Werbung

Nachricht vom 08.06.2019 - 10:23 Uhr    

Pilotregionen für Telemedizin-Assistenz: Raum Betzdorf-Kirchen-Wissen ist dabei

Das rheinland-pfälzische Pilotprojekt „Telemedizin-Assistenz" (TMA) soll in ausgewählten Regionen des Landes starten. Der Raum Betzdorf-Kirchen-Wissen ist dabei. Hier sollen speziell ausgebildete Telemedizin-Assistenzkräfte im Auftrag der Hausärzte verstärkt die Patienten zu Hause aufsuchen und dabei moderne telemedizinische Ausrüstung nutzen.

Im Pilotprojekt führen die Telemedizin-Assistenzkräfte bei ihren Hausbesuchen eine telemedizinische Ausstattung mit, die bestimmte Vitalparameter digital erfasst und direkt an die Praxis übermittelt. (Foto: pixabay)

Kreisgebiet. Das rheinland-pfälzische Pilotprojekt „Telemedizin-Assistenz" (TMA) soll in ausgewählten Regionen in der Vulkaneifel, in Rheinhessen, im Westerwald und im Pfälzerwald starten. Hier sollen speziell ausgebildete Telemedizin-Assistenzkräfte im Auftrag der Hausärztinnen und Hausärzte verstärkt die Patientinnen und Patienten zu Hause aufsuchen und dabei moderne telemedizinische Ausrüstung nutzen. Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) gab im Gesundheitsausschuss des Landtags bekannt, wo genau den ortsansässigen Hausärztinnen und Hausärzten eine Teilnahme angeboten wird: Dafür wurden die Versorgungsgebiete Daun, Alzey, Betzdorf/Kirchen/Wissen sowie Bad Bergzabern/Dahn vorausgewählt.

Versorgung der Patienten verbessern
„Hier wollen wir mit dem TMA-Projekt die Ärzteschaft entlasten, die Versorgung der Patienten verbessern, die Chancen der Telemedizin nutzen und die Tätigkeit der nicht-ärztlichen Assistenzkräfte in den Hausarztpraxen weiter aufwerten. Ich freue mich sehr, dass wir in den ausgewählten Regionen heute schon Arztpraxen haben, bei denen ärztliche Tätigkeiten im Rahmen von Hausbesuchen an das Assistenzpersonal delegiert werden. Daran können wir gut anknüpfen", so die Ministerin.

Digitalisierung des Praxisalltags
Im Pilotprojekt führen die Telemedizin-Assistenzkräfte bei ihren Hausbesuchen eine telemedizinische Ausstattung mit, die bestimmte Vitalparameter digital erfasst und direkt an die Praxis übermittelt. Die Ärztin oder der Arzt können die eingehenden Daten und Fotos sichten und bewerten, bei Bedarf mit der TMA vor Ort in Kontakt treten oder sich per Live-Video direkt mit den Patientinnen und Patienten austauschen. Die Praxis-Teams werden in der Anwendung der telemedizinischen Ausstattung geschult. Darüber hinaus wird die Akademie für ärztliche Fortbildung allen Praxen ein Fortbildungsangebot zum Thema „Digitalisierung des Praxisalltags" anbieten. Damit geht das Vorhaben deutlich über andere Modellprojekte hinaus.

Elektro-Autos im Einsatz
Als weitere besondere Ergänzung zu diesem Paket wird die Mobilität der Telemedizin-Assistenzkräfte durch die Möglichkeit, ein E-Auto zu leasen, unterstützt. Schließlich geht es darum, dass die hoch qualifizierten Assistenzkräfte verstärkt im Außendienst eingesetzt werden.Ministerin Bätzing-Lichtenthäler nutzte die Vorstellung im Ausschuss, um das Engagement der beteiligten Partner-Organisationen ausdrücklich zu würdigen: Hausärzteverband Rheinland-Pfalz, Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz und Landesärztekammer, die in Rheinland-Pfalz vertretenen Krankenkassen sowie die Arbeitsgemeinschaft der Patientenorganisationen wollen das Pilotprojekt gemeinsam mit dem Land auf die Beine stellen und haben hierzu eine Projektgruppe gegründet.

Ärzte und Assistenten werden informiert
Nach der Sommerpause werden die Hausärztinnen und Hausärzte zusammen mit ihren Praxis-Assistenzkräften in den vorausgewählten Pilotregionen zu Informationsveranstaltungen vor Ort eingeladen, um über den Mehrwert des Versorgungsansatzes zu informieren und pro Region jeweils fünf bis zehn Praxen für das Projekt zu gewinnen. Bätzing-Lichtenthäler ist zuversichtlich, dass das Vorhaben gelingt: „Da alle relevanten Partnerorganisationen mitmachen, haben wir gemeinsam die Chance, diesen fortschrittlichen Versorgungsansatz dauerhaft zu etablieren – ein wichtiger Baustein für die zukünftige Versorgung." (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Pilotregionen für Telemedizin-Assistenz: Raum Betzdorf-Kirchen-Wissen ist dabei

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


MdB Erwin Rüddel fordert Erhalt von Krankenhäusern im ländlichen Raum

Kreisgebiet. „Die Krankenhausversorgung ist flächendeckend sicherzustellen – insbesondere in ländlichen Regionen“, bekräftigt ...

MdB Sandra Weeser besuchte Milchhof Höfer und Wissener Angelsportverein

Wissen. Die FDP-Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser aus Betzdorf hat gemeinsam mit ihrem Kollegen und Fraktionssprecher für ...

Der Ortsgemeinderat von Mittelhof nahm seine Arbeit auf

Mittelhof. Der im Mai neu gewählte Rat der Ortsgemeinde Mittelhof tagte jüngst zum ersten Mal und nahm seine Arbeit auf. ...

Einwohnerversammlung in Wissen: Kommen Wiederkehrende Ausbaubeiträge?

Wissen. Die Stadt Wissen hatte zu einer Einwohnerversammlung eingeladen, um die Bevölkerung durch einen Fachanwalt über die ...

Senioren-Union im Kreis erlebte heitere und sportliche Stunden

Kreis Altenkirchen/Flammersfeld. Giovanella bestärkte die Seniorinnen und Senioren bei der Begrüßung darin, sich weiterhin ...

SPD-Fraktion im Stadtrat Daaden konstituierte sich

Daaden. Zu ihrer konstituierenden Sitzung kam die neue Fraktion der SPD im Stadtrat von Daaden zusammen. Der bisherige und ...

Weitere Artikel


„Wir sind hier, wir sind laut“: Demo für die Gymnasiums-Bibliothek in Betzdorf

Betzdorf. Seit über einem Jahr müssen die Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf-Kirchen ohne eine vollständig ...

Eine leuchtende Legende aus Stein: Minou Hess gewann Schreibwettbewerb

Herdorf-Sassenroth. Eigentlich fängt alles mit schlechtem Wetter im Urlaub an. Zwei Mädchen langweilen sich im Ferienhaus ...

Wissener Bogenschützen punkten in der Westerwaldliga und beim Löwenturnier

Wissen/Hachenburg. Am Samstag ging es in eine „Doppelhunter-Runde“. An 14 Stationen standen jeweils bis zu zwei Schaumstofftiere, ...

Amboss-Kickers Döttesfeld feierten ihr Sportfest

Döttesfeld. Freitags abends eröffneten die Alten Herren Mannschaften das Turnier. Im Modus jeder gegen jeden spielten die ...

Start der Open-Air-Saison auf dem Alten Markt

Hachenburg. „Treffpunkt Alter Markt“, „Feier den Markt“ und „Treffpunkt der Kulturen“ finden danach an sieben Donnerstagen, ...

Digitaler Marktplatz Westerwald als Chance für den Einzelhandel

Montabaur. In einer Pressekonferenz stellten der Vorstandssprecher des Marktplatzes Andreas Giehl und Wendelin Abresch von ...

Werbung