend entschieden, die Werkstatt in Mittelhof bereits zum 30. Oktober zu schließen.


Betzdorfer Polizei nach Fußballspiel in Betzdorf gefordert

Spiel und schließlich auch die Contenance verloren: Die Partie der Fußball-Kreisliga B II WW/S zwischen Ata Betzdorf und der SG Mittelhof hatte auch den Einsatz von Betzdorfer Polizisten zur Folge. Die Gäste, als Tabellenführer angereist, entschieden das Spiel auf dem Platz in Betzdorf-Bruche mit 3:2 (0:1) für sich.


Reaktionen auf Corona-Maßnahmen: „Unsinnig“ und „unverständlich“

Mit „Lockdown light“ ist das erneute Zurückfahren des öffentlichen Lebens im Vergleich zum Frühjahr, als die komplette Republik fast zu 100 Prozent still stand, überschrieben. Nichtsdestotrotz macht sich auch rund um Altenkirchen teils Frust und Unverständnis über die von oben verordneten Maßnahmen für den November breit, die helfen sollen, die Ausbreitung des Covid-19-Virus zu verlangsamen.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


„Maschinenbau ist überall“: Workshop „futureING“ vermittelte erste Eindrücke

Wissen. Der Workshop fand in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Werkstoffsysteme für den Fahrzeugleichtbau der Universität ...

Beichler Kälte- und Klimatechnik sorgt für angenehme Temperaturen

Steinebach. Das zehnjährige Bestehen von Beichler Kälte- und Klimatechnik nahmen Landrat Dr. Peter Enders, Lars Kober, Leiter ...

Mit Social Media Business und E-Commerce in die digitale Zukunft

Koblenz. Die Themen reichen von Digital Recruiting und Employer Branding über E-Commerce und digitale Strategien bis hin ...

IG BAU fordert mehr Geld für 250 Beschäftigte im AK-Land

Kreis Altenkirchen. Der Grund: In der laufenden Tarifrunde für das Gebäudereiniger-Handwerk haben die Arbeitgeber bislang ...

ABOM geht in diesem Jahr digital an den Start

Altenkirchen. Über die externe Plattform „Talentefinder“ können Schüler/innen, Jugendliche, Studierende an der Messe teilnehmen. ...

Investor gefunden: Weberit Dräbing Gruppe in Oberlahr gerettet

Koblenz/Oberlahr. Zu der Weberit Dräbing Gruppe, die maßgeschneiderte Kunststoffprodukte für die Automobilindustrie herstellt, ...

Weitere Artikel


Neue Cajón- und Gitarrenkurse bei der Kreisvolkshochschule

Altenkirchen/Kreisgebiet. Im aktuellen Programm der Kreisvolkshochschule Altenkirchen steckt wieder Musik drin: So reicht ...

Land gibt über 580.000 Euro für Feuerwehr-Fahrzeuge im Kreis

Altenkirchen/Kreisgebiet. Für sechs in jüngerer Vergangenheit neu angeschaffte Feuerwehrfahrzeuge im Kreis Altenkirchen hat ...

FDP Altenkirchen steht hinter Fred Jüngerich

Altenkirchen/Flammersfeld. Die FDP Altenkirchen unterstützt Fred Jüngerich bei der Wahl zum Bürgermeister der künftigen Verbandsgemeinde ...

Aktive des TuS Horhausen liefen auf der Erpeler Ley

Horhausen/Erpel. Am Ostersamstag stand der bereits zum 44. Mal ausgetragene Osterlauf auf der Erpeler Ley für ein paar Athleten ...

Unfall auf B 414 fordert drei Leicht- und eine Schwerstverletzte

Hachenburg. Laut Zeugenangaben hatte der 82-jährige PKW-Fahrer versehentlich den rechten Blinker gesetzt, wodurch die 25-Jährige ...

Wissener Maialtar ist geschmückt

Wissen. Im Mai rückt die katholische Kirche die Gottesmutter Maria besonders in den Blickpunkt. Vielerorts wird in den Kirchen ...

Werbung