Werbung

Nachricht vom 07.05.2019    

„Welcome to Sodom“ oder: Wo bleibt der Elektroschrott?

Bündnis90/Die Grünen hatten zu Film und Diskussion in die Wied-Scala Neitersen eingeladen. Mit dabei waren die Grünen-Landeschefin Jutta Paulus, die auch für das Europäische Parlament kandidiert, und von den heimischen Grünen Anna Neuhof, Gerd Dittmann, Kevin Lenz und Michael Mückler.

Bündnis 90/Die Grünen hatte nach Neitersen eingeladen, zu Gast war Grünen-Landeschefin Jutta Paulus (3. von links). (Foto: kkö)

Neitersen. Zu einer Diskussion über Müllvermeidung, aber auch über die illegalen Transporte von so genanntem Elektroschrott nach Ghana hatte Bündnis 90/Die Grünen in die Wied-Scala nach Neitersen eingeladen. Rund 50 Besucher waren erschienen. Kevin Lenz, Kreisvorsitzender derGrünen, freute sich über das große Interesse. Am Anfang der Veranstaltung wurde der Film „Welcome to Sodom“ gezeigt. Dieser Dokumentarfilm beschreibt die Situation in einem Teil von Ghana. Hier versuchen Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit der Verwertung von illegal hierher transportiertem Elektroschrott ihr Leben zu bestreiten. Es wird dort mit primitivsten Mitteln versucht, aus den Geräten die Metalle zu lösen und durch den Verkauf Geld zum Leben zu verdienen.

Im Anschluss stellten sich dann Jutta Paulus, Anna Neuhof, Gerd Dittmann und Michael Mückler den Fragen der anwesenden. Grünen-Landesvorsitzende und Europakandidatin Paulus ging aber zunächst darauf ein, dass, wie der Film gezeigt habe, rund 250.000 Tonnen Elektroschrott illegal nach Afrika transportiert würden. Die Menschen dort setzen sich den giftigen Dämpfen bewusst aus, so Paulus weiter, weil sie keine andere Perspektive sehen. Auf die Frage, wie man dieser Situation begegnen könne, antwortete Paulus: „Das Beste wäre, wenn seitens der Europäischen Union und anderer Staaten dort ein wirklich modernes Recyclingwerk errichtet würde. Dies hätte zwei wichtige Aspekte“, so Paulus, „die Menschen dort würden unter vernünftigen Bedingungen Arbeit finden und durch den erzielen Lohn vor Ort bleiben." Auf die Frage, wer solch ein Werk errichten solle, antwortete die Politikerin: „Wenn wir die Bekämpfung von so genannten Fluchtursachen ernst nehmen, müssen wir gemeinsam als Union tätig werden.“



Gerd Dittmann ging auf die Frage ein, inwieweit man vor Ort zu der Vermeidung von Müll beitragen könne. Hier, so Dittmann, ist jeder einzelne Konsument gefragt. Es sollte normal sein, unverpackte Lebensmittel einzukaufen. Viele Waren seien mehrfach verpackt, was eigentlich gar nicht nötig wäre. Dem pflichtete Michael Mückler bei und nannte als Beispiel den Einkauf an der Frischetheke. Fleisch muss natürlich eingepackt werden, aber, das war ihm wichtig, die weitere Umverpackung reiche einmal. Nicht jedes gekaufte Stück müsse mehrfach verpackt werden. Anna Neuhof zeigte auf, dass die Kreistagsfraktion der Grünen mit einem im Kreis ansässigen Discounter bereits Gespräche führe, um auch den Verkauf in mitgebrachten Verpackungen zu ermöglichen. Bei diesen Gesprächen ergab sich auch eine seltsame Situation: Der Discounter verfügt über ein gutes System zur Mülltrennung, so Mückel, was aber vollkommen fehlte, seien Gelbe Tonnen, um den Verpackungsmüll, der anfällt, wenn Mitarbeiter erworbene Waren in den Pausen verzehren, zu entsorgen.

Wichtig war allen, die Industrie zu mehr Verwertung zu bringen. Hier, so eine Frage aus dem Publikum, gäbe es viel zu wenige Unternehmen, die dafür Sorge tragen, dass Geräte repariert statt entsorgt werden können. Leider sei es aber seit Jahren so, dass Geräte mit einer „Sollbruchstelle“ versehen seien und nicht wesentlich länger funktionieren als es die Garantie vorgebe. Hier, so Paulus, seien die Gesetzgeber aufgefordert, tätig zu werden. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Welcome to Sodom“ oder: Wo bleibt der Elektroschrott?

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Am Montagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Sonntag 32 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4093 Infektionen nachgewiesen. Mit dem Tod eines 80-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf steigt die Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen auf 93.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Entscheidung ist gefallen: Wissener Schützenfest 2021 erneut abgesagt

Sie wollten eigentlich das 150-jährige Jubiläum feiern: Nach umfangreichen und jahrelangen Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr 2020 hatte der Wissener Schützenverein das Fest auf den Sommer 2021 verschoben. Jetzt fällt die Party der Corona-Pandemie erneut zum Opfer. Das komplette Schützenfestprogramm wurde auf 2022 verschoben.


Polizei Wissen meldet mehrere Unfälle

Ein Zusammenstoß, ein Motorradunfall und eine Trunkenheitsfahrt: Die Polizei Wissen meldet mehrere Vorfälle auf Straßen am vergangenen Wochenende. Dabei zog sich ein Motorradfahrer schwere Verletzungen zu.


Ab Mittwoch, 21. April: Corona-Schnelltestzentrum in Stadthalle Betzdorf

Bald kann man sich auf eine Corona-Infektion in der Betzdorfer Stadthalle testen lassen. Das temporäre Schnelltestzentrum wird vom örtlichen DRK betrieben. Bei den Öffnungszeiten wurde auch an Berufstätige gedacht.




Aktuelle Artikel aus Politik


Junge Union verteidigt Erwin Rüddel gegen Kritik der Jusos

Neuwied. In den letzten Wochen haben die Jusos im Kreis Neuwied immer wieder versucht, durch verschiedenen Pressemitteilungen, ...

Bürgermeister-Wahl Mudersbach: Auch Wählergruppe Stötzel ohne eigenen Kandidaten

Mudersbach. „Reine Formsache“ sei das Ergebnis gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung der Wählergruppe Stötzel, in der ...

Rüddel: Flächendeckende Fahrradinfrastruktur zur Aufwertung der Kreise

Region. Da passt es, dass das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur die Mittel für den Radverkehr im Rahmen ...

Rücksichtsloser Autoverkehr in Wissener Schulstraße: Ordnungsamt und Polizei reagierten

Wissen. Zu viele und zu schnelle Autos. Die kath. Kindertagesstätte Adolph-Kolping und die Grundschule Wissen sorgt sich ...

Ortsbürgermeister-Wahl Mudersbach: Peter (SPD) nominiert – CDU ohne eigenen Kandidaten

Mudersbach-Niederschelderhütte. Durch den Tod des beliebten Ortsbürgermeisters Maik Köhler werden nach der Gemeindeordnung ...

CDU-Mudersbach: Bruder von Maik Köhler (†) neuer Vorsitzender

Mudersbach. Auf Einladung des CDU-Kreisvorsitzenden Michael Wäschenbach fand nun die Jahreshauptversammlung des Mudersbacher ...

Weitere Artikel


SGD Nord: Startschuss für naturnahe Entwicklung der Nister

Wissen/Roth. Das Wehr der ehemaligen Firma Dalex bildete das erste unüberwindbare Wanderhindernis im Nistersystem und hatte ...

Breitband- und Mobilfunkversorgung: Austausch im Ministerium

Bonn/Kreisgebiet. „Die Breitband- und Mobilfunkversorgung in den Landkreisen Altenkirchen und Neuwied ist nach aktuellem ...

Jugendbildungsfahrt: Wien und Bratislava waren die Ziele

Wien/Region. Über 20 Jugendliche und junge Erwachsene aus den Landkreisen Altenkirchen und Neuwied waren vier Tage in Wien ...

Neue Rehasportgruppe in Gebhardshain startet im Juni

Gebhardshain. Nach Herz- und Lungensport erweitert die Sportgemeinschaft Westerwald (SGW) ihr Angebot im Bereich Rehasport ...

ADD-Vizepräsidentin besichtigte Bauarbeiten in Daaden

Daaden. Derzeit sind die Arbeiten zur Neugestaltung des Günter-Wolfram-Platzes in Daaden auf der Zielgeraden und können in ...

Neue Wählergruppe Klein tritt in Hövels an

Hövels. Eine neue, nicht mitgliedschaftlich organisierte Wählergruppe stellt sich den Bürgern der Ortsgemeinde Hövels. 15 ...

Werbung