Werbung

Region |


Nachricht vom 18.08.2007    

50 Jahre Sportschießen in Wissen

50 Jahre Sportschießen beim Wissener Schützenverein. Anlass genug, dieses Jubiläum mit einem "Tag der offenen Tür" zu begehen. Dieser Tag ist am 2. September.

Wissen. Mit dem Beitritt zum Deutschen und zum Rheinischen Schützenbund begann für die Wissener Schützen 1957 auch das Sportschießen. Seit dieser Zeit besteht die Sportgemeisnchaft in der heutigen Form. Mitbegründer und erster Schießmeister war Alfred Weitershagen, der in Leonhard Herz einen ebenso tatkräftigen Nachfolger fand. Beide waren auch Motor für ständige Erweiterungen und Modernisierungen des Schützenhauses und der Standanlagen, die erstmals im Jahre 1964 auf eigenem Vereinsgelände zur Verfügung standen.
Am 26. April 1986 wurde der Wissener Schützenverein mit der "Sportplakette des Bundespräsidenten" ausgezeichnet. Damit wurde neben den großen sportlichen Leistungen auch das kulturelle Engagement des Traditionsvereins gewürdigt.
Im Jahre 1992 übergab Bruno Stahl, der inzwischen ebenfalls mit großem Erfolg als Schießmeister tätig gewesen war, das Amt an Burkhard Müller. Als langjähriger früherer Jugendleiter versteht er es bis heute, sportlichen Leistungswillen und Liebe zum heimischen Brauchtum besonders an junge Schützen zu vermitteln. Er und alle anderen Aktiven wollen sich bemühen, am "Tag der offenen Tür" den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm zu präsentieren.
Beginn der Jubiläumsveranstaltung ist um 10 Uhr. Ab 11.30 Uhr bietet die bekannte heimische Band "Schräglage" einen Jazz-Frühschoppen. Ab 15 Uhr spielt das Jugendorchester der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen auf. Ein Schießen für jedermann mit neuesten Laser-, Luftdruck- und Kleinkalibersportgewehren im Schießstandbereich wird ebenso geboten wie Bogenschießen für alle Interessierten im Freigelände. Parallel hierzu werden Schießsportgeräte und deren technische Entwicklung in den vergangenen fünf Jahrzehnten von versierten Schützen gezeigt und erklärt.
Im Außenbereich ist für die jüngsten Besucher Ponyreiten unter der Aufsicht erfahrener Pferdefreunde angesagt. Bis zum voraussichtlichen Veranstaltungsende gegen 18 Uhr werden die Besucher mit vielfältigen Speisen und Getränken verwöhnt. Alle Bürger sind zu diesem Tag der offenen Tür herzlich willkommen.



Kommentare zu: 50 Jahre Sportschießen in Wissen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Stadtzentren“ wurde der Stadt Wissen eine Zuwendung in Höhe von 560.000 Euro bewilligt. Die Nachricht erhielt jetzt der Landtagsabgeordnete Heijo Höfer auf Nachfrage von Innenminister Roger Lewentz.


WKB in Wissen: Weiter keine Einigung – Sitzung wurde vertagt

Erneut kam der Wissener Haupt- und Finanzausschuss zum Thema Straßenausbaubeiträge zusammen. Fast drei Stunden wurde getagt, informiert, beraten und gefragt. Am Ende sprachen sich die Grünen der Stadt Wissen schon jetzt gegen die Einführung der Wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge (WKB) aus und nach einer Sitzungsunterbrechung wurde der weitere Verlauf der Sitzung vertagt.


Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Von der Dauer der Amtszeit seines Vorgängers ist er noch Lichtjahre entfernt: War Heijo Höfer beinahe 27,5 Jahre Stadtbürgermeister in Altenkirchen, ist Nachfolger Matthias Gibhardt gerade einmal sechs Monate "an der Macht". Angekommen in der neuen Position sei er allemal, betont er, "aber ich brauche doch mehr als dieses halbe Jahr für die Einarbeitung."




Aktuelle Artikel aus Region


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Koblenz. Der 1999 geborene Kläger besuchte seit dem Schuljahr 2018/2019 eine Berufsbildende Schule der höheren Berufsfachschule ...

Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Altenkirchen. Ein Spaziergang durch die Altenkirchener Innenstadt von Fußgängerzone (Wilhelmstraße) über Bahnhof-, Quengel- ...

1. Selbacher Dialog: Vereinsleben ist Ehrensache

Selbach. So unterschiedlich wie die Tätigkeitsfelder in den verschiedenen Vereinen sind auch die Menschen, die ihre Fähigkeiten ...

Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Altenkirchen. Weiß getünchte Wände, großflächige und ohne Gardinen ausstaffierte Fenster, die einen Blick auf einen Teil ...

Unbekannte brechen ins Kirchener Bowling-Center ein

Kirchen. Nachdem die Täter sich durch das ach Aufhebeln von zwei Türen Zugang zum Bowling-Center verschafft hatten, hebelten ...

560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Wissen. Wie Höfer dazu mitteilt, werden mit dem Programm bauliche Maßnahmen in den Innenstädten von Ober- und Mittelzentren ...

Weitere Artikel


Zum Jubiläum Preise wie vor 25 Jahren

Wissen. "Wer anderen eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät" stand am Freitag auf den T-Shirts des Teams von ...

TSF vor 40 Jahren in Dienst gestellt

Weyerbusch. Vor 40 Jahren wurde der Ford Transit der Feuerwehr Weyerbusch in Dienst gestellt. Aus diesem Anlass hatte man ...

Könige stifteten Sitzbank

Giershausen. Drei Männer aus der Gemeinde Gierhausen hatten in den vergangenen Jahren die Ehre, im Kleinkaliber Schützenverein ...

Nachwuchs zeigte vollen Einsatz

Mehren. Das Martinshorn des TLF des Löschzuges Mehren war weithin zu vernehmen, als die Jugendfeuerwehr zur Schauübung vor ...

Fichte durch Blitzschlag zerlegt

Kettenhausen. Gottlob war der Blitz beim jüngsten Gewitter nicht in den Ort eingeschlagen. Dennoch bekamen die Einwohner ...

Wehren arbeiteten gut zusammen

Willroth. Schauübung der Wehren aus Pleckhausen und Horhausen an der Shell Tankstelle in Willroth. Angenommen wurde, dass ...

Werbung