Werbung

Nachricht vom 02.06.2019    

Der Wiesensee - Naherholungsfläche im Westerburger Land

Man nehme eine große Sumpf- und Wiesenfläche, staue diese auf und als Ergebnis erhält man einen künstlich angelegten See, der sich als beliebte Freizeit- und Erholungsfläche im Westerwald präsentiert. Der Wiesensee im Westerburger Land ist ein etwa 80 Hektar großer Stausee, der 1971 im Gebiet von Stahlhofen, Pottum und Winnen angelegt wurde. Neben dem Segelsport gilt der ebene Rundweg um den See als Paradies für Segler, Radfahrer und Wanderer.

Die Uferzone mit Blick auf den Wiesensee. Fotos: GRI

Wiesensee / Westerburger Land. Der Wiesensee bei den Westerwaldgemeinden Stahlhofen am Wiesensee, Pottum und Winnen, ist ein 1971 angelegter Stausee, der sich als beliebte Freizeit- und Erholungsfläche des Westerburger Landes präsentiert. Gespeist durch die beiden Zuflüsse Hüttenbach und Seebach, wurde das Seebachtal als kleine Natur- und Sumpffläche zum Naturschutzgebiet erklärt, während der größte Teil des Wiesensees für die Freizeitnutzung freigegeben und für jedermann frei zugänglich ist. Und an Freizeitangeboten hat der Stausee so einiges zu bieten.

Tourist-Information, Cafe Seewies, Lindners Hotel und Campingplatz

Gibt man im Navi „Winner Ufer 9“ ein, so gelangt man zur „Tourist Information Wäller Land" mit großem Parkplatz, auf dem man sein Auto abstellen kann, um die Attraktionen rund um den See zu erkunden. Da das Touristikbüro auch an den Wochenenden geöffnet ist, kann man sich dort an allen Tagen die entsprechenden Tipps zur Freizeitgestaltung am See und in der Region geben lassen. Für Radfahrer und Wanderer bietet sich beispielsweise der gut ausgebaute Rundweg rund um den Wiesensee an. Da der Rundweg eben ist, ist dieser auch für weniger Geübte geeignet. Wer nicht wandern möchte und kein Fahrrad zur Hand hat, kann sich in der Nähe des Touristikbüros ein E-Bike mieten, um das Seegebiet zu erkunden. Für weitere Wandervorschläge und Radtouren sowie Übernachtungsmöglichkeiten hält das Touristikbüro entsprechende Flyer und Kartenmaterialien bereit. Für hungrige Gäste, die in Eile sind, bietet ein Schnellimbiss Bratwurst und Pommes an. Am Winner Ufer befindet sich außerdem das „Cafe Seewies“. Neben Kaffee und Kuchen werden dort auch Speisen und Getränke serviert. Bei schönem Wetter lädt ein großer Biergarten des Gastronomiebetriebes mit einem herrlichen Blick über den ganzen See zum Verweilen ein. Bei einem Bootsverleih direkt am Seeufer kann man Tretboote mieten. Und wer das Hundetraining der „Neufundländer Wasserarbeitsgruppe Westerwald“ beobachten möchte, der kann am Wochenende zuschauen, wie Hunde mit der Wasserarbeit vertraut gemacht werden. Auf spielerische Art wird der Rettungsinstinkt der Hunde gefördert, indem diese beispielsweise einen Ertrinkenden aus dem Wasser ziehen. Auf der anderen Straßenseite befindet sich ein großer Campingplatz für Wohnwagen und Zelte. Das „Wiesensee-Camping“ ist ganzjährig geöffnet. Ein Angelpark direkt auf dem Campinggelände bietet Angelmöglichkeiten auf Forelle, Zander und Karpfen. Nur etwa 300 Meter vom Parkplatz entfernt links in Richtung Winnen trifft man auf einen großen Hotelkomplex mit 140 Betten. Im „Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee“, das neben den vielfältigen Wellnessangeboten auch als Tagungshotel Verwendung findet, befindet sich auch ein exklusives Restaurant, in dem sich Gourmets die Gaumen verwöhnen können. Direkt beim Hotel dürfen Golfspieler auf einem 18-Loch Golfplatz mit 9-Loch Kurzplatz und Driving-Range ihr Können unter Beweis stellen.



Wohnmobilstellplätze, Segelhafen und Liegewiese am Palzhahn

Für Radfahrer und Wanderer, die den Wiesensee von Pottumer Seite aus erkunden wollen, befindet sich ein Wanderparkplatz am Ortseingang von Pottum (Koordinaten: 50°35'47.1"N 7°59'36.4"E). Sogar an Wohnmobilfreunde hat man am Wiesensee gedacht. Biegt man in der Seestraße in Pottum nach dem letzten Haus rechts in eine schmale Straße ein, gelangt man nach etwa 100 Metern auf einen gut angelegten Wohnmobilstellplatz (Koordinaten: 50°35'40.5"N 7°59'58.5"E). Etwa sechs Wohnmobile finden dort Platz. Kosten für die Übernachtung entstehen keine, doch ist auf dem Stellplatz weder eine Entsorgungsmöglichkeit noch ein Stromanschluss vorhanden. Und wie bei allen Wohnmobilstellplätzen gilt auch hier, dass man den Platz so verlassen sollte wie man ihn antrifft. Etwas weiter die Straße entlang kommt man an die Uferpromenade und den Segelhafen mit dem Clubgebäude des Segelclubs „Wällerwind Pottum“. Der Segelclub ist Heimat segelsportbegeisterter Menschen nicht nur aus der hiesigen Region. Dem Grundsatz verpflichtend hat sich der Verein zum Ziel gesetzt, das Segeln für jedermann zu bezahlbaren Bedingungen zu ermöglichen. Um das Segeln zu erlernen bietet der Verein Nichtseglern entsprechende Segelkurse an. Und um das Segelkönnen zu beweisen, finden auf dem Wiesensee Segelregatten und clubeigene Meisterschaften statt. Laut Auskunft des Vereinsvorstandes sind neue Segelclub-Mitglieder herzlich willkommen. Fährt man die Seestraße in Pottum ohne abzubiegen jedoch ganz durch, kommt man etwa zwei Kilometer nach dem Ortsende auf eine große Parkfläche, am Palzhahn genannt, auf der man sein Auto abstellen kann (Koordinaten: 50°35'22.7"N 7°59'58.7"E). Rechterhand vom Parkplatz den Weg einbiegend, entdeckt man etwas zurückgelegen nach etwa 100 Metern den Seekiosk (Koordinaten: 50°35'24.9"N 7°59'54.1"E). Der kleine Gastronomiebetrieb mit eigener Liegewiese, der einfache Speisen und Getränke anbietet, lädt mit einem kleinen Biergarten zum verweilen ein. Folgt man dem Weg vom Parkplatz geradeaus, gelangt man an eine Liegewiese am Seeufer (Koordinaten: 50°35'19.1"N 7°59'53.1"E). Die etwa zwei Hektar große Liegewiese bietet Zugang zum Wasser. Dort befinden sich auch Umkleidekabinen mit Schließfächern und Duschen. Doch ist das Baden am Wiesensee je nach Jahreszeit und Sonneneinstrahlung nur bedingt möglich, da die zunehmende Verlandung des flachen Gewässers und der damit einhergehende Algenbefall Probleme bereiten. (GRI)


Mehr zum Thema:    Ausflugsziele im Westerwald   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       


Kommentare zu: Der Wiesensee - Naherholungsfläche im Westerburger Land

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Ab dem 20. September findet man die Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker an ihrem neuen Standort Am Güterbahnhof 4 in Wissen. Zu diesem Anlass hatte das Team zum Tag der offenen Tür eingeladen. Auf nunmehr 250 Quadratmetern bietet die Praxis in ihren ebenerdigen Räumen noch mehr Möglichkeiten, um ihre vielfältigen therapeutischen Anwendungen anzubieten.


Umgehung Weyerbusch: Breiter Widerstand formiert sich

Merkwürdiges tat sich am Sonntag in Weyerbusch. Ganze Schlangen von Autos mussten anhalten, um ganze Schlangen von Fußgängern über die Straße zu lassen. Und der Grund für die „Völkerwanderung“ war nicht weniger seltsam: Eine Bürgerbewegung gegen die Umgehungstraße im Zuge der B8.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Gieleroth. Der Überholende hatte offenbar, so die Polizei, übersehen, dass die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge nach links ...

Abschied und Neubeginn in der Kirchengemeinde Hilgenroth

Hilgenroth. Es war ein sehr leiser Abschied für einen langjährigen Gemeindepfarrer, als Pfarrer Hans-Jürgen Volk zum 1. Februar ...

40 Wanderfreunde auf der "Reise in die eiserne Vergangenheit"

Horhausen. Vor 91 Jahren wurde der Grubenbetrieb eingestellt. Rund 400 Belegschaftsmitglieder förderten dort insgesamt 3,2 ...

Manfred Plag feiert 50. Dienstjubiläum

Neuwied. Manfred Plag hat in dieser langen Zeit einige Veränderungen erlebt. Von der Schreibmaschine über die Lochkarten ...

Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Altenkirchen. Das Besondere an diesem Urteil ist der Umstand, dass alle Prozessbeteiligten, also der Angeklagte, dessen Verteidiger ...

Lesespaß in der Kita "Kleine Hände" in Schönstein

Wissen/Schönstein. Die Kinder und pädagogischen Fachkräfte hatten viele Ideen und trafen gemeinsam eine Auswahl an Büchern, ...

Weitere Artikel


JSG Kölbingen ist Kreismeister bei den A-Junioren

Alpenrod. Schon nach gut einer Viertelstunde war die Partie eigentlich schon für die JSG Kölbingen entschieden. Robin Krick ...

Offensichtlich kein Fremdverschulden: Radfahrer in Mudersbach verstorben

Mudersbach. Am Samstag (1. Juni) kam es in Mudersbach zu einem tödlichen Unfall. Darüber informiert die Polizeiinspektion ...

Hunderte Wanderer bei 1. Sternwanderung „Let’s go Raiffeisen“

Urbach. Das Wetter hatten die Götter trocken und warm gestaltet, danach plagten sich Jupiter und seine Göttinnen Venus, Fortuna ...

IHK-Bericht: Konjunkturlokomotive verliert weiter an Fahrt

Koblenz/Region. Die wirtschaftliche Dynamik in Rheinland-Pfalz gerät zum Frühsommer 2019 weiter ins Stocken. Das belegt die ...

Kirchener Faustballer punkten in Weisel

Kirchen/Weisel. Am letzten Mai-Wochenende fand der zweite Spieltag der Frauen und der männlichen U16 der Faustballer des ...

Region im Dialog: Smarte Demonstrationsfabrik Siegen ist Thema

Altenkirchen. Die Veranstaltungsreihe „Region im Dialog“ hat sich zum Ziel gesetzt, Impulse für eine verstärkte Zusammenarbeit ...

Werbung