Werbung

Nachricht vom 09.05.2019    

Lebens- und todesprall: Vea Kaiser las aus ihrem neuen Roman

In der ausverkauften Galerie der Hähnelschen Buchhandlung in Hachenburg stellte die österreichische Bestsellerautorin Vea Kaiser ihren neuen Roman vor. In „Rückwärtswalzer oder Die Manen der Familie Prischinger“ geht es im Fiat Panda von Wien auf den Balkan. In Rückblenden erzählt Vea Kaiser dabei episodenhaft die Geschichte der Familie Prischinger.

Vea Kaiser las in Hachenburg. (Foto: privat)

Hachenburg. In der ausverkauften Galerie der Hähnelschen Buchhandlung in Hachenburg stellte die österreichische Bestsellerautorin Vea Kaiser ihren neuen Roman vor. Nach den Riesenerfolgen „Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam“ und „Makarionissi oder Die Insel der Seligen“ ist „Rückwärtswalzer oder Die Manen der Familie Prischinger“ erneut eine tragikomische Familiengeschichte.

Im Panda von Wien auf den Balkan
Lorenz, arbeitsloser Schauspieler und total pleite, lässt sich von seinen Tanten Mirl, Wetti und Hedi überreden, den toten Onkel Willi in dessen Heimat Montenegro zu überführen. Im Fiat Panda, die Tanten im Fond und den tiefgekühlten und leidlich geschminkten Onkel auf dem Beifahrersitz, geht es von Wien auf den Balkan. Fast slapstickhafte Situationen entstehen, wenn man Grenzen passieren muss und Grenzbeamte davon abzuhalten versucht, sich den „schlafenden“ Beifahrer genau anzuschauen. In Rückblenden erzählt Vea Kaiser episodenhaft die Geschichte der Familie Prischinger.

Empathie und Wiener Schmäh
Im Mittelpunkt stehen die Biografien der Tanten, die in der Nachkriegszeit mit zwei Brüdern im russisch besetzten niederösterreichischen Waldviertel groß werden. Die drei sind durch den tragischen Tod des jüngeren Bruders, ihre gescheiterten Beziehungen und die Obsession, mächtige, fett-, mehl- und fleischhaltige Mahlzeiten zuzubereiten, eng verbunden. Aber auch das Leben von Onkel Willi wird erzählt, der eigentlich Koviljo heißt und in den montenegrinischen Bergen aufwächst, als Kind ans Meer zieht und dort auf einen neuen Vater und eine neue Schwester stößt. Vea Kaiser las und erzählte diesen lebens- wie todesprallen Familienroman und literarischen Roadmovie mit viel Witz, einer Riesenportion Empathie und einer gehörigen Dosis Wiener Schmäh. Das Publikum bekam zum Beispiel beiläufig mitgeteilt, welchen Beruf Vea Kaisers Ehemann ausübt. Der ist „Spatzidoktor“ – Urologe nämlich. Die Zuhörenden erfuhren im Lauf der Lesung viel über das soziale Umfeld der Familie Prischinger, über Wien und Niederösterreich und die historische und politische Einordnung der Romanhandlung.



Zwischen Gegenwart und Vergangenheit
Die Altphilologin Vea Kaiser erklärte natürlich auch Titel und Untertitel des Buches. „Rückwärtswalzer“, weil sich der Roman immer wieder zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und her bewegt, gleichsam walzt. „Manen“ sind in der römischen Religionsmythologie die Geister der Toten, die auch in der Gegenwart aktiv sind, um die Hinterbliebene zu unterstützen und zu beraten.

Ein lebendiger Abend
Vea Kaiser hat nicht nur einen intelligenten, witzigen und nachdenklichen Roman geschrieben. Sie trägt ihre Texte auch kurzweilig vor. Der Abend war nicht zuletzt deshalb so lebendig, weil die Autorin vorm Publikum stehend agierte, ganz selten nahm sie das Stehpult in Anspruch. Das begeisterte Publikum in Hachenburg bedankte sich bei Vea Kaiser durch lang anhaltenden Applaus – eine beeindruckende Veranstaltung mit einer fabelhaften Autorin und einer der vielen Höhepunkte der Westerwälder Literaturtage 2019. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Lebens- und todesprall: Vea Kaiser las aus ihrem neuen Roman

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Streik: Bald Einschränkungen bei Busverkehr im Kreis Altenkirchen

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ruft auch in dieser und in der nächsten Woche die Beschäftigten privater Busunternehmen zum Streik auf. Davon wird ebenfalls die Westerwaldbus GmbH und damit der Schülerverkehr betroffen sein. Die Arbeitskampfmaßnahmen beginnen am Mittwoch, den 12. Mai.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.


Der VfB Wissen trauert um „Vereins-Ikone“

In der vergangenen Woche verstarb wenige Monate vor seinem 99. Geburtstag mit Eugen Anetsmann ein langjähriges Mitglied des VfB Wissen. Der Sportverein beschreibt den Verstorbenen als „Vereins-Ikone“ - ein passender Begriff mit Blick auf die Leistungen des gebürtigen Ingolstädters. Ein Nachruf.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Buchtipp: „Frauen wie wir“ von Eva Klingler

Dierdorf/Karlsruhe. Nur der norddeutsche Dauerbesuch Gerda zeigt durch Fragezeichen-Reaktionen, dass manche Redewendungen ...

"Brothers in Arms" gaben eindrucksvolles Online-Konzert

Wissen. Live Konzerte mit Publikum sind wegen der Pandemie zurzeit leider nicht möglich, deshalb fand man den Ausweg, per ...

Django Reinhardt erhält Verdienstorden von Bundespräsident Steinmeier

Berlin/Koblenz. „Die Zukunft beginnt mit erinnern“. Dieser Satz von Aleida Assmann ist zweifellos ein gutes Leitmotiv für ...

Für Kinderchorland-Preis Rheinland-Pfalz bewerben

Region. Vom 27. August bis zum 9. September rollt der Kinderchorland-Sing-Bus durch Rheinland-Pfalz, sofern es die Zahlen ...

„Star Wars“-Tage: Der Sternenkrieger aus Wallmenroth

Region/Wallmenroth. Beim Eintreten in das Freizeitzimmer von Jannik Bachmann taucht man in eine andere Welt ein. Die Blicke ...

Daaden: Kulinarische Meile abgesagt, aber…

Daaden. „Der Termin wurde von Anfang an unter Vorbehalt festgelegt“, so der Aktionskreis-Vorsitzende Samy Luckenbach zu der ...

Weitere Artikel


50 Jahre Stadt Wissen und die neue Lust aufs Land

Wissen. „Aufs Land zu ziehen ist kein Umzug mehr in die Provinz, sondern nach vorne in die Zukunft.“ Der das sagt beziehungsweise ...

225 Jahre Bürgermeistererfahrung nach Berlin gebracht

Berlin/Flammersfeld. Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel (CDU) waren ehemalige und amtierende Ortsbürgermeister ...

Die Lotto-Elf in Neitersen: Auch Weltmeister Horst Eckel wird erwartet

Neitersen. Am Mittwoch, dem 15. Mai, startet die Saison für die Lotto-Elf in Neitersen auf der „Emma“. Hier wird das erste ...

Ministerin Julia Klöckner kommt nach Gebhardshain

Gebhardshain. Darüber, wie eine sichere Zukunft für Land- und Waldwirtschaft aussieht, spricht die Bundesministerin für Ernährung ...

Erfolgreiche Ausbildung: Mudersbacher MSP und DAA in Betzdorf kooperieren

Mudersbach/Betzdorf. „Irgendwas mit Medien“: Wer das auf die Frage nach dem Traumberuf antwortet, ist bei MSP Druck und Medien ...

Kirmes in Malberg mit Shout und der Kirmesband

Malberg. Malberg gehört nicht nur zu den Karnevalshochburgen im Westerwald. Neben ausgiebigen Karnevalsfeiern lässt man es ...

Werbung