Werbung

Nachricht vom 07.05.2019    

Große Vielfalt beim Konzert der Bergkapelle

Bereits vor dem offiziellen Einlass waren Parkplätze am und in der Nähe des Kulturwerks Mangelware. Die Bergkapelle Vereinigung Birken-Honigessen hatte zum Jahreskonzert eingeladen. Viele Besucher haben diesen Termin bereits lange vorher im Kalender notiert. Auch in diesem Jahr hatten sich die Organisatoren etwas Besonderes einfallen lassen.

Akrobatik beim Jahreskonzert der Bergkapelle: Nadja Hawranek am Vertikaltuch. (Foto: kkö)

Birken-Honigessen/Wissen. Am Samstag (4. Mai) hatte die Bergkapelle Vereinigung Birken-Honigessen in das Kulturwerk zu Wissen eingeladen. Das Jahreskonzert der Bergkapelle stand an. Bereits vor der Öffnung der Türen zum Kulturwerk waren Parkplätze Mangelware. Es zeichnete sich ab, dass die Halle wieder sehr gut gefüllt sein würde. Bereits der Beginn des Konzertes bot eine Überraschung. Marschieren die Akteure sonst auf die Bühne, wurde es in diesem Jahr voll vor der Bühne. Der Bergkapelle folgten die befreundeten Orchester Bindweider Bergkapelle und die Siegerländer Bergknappenkapelle aus Niederschelden. So standen rund 100 Musiker vor der Bühne und spielten gemeinsam den Marsch „Gruß aus dem Wisserland“, den Dirigent Sven Hellinghausen komponierte. „In dieser Klangfülle“, so waren sich die Besucher einig, „werden wir den Marsch wohl kaum noch einmal hören.“

Mit der Hymne des Westerwaldes
Die Konzerte der Bergkapelle sind immer wieder ein Genuss, waren sich alle Besucher einig. Der Vorsitzende Horst Steiger konnte in seiner Anmoderation einige Ehrengäste begrüßen. Hierunter waren Dr. Peter Enders, MdL, und Bürgermeister Michael Wagener. Die Moderation zu den Musikstücken hatten, in bewährter Weise, Elena Steiger und Carmen Radermacher, übernommen. Den Auftakt des Jahreskonzertes machte dann eine musikalische Reise durch die Zauberwelt von Harry Potter. Unterstützt von der virtuosen Cellistin Mara erklang dann „Angelo del Cielo“ aus der Oper Suor Angelica. Bei dem Stück „Fragile“ von „Sting“ zeigte die Cellistin ihr Können auch mit der Unterstützung einer Loopbox. Die Hymne des Westerwaldes „Ich bin aus´m Westerwald“ wurde dann vom Texter und Komponisten Ulrik Remy vorgetragen. Hierbei sang das Publikum begeistert mit.



Vielfalt begeisterte
Nach der Pause ging es dann mit einem Marsch aus der Feder von Sven Hellinghausen weiter: „Musikantenlust“. Diesen Marsch, so Hellinghausen, habe er dem ehemaligen stellvertretenden Präsidenten des Landesmusikverbandes, Hermann Josef Esser gewidmet. Esser, der ebenfalls anwesend war, war die Freude hierüber deutlich anzumerken. Zu der Filmmusik „The Ludlows“ zeigte Nadja Hawranek, eine wahre Künstlerin am Hängetuch, ihr Können und wurde begeistert gefeiert. Das Orchester hatte sich „Verstärkung“ geholt. Der bekannte Saxofonist Andrew Taylor aus Schottland reihte sich ein. Hellinghausen hierzu lachend: „Andrew Taylor war als Militärmusiker auf der ganzen Welt, nur Wissen fehlte ihm noch.“ Bei dem Stück „Moon River“ zeigte Taylor als Solist sein Können und erhielt zu Recht den Applaus des Publikums.

Neue Solisten am Start
Für das Stück „Concerto for Faculty and Band“ hatte Hellinghausen sich wieder einmal etwas Besonderes einfallen lassen. „Prominente Solisten“ kamen zum Einsatz, nämlich Peter Enders (Rohrglocken), Norbert Gehrmann von der KG Eulenberg (Kuhglocke), Hermann Josef Esser (Becken) und Michael Wagener (Pauke). Nach kurzem Proben konnte es losgehen. Esser brauchte einige Zeit, bis es dann doch klappte und das Publikum begeistert applaudierte. Den Abschluss des Konzertes bildete die Polka „Böhmischer Traum“. Der Komponist Norbert Gälle war nebst Ehefrau ebenfalls zum Konzert angereist. Nach einer Zugabe endete ein Musikgenuss der Extraklasse und alle Besucher freuen sich bereits jetzt auf das nächste Jahreskonzert. (kkö)


Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
 


Kommentare zu: Große Vielfalt beim Konzert der Bergkapelle

1 Kommentar
das war wirklich ein besonderes Konzert auf höchstem Niveau, mit vielen Facetten und Höhepunkten. Man darf sich schon auf das nächste Konzert-Event freuen!
#1 von Werner Schönau, am 11.05.2019 um 16:21 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Kultur


Singers Corner am 9. August: Musik zum Feierabend auf Altenkirchener Marktplatz

Altenkirchen. An diesem Dienstag geht es in die zweite Runde mit „Musik zum Feierabend“ auf dem Altenkirchener Marktplatz. ...

Schützenfest auf der Birkener Höhe - Bruderschaft feiert nach langer Pause

Birken-Honigsessen. Für den Samstag (6. August) hatte die Bruderschaft zunächst zum Standkonzert am Ehrenmal eingeladen. ...

Zweiter Sommergarten in Bruchertseifen: Wieder eine gelungene Veranstaltung

Bruchertseifen. Der Sommergarten startete am Freitag mit dem heimischen Sänger Philipp Bender aus Wissen. Unterstützt wurde ...

Jetzt mitmachen beim Fotowettbewerb der Kreisvolkshochschule Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. Das soll sich ändern. Der Verband der Volkshochschulen Rheinland-Pfalz, zu dem auch die KVHS Altenkirchen ...

Freilichtbühne Freudenberg startet in die zweite Spielzeithälfte

Freudenberg. Für das Ensemble der Bühne am Kuhlenberg in Freudenberg ist es die erste volle Saison seit 2019. 2020 war nur ...

Wissen: Die Bühnenmäuse spielen wieder - im November wird es "Mordstödlich"

Wissen. Eigentlich hatte die Wissener Theatergruppe die Krimikomödie "Mordstödlich" schon 2020 auf die Bühne bringen wollen. ...

Weitere Artikel


Schräglage Jazzband spielte die Saisoneröffnung der Koblenzer Gartenkultur

Koblenz/Hamm (Sieg). Vor der imposanten Kulisse des Schlosses Koblenz spielte die Schräglage Jazzband im Schlosspark die ...

Biomanipulation in der Nister - Nasen sorgen für sauberen Fluss

Streithausen. Klingt für den Normalbürger etwas kompliziert, ist aber generell recht leicht zu verstehen: Großfische, hier ...

Uhrturmgalerie Dierdorf präsentiert Wettbewerbssieger

Dierdorf. Der mittelalterliche urige Uhrturm in der Hauptstraße unweit des Marktplatzes wird mit Bildern und Plastiken neu ...

Noch ein Jubiläum: Dokumentation zu fünf Jahrzehnten Wissener Jahrmarkt

Wissen. Am 20. und 21. September wird zum 50. Mal der Wissener Jahrmarkt veranstaltet. Dieses Ereignis hat das Jahrmarktsteam ...

Rad-Wanderung durch vier Flusstäler zum Bismarckturm

Limbach. Von Limbach im Tal der Kleinen Nister geht es zunächst hinüber zur Großen Nister und durch deren Tal bis zum Heuzerter ...

Herdorfer SPD rüstet sich für die Kommunalwahlen

Herdorf. Auch der SPD-Ortsverein Herdorf hat seine Kandidatinnen und Kandidaten für die anstehende Kommunalwahl am 26. Mai ...

Werbung