Werbung

Nachricht vom 24.05.2019    

SPD besuchte Modulbauer in Friesenhagen

Ein Pionier im Bereich Modulbau ist die Firma Alho mit Hauptsitz in Friesenhagen-Steeg. Dem familiengeführten Unternehmen um Firmengründer Albert Holschbach stattete jetzt der SPD-Landratskandidat Andreas Hundhausen einen Besuch ab. Obwohl man selbst großen Wert auf eine gute Ausbildung legt – zurzeit absolvieren rund 40 junge Menschen ihre Ausbildung bei Alho – sucht das Unternehmen händeringend nach Fachkräften. Pläne zur Erweiterung der Produktion liegen auf dem Tisch, am liebsten am „Heimatstandort“ Friesenhagen.

Alho-Firmengründer Albert Holschbach (links) empfing die Gäste der SPD um Landratskandidat Andreas Hundhausen (4. von rechts) in Friesenhagen-Steeg. (Foto: SPD)

Friesenhagen. Ein Pionier im Bereich Modulbau ist die Firma Alho mit Hauptsitz in Friesenhagen-Steeg. Dem familiengeführten Unternehmen um Firmengründer Albert Holschbach stattete jetzt der SPD-Landratskandidat Andreas Hundhausen einen Besuch ab. Begleitet wurde er von einer Delegation Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten, die für ein Ratsmandat in der Verbandsgemeinde Kirchen kandidieren, darunter die Ortsbürgermeisterkandidaten Norbert Klaes (Friesenhagen) und Bernd Becker (Niederfischbach).

Breites Leistungsspektrum
Alles hatte vor 52 Jahren mit einer Werkstatt und Schlosserei für die Herstellung von Bauwagen begonnen. Heute arbeiten europaweit über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für einen der führenden Anbieter von modularen Gebäuden. Von Kindergärten über Wohn- und Pflegeheime, Büro- und Verwaltungsgebäude, Kliniken und Labore bis hin zu Wohngebäuden und Hotels reicht das Leistungsspektrum. Als Generalunternehmer bietet Alho das gesamte Gebäude schlüsselfertig aus einer Hand, angefangen von der Beratung über Planung bis zur Fertigung.

Vieles spricht für den Modulbau
Obwohl der Modulbau gegenüber dem Massivbau zahlreiche Vorteile biete, sei häufig Überzeugungsarbeit notwendig. „In den Köpfen hat sich das Bild von Baustellencontainern festgesetzt, die mit der Realität nichts zu tun haben“, unterstrich Alho-Geschäftsführer Horst-Günter Schmidt. Hoher Qualitätsstandard und große Flexibilität, witterungsunabhängige Produktion, bis zu 70 Prozent kürzere Bauzeiten sowie geräusch- und schmutzarme Baustellen vor Ort sprächen für Modulgebäude – und das alles zu festen Preisen und fixen Terminen für die Kunden. Andreas Hundhausen, der auch Stadtbürgermeister in Kirchen ist, bestätigte die Vorteile für kommunale Bauprojekte am Beispiel einer Kita: „Wenn innerhalb der Ferienzeit direkt ein fertiges Gebäude hingestellt werden kann, ist das schon praktisch.“

Fachkräfte gesucht
Obwohl man selbst großen Wert auf eine gute Ausbildung legt – zurzeit absolvieren rund 40 junge Menschen ihre Ausbildung bei Alho – sucht das Unternehmen händeringend nach Fachkräften. Der Automatisierung sei beim modularen Bauen Grenzen gesetzt. „Wir brauchen den Faktor Mensch“, betonte Schmidt.

Erweiterung: Pläne sind da
Pläne zur Erweiterung der Produktion liegen auf dem Tisch – am liebsten am „Heimatstandort“ Friesenhagen. Dafür müsse aber auch die Infrastruktur stimmen. So sei neben schnellem Internet eine gute Anbindung an das überregionale Straßennetz von zentraler Bedeutung, so Schmidt weiter. Aber auch in Sachen Wohnungsbau hatte das Unternehmen Wünsche an die Kommunalpolitik, damit Fachkräfte in die Region ziehen können. Norbert Klaes nahm direkt den Ball auf. „Die Gemeinde Friesenhagen hätte aktuell zwölf Bauplätze anzubieten“, erklärte der Ortsbürgermeister.

Straßenbau wichtig
Andreas Hundhausen dankte der Familie Holschbach für den Empfang in ihrem Unternehmen. Der Kreisstraßenbau sei ein wichtiges Thema, gerade auch für die Wirtschaft. Leider sei der SPD-Antrag im Kreistag abgelehnt worden, eine Million Euro zusätzlich in den Kreisstraßenbau zu investieren – trotz vorhandener Mittel, bedauerte Hundhausen, der auch Sprecher der Kreistagsfraktion ist.

Datenautobahn muss ausgebaut werden
Beim Internetausbau sei man im Kreis „dran“. Um den Ansprüchen der Unternehmen gerecht zu werden, brauche es zukünftig noch schnelleres Internet. „Auch 100 Mbit/s werden der Wirtschaft nicht reichen. Wir brauchen dafür Glasfaserausbau bis ins Haus“, forderte der SPD-Politiker und betonte zugleich die notwendigen Verbesserungen beim Mobilfunkausbau in vielen Regionen des Landkreises. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: SPD besuchte Modulbauer in Friesenhagen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Acht neue Corona-Fälle im Kreis seit Wochenbeginn

Die Zahl der Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen steigt weiter: In den vergangenen Tagen sind acht neue Fälle gemeldet worden. Zwei Personen werden derzeit stationär behandelt.


Region, Artikel vom 23.09.2020

Infoabend zum neuen Versorgungszentrum MZ in Hamm

Infoabend zum neuen Versorgungszentrum MZ in Hamm

Im Ortskern von Hamm/Sieg entsteht ein neues medizinisches Versorgungszentrum. Sowohl für Anwohner als auch für Menschen, die sich aktiv Gedanken um das Leben im Alter machen, wirft das viele Fragen auf. Deswegen laden die Verantwortlichen alle Interessierten zum Informationsabend ein.


Treffpunkt Wissen ermittelt Gewinner vom „Heimat shoppen“

Rund 800 Kunden nahmen in diesem Jahr am Gewinnspiel des Treffpunkt Wissen in Verbindung mit der Aktion „Heimat shoppen“ teil. Die Aktion, die die Vielfalt und die Bedeutung der lokalen Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister herausstellt, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Am Dienstag, 22. September, war es soweit: Der Treffpunkt Wissen ermittelte die Gewinner – Sandra Weeser (Abgeordnete des Bundestages, FDP) zog die Glückslose.


Schäden an Holzstreben: Raiffeisenturm fürs Publikum gesperrt

Es ist das Ende eines Tages, das niemand auch nur im Ansatz in dieser Drastik auf der Rechnung gehabt hat: Nach Abschluss der großen Überprüfung des Raiffeisenturms auf dem Beulskopf in Heupelzen muss das Wahrzeichen der Ortsgemeinde für den Publikumsverkehr von sofort an geschlossen werden. Der Grund: Vier schräge Streben sind derart morsch, dass der Prüfingenieur für Standsicherheit, Rico Harzer, diesen Schritt dringend empfiehlt.


Jahrmarkt der katholischen Jugend Wissen „einmal anders“

Die Vorbereitungen für den 51. Jahrmarkt der katholischen Jugend Wissen waren schon in der Anfangsphase. Ausgemacht war auch schon, für was der Erlös des diesjährigen Jahrmarkts bestimmt ist. Christoph Tenberken von mission Aachen hatte das Projekt, diesmal in Indien in der Provinz Assam, noch vor dem Lockdown vorgestellt. Doch dann kam Corona.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Wände richtig streichen – das müssen Sie beachten

Den Anstrich von Wand und Decke vorbereiten
Ehe es an das Streichen der Wände und der Zimmerdecke geht, sollte der Raum ...

Betreiber-Genossenschaft für den digitalen Marktplatz Westerwald gegründet

Bad Marienberg. „Die neue gegründete Genossenschaft wird die operative Umsetzung des Online-Kaufhauses, über das alle Westerwälder ...

Gewinner der „Heimat Shoppen“-Tombola in Altenkirchen gezogen

Altenkirchen. Wie in jedem Jahr hatten sich die teilnehmenden Geschäfte mit zahlreichen Preisen, von Gutscheinen über kleine ...

Westerwald-Brauerei zeichnet ehrenamtliche Vereinshelden aus

Hachenburg. Alle Vereinskunden der Brauerei und Vereinsbegeisterte wurden am Tag des Ehrenamtes dazu eingeladen von Ihrem ...

Ärger beim Stromversorgerwechsel - Preisänderung trotz Garantie

Koblenz. Viele Anbieter erläutern das allenfalls in den vertraglich vereinbarten Allgemeinen Geschäftsbedingungen – dem sogenannten ...

Gerüchte, Schließung, Pop-Up-Store: Es tut sich was in Wissen

Wissen. „Die schließen doch, hab ich gehört“ – in diesen Tagen ist diese Aussage in Wissen keine Seltenheit. Im Falle von ...

Weitere Artikel


Freibadsaison startet: Im Wissener Siegtalbad tut sich was

Wissen. Am heutigen Samstag (25. Mai) beginnt offiziell die Freibadsaison im Wissener Siegtalbad. Und da bietet sich den ...

Demokratiekiller Social Media: BBS-Schülerinnen siegten bei „YOUrope“

Betzdorf/Kirchen. „Es ist uns heute wichtig, immer ‚Up-to-date‘ zu sein, auch wenn wir dabei gelegentlich die Zeit vergessen.“ ...

Poets of Migration: Eine gute Story sagt mehr als tausend Zahlen

Wissen. Wenn jemand die eigene Geschichte aufzuschreiben beginnt, ist es vorbei mit den Gewissheiten. Ist das nur ein Lebenslauf ...

CDU-Fraktionschef Christan Baldauf kam zum Wahlkampfendspurt

Wissen/Kreisgebiet. Wahlkampfendspurt bei der CDU im Kreis Altenkirchen: Am Freitagnachmittag (24. Mai) war Christian Baldauf, ...

Großraum Westerwald plant neue Projekte

Seelbach. „Die Klostergastronomie Marienthal ist ein ganz besonderes geschichtliches und gastronomisches Kleinod im Westerwald. ...

Zum Jubiläum: Motoren der Städtepartnerschaft gewürdigt

Wissen. 50 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Wissen und Chagny waren auch Anlass, Personen zu würdigen, die sich um diese ...

Werbung