Werbung

Nachricht vom 22.05.2019    

Wissener SPD besuchte Firma Brucherseifer

Vertreter der Wissener SPD besuchten die Brucherseifer Transport und Logistik GmbH. In den altehrwürdigen Hallen des Walzwerks hat sich das Unternehmen 2003 angesiedelt und damit, so eine Pressemitteilung der SPD, „der Siegstadt einen ordentlichen Schub verpasst“. Die Besucher hatten allerhand Fragen mit auf das Firmengelände gebracht: „Wie viele Beschäftigte gibt es hier und wie ist die Bezahlung?“, wollte man beispielsweise wissen. „Wir haben 185 Mitarbeiter und entlohnen über Tarif“, erläuterte Geschäftsführer Bernd Janssen.

Tauschten sich beim Unternehmensbesuch aus: (von links) die SPD-Stadträte Angela Brenner und Jürgen Linke, SPD-Ortsvereinsvorsitzender Danilo Schmidt und Brucherseifer-Geschäftsführer Bernd Janssen. (Foto: SPD)

Wissen. Die Wissener Sozialdemokraten unternahmen einen lehrreichen Ausflug in die heimische Wirtschaftswelt und besuchten die Brucherseifer Transport und Logistik GmbH. In den altehrwürdigen Hallen des Walzwerks hat sich das Unternehmen 2003 angesiedelt und damit, so eine Pressemitteilung der SPD, „der Siegstadt einen ordentlichen Schub verpasst“. Der SPD-Ortsverein mit den städtischen Mandatsträgern und auch einigen Kandidaten für den künftigen Stadtrat sahen sich auf dem Gelände um und waren stark beeindruckt von dem umtriebigen Geschehen. Auskunft gab Geschäftsführer Bernd Janssen.

185 Beschäftigte bei Brucherseifer
Die Besucher hatten allerhand Fragen mit auf das Firmengelände gebracht: „Wie viele Beschäftigte gibt es hier und wie ist die Bezahlung?“, wollte man beispielsweise wissen. „Wir haben 185 Mitarbeiter und entlohnen über Tarif“, erläuterte Janssen. Der Frauenanteil an den LKW-Fahrern ist leider noch mehr als bescheiden, bei Brucherseifer sitzt nur eine einzige Dame am Lenkrad. Sicherheit spielt bei Brucherseifer eine große Rolle. Zur Sprache kam in diesem Zusammenhang die aktuell wieder diskutierte Frage nach einer besseren Überwindung des „toten Winkels“ beispielsweise an Aufliegern. Die knapp 80 LKWs sind übrigens alle Eigentum des Betriebs und werden nach vier Jahren wieder abgestoßen. Jürgen Linke, Sprecher der Stadtratsfraktion von SPD und Grünen, erkundigte sich nach der Konkurrenz aus osteuropäischen Ländern. Diese sei nicht immer fair, so der Geschäftsführer, und forderte stärkere Kontrollen.

Engagiert in Aus- und Weiterbildung
In den taghellen Hallen des heutigen Brucherseifer-Areals gibt es sogar noch die alten Deckenkräne des früheren Weißblechwerks, stellten die Besucher fest. Ein Postverteilzentrum und die Lebenshilfe haben ebenfalls einen festen Platz auf dem Firmengelände gefunden. Janssen beklagte sich bei der weiteren Begehung über den Fachkräftemangel in seinem Metier. Um diesem abzuhelfen, hat die Firma ein erfolgreiches Aus- und Weiterbildungszentrum auf die Beine gestellt. Hier wird überbetrieblich im Verbund ausgebildet, was die Sozialdemokraten laut Pressemitteilung sehr gut finden. Und: „Ohne das Engagement Brucherseifers würde es kein Kulturwerk geben“, sagte Ortsvereinsvorsitzender Danilo Schmidt voll des Lobs auch im Namen der übrigen Besucher, die sich bald erneut auf dem Areal umsehen wollen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Wissener SPD besuchte Firma Brucherseifer

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Zahlreiche Unfälle wegen des Schneefalls, zum Glück ohne Personenschäden, Unfallfluchten, Sachbeschädigung und Körperverletzung meldet die Polizeiinspektion Betzdorf mit Blick auf Freitag den 13. Dezember.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

LESERMEINUNG | Der Kreis Altenkirchen muss sparen und als Teil seiner Haushaltskonsolidierung wird voraussichtlich die Stelle der Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium in Betzdorf als freiwillige Ausgabe gestrichen. Schüler, Eltern, Lehrer und Bürger bringen vor der entscheidenden Kreistagssitzung am 16. Dezember ihre Empörung zum Ausdruck – uns haben mehrere Leserbriefe zum Thema erreicht.




Aktuelle Artikel aus Politik


CDU-Kreistagsfraktion gegen übermäßige Erhöhung der Kreisumlage

Kirchen. Momentan berät der Kreistag über den Haushalt des Kreises Altenkirchen. Vorhergehend hatte die Kreisverwaltung ein ...

FWG Selbach wird nach 36 Jahren aufgelöst

Selbach. Einige Mitglieder äußerten sich im Rahmen einer Meinungsumfrage. Alle Wortmeldungen bekräftigten die Empfehlung ...

Ratsmitglieder aus dem Ortsgemeinderat Pracht verabschiedet

Pracht. Darüber hinaus hat er mehrere Jahre den Spielplatz in Wickhausen betreut. Buchen ist 2007 als Nachrücker für Heinz ...

AfD hatte zur Berlinfahrt eingeladen

Neuwied. Nach einer erholsamen Nacht ging es in das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. In einem Vortrag konnten ...

Geplante Grundrente stößt auf starken Widerhall

Hachenburg. Viele Anfragen zur Grundrente verzeichnet seit Tagen die Rentenversicherung in Rheinland-Pfalz - sowohl an den ...

Neue Wohngruppe für Kinder in Nister

Nister. Als Ende 2018 der Zustrom von geflüchteten Menschen nachließ, verhandelte MUTABOR mit den zuständigen Stellen eine ...

Weitere Artikel


20 Meter unter Tage: Das historische Schieferbergwerk Assberg am Westerwaldsteig

Limbach/Hachenburger Westerwald. Der Tipp eines Lesers führte den WW-Kurier nach Limbach bei Hachenburg im Westerwald. Dort, ...

Sportförderung: 146.455 Euro für Gemeinden und Vereine

Altenkirchen/Daaden/Kreisgebiet. Auch in diesem Jahr werden wieder Baumaßnahmen an Sportanlagen durch den Landkreis Altenkirchen ...

Gemeinsames Proben für das Stadtjubiläum

Daaden. Für die im Sommer dieses Jahres stattfindende Feier „800 Jahre Daaden/675 Jahre Biersdorf“ beginnen schon die Vorbereitungen ...

Kreis-Bauernverband: Josef Schwan folgt auf Georg Groß

Eichelhardt. Die diesjährige Mitgliederversammlung des Bauern- und Winzerverbades Rheinland-Nassau, Kreisverband Altenkirchen, ...

Vertreterversammlung der Westerwald Bank: Gute Zahlen, gute Stimmung

Montabaur/Region. Die Entwicklung der regionalen Banken ist immer auch ein Spiegel der heimischen Wirtschaft. Insoweit sind ...

Einwohnerversammlung: Wissener Rathausstraße ist Thema

Wissen. Zu einer Einwohnerversammlung für Donnerstag, den 23. Mai, lädt die Stadt Wissen ein. Beginn im Kuppelsaal der Verbandsgemeindeverwaltung ...

Werbung