Werbung

Nachricht vom 15.05.2019    

„Eine Zumutung“: SPD-Politiker nahmen K 100 in Augenschein

Der schlechte Zustand der Kreisstraßen war in den vergangenen Monaten bereits häufig Gegenstand in der politischen Diskussion. Besonders betroffen sind auch die Autofahrer, die regelmäßig die Kreisstraße K 100 (Büdenholzer Straße) in Brachbach befahren. Bei einem Ortstermin machten sich SPD-Politiker um Landratskandidat Andreas Hundhausen für mehr Kreis-Engagement in Sachen Straßenbau stark. Die K 100, so hieß es, sei auch für Erschließung eines Gewerbegebietes in Brachbach wichtig. Ortsbürgermeisterkandidat Steffen Kappes nannte den Straßenzustand „eine Zumutung“.

Bei einem Ortstermin an der Kreisstraße K 100 in Brachbach machten sich SPD-Politiker für mehr Kreis-Engagement in Sachen Straßenbau stark: (von links) Steffen Kappes, Marco Hering, Reinhard Zöller und Andreas Hundhausen. (Foto: SPD)

Brachbach. Der schlechte Zustand der Kreisstraßen war in den vergangenen Monaten bereits häufig Gegenstand in der politischen Diskussion. Besonders betroffen sind auch die Autofahrer, die regelmäßig die Kreisstraße K 100 (Büdenholzer Straße) in Brachbach befahren. Vom desolaten Straßenzustand überzeugten sich jetzt SPD-Landratskandidat Andreas Hundhausen, SPD-Ortsbürgermeisterkandidat Steffen Kappes, SPD-Ortsvereinsvorsitzender und Beigeordneter Reinhard Zöller sowie Ratsmitglied Marco Hering.

Hundhausen betonte, dass es in der Verantwortung des Landkreises liege, dass alle Verkehrsteilnehmer sicher auf seinen Straßen unterwegs seien: „Genau deshalb müssen wir auch noch intensiver in unser großes Straßennetz investieren. Ich kann daher bis heute nicht nachvollziehen, warum die CDU-geführte Mehrheit des Kreistages dem Antrag von SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen nicht zugestimmt hat, eine Millionen Euro mehr in die Kreisstraßen zu stecken.“



Beigeordneter und Ratsmitglied Reinhard Zöller wies darauf hin, dass die Ortsgemeinde Brachbach die Erschließung eines Gewerbegebietes in Brachbach beabsichtige, dessen Hauptzufahrt von der K 100 aus erfolgen solle: „Hier müssen wir noch mehr Tempo machen, denn bisher wurden lediglich die Planungsleistungen durch den Rat vergeben.“

Steffen Kappes betonte, sich im Falle seiner Wahl zum Ortsbürgermeister sowohl für die zeitige Sanierung der Büdenholzer Straße als auch für die Anbindung einer neuen Gewerbefläche an die K 100 (Durchbruch) einsetzen zu wollen: „Die desolate Kreisstraße ist die Hauptzuwegung in unsere Ortsgemeinde und nicht für die Brachbacher, sondern für alle Benutzer nur noch eine Zumutung. Gemeinsam mit dem Ortsgemeinderat möchte ich sofort den Straßenausbau, die Gewerbeerschließung und dessen Anbindung anpacken. Hier muss endlich mal Schwung in die Sache gebracht werden.“ (PM)


Mehr zum Thema:    Kommunalwahlen 2019   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Eine Zumutung“: SPD-Politiker nahmen K 100 in Augenschein

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neue Infos zum schweren Verkehrsunfall in Niederdreisbach

Am Sonntagabend (26. September) hatte sich ein schwerer Verkehrsunfall ereignet auf der Landesstraße 280 zwischen Schutzbach und Niederdreisbach. Zwei Autos waren kollidiert. Einer der Fahrer musste mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik gebracht werden. Die Polizei liefert nun weitere Hintergründe.


Corona: Kreis Altenkirchen stabil in Warnstufe 1

Seit letztem Freitag (24. September) haben sich laut Kreisverwaltung im AK-Land acht Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt sind nun am Montag, den 27. September, 199 Menschen positiv auf das Virus getestet. Gemäß der Leitindikatoren liegt der Landkreis stabil in der untersten Warnstufe.


Wahlkreis Neuwied gleich mit vier Abgeordneten im Bundestag vertreten

Mit knappem Vorsprung hatte sich Erwin Rüddel (CDU) zum vierten Mal das Direktmandat für den Wahlkreis Neuwied sichern können. Doch über die Landeslisten ihrer Parteien sind noch weitere drei Kandidaten in den Bundestag eingezogen. Insgesamt werden die Landkreise Neuwied und Altenkirchen also mit gleich vier Abgeordneten in Berlin vertreten sein.


Martin Diedenhofen auf dem Weg nach Berlin

Es war am Wahlabend ein knappes Rennen um das Direktmandat für den Landkreis Altenkirchen/Neuwied. Die beiden Kandidaten Martin Diedenhofen (SPD) und Erwin Rüddel (CDU) lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit wechselnden Führungen.


Vermissten-Bergung zwischen Wissen und Windeck: Polizei zeichnet Kanu-Heldin aus

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde Dorothe Kosiolek aus Windeck-Rosbach bei der Polizeiwache Wissen für ihr vorbildliches Handeln bei einer Vermisstensuche ausgezeichnet. Als Anerkennung erhielt sie einen Blumenstrauß und im Namen des Polizeipräsidiums Koblenz eine vom Polizeipräsidenten, Karlheinz Maron, unterzeichnete Urkunde überreicht.




Aktuelle Artikel aus Politik


Wahlkreis Neuwied gleich mit vier Abgeordneten im Bundestag vertreten

Region. Nur 1,7 Prozente gaben bei den Erststimmen den Ausschlag. Erneut machte der CDU-Bundestagsabgeordnete aus Windhagen ...

Straßen beschäftigen die Selbacher - Infrastruktur für die Zukunft

Selbach. Dass Selbach in Sachen Straßenangelegenheiten in den vorangegangenen Jahrzehnten eher von Stillstand geprägt war, ...

Wissen: Polizei und VG kooperieren für mehr Sicherheit

Wissen. Was mit dem knüpfen von zarten Banden im Jahr 2020 begann, wurde jetzt „amtlich“ gemacht und ist im Bereich der Polizeidirektion ...

Rüddel (CDU) zu seinem knappen Sieg im Wahlkreis Neuwied: „War spannend ohne Ende“

Region/Windhagen. Am Ende machten 3.109 Stimmen den Ausschlag. Erwin Rüddel (CDU) konnte bei der Bundestagswahl wieder das ...

Live-Ticker zum Bundestagswahl-Krimi im Wahlkreis Neuwied

+++ 0.33 Uhr +++

Was für eine spannende Wahl! Auf Bundesebene fährt die Union ein historisch schlechtes Wahlergebnis ein ...

Naturschutzinitiative gegen Umgehungen Kircheib, Weyerbusch und Helmenzen

Region. Seit über einem Jahr laufen Untersuchungen des Landesbetrieb Mobilität zu Realisierungsmöglichkeiten von drei Umgehungsstraßen ...

Weitere Artikel


70 Baustellen: Koblenzer Zoll kontrollierte Baugewerbe

Koblenz/Region. Am 9. Mai haben rund 90 Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Koblenz an den Standorten ...

Traditionelle Maifeier in Michelbach

Michelbach/Widderstein. Es wurde sich am 30.4. Nachmittags getroffen und eine Birke geschlagen, die im Hause Gritzan, wo ...

DJK-Frauen auf „Resi-Tour“ nach Trier

Wissen/Selbach. Gleich am ersten Abend führte ein Nachtwächter die Frauen auf äußerst unterhaltsamen Weise durch das Trier ...

Heimatkunde mit MdB Andreas Bleck: Grube Georg war das Ziel

Willroth. Der heimische AfD-Bundestagsabgeordnete Andreas Bleck besichtigte mit 20 Teilnehmern die Grube Georg in der Ortsgemeinde ...

Bergbau ist Wirtschaftsgeschichte: Horhausener Erztransporte beleuchtet

Pleckhausen. Der Heimatverein des Kreises Altenkirchen hatte zum Vortragsabend in das Dorfgemeinschaftshaus Pleckhausen ...

Mungo Jerry Blues Band - Ray Dorset zu Gast in Heimborn

Heimborn. Der Song, der am häufigsten mit Mungo Jerry in Verbindung gebracht wird, ist der weltweite Hit „In The Summertime“ ...

Werbung