Werbung

Nachricht vom 13.05.2019 - 18:41 Uhr    

Mit Sicherheit die Natur am Stegskopf erleben

Auf der DBU-Naturerbefläche Stegskopf wird es zukünftig geführte Exkursionen geben. Das gemeinnützige Tochterunternehmen der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), das DBU Naturerbe, hält an seinem Vorhaben fest, die Fläche für die Bevölkerung erlebbar zu machen. Sowohl für die naturschutzfachlichen Beiräte der Landkreise, als auch für Vereine und Verbände sowie für die allgemeine Öffentlichkeit hat das DBUTeam gemeinsam mit dem Bundesforstbetrieb Rhein-Mosel ein Exkursionspaket geschnürt.

Emmerzhausen/Hof. Los geht es am Montag mit einer Exkursion für die Beiräte der Landkreise Altenkirchen und Westerwaldkreis. Eine erste öffentliche Führung organisiert die DBU-Tochter dann am Mittwoch, 15. Mai. An sechs weiteren Terminen wird der Bundesforstbetrieb dieses Jahr interessierte Vereine und Verbände führen.

Generelle Wegefreigabe verfolgt die DBU-Tochter mit Nachdruck weiter Die generelle Wegefreigabe für ausgewählte Strecken am Stegskopf hat die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) aufgrund der Vorgaben der Kampfmittelleitstelle des Bundes bislang abgelehnt. Die Genehmigungsbehörde hatte Ende März aber signalisiert, dass geleitete Führungen genehmigt werden, wenn sichergestellt werde, dass Besucher die Wege nicht verlassen. „Die generelle Freigabe geeigneter Besucherwege wird jedoch weiterhin mit Nachdruck verfolgt“, erklärt DBU Naturerbe-Prokurist Josef Feldmann. Nach Sondierung klarere Erkenntnisse über Altlastensituation auf Wegen Die Mitarbeiter der DBU-Tochter wählen Strecken aus, die unter naturschutzfachlichen Gesichtspunkten einerseits besonders interessant für Besucher sind, jedoch gleichzeitig eine Störung der Tier- und Pflanzenwelt vermeiden. „Dabei gilt es, Sicherheitsvorgaben und rechtliche Verfahren einzuhalten“, so Feldmann.

In den vergangenen Jahren hatte die Flächeneigentümerin entsprechende Anfragen wegen der generellen behördlichen Sperrung ablehnen müssen. „Der Stegskopf ist als Teil des Nationalen Naturerbes eine Fläche von besonderem Erlebniswert. Nach der zwischenzeitlich erfolgten Sondierung haben wir nun klarere Erkenntnisse über die Altlastensituation auf den Wegen. Deshalb werden wir jetzt zunächst eine begleitete Zugänglichkeit für die gesamte Bevölkerung und Vereine anbieten“, stellt der Prokurist klar.

Weitere Hinweise zur geführten Exkursion am 15. Mai Treffpunkt ist am Mittwoch, 15. Mai, um 16 Uhr das Schul- und Sportzentrum in Hof. Die rund dreistündige Exkursion ist kostenlos. Für ein gelungenes Erlebnis sollte an witterungsangepasste Kleidung sowie festes Schuhwerk gedacht werden. Vor Ort müssen alle interessierten Teilnehmer nach näherer Erläuterung eine Haftungsausschlusserklärung unterschreiben. Hunde dürfen nicht mitgeführt werden. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl von 35 Personen ist eine Anmeldung bei Eva Haase per Mail unter info@naturerbe.de oder unter Telefon 0541 9633-601 erforderlich. Alle Teilnehmer erhalten eine Bestätigungsmail.

Sie möchten selbst eine geleitete Führung anbieten? An sechs Terminen gibt die DBU-Tochter Vereinen und Verbänden dieses Jahr die Möglichkeit, in Begleitung des Bundesforstbetriebs Rhein-Mosel eine Führung über die DBU-Naturerbefläche Stegskopf zu organisieren. Die Terminvergabe läuft über das DBU Naturerbe. Für die Terminabsprache kontaktieren Interessierte bitte Eva Haase per Mail unter info@naturerbe.de. Die Organisation und Kommunikation der Termine übernimmt nach Genehmigung der DBU Naturerbe GmbH der Veranstalter in Absprache mit dem Bundesforstbetrieb eigenständig.

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Mit Sicherheit die Natur am Stegskopf erleben

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


20. Juli 1944: Mit erhobenem Haupt gegen die Barbarei

Berlin. „Gibt es Gewissenspflichten, auch wenn alle ringsumher die Moral zu verspotten scheinen? Wann muss man Widerstand ...

Bildungsministerium RLP: Anträge Digitalpakt Schulen ab September

Region. „Die rheinland-pfälzische Förderrichtlinie zur Umsetzung des Digitalpakts ist mit dem Bundesbildungsministerium und ...

Digitale Modellregion Gesundheit Dreiländereck

Altenkirchen. Ländliche Regionen stehen vor dem drohenden Problem einer künftigen gesundheitlichen und pflegerischen Unterversorgung. ...

Polizei fordert: Schutz von Kommunalpolitikern vor Bedrohungen verbessern

Region. DPolG Bundesvorsitzender Rainer Wendt: „Es ist richtig, mögliche Strafbarkeitslücken zu schließen. Kommunalpolitik ...

Viele Besucher beim Grillfest des Hammer SPD Ortsvereins

Hamm/Opsen. Eine erfreuliche Resonanz, auch über Parteigrenzen hinaus, fand das traditionelle Grillfest des Hammer SPD Ortsvereines ...

Europa und die Zukunft in der Weltpolitik

Siegen. Wie wird die Zukunft von Europa aussehen? Dazu hat der frühere Außenminister Sigmar Gabriel einen Vortrag vor mehr ...

Weitere Artikel


Der Badminton-Club Altenkirchen nahm am Stadtfest teil

Altenkirchen. Die Stadt Altenkirchen hatte den Vereinen in und um die Kreisstadt die Möglichkeit gegeben, sich zum Stadtfest ...

Stadtbürgermeisterwahl Altenkirchen: Im Interview mit Ralf Lindenpütz

Altenkirchen. Die CDU schickt Ralf Lindenpütz ins Rennen um die Nachfolge von Heijo Höfer (SPD) als Stadtbürgermeister. Er ...

Kirchen wird zur kreativen Stadt

Kirchen. Die kreativen Köpfe sind am Sonntag, dem 19. Mai, zurück: Zum dritten Mal präsentieren in der Zeit von 11 bis 18 ...

Kreis, Verbandsgemeinde, Ortsgemeinde: So wird gewählt

Kreisgebiet. Ja, es sind eine ganze Menge Kreuze zu machen bei den Kommunal- und Europawahlen am 26. Mai – oder, wer die ...

Zum Wissener Stadtfest ging die Sonne auf

Wissen. Die sorgenvollen Blicke auf die Wetterprognosen waren am Sonntag (12. Mai) schnell vergessen, als das Stadtfest in ...

Werbung