Werbung

Nachricht vom 28.05.2019 - 11:22 Uhr    

Poetische Büffelbäuerin begeisterte im Stadthaus

Es ging um fettige Haare, um heißblütige, osteuropäische, liebestolle Büffelkühe, einem Speiseplan, der hauptsächlich aus Kartoffeln und Hülsenfrüchte bestand und um Löcher in Socken und Schuhen. Julia C. Bourmer las in der Stadtbücherei Selters aus ihrem Buch „Büffelei“ in der Reihe „Westerwälder Autoren hautnah“.

Julia C. Bourmer. Fotos: Media Schneider

Selters. Ein Jahr lang hatte Julia Bourmer auf Luxus und Konsum verzichtet und zusammen mit vier Büffeln und zwei Huzulenpferde als Bäuerin in Maxsain in ganz einfachen Verhältnissen gelebt und darüber in einem Blog und nun in einem Buch berichtet. „Leichter ist mein Leben nicht, aber einfacher“, sagt sie rückblickend.

Mit Leichtigkeit und wunderschön beschreibender Sprache berichtet Bourmer über die Schnecken, die ihren Salat gefressen hatten, den eigenen Obstanbau, dem Verzicht auf Plastik und die Schwierigkeiten jeden Tag für den Internet-Blog zu schreiben. Sie verfasst ein Märchen über den Ausbruch eines Büffels und ein Gedicht über ihre Strickjacke, die sie das ganze Jahr begleitet hatte. Sie schildert humorvoll von der Ungläubigkeit in der Notaufnahme, als sie mit Prellungen im Bauch dort erschien: Sie war mit einem der gewaltigen Büffelhörner kollidiert. Den Duft von Schnee, die Sehnsucht nach Frühling und das intensive Leben mit immer größer werdenden Büffeln beschreibt sie in phantasievoller und poetischer Sprache. Bourmer hat wirklich etwas mitzuteilen. Auch dann, wenn sie sich über die Billiglederhose aus Pakistan aufregt und die Quälerei der Tiere anprangert, verliert ihre Sprache nicht an Eleganz. Sie antwortet sogar mit einem lustigen eigenen Oktoberfestmotiv: Büffel mit Dirndl-Bäuerin.

Sehr viele Fragen des Publikums zeugten von großem Interesse aber auch von enormem Respekt gegenüber der anpackenden jungen Frau, die ihr Projekt irgendwo zwischen Naturschutz, Landwirtschaft und viel Idealismus ansiedelt. Auf die Frage, was denn ihr Fazit nach dem einen Jahr sei, antwortet Bourmer: „Weniger ist mehr, weglassen macht freier und es ist nicht alles so dramatisch“.

Schwierigkeiten machten der Autorin die Rückkehr in die „menschenfeindliche Zivilisation“. Sie beschreibt wie schrecklich für sie der Besuch eines Einkaufszentrums im Advent war. Sie kam sich mitten im Konsum völlig fehl am Platz vor in ihrer abgetragenen Kleidung, deren Taschen bis an den Rand gefüllt waren mit Träumen.

Rund 60 Besucher erlebten einen kurzweiligen Abend mit einer engagierten, humorvollen und mit viel Mimik vortragenden Autorin.



Interessante Artikel



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Poetische Büffelbäuerin begeisterte im Stadthaus

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Jugendkammerchor der Singschule Koblenz zu Gast in Kirchen

Kirchen. Der Jugendkammerchor Koblenz ist wohl bekannt für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste in der Liebfrauenkirche ...

Kunst mit einem Augenzwinkern

Enspel. Der Fundus an Baldus-Werken ist groß. Nach der erfolgreichen Präsentation von 2016 in Enspel werden nun Bilder von ...

Der Rocker im Kulturwerk: Tickets zu gewinnen

Wissen. Der Rocker ist 50 – die Zeit des Wandels. Seine Tochter zieht aus, sein Sohn leider nicht. Der ist jetzt an der Schwelle ...

Von Fachwerk und Feldarbeiten im Landschaftsmuseum

Hachenburg. Auch bei Feldarbeiten mit Pflug, Egge, Sähwanne und Sense sowie Getreide dreschen, fegen, wiegen und mahlen wie ...

Es spielt: „Die Hard Rock Kapelle der Kammerorchester“

Betzdorf/Alsdorf. Der Kleinkunstverein „Die Eule Betzdorf e.V.“ beginnt die neue Spielzeit gleich mit einem spektakulären ...

Was braucht die Freie Kulturszene des Landes?

Hachenburg. Im Mittelpunkt stehen die Wünsche und Vorstellungen der Freien Kulturszene des Landes und ihre Erwartungen an ...

Weitere Artikel


Studienpreis des Kreises Altenkirchen wurde zweimal vergeben

Kreis Altenkirchen. Um die enge Bindung der Region an die Universität Siegen zu unterstreichen, wurde im Jahr 2004 der Studienpreis ...

Vesakh-Fest im Kloster Hassel

Hassel. Nach der von Dieter Born und Daniel Simon geführten Wanderung begann das Fest im Kloster mit Grußworten.

Dietmar ...

Westerwälder Firmenlauf: Die neunte Auflage steht an

Betzdorf. Die neunte Auflage des Westerwälder Firmenlaufs wirft ihre Schatten voraus: Am Freitag, dem 13. September, startet ...

Ehrung für Dekan i.R. Pfarrer Gerhard Zimmermann

Dillenburg/Rennerod/Siegen. Als eine von zahlreichen weiteren Ehrungen erhielt im Jahre 1990 vom Deutschen Koordinierungsrat ...

Der Kreis hat gewählt: Das sind die neuen Kreistagsmitglieder

Altenkirchen/Kreisgebiet. Wie erwartet wird es sieben Fraktionen im neuen Kreistag geben, auf die sich 46 Mandate verteilen. ...

Stadt Kirchen: SPD vor der CDU

Kirchen. Bei der Wahl zum Kirchener Stadtrat hat die SPD die Nase vorn. Die Partei von Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen ...

Werbung