Werbung

Nachricht vom 22.05.2019 - 18:36 Uhr    

Wissener SPD besuchte Firma Brucherseifer

Vertreter der Wissener SPD besuchten die Brucherseifer Transport und Logistik GmbH. In den altehrwürdigen Hallen des Walzwerks hat sich das Unternehmen 2003 angesiedelt und damit, so eine Pressemitteilung der SPD, „der Siegstadt einen ordentlichen Schub verpasst“. Die Besucher hatten allerhand Fragen mit auf das Firmengelände gebracht: „Wie viele Beschäftigte gibt es hier und wie ist die Bezahlung?“, wollte man beispielsweise wissen. „Wir haben 185 Mitarbeiter und entlohnen über Tarif“, erläuterte Geschäftsführer Bernd Janssen.

Tauschten sich beim Unternehmensbesuch aus: (von links) die SPD-Stadträte Angela Brenner und Jürgen Linke, SPD-Ortsvereinsvorsitzender Danilo Schmidt und Brucherseifer-Geschäftsführer Bernd Janssen. (Foto: SPD)

Wissen. Die Wissener Sozialdemokraten unternahmen einen lehrreichen Ausflug in die heimische Wirtschaftswelt und besuchten die Brucherseifer Transport und Logistik GmbH. In den altehrwürdigen Hallen des Walzwerks hat sich das Unternehmen 2003 angesiedelt und damit, so eine Pressemitteilung der SPD, „der Siegstadt einen ordentlichen Schub verpasst“. Der SPD-Ortsverein mit den städtischen Mandatsträgern und auch einigen Kandidaten für den künftigen Stadtrat sahen sich auf dem Gelände um und waren stark beeindruckt von dem umtriebigen Geschehen. Auskunft gab Geschäftsführer Bernd Janssen.

185 Beschäftigte bei Brucherseifer
Die Besucher hatten allerhand Fragen mit auf das Firmengelände gebracht: „Wie viele Beschäftigte gibt es hier und wie ist die Bezahlung?“, wollte man beispielsweise wissen. „Wir haben 185 Mitarbeiter und entlohnen über Tarif“, erläuterte Janssen. Der Frauenanteil an den LKW-Fahrern ist leider noch mehr als bescheiden, bei Brucherseifer sitzt nur eine einzige Dame am Lenkrad. Sicherheit spielt bei Brucherseifer eine große Rolle. Zur Sprache kam in diesem Zusammenhang die aktuell wieder diskutierte Frage nach einer besseren Überwindung des „toten Winkels“ beispielsweise an Aufliegern. Die knapp 80 LKWs sind übrigens alle Eigentum des Betriebs und werden nach vier Jahren wieder abgestoßen. Jürgen Linke, Sprecher der Stadtratsfraktion von SPD und Grünen, erkundigte sich nach der Konkurrenz aus osteuropäischen Ländern. Diese sei nicht immer fair, so der Geschäftsführer, und forderte stärkere Kontrollen.

Engagiert in Aus- und Weiterbildung
In den taghellen Hallen des heutigen Brucherseifer-Areals gibt es sogar noch die alten Deckenkräne des früheren Weißblechwerks, stellten die Besucher fest. Ein Postverteilzentrum und die Lebenshilfe haben ebenfalls einen festen Platz auf dem Firmengelände gefunden. Janssen beklagte sich bei der weiteren Begehung über den Fachkräftemangel in seinem Metier. Um diesem abzuhelfen, hat die Firma ein erfolgreiches Aus- und Weiterbildungszentrum auf die Beine gestellt. Hier wird überbetrieblich im Verbund ausgebildet, was die Sozialdemokraten laut Pressemitteilung sehr gut finden. Und: „Ohne das Engagement Brucherseifers würde es kein Kulturwerk geben“, sagte Ortsvereinsvorsitzender Danilo Schmidt voll des Lobs auch im Namen der übrigen Besucher, die sich bald erneut auf dem Areal umsehen wollen. (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Wissener SPD besuchte Firma Brucherseifer

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Einwohnerversammlung in Wissen: Marode Straßen sind Thema

Wissen. „Wie können wir unsere kaputten Stadtstraßen in Wissen sanieren und finanzieren?“ So lautet die Überschrift einer ...

CDU im VG-Rat Betzdorf-Gebhardshain bestätigt Fraktionsspitze

Betzdorf/Gebhardshain. Zur konstituierenden Sitzung trafen sich die neu gewählten Mitglieder der CDU-Fraktion im neuen Verbandsgemeinderat ...

Wählerguppe Stötzel auf Sommertour: Bürger sollen mitreden

Mudersbach. Bereits seit Juli und noch bis 22. August ist die Wählergruppe Stötzel immer donnerstags unterwegs auf Sommertour ...

Als Rollstuhlfahrer am Betzdorfer Bahnhof: „Einstiegshöhe passt bei keinem Zug“

Betzdorf. „Mit der DB reisen Sie entspannt und weitgehend barrierefrei.“ Das verspricht die Deutsche Bahn in ihrem Internetauftritt. ...

Baubeginn der Brückenbauwerke bei Nister steht kurz bevor

Hachenburg. Mit dem Ferienende gehen die Vorbereitungen, die notwendig sind um die B414 bei Nister umzuleiten, mit den Asphaltarbeiten ...

Rüddel: Entlastung für Kinder von pflegebedürftigen Eltern

Kreis Altenkirchen. Gemäß der Lohn- und Einkommenssteuerstatistik des Statistischen Bundesamtes werden zukünftig rund 94 ...

Weitere Artikel


20 Meter unter Tage: Das historische Schieferbergwerk Assberg am Westerwaldsteig

Limbach/Hachenburger Westerwald. Der Tipp eines Lesers führte den WW-Kurier nach Limbach bei Hachenburg im Westerwald. Dort, ...

Sportförderung: 146.455 Euro für Gemeinden und Vereine

Altenkirchen/Daaden/Kreisgebiet. Auch in diesem Jahr werden wieder Baumaßnahmen an Sportanlagen durch den Landkreis Altenkirchen ...

Gemeinsames Proben für das Stadtjubiläum

Daaden. Für die im Sommer dieses Jahres stattfindende Feier „800 Jahre Daaden/675 Jahre Biersdorf“ beginnen schon die Vorbereitungen ...

Kreis-Bauernverband: Josef Schwan folgt auf Georg Groß

Eichelhardt. Die diesjährige Mitgliederversammlung des Bauern- und Winzerverbades Rheinland-Nassau, Kreisverband Altenkirchen, ...

Vertreterversammlung der Westerwald Bank: Gute Zahlen, gute Stimmung

Montabaur/Region. Die Entwicklung der regionalen Banken ist immer auch ein Spiegel der heimischen Wirtschaft. Insoweit sind ...

Einwohnerversammlung: Wissener Rathausstraße ist Thema

Wissen. Zu einer Einwohnerversammlung für Donnerstag, den 23. Mai, lädt die Stadt Wissen ein. Beginn im Kuppelsaal der Verbandsgemeindeverwaltung ...

Werbung