Werbung

Politik | - keine Angabe -


Nachricht vom 24.05.2019 - 17:47 Uhr    

CDU-Gesundheitsdelegation traf Minister Jens Spahn

Zu einem intensiven Informationsaustausch über die Verbesserung der ärztlichen Versorgung in der ländlichen Region traf sich eine Gesundheitsdelegation des CDU-Kreisverbandes Altenkirchen mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Alle Beteiligten betonten, dass eine gute flächendeckende medizinische Versorgung die Grundvoraussetzung für gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land ist.

Eine CDU-Delegation aus dem Kreis Altenkirchen traf den Minister: (von links) Landrat Michael Lieber, Kreistagsmitglied Dr. Josef Rosenbauer, Gesundheitsminister Jens Spahn, Landratskanddiat Dr. Peter Enders, MdL, Erwin Rüddel, MdB, und Michael Wäschenbach,MdL. (Foto: CDU)

Siegen/Kreisgebiet. Zu einem intensiven Informationsaustausch über die Verbesserung der ärztlichen Versorgung in der ländlichen Region traf sich eine Gesundheitsdelegation des CDU-Kreisverbandes Altenkirchen mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. An diesem Gespräch nahmen Landratskandidat und Vorsitzender des Gesundheitsausschusses im Landtag von Rheinland Pfalz, Dr. Peter Enders, Landrat Michael Lieber, Dr. Josef Rosenbauer, der heimische Wahlkreisabgeordnete und Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag Erwin Rüddel sowie Michael Wäschenbach als MdL und CDU-Kreisvorsitzender teil.

Flächendeckende Versorgung ist Top-Thema
Alle Beteiligten betonten, dass eine gute flächendeckende medizinische Versorgung die Grundvoraussetzung für gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land ist. Dabei machte Bundesgesundheitsminister Spahn einmal mehr deutlich, dass ihm dies ein besonderes Anliegen in dieser Legislaturperiode ist. In diesem Zusammenhang wies Spahn auf das soeben im Bundestag verabschiedete Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) hin. Dieses Gesetz stellt den Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) mehr Geld für Landärzte zur Verfügung und ermöglicht es Patienten zügiger Termine für fachärztliche Versorgung zu erhalten. Die KVen haben jetzt nicht nur das entsprechende „Handwerkszeug“ sondern auch zusätzliche finanzielle Mittel um eine bessere ärztliche Versorgung des Ländlichen Raumes zu gewährleisten.

Land soll mehr Studienplätze schaffen
Parallel zu diesem Gesetzgebungsverfahren ist eine neue, kleingliedrige Bedarfsplanung für die ärztliche Versorgung auf den Weg gebracht worden. Auf Basis dieser neuen Bedarfsplanung wird Unterversorgung schneller und detaillierter erkannt, so dass die KV hier schnell und konsequent handeln muss. Die CDU-Gesundheitsdelegation aus dem Landkreis Altenkirchen kehrte mit Zuversicht auf eine bessere Versorgungsstruktur zurück und wird mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn diesbezüglich weiter im engen Kontakt bleiben. Einigkeit herrscht auch darüber, dass das Land dringend noch mehr Studienplätze für Mediziner bereitstellen und hierbei eine zügige Umsetzung der Landarztquote auf den Weg bringen muss. (PM)



Interessante Artikel




Kommentare zu: CDU-Gesundheitsdelegation traf Minister Jens Spahn

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Kreis-Grüne fordern mehr Engagement beim Klimaschutz

Wissen/Kreisgebiet. Die Kreismitgliederversammlung von Bündnis 90/Die Grünen Altenkirchen befasste sich – nicht zum ersten ...

Hallenbad Altenkirchen: In gut drei Jahren soll der Neubau öffnen

Altenkirchen. Hinter den Kulissen wird intensiv gearbeitet mit Blick auf den 15. Oktober: Dann werden in einer gemeinsamen ...

Klimaschutz: Städte- und Gemeindebund will Potenzial der Kommunen heben

Lübbenau/Berlin. Deutschland wird seine Klimaschutzziele nur mit einem grundlegenden Strategiewandel und nicht durch unkoordiniertes ...

Ausbau der B 8 läuft: Staatssekretär Andy Becht besichtigte Baumaßnahme

Weyerbusch. Hoher Besuch an der Großbaustelle der Bundesstraße B 8 zwischen Weyerbusch und Hasselbach am frühen Montagnachmittag ...

Brückenbaustelle Wissen: Kein verbilligtes Busticket für Schüler

Wissen. Wie aus einer gemeinsamen Pressemeldung von der Stadt Wissen, der Marion-Dönhoff-Realschule plus und dem Kopernikus-Gymnasium ...

Medizinische Versorgung: Kreis-SPD will sachlicher diskutieren

Altenkirchen/Kreisgebiet. In die Diskussion um die ärztliche beziehungsweise medizinische Versorgung im ländlichen Raum schaltet ...

Weitere Artikel


IHK-Tourismus-Umfrage: Betriebe investieren in Innovationen

Koblenz/Region. Die Stimmung innerhalb der Tourismusbranche ist weiterhin gut: 40 Prozent der Betriebe des Hotel- und Gastgewerbes ...

Zum Jubiläum: Motoren der Städtepartnerschaft gewürdigt

Wissen. 50 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Wissen und Chagny waren auch Anlass, Personen zu würdigen, die sich um diese ...

Großraum Westerwald plant neue Projekte

Seelbach. „Die Klostergastronomie Marienthal ist ein ganz besonderes geschichtliches und gastronomisches Kleinod im Westerwald. ...

Es geht los: Schulen im Kreis Altenkirchen bekommen schnelleres Internet

Kreis Altenkirchen. Die Vertragsunterzeichnung bildet den Startschuss für ein neues Ausbauprojektim Kreis Altenkirchen, das ...

Handel im Wandel: Minister Wissing und Handels-Präsident Sanktjohanser im Gespräch

Wissen. Bei einem Firmenbesuch in der Firmenzentrale der Petz Rewe GmbH in Wissen nahmen der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister ...

Wieder freie Fahrt in Hemmelzen

Hemmelzen. Nachdem die Kreisstraße K 15 bereits im Bereich Birnbach sowie im Bereich zwischen Birnbach und Hemmelzen und ...

Werbung