Werbung

Nachricht vom 21.05.2019    

Mehr als 20.000 Menschen kamen – nächstes Wissener Stadtfest im Jahr 2023

Es war ein Wochenende wie aus dem Bilderbuch: 50 Jahre Stadt Wissen, 50 Jahre Städtepartnerschaft sowie 10 kulturWERkwissen. Stadtbürgermeister Berno Neuhoff bedankte sich bei allen, die mitgewirkt und mitgefeiert haben: "Es war ein tolles Fest. Die Stimmung und das Wetter waren super, die Menschen heiter und ausgelassen. Das ist das Schönste."

Geschätzt 20.000 Besucher lockte das erste Wissener Stadtfest anlässlich 50 Jahre Stadt Wissen an. Die Rathausstraße war so voll wie noch nie in Ihrer langen Geschichte. (Foto: P.J. Steinke)

Wissen. Neuhoff weiter: "Ich danke den über 150 Vereinen, den sechs Schulen, Firmen und Händlern aus Wissen, die sich als eine große Familie an diesem Wochenende mit Freude präsentiert haben." Neuhoff freute sich über den vollen Einsatz. "Die Menschen haben sich vorbildlich für ihre Stadt eingesetzt und Wissen modern und traditionell zugleich präsentiert: Moderner Schul- und Wirtschaftsstandort und viel Engagement und Herzblut im Ehrenamt."

Ältere Wissener hätten ihn angesprochen und gesagt, es sei das größte Fest in der 50-jährigen Geschichte der Stadt Wissen gewesen. Man sei froh und stolz. Das 1. Wissener Stadtfest am Samstagnachmittag und Sonntag lockte schätzungsweise mehr als 20.000 Besucher in die Siegstadt Wissen. Es war richtig, so Neuhoff, einen externen Profi damit zu beauftragen und das Marketing in Richtung Siegerland, Rhein-Sieg und bis ins Oberbergische auszudehnen, um Gäste anzulocken. "Ich habe mit vielen gesprochen, die erstmals in Wissen waren und die Qualität des Stadtfestes und das Niveau gut fanden. Wir verfügen jetzt über ein Konzept für Logistik, Sicherheit, Strom, Toiletten und Bühnen."

Ein solches Fest könne man aber nur alle paar Jahre organisieren. Ein neues Stadtfest werde es seitens der Stadt erst 2023 geben, wenn hoffentlich die Rathausstraße fertig umgebaut ist. Im nächsten Jahr wird es am 12. und 13. September den zweiten Westerwälder Bauernmarkt mit Weinfest auf dem Kirchplatz geben. City-Manager Ulrich Noss ergänzt: "Wir werden als Stadt zusammen mit dem Treffpunkt Wissen und vielen Akteuren besprechen und festlegen, wie wir die Qualität von Veranstaltungen insgesamt verbessern können, uns arbeitsteilig im nächsten Jahr als Stadt präsentieren, unser Image verbessern und Menschen in die Stadt Wissen locken." Das werde auch in den neuen Gremien der Stadt besprochen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Mehr als 20.000 Menschen kamen – nächstes Wissener Stadtfest im Jahr 2023

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


13.000 Sachschaden und vier Verletzte bei Unfall in Wissen

In Wissen ist es am Dienstag, 21. Januar, auf der Bahnhofstraße zu einem Unfall gekommen. Beim Abbiegen stießen zwei Autos zusammen und prallten gegen weitere Fahrzeuge. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 13.000 Euro, vier Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt.


Landesregierung will einmalige Straßenausbaubeträge abschaffen

Die rheinland-pfälzische Ampel-Koalition will die umstrittenen einmaligen Straßenausbaubeiträge abschaffen. Das berichtet der Landesdienst der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch. Demnach stellten SPD, FDP und Grüne Details eines Entwurfs zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes vor.


Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Es war ein naht- und geräuschloser Übergang: Seit dem 1. Januar leitet Wiebke Herbeck das evangelische Kinder- und Jugendzentrum Kompa in Altenkirchen. Sie ist Nachfolgerin von Matthias Gibhardt, der den Posten zum Ende des vergangenen Jahres niedergelegt hatte, weil er zum Stadtbürgermeister gewählt worden war.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Überlastungsanzeigen: Probleme an Schulen spitzen sich zu

Vor Weihnachten Mülheim-Kärlich, nun Betzdorf: Welches Lehrerkollegium tritt als nächstes auf den Plan, um mit einer Überlastungsanzeige an Landesbildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) auf dramatische Zustände an seiner Realschule plus aufmerksam zu machen? Der Reigen der Kritikpunkte ist breit gefächert: Extrem niedriger Bildungsstand der Kinder nach der Grundschule, Gewalt, keine oder kaum vorhandene Deutschkenntnisse oder das Fehlen von Förderlehrern werden angeprangert.




Aktuelle Artikel aus Region


Energietipp: Kann eine gedämmte Außenwand noch atmen?

Kreis Altenkirchen. Dies wurde schon 1928 von dem Physiker Raisch widerlegt. Eine massive verputzte Wand ist luftdicht und ...

Schuleigenes „Snowcamp“ der Realschule Wissen war ein Erfolg

Wissen. Im Oberstdorf-Hostel untergebracht nutzten die Gruppenmitglieder die strategisch günstige Lage aus und fuhren in ...

VHS-Basiskurs: Richtig mit der Motorsäge umgehen

Altenkirchen. Daher bietet die Kreisvolkshochschule in Zusammenarbeit mit dem Forstamt in Altenkirchen am Mittwoch, dem ...

Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Altenkirchen. Die evangelische Kirchengemeinde Altenkirchen machte bei der Besetzung der Leitung ihres Kinder- und Jugendzentrums ...

13.000 Sachschaden und vier Verletzte bei Unfall in Wissen

Wissen. Gegen 15.35 Uhr war ein 21-Jähriger mit seinem Pkw Seat Ibiza auf der Bahnhofstraße aus Richtung Bahnhof kommend ...

Klöckner-Kampagne: Wie sieht das Leben der #Dorfkinder aus?

„#Dorfkinder haben den Dreh raus, #Dorfkinder bringen neues Leben in alte Mauern, #Dorfkinder behalten das ganze Team im ...

Weitere Artikel


Schützenverein „Im Grunde“ hat eine neue Majestät

Oberirsen/Marenbach. Am Sonntag, 19. Mai, trafen sich die Schützen des Schützenvereins „Im Grunde“ Marenbach und zahlreiche ...

Erich-Kästner-Grundschule: Vorreiter bei Medienkompetenz und Begabtenförderung

Altenkirchen. Auf Einladung der Schulleitung besuchte der Landtagsabgeordnete Heijo Höfer jetzt die Erich-Kästner-Grundschule ...

Sommerfreizeit: Mit dem CVJM geht es diesmal nach Bornholm

Betzdorf. Die diesjährige Freizeit des CVJM Betzdorf führt nach Bornholm. Vom 27. Juli bis zum 10. August ist die dänische ...

Feuerwehrfest in Kirchen für die ganze Familie

Kirchen. Zur Kinderbelustigung stehen in diesem Jahr eine Rollenrutsche und eine Hüpfburg zur Verfügung. Kleinkunst-Micha ...

Erfolgreiche Gürtelprüfung der Taekwondo-Supersonics in Wallmenroth

Wallmenroth. Das Prüfungsprogramm richtet sich an den Anforderungen der WT (World Taekwondo). Folgende Elemente des Taekwondo ...

Landratswahl 2019: Peter Enders (CDU) im Interview

Eichen/Kreisgebiet. Am Wahlsonntag, dem 26. Mai, wird ein Ergebnis wohl vergleichsweise früh feststehen: Denn während die ...

Werbung