Werbung

Nachricht vom 23.05.2019 - 09:33 Uhr    

Führende Ricke vorsätzlich erlegt?

Der Vorwurf wiegt schwer: Ein Jäger wird beschuldigt, in Kirchen-Wingendorf eine führende Ricke während der Schonzeit erlegt zu haben. Der Jäger rechtfertigt sich mit Verweis auf eine Erkrankung beziehungsweise Verletzung des Tieres. Die Polizei ermittelt nun, ob Strafbarkeit vorliegt.

Der Vorwurf wiegt schwer: Ein Jäger soll in Kirchen-Wingendorf eine führende Ricke erlegt haben. (Symbolfoto: Rolfes/DJV)

Kirchen-Wingendorf. Das ist kein Kavaliersdelikt: Da hat ein Jäger eine führende Ricke während der Schonzeit geschossen – und das auch noch in einer Entfernung von maximal 80 Metern zur Wohnbebauung. So schildert es eine Bürgerin aus Kirchen-Wingendorf gegenüber dem AK-Kurier. Ihr Name ist der Redaktion bekannt.

Das Mutter-Reh, das in jüngster Vergangenheit von mehreren Anwohnern immer wieder in Waldrandnähe mit seinem Kitz gesehen worden sei, so berichtet sie, wurde demnach am Freitagabend (17. Mai) von einem nicht aus der Region stammenden Jäger erlegt. Der Jäger habe der Bürgerin aus Wingendorf gegenüber später geäußert, das Tier sei krank gewesen. Am ausgeweideten Tier habe er ihr einen Beinbruch gezeigt.

Nach Rücksprache mit mehreren Jägern und der Erkenntnis, dass es sich um eine Straftat handeln könnte, habe sie am gleichen Tag Anzeige erstattet. An Ort und Stelle habe sie den Jäger zur Suche nach dem Kitz gedrängt. Schließlich konnte das Kitz gefunden werden, es wird derzeit gepflegt.

Die Untere Jagdbehörde bei der Kreisverwaltung ist informiert, die Polizei ermittelt und prüft, ob tatsächlich Strafbarkeit vorliegt. Erfolgt eine solche Tat vorsätzlich, sieht das Gesetz eine Haftstrafe von mehreren Jahren vor, bei Fahrlässigkeit bis zu sechs Monaten. (scan)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!



Aktuelle Artikel aus der Region


Sommerfest der Kinderkrebshilfe: Schirmherr spendet 5.000 Euro

Gieleroth/Betzdorf. Udo Althoff von der Althoff Ausstellungsbau GmbH & Co. KG in Betzdorf ist Schirmherr des diesjährigen ...

Wäller Tour Bärenkopp: Wandern im Naturpark Rhein-Westerwald

Waldbreitbach/Region. Start und Ziel dieses höchst abwechslungsreichen Rundweges ist der kostenfreie Parkplatz in der Marktstraße ...

Vorsorgevollmacht und Co.: Was man wissen sollte

Altenkirchen. Diana Utgenannt und Wolfram Westphal vom Betreuungsverein Diakonie e.V. in Altenkirchen informieren am Dienstag, ...

Kirchenkreis trauert um Superintendent Sylvain Mutarushwa

Kreisgebiet/Muku. Große Trauer im Kirchenkreis Altenkirchen: Am Donnerstag (15. August) verstarb Superintendent Sylvain Mutarushwa ...

Westerwälder Firmenlauf: Motivation für Lebenshilfe-Laufgruppe

Mittelhof-Steckenstein. Vier Wochen vor dem Westerwälder Firmenlauf am 13. September besuchte Organisator Martin Hoffmann ...

Bäume haben zu wenig Wasser und werfen bereits Laub ab

Anhausen. Bäume können eine große Menge Wasser verdunsten. So kann eine freistehende Birke an einem warmen Sommertag bis ...

Weitere Artikel


Badminton: Altenkirchener auf 2. BVR Ranglisten Turnier

Altenkirchen. Am Samstag spielten Colin Thiel und Ferdinand Bienek. Ferdinand bestritt in der Klasse U13 Platz 6. Nach ...

Zirkus im Kindergarten Kir(s)chkern in Betzdorf

Betzdorf. Ganz gebannt schauten nicht nur alle Kinder, sondern auch die Erzieherinnen den ShowActs wie Kugellaufen, Einrad ...

2. Wallmenrother Lattenknaller am Vatertag auf dem Sportplatz

Wallmenroth. Zusätzlich wird es eine große Verlosung geben. Jedes Los gewinnt und der Gewinn hat mindestens den Wert des ...

Gemeinsames Proben für das Stadtjubiläum

Daaden. Für die im Sommer dieses Jahres stattfindende Feier „800 Jahre Daaden/675 Jahre Biersdorf“ beginnen schon die Vorbereitungen ...

Sportförderung: 146.455 Euro für Gemeinden und Vereine

Altenkirchen/Daaden/Kreisgebiet. Auch in diesem Jahr werden wieder Baumaßnahmen an Sportanlagen durch den Landkreis Altenkirchen ...

20 Meter unter Tage: Das historische Schieferbergwerk Assberg am Westerwaldsteig

Limbach/Hachenburger Westerwald. Der Tipp eines Lesers führte den WW-Kurier nach Limbach bei Hachenburg im Westerwald. Dort, ...

Werbung