Werbung

Nachricht vom 18.05.2019    

Neuer Einsatzleitwagen des Kreises wurde offiziell in Dienst gestellt

Am Freitag, 17. Mai, trafen sich die Führungskräfte der freiwilligen Feuerwehren aus dem Landkreis Altenkirchen im Gerätehaus Wissen. Hier ist der neue Einsatzleitwagen des Landkreises, wie auch der Vorgänger, stationiert. Die ersten Überlegungen zu diesem Fahrzeug entstanden bereits im Jahre 2012.

Schlüsselübergabe an den Teileinheitsführer Christoph Schultheis (rechts) durch Landrat Michael Lieber (Mitte) und den stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) Matthias Theis. (Fotos: kkö)

Wissen. Große Vorfreude herrschte am Freitagabend, 17. Mai, bei den Gästen, die nach Wissen gekommen waren: Der neue Einsatzleitwagen (ELW 2) des Landkreises wurde offiziell in Dienst gestellt. Neben den Führungskräften der freiwilligen Feuerwehren aus dem Landkreis waren zahlreiche Vertreter der anderen Hilfsorganisationen sowie der Polizei anwesend. Die kommunale Politik wurde durch viele Bürgermeister vertreten, hierunter auch der „Hausherr“. Bürgermeister Michael Wagener. Auch der Leiter der zivil-militärischen-Zusammenarbeit (ZMZ), Oberstleutnant Hans Jürgen Merten, war erschienen.

Landrat Michael Lieber ging in seiner Eröffnung auf den Werdegang der Planungen sowie die Beschaffung des neuen Fahrzeuges ein. Der alte Einsatzleitwagen aus dem Jahre 1981 erforderte in letzter Zeit immer höhere Unterhaltungskosten. Vor allem die technische Entwicklung und die Veränderung bei den Einsätzen machte diese Neubeschaffung erforderlich. Lieber: „Nicht nur die Löschfahrzeuge oder die Fahrzeuge der anderen Hilfsorganisationen wurden weiterentwickelt. Gleiches gilt in besonderem Maße für die Kommunikationstechnik, die eine rasante Entwicklung genommen hat.“ Durch die Kooperation mit der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) konnten bei diesem Fahrzeug neue Wege gegangen werden. Für den ELW 2 wurden Aufträge im Gesamtwert von rund 370.000 Euro vergeben. Hiervon trägt das Land 128.000 Euro (höchstmöglicher Zuschuss). Den Restbetrag, in Höhe von 242.000 Euro, finanzierte der Landkreis.

„Wie Sie alle wissen, endet meine Dienstzeit zum 31. August und ich möchte diese Gelegenheit wahrnehmen, mich als Landrat von Ihnen zu verabschieden. Als sogenannter Privatmann fühle ich mich auch weiterhin den Kameradinnen und Kameraden der Hilfsorganisationen eng verbunden. Für Ihr ehrenamtliches Engagement und Ihren Einsatz zum Schutze unserer Bürgerinnen und Bürger danke ich Ihnen von Herzen und wünsche Ihnen persönlich und im Kreise der Hilfsorganisationen alles Gute“, so Michael Lieber. Im Anschluss übergab er den Schlüssel und einen Akku-Schrauber. Der Schrauber, so Lieber, erleichtert das Bedienen der Abstützung am neuen Fahrzeug.



Matthias Theis, stellvertretender Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI), ging in seiner Rede auf die Besonderheiten des ELW 2 ein. Der „alte“ ELW 2 wurde aus verschiedenen Gründen nicht oft genutzt. Dieser ELW 2, so Theis, sollte auch unterhalb der sogenannten Katastrophenschwelle zum Einsatz kommen. Eine Lösung für den Einsatz des Fahrzeuges wurde durch die Kooperation mit dem THW gefunden. Das THW verfügt in den Fachgruppen Kommunikation und Information (IuK) über einen Führungsanhänger. Dieser Anhänger stellt rund 20 Quadratmeter Raum und die notwendigen technischen Möglichkeiten für eine Einsatzleitung zur Verfügung. Diese Form der Kooperation ist nicht nur im Land Rheinland-Pfalz, sondern, so die Bundesgeschäftsstelle des THW, bundesweit ein völlig neuer Weg der Zusammenarbeit. Durch diese Maßnahme konnte der ELW 2 kompakter und für die Führung unterhalb der Katastrophenschwelle nutzbar gebaut werden. Bei großen Ereignissen werden durch die beiden THW-Ortsverbände Siegen oder Westerburg die Anhänger zur Verfügung gestellt. Dies zeigt auch, dass die kreis- und länderübergreifende Zusammenarbeit funktioniert. Natürlich kann damit dieser ELW 2, da die Anhänger in den Ortsverbänden des THW alle gleich aufgebaut sind, auch überörtlich eingesetzt werden.

Theis lud die Anwesenden ein, sich die Fahrzeuge anzuschauen und wies darauf hin, dass die Mitglieder des ELW 2-Teams und die Helferinnen und Helfer des THW sich freuen, die Technik zu erläutern. Abschließend waren alle Gäste zu einem Imbiss eingeladen und man wünschte noch einige frohe Stunden im Kreis der Kameradinnen und Kameraden. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Kommentare zu: Neuer Einsatzleitwagen des Kreises wurde offiziell in Dienst gestellt

1 Kommentar
Hallo Christoph,

wir wünschen euch viel Freude und Motivation bei der Verwendung eures neuen ELW 2 im Landkreis Altenkirchen.

Grüße aus dem Landkreis Mayen-Koblenz

Holger Neumann
Leiter TEL MYK
#1 von Holger Neumann, am 21.05.2019 um 16:12 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt wieder

Nachdem in der Verbandsgemeinde Hamm zahlreiche Corona-Infektionen auftraten, fällt die für Lockerungen oder Verschärfungen der Pandemie-Maßnahmen ausschlaggebende Sieben-Tage-Inzidenz wieder. Betrug der Wert am 10. Mai noch 160,7 ist er nun auf 145,2 gefallen. Derweil dürfen sich Genesene und Geimpfte auf Post vom Gesundheitsamt freuen.


Dr. Olaf Kopitetzki erwirbt DALEX Schweißmaschinen

Mit sofortiger Wirkung tritt Dr. Olaf Kopitetzki als neuer Geschäftsführer der DALEX Schweißmaschinen GmbH & Co. KG in Wissen ein. Am Dienstag, 11. Mai, fand die offizielle Übergabe statt. Die Belegschaft der weltweit tätigen Firma nahm coronabedingt per Videoschaltung teil.


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Der Räuberweg bei Wissen: Ein Erlebnisweg für die ganze Familie

Der Räuberweg der Naturregion Sieg ist ein besonders schöner Erlebnisweg mit vielen Mitmachstationen für Groß und Klein. Über teils schmale Wald- und Wiesenwege sowie Pfade geht es unter anderem durch das Osenbachtal und auf den Steckensteiner Kopf, von wo aus man einen herrlichen Ausblick genießt.


Mutmaßlicher Randalierer erscheint nicht vor Gericht

Der Prozess gegen einen mutmaßlichen Randalierer vor dem Altenkirchener Amtsgericht ist vorläufig geplatzt: Der Angeklagte erschien nicht vor dem Richtertisch. Ohne Folgen wird das für den Mann nicht bleiben.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Region/Mainz. In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die Bundesnotbremse nicht greift, soll mit Wirkung ab Mittwoch, ...

Mutmaßlicher Randalierer erscheint nicht vor Gericht

Altenkirchen. Die Staatsanwaltschaft Koblenz wirft dem Angeklagten vor, im Sommer 2020 vor einem öffentlichen Gebäude in ...

Zukunftsforum Digitalisierung: Fördermittel nutzen und von Praxisbeispielen lernen

Altenkirchen. Über das Förderprogramm „go digital“, das Beratungsleistungen autorisierter Berater bezuschusst, informiert ...

Der Räuberweg bei Wissen: Ein Erlebnisweg für die ganze Familie

Mittelhof. Der mit guten viereinhalb Kilometern eher kurze bis mittellange Rundweg Räuberweg bei Wissen bietet ein absolutes ...

Dr. Olaf Kopitetzki erwirbt DALEX Schweißmaschinen

Wissen. Seit 110 Jahren gibt es die Firma Dalex in Wissen. Die weltweit tätige Gesellschaft produziert mit ihren 144 Mitarbeitern ...

Corona im Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt wieder

Kreis Altenkirchen. Noch belegt das AK-Land im Ranking der Inzidenz-Werte den zweiten Platz. Laut den Zahlen des Landesuntersuchungsamts ...

Weitere Artikel


Treffen der Seniorenakademie im Kaplan-Dasbach-Haus

Horhausen. Das jüngste Treffen der Seniorenakademie im Kaplan-Dasbach-Haus (KDH) stand unter der Überschrift: „Im Wald und ...

Restaurant El Palacio bedankt sich für freundlichen Empfang

Wissen. Herzlich für den freundlichen Empfang in der Siegstadt und für die Unterstützung durch Stadt und Verwaltung bedanken ...

Rücktritt des Wehrleiters der VG Altenkirchen zeigt mehrere „Baustellen“ auf

Altenkirchen. Nachdem es bereits längere Zeit zwischen dem Bürgermeister der VG Altenkirchen und dem Wehrleiter gärte, trat ...

Tag der Berufs- und Studienorientierung an der IGS Hamm/Sieg

Hamm. Die verschiedenen Mitmachangebote sollten den Jugendlichen verdeutlichen, was die Wirtschaft von Schulabgängern erwartet. ...

Schüler der Martin-Luther-Grundschule besuchten den BGV

Betzdorf. Die Klassen 4a, 4b und 4c der Betzdorfer Martin-Luther-Grundschule besuchten jüngst den „Betzdorfer Geschichte ...

„Marktplatz“ Region Horhausen begeisterte mit „FrühlingsGlück“

Horhausen. Trotz Dauerregens kamen viele Kunden der teilnehmenden Geschäfte im Rahmen des 39. Westerwälder Blumenmarktes ...

Werbung