Werbung

Nachricht vom 08.06.2019    

Kirchener Krankenhaus verabschiedet langjährige Chefärzte

Das DRK-Krankenhaus Kirchen verabschiedete im Rahmen einer internen Feier Barbara Lindenbeck, Chefärztin der Geriatrie (Altersmedizin), und Dr. med. Günter Bamberg, Chefarzt Innere Medizin und Internistische Intensivmedizin. Beide verlassen das Haus zum 30. Juni. Der ärztliche Direktor, Dr. med. Gerald Hensel, hob den stets kollegialen Dialog mit den beiden ausscheidenden Chefärzten hervor.

Verabschiedung der langjährigen Chefärzte: (von links) Bernd Decker (Geschäftsführer DRK-Trägergesellschaft Süd-West mbH), Joachim Krekel (scheidender kaufmännischer Direktor), Dr. med. Günter Bamberg (scheidender Chefarzt Innere Medizin), Barbara Lindenbeck (scheidende Chefärztin Geratrie), Dr. med. Gerald Hensel (ärztlicher Direktor) und Julian Afflerbach (Pflegedirektor). (Foto: DRK)

Kirchen. Das DRK-Krankenhaus Kirchen verabschiedete im Rahmen einer internen Feier Barbara Lindenbeck, Chefärztin der Geriatrie (Altersmedizin), und Dr. med. Günter Bamberg, Chefarzt Innere Medizin und Internistische Intensivmedizin. Beide verlassen das Haus zum 30. Juni. Lindenbeck ist seit 2010 am DRK-Krankenhaus Kirchen tätig, zu Beginn in Doppelfunktion als Chefärztin auch im Altenheim/Reha-Zentrum in Betzdorf. Im Krankenhaus habe sie Pionierarbeit geleistet, betonte Geschäftsführer Bernd Decker in seiner Ansprache. Altersmedizin war noch nicht wirklich etabliert, und es musste erst ein Therapeutisches Team gebildet sowie eine Station aufgebaut werden, die diese neuen Ansprüche erfüllten. 2013 folgte dann eine Erweiterung im Bereich der Alterstraumatologie, die gemeinsame Betreuung mit der Chirurgischen Abteilung.

Steckenpferd Geronto-Clowns
Ein besonderes dienstliches Steckenpferd stellten für Lindenbeck die Geronto-Clowns dar. Zu denen gehörte sie selbst, und in zwei aufeinanderfolgenden Ausbildungsgängen hat sie diese befähigt. Ende 2018 wurde sogar das Land hierauf aufmerksam: „Ministerpräsidentin Malu Dreyer besuchte das Krankenhaus und zeigte sich beeindruckt“, so Decker weiter. Besonderen Dank sprach Geschäftsführer Decker Barbara Lindenbeck vor allem auch für die Ausbildung weiterer geriatrischer Ärzte und die Unterstützung der benachbarten DRK-Krankenhäuser in geriatrischen Fragestellungen aus. Lindenbeck verlässt das Haus in eine Praxisniederlassung der Verbandsgemeinde Daaden.

Einer der dienstältesten Ärzte
Dr. med. Günter Bamberg zählt zu den Urgesteinen des Hauses. Seit 1984 ist er im Krankenhaus Kirchen beschäftigt, mit nur einer Weiterbildungsunterbrechung, berichtete Decker. Bamberg sei im Fachgebiet der Inneren Medizin „sehr breit aufgestellt“, was in heutiger Zeit eher eine Ausnahme darstelle. Schon während seiner Assistenzzeit entwickelte sich sein Interesse für die Intensivmedizin, 1991 baute er die Herzschrittmacherambulanz auf. Es folgte der Auf- und Ausbau der Onkologie und ambulanten Chemotherapie (2000). Weitere Schwerpunkte: Laboratoriumsmedizin (1997), Pneumologie und Palliativmedizin (seit 2008). Mit Dr. Bamberg verlässt einer der dienstältesten Ärzte das Haus. Bamberg habe drei verschiedene Trägerschaften miterlebt – Landkreis, Sana und seit 2004 DRK – und immer wieder wechselnde Anforderungen gemeistert. Über die Jahre hinweg hatte auch er mit seinen internistischen Kollegen viele Fachärzte ausgebildet, die heute zum großen Teil in der Region ansässig sind. „Auch hierfür gilt ihm unser besonderer Dank“, so Decker. Bamberg verlässt das Haus in den Ruhestand.

Kollegialer Dialog
Der ärztliche Direktor, Dr. med. Gerald Hensel, hob den stets kollegialen Dialog mit den beiden ausscheidenden Chefärzten hervor und beendete die Würdigung seiner Kollegen mit sehr persönlichen Worten. Lindenbeck und Bamberg bedankten sich bei den Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und bei den Weggefährten und Unterstützern und wünschten dem DRK-Krankenhaus Kirchen eine gute Zukunft. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kirchener Krankenhaus verabschiedet langjährige Chefärzte

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Schönsteiner Weihnachtsmarkt verzauberte wieder mit seinem Charme

Auch dieses Jahr verwandelte sich der Schlosshof Schönstein am dritten Adventswochenende wieder in einen stimmungsvollen, historischen Weihnachtsmarkt. Zum 27. Mal lud die Hatzfeld-Wildenburg´sche Verwaltung zu einem der romantischsten Weihnachtsmärkte der Region ein. Trotz starker Sturmböen am Samstagabend war der Schönsteiner Weihnachtsmarkt wieder sehr gut besucht.


Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

16 Messdiener der Pfarrgemeinde Kreuzerhöhung Wissen hatten die große Ehre, das Kapitelsamt zum 2. Adventssonntag um 10 Uhr im Kölner Dom als Messdiener mit zu gestalten. Schon der feierliche Einzug durch den hohen Dom zu Köln war ein besonderer Moment für die Mädchen und Jungs im Alter von 9 bis 15 Jahren und ihre beiden Betreuer.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.




Aktuelle Artikel aus Region


Gericht: Lärm durch Veranstaltungen in Mudersbach zumutbar

Mudersbach. In der im Jahr 2010 vom beklagten Landkreis Altenkirchen erteilten Baugenehmigung für die Mehrzweckhalle der ...

Umweltsünder entsorgen illegal Müll im Prachter Wald

Pracht. Am Wochenende wurden die Umweltsünder richtig aktiv. Innerhalb von zwei Stunden wurden zwei Sammelstellen von Kanister ...

„FLY & HELP Jubiläumsgala“ ermöglicht 20 neue Schulen

Köln/Kroppach. Fast 1.000 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Prominenz zeigten sich äußerst spendabel. Die Stiftung FLY & ...

Schönsteiner Weihnachtsmarkt verzauberte wieder mit seinem Charme

Wissen-Schönstein. Selbst orkanartige Zustände und eisiger Dauerregen am frühen Samstagabend hielten die Menschen nicht davon ...

Vorweihnachtliche Bescherung für krebskranke Kinder

Betzdorf/Köln. Die Spendenaktion wurde auch in diesem Jahr wieder durch den Ortsverband Betzdorf-Kirchen des Deutschen Kinderschutzbundes ...

Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

Wissen/Köln. Im Rahmen des feierlichen Hochamts verrichteten sie ihren Dienst am Hauptaltar des Doms und nahmen ihre Plätze ...

Weitere Artikel


Acht neue Skipper: Sportbootführerscheine bestanden

Winningen/Region. Acht Kursteilnehmer aus dem Kreis Altenkirchen absolvierten bei der Volkshochschule (VHS) Wissen die Sportbootführerscheinprüfungen ...

Autohaus Siegel präsentiert sich in neuem Ambiente

Bruchertseifen. Das Autohaus Siegel in Bruchertseifen präsentiert sich in neuem Ambiente. So wurde die Ausstellungshalle ...

Keinen Plan nach dem Abi?

Neuwied. Die Bundesagentur für Arbeit hat ein Online-Tool entwickelt, das bei der beruflichen Orientierung unterstützt und ...

Vorschulkinder erhielten Fahrradsicherheitstraining

Birken-Honigsessen. Gerhard Judt führt bereits seit vielen Jahren mit den Vorschulkindern der Kindertagesstätte (Kita) St. ...

In Minutenschnelle zur Lehrstelle: 2. Azubi-Speed-Dating war ein Erfolg

Wissen. Mit großem Erfolg fand im Wissener Kulturwerk das 2. Azubi-Speed-Dating statt. Rund 100 Jugendliche, die in diesem ...

Kreisvolkshochschule bietet wieder Qualifizierung von Sprachförderkräften an

Altenkirchen. Im Mittelpunkt steht weniger die Vermittlung von Fachwissen, sondern vielmehr die Erweiterung der Interaktions- ...

Werbung