Werbung

Nachricht vom 01.05.2019    

Lesetipp: „Schicksalstage am Rhein“

Birgit Wessels Roman befasst sich mit Blüchers Rheinübergang bei Kaub. Die in Bacharach wohnende Autorin befasste sich mit der heimischen Geschichte und blickte hinter die allgemein bekannten Daten und Fakten. Die Völkerschlacht bei Leipzig im September 1813 und die Stürmung Montmartres im März 1814 mit anschließender Verbannung Napoleons - zunächst nach Elba, später nach St. Helena - ist ein bekannter Teil deutscher Geschichte. Aber was passierte in der Zwischenzeit? Schließlich lag etwa ein halbes Jahr zwischen den Ereignissen. In Kaub, einem kleinen Städtchen am rechten Ufer des Rheins, kann man der Geschichte ein wenig näher kommen. Ein großes Blücherdenkmal, ein Blüchermuseum und das steile Blüchertal, das einst Holzbachtal hieß, erinnern an den historischen Rheinübergang der Schlesischen Armee unter Feldmarschall Blücher. So weit, so gut. Das hört sich nicht so spektakulär an. – War es aber!

Autorin Birgit Wessels mit ihrem Buch. Foto: privat

Bacharach. Im November 1813 traf eine dezimierte und geschwächte Armee auf den Taunushöhen ein. Viele Soldaten trugen nur noch Lumpen am Körper und manche liefen barfuß. Nach und nach erreichten Soldaten, die kranke oder getötete Truppenmitglieder ersetzten, die Gegend. Schließlich lagerten 50.000 Soldaten und 15.000 Pferde auf den Rheinhöhen, nicht weit von Kaub, Rüdesheim und Wiesbaden entfernt.

Die Versorgung von Mensch und Tier war besonders im Winter äußerst schwierig, die einfachen Soldaten wussten nicht, wie es weitergehen sollte. Würde man unter diesen Bedingungen bis zum Frühjahr ausharren müssen? Derweil schmiedeten Feldmarschall Blücher und seine engsten Vertrauten einen verwegenen Plan. Mithilfe von eigens angefertigten Pontons und zwangsverpflichteten Lotsen wollte man den Rhein bei Kaub überqueren. In der Silvesternacht sollte das Ganze beginnen, denn dann würden die Franzosen auf der linken Rheinseite Silvester feiern und nicht so genau hinschauen, so die Hoffnung.

Am Mittelrhein ist dieser Teil der Geschichte bekannt. Wenn sich auch einige Mythen hartnäckig halten, so zum Beispiel die Behauptungen, dass der Rheinübergang in einer einzigen Nacht erfolgte und die Soldaten über einen zugefrorenen Rhein marschiert seien.

Gästeführerin und Autorin Birgit Wessels wollte tiefer in die Historie eintauchen und recherchierte, was sich einst genau zugetragen hatte. Was sie dabei besonders interessierte, war, mehr über den Beitrag der Kauber Bevölkerung, allen voran der Lotsen, zu erfahren. Wie erging es ihnen damals? Was genau mussten sie leisten? Welche Auswirkungen hatte das Ereignis historischen Ausmaßes für die Bewohner entlang des Rheins?

Im Roman möchte Studentin Lisa diesen und weiteren Fragen auf die Spur gehen. Angeregt durch das Tagebuch ihres Vorfahren Heinrich, eines Soldaten der Schlesischen Armee, reist sie nach Kaub, um sich den Ort des spektakulären Rheinübergangs von Blüchers Truppen selbst anzuschauen. Unerwartet bekommt Lisa Hilfe von Manfred, einem Hobby-Historiker, der viele Informationen über die Zeit Blüchers zusammengetragen hat. Spontan lädt er sie für ein paar Tage zu sich und seiner Familie nach Hause ein. Die historischen Schauplätze inspirieren die junge Frau und sie beginnt die Ereignisse aus Sicht einer Kauber Lotsenfamilie und ihres Vorfahren zu beschreiben. Dabei lüftet sie einige Familiengeheimnisse. Und da ist auch noch Manfreds attraktiver Sohn Tobi …

Schritt für Schritt tauchen die Leserinnen und Leser in die Vergangenheit ein und erfahren auf unterhaltsame Weise mehr über das Leben in der damaligen Zeit und das besondere historische Ereignis. Nicht die tapfere Armee rückt dabei in den Vordergrund sondern einzelne Personen, deren aller Leben durch die Ereignisse verändert wurden. – Geschichte einmal anders erzählt.

„Schicksalstage am Rhein“ ist erschienen bei Shaker Media, ISBN 978-3-95631-717-0. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Lesetipp: „Schicksalstage am Rhein“

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona stößt weiter in Schulen im Kreis Altenkirchen vor

Am Donnerstag, 29. Oktober, sind die Infektionszahlen im Kreis Altenkirchen weiter gestiegen. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie im März 639 Menschen positiv getestet, das sind 33 mehr als am Mittwoch. 427 sind geheilt, aktuell infiziert sind 200. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 111,8.


Task-Force beschließt Corona-Beschränkungen für ganzen Kreis

Die bisher nur für Teile der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld gültige Allgemeinverfügung des Kreises Altenkirchen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wird auf das gesamte Gebiet des Landkreises Altenkirchen ausgedehnt. Die Beschränkungen gelten ab Donnerstag, 29. Oktober.


Unfall in Wissen: Pkw kollidiert mit Bus

Zu einem Unfall beim Abbiegen ist es am Donnerstag, 29. Oktober, in Wissen gekommen. Ein Pkw ist mit einem entgegenkommenden Bus zusammen gestoßen. Die Bahnhofstraße war deswegen am Morgen zeitweise gesperrt. Zwei Personen wurden verletzt, es entstand ein Sachschaden von ca. 38.000 Euro.


Schulalltag an der IGS Betzdorf-Kirchen in Zeiten von Corona

Bundesweit gelten ab Montag verschärfte Maßnahmen bezüglich der Vorschriften zur Eindämmung der Pandemie. Die Task Force des Landkreises Altenkirchen hat darüberhinausgehend aufgrund steigender Fallzahlen weitreichende Vorschriften bereits ab Donnerstag, 29. Oktober, erlassen. Wie sieht der aktuelle Schulalltag aus?


Bischoff Touristik gewinnt Ausschreibung des Linienbündels Raiffeisen-Region Nord

In Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Altenkirchen, dem Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord und dem Verkehrsverbund Rhein-Mosel wurde eine europaweite Vergabe für neun Buslinien im Linienbündel Raiffeisen-Region Nord durchgeführt. Die Bischoff Touristik GmbH & Co. KG aus Fiersbach hat hierbei den Zuschlag erhalten.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Hachenburger Kulturzeit sagt Veranstaltungen ab

Hachenburg. Aufgrund der aktuellen Bestimmungen sagt die Hachenburger Kulturzeit jedoch folgende Events ab: die Kleinkunstveranstaltung ...

„Schublade kaputt!“ – Osan Yaran kommt ins Haus Hellertal

Alsdorf. Schublade kaputt!“ heißt deshalb das knackfrische Stand-up-Programm von Osan Yaran: Ex-Lidl-Filialleiter, Ex-Ehemann, ...

Davids fabelhaft-witzige Zaubershow für Kinder

Alsdorf. Gott sei Dank kann er aber auf die Hilfe seiner reizenden Prinzessin Melanie und ihrem knuffigen Haustier Rocky ...

Die Hits der Dire Straits aus dem Kulturwerk – live und online

Wissen. So war es naheliegend, dass sich für die im Jahr 2002 gegründete Formation „Brothers in Arms“ eine Handvoll auserwählter ...

Buchtipp: „All die ungelebten Leben“ von Michaela Abresch

Dierdorf. Abresch arbeitet in der Behindertenhilfe, sie ist vom Fach, man spürt ihre Kompetenz und Empathie. Durch ständige ...

Pigor singt. Benedikt Eichhorn muss begleiten: Einführung für Anfänger

Hachenburg. Diese Melange aus cool geswingter Tagespolitik, schmelzend gesungener Alltagsidiotie und brüllend gerappten Nachrichtenthemen ...

Weitere Artikel


Schneefall am ersten Maiwochenende

Region. Ein markanter Kälteeinbruch erwartet uns im Westerwald am kommenden Wochenende. Schnee- und Graupenschauer werden ...

86-Jährige wird von PKW überfahren und stirbt an Unfallstelle

Obererbach. Wie es gegen 18. 30 Uhr zu dem schrecklichen Unfall kam, steht derzeit noch nicht fest. Die 86-jährige Frau wurde ...

Was will die Jugend von Europa? U18-Wahl im Kompa in Altenkirchen

Altenkirchen. Kinder und Jugendliche sind politisch. Das kann man jeden Tag im Evangelischen Kinder- und Jugendzentrum Kompa ...

A 3: PKW fährt ungebremst auf Sattelzug auf

Krunkel. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr der 46-jährige PKW-Fahrer vermutlich aufgrund von Übermüdung ins Heck des ...

Weltmeister Max Deubel wird Ehrenmitglied

Erndtebrück. Die Ehrung durch den Clubpräsidenten Harald Klemann wird gegen 12 Uhr in den Ausstellungsräumen der Baldschen ...

Kreisstraße zwischen Kircheib und Fiersbach wird erneuert

Kircheib/Fiersbach. Die Erneuerung der Kreisstraße K 26 zwischen Kircheib und Fiersbach steht bevor. Wie der Landesbetrieb ...

Werbung