Werbung

Nachricht vom 24.05.2019    

SPD besuchte Modulbauer in Friesenhagen

Ein Pionier im Bereich Modulbau ist die Firma Alho mit Hauptsitz in Friesenhagen-Steeg. Dem familiengeführten Unternehmen um Firmengründer Albert Holschbach stattete jetzt der SPD-Landratskandidat Andreas Hundhausen einen Besuch ab. Obwohl man selbst großen Wert auf eine gute Ausbildung legt – zurzeit absolvieren rund 40 junge Menschen ihre Ausbildung bei Alho – sucht das Unternehmen händeringend nach Fachkräften. Pläne zur Erweiterung der Produktion liegen auf dem Tisch, am liebsten am „Heimatstandort“ Friesenhagen.

Alho-Firmengründer Albert Holschbach (links) empfing die Gäste der SPD um Landratskandidat Andreas Hundhausen (4. von rechts) in Friesenhagen-Steeg. (Foto: SPD)

Friesenhagen. Ein Pionier im Bereich Modulbau ist die Firma Alho mit Hauptsitz in Friesenhagen-Steeg. Dem familiengeführten Unternehmen um Firmengründer Albert Holschbach stattete jetzt der SPD-Landratskandidat Andreas Hundhausen einen Besuch ab. Begleitet wurde er von einer Delegation Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten, die für ein Ratsmandat in der Verbandsgemeinde Kirchen kandidieren, darunter die Ortsbürgermeisterkandidaten Norbert Klaes (Friesenhagen) und Bernd Becker (Niederfischbach).

Breites Leistungsspektrum
Alles hatte vor 52 Jahren mit einer Werkstatt und Schlosserei für die Herstellung von Bauwagen begonnen. Heute arbeiten europaweit über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für einen der führenden Anbieter von modularen Gebäuden. Von Kindergärten über Wohn- und Pflegeheime, Büro- und Verwaltungsgebäude, Kliniken und Labore bis hin zu Wohngebäuden und Hotels reicht das Leistungsspektrum. Als Generalunternehmer bietet Alho das gesamte Gebäude schlüsselfertig aus einer Hand, angefangen von der Beratung über Planung bis zur Fertigung.

Vieles spricht für den Modulbau
Obwohl der Modulbau gegenüber dem Massivbau zahlreiche Vorteile biete, sei häufig Überzeugungsarbeit notwendig. „In den Köpfen hat sich das Bild von Baustellencontainern festgesetzt, die mit der Realität nichts zu tun haben“, unterstrich Alho-Geschäftsführer Horst-Günter Schmidt. Hoher Qualitätsstandard und große Flexibilität, witterungsunabhängige Produktion, bis zu 70 Prozent kürzere Bauzeiten sowie geräusch- und schmutzarme Baustellen vor Ort sprächen für Modulgebäude – und das alles zu festen Preisen und fixen Terminen für die Kunden. Andreas Hundhausen, der auch Stadtbürgermeister in Kirchen ist, bestätigte die Vorteile für kommunale Bauprojekte am Beispiel einer Kita: „Wenn innerhalb der Ferienzeit direkt ein fertiges Gebäude hingestellt werden kann, ist das schon praktisch.“

Fachkräfte gesucht
Obwohl man selbst großen Wert auf eine gute Ausbildung legt – zurzeit absolvieren rund 40 junge Menschen ihre Ausbildung bei Alho – sucht das Unternehmen händeringend nach Fachkräften. Der Automatisierung sei beim modularen Bauen Grenzen gesetzt. „Wir brauchen den Faktor Mensch“, betonte Schmidt.

Erweiterung: Pläne sind da
Pläne zur Erweiterung der Produktion liegen auf dem Tisch – am liebsten am „Heimatstandort“ Friesenhagen. Dafür müsse aber auch die Infrastruktur stimmen. So sei neben schnellem Internet eine gute Anbindung an das überregionale Straßennetz von zentraler Bedeutung, so Schmidt weiter. Aber auch in Sachen Wohnungsbau hatte das Unternehmen Wünsche an die Kommunalpolitik, damit Fachkräfte in die Region ziehen können. Norbert Klaes nahm direkt den Ball auf. „Die Gemeinde Friesenhagen hätte aktuell zwölf Bauplätze anzubieten“, erklärte der Ortsbürgermeister.

Straßenbau wichtig
Andreas Hundhausen dankte der Familie Holschbach für den Empfang in ihrem Unternehmen. Der Kreisstraßenbau sei ein wichtiges Thema, gerade auch für die Wirtschaft. Leider sei der SPD-Antrag im Kreistag abgelehnt worden, eine Million Euro zusätzlich in den Kreisstraßenbau zu investieren – trotz vorhandener Mittel, bedauerte Hundhausen, der auch Sprecher der Kreistagsfraktion ist.

Datenautobahn muss ausgebaut werden
Beim Internetausbau sei man im Kreis „dran“. Um den Ansprüchen der Unternehmen gerecht zu werden, brauche es zukünftig noch schnelleres Internet. „Auch 100 Mbit/s werden der Wirtschaft nicht reichen. Wir brauchen dafür Glasfaserausbau bis ins Haus“, forderte der SPD-Politiker und betonte zugleich die notwendigen Verbesserungen beim Mobilfunkausbau in vielen Regionen des Landkreises. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: SPD besuchte Modulbauer in Friesenhagen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Zahlreiche Unfälle wegen des Schneefalls, zum Glück ohne Personenschäden, Unfallfluchten, Sachbeschädigung und Körperverletzung meldet die Polizeiinspektion Betzdorf mit Blick auf Freitag den 13. Dezember.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

LESERMEINUNG | Der Kreis Altenkirchen muss sparen und als Teil seiner Haushaltskonsolidierung wird voraussichtlich die Stelle der Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium in Betzdorf als freiwillige Ausgabe gestrichen. Schüler, Eltern, Lehrer und Bürger bringen vor der entscheidenden Kreistagssitzung am 16. Dezember ihre Empörung zum Ausdruck – uns haben mehrere Leserbriefe zum Thema erreicht.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Händler möchten auch an einem Adventssonntag öffnen dürfen

Koblenz. Das Ergebnis: Für drei Viertel der befragten Unternehmer ist die Zahl der vier gesetzlich möglichen verkaufsoffenen ...

Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Eichelhardt. Group Schumacher präsentierte sich im November auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik in Hannover. ...

Apple Pay startet bei der Sparkasse Westerwald-Sieg

Bad Marienberg. „Wir freuen uns, mit der Einführung von Apple Pay all unseren Kunden mobiles Bezahlen ermöglichen zu können“, ...

Einzelhandel in Zeiten des Onlinehandels

Wissen. Es wurde das neue Portal Wisserland.de vorgestellt. Diese Informationsplattform für die Verbandsgemeinde Wissen steht ...

Alle Jahre wieder: Westerwald Bank lud zum Weihnachtsmarktempfang

Hachenburg. Markus Kurtseifer, Vorstand der Westerwald Bank begrüßte die zahlreichen Gäste und ließ in einer kurzweiligen ...

Ehemalige GHS-Halle an zwei Familienbetriebe verkauft

Niederfischbach. Die ehemaligen Bürohallen in Niederfischbach haben eine lange Geschichte. Diese reicht von einem großen ...

Weitere Artikel


Freibadsaison startet: Im Wissener Siegtalbad tut sich was

Wissen. Am heutigen Samstag (25. Mai) beginnt offiziell die Freibadsaison im Wissener Siegtalbad. Und da bietet sich den ...

Demokratiekiller Social Media: BBS-Schülerinnen siegten bei „YOUrope“

Betzdorf/Kirchen. „Es ist uns heute wichtig, immer ‚Up-to-date‘ zu sein, auch wenn wir dabei gelegentlich die Zeit vergessen.“ ...

Poets of Migration: Eine gute Story sagt mehr als tausend Zahlen

Wissen. Wenn jemand die eigene Geschichte aufzuschreiben beginnt, ist es vorbei mit den Gewissheiten. Ist das nur ein Lebenslauf ...

CDU-Fraktionschef Christan Baldauf kam zum Wahlkampfendspurt

Wissen/Kreisgebiet. Wahlkampfendspurt bei der CDU im Kreis Altenkirchen: Am Freitagnachmittag (24. Mai) war Christian Baldauf, ...

Großraum Westerwald plant neue Projekte

Seelbach. „Die Klostergastronomie Marienthal ist ein ganz besonderes geschichtliches und gastronomisches Kleinod im Westerwald. ...

Zum Jubiläum: Motoren der Städtepartnerschaft gewürdigt

Wissen. 50 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Wissen und Chagny waren auch Anlass, Personen zu würdigen, die sich um diese ...

Werbung