Werbung

Nachricht vom 16.06.2019    

Umgebaute Weiheranlage im Altenkirchener Wiesental wurde eingeweiht

Nach fast fünf Jahren, die ersten Planungen datieren aus dem Jahre 2014, konnte am Samstag (15. Juni) die umgebaute Weiheranlage (Eisweiher) im Wiesental, dem großen Naherholungsgebiet der Kreisstadt, eingeweiht und an den Angelsportverein (ASV) Altenkirchen übergeben werden. Zur feierlichen Einweihung waren neben Landrat Michael Lieber auch der noch amtierende Stadtbürgermeister Heijo Höfer, MdL, und der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde, Heinz Düber, erschienen.

Landrat Michael Lieber (links) und Stadtbürgermeister Heijo Höfer (rechts) erhielten vom ASV-Vorsitzenden Karl-Heinz Fels Tageskarten. (Foto: kkö)

Altenkirchen. Nachdem das „Original Westerwälder Alphorn Duo“ mit Hans Hammer und Guntram Kochhäuser den Festakt eröffnet hatten, begrüßte ASV-Vorsitzender Karl-Heinz Fels die Gäste und erläuterte kurz die Anlage. Bereits seit der Gründung des Vereins im Jahre 1953 können die Angler die Anlage nutzen. In den letzten Jahren war es erforderlich, die Weiheranlage zu entschlammen und teilweise neu anzulegen, so Fels. Er dankte den beteiligten Firmen, im besonderen Andreas Pohle vom Planungsbüro Planeo und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der beteiligten Verwaltungen. Im Anschluss spielten die Jagdhornbläser vom Hegering Altenkirchen.

Andreas Pohle erläuterte für alle an den Baumaßnahmen beteiligten Firmen den Umfang und die Abläufe. So wurden rund 4.500 Kubikmeter Erde bewegt, die zum größten Teil wieder verbaut werden konnten. Die neue Anlage verfügt über ein rund 600 Quadratmeter großes Absetzbecken, in dem der Zulauf der Wied verlangsamt wird, um ein Absinken des mitgeführten Schlamms zu gewährleisten, sowie über rund 400 Quadratmeter Biotopfläche. Insgesamt hat der Eisweiher eine Wasserfläche von rund 5.000 Quadratmetern, wobei die Wassertiefe 2,10 Meter beträgt. Diese Tiefe, so Pohl, reiche auch für Fische, die den tieferen Bereich bevorzugen.

„Hausherr“ Heijo Höfer lobte bei der Übergabe der Anlage an den ASV Altenkirchen die Zusammenarbeit, die, wie mit allen Vereinen der Stadt, problemlos ablief. Dies, so Höfer weiter, mache die Arbeit natürlich leichter. Mit der jetzt übergebenen Anlage ist das Naherholungsgebiet der Stadt bestens aufgestellt. Er wisse, so Höfer, die Anlage bei den Mitgliedern des ASV in besten Händen. Landrat Lieber ging in seinem Grußwort darauf ein, dass die Angler, ebenso wie andere der Natur verbundene Engagierte, die Pflege der Natur sehr ernst nehmen. Lieber gab der Hoffnung Ausdruck, dass durch die neuen Möglichkeiten auch wieder mehr Jugendliche zum Angelsport finden werden. Er selbst sei ebenso wie der Stadtbürgermeister Höfer in letzter Zeit kaum zum Angeln gekommen, dies solle sich, so sagten beide, aber bald ändern. Hierzu überreichte Karl-Heinz Fels beiden eine Tageskarte, die, so Fels, eigentlich gar nicht mehr ausgegeben würden. Auch die befreundeten Angler aus Niedererbach, die extra einen Stein mit Plakette mitgebracht hatten, gratulierten. Dieser solle, so die Information, mit dafür sorgen, dass es keinen Vandalismus an der neuen Anlage gebe.

Im Anschluss gab es eine Führung rund um die Anlage und dann feierten die Angler mit Freunden im und am Vereinsheim, das sich, so Fels, toll in den natürlichen Rahmen einfüge. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Umgebaute Weiheranlage im Altenkirchener Wiesental wurde eingeweiht

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Frontalkollision: Fünf Verletzte bei missglücktem Überholmanöver

Auf der Bundesstraße 256 zwischen Horhausen und Willroth kam es am Samstag (26. September) zu einem schweren Verkehrsunfall. Die Feuerwehren aus Horhausen und Pleckhausen wurden gegen 20.15 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. Bei diesem Unfall wurden insgesamt fünf Personen, davon drei schwer, verletzt.


Neuhoff zum Rathaus-Neubau in Wissen: „Wir fangen quasi bei Null an“

In den letzten Wochen wurde viel zum Thema Rathaus in Wissen berichtet. Die Pläne, dass ehemalige Katasteramt hierfür umzubauen, wurden mit Beschluss des Verbandsgemeinderates aufgegeben. Der Grund: Es handelt sich nicht um die wirtschaftlichste Lösung und somit werden die dringend notwendigen Fördergelder vom Land nicht bewilligt. Nun steht man quasi am Anfang neuer weitreichender Planungen und Überlegungen für die zukünftige Unterbringung der Verwaltung, was bedeutet: Nach vorne schauen auf der Suche nach neuen Lösungen, die zum Wohle aller Chancen zum Neuanfang bergen.


Verkehrsunfall auf der B 256 fordert zwei Verletzte

Am Samstag, 26. September, kam es auf der Bundesstraße 256 zwischen Schöneberg und Bergenhausen zu einem Unfall. Hierbei wurden die beiden Fahrerinnen verletzt und mussten durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die B 256 war zeitweise gesperrt.


Corona im AK-Land: Drei neue Infektionen – Wieder mehr Geheilte

Kurz vor dem Wochenende meldet das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen mit Stand von Freitagmittag drei neue Corona-Infektionen in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld. Weitere Testergebnisse stehen derzeit noch aus.


Open-Air-Veranstaltungen auf dem Schützenplatz in Katzwinkel

Große Konzerte, gefüllte Fußballstadien, Dorffeste, Volksläufe, Disko: All das ist derzeit wegen der geltenden Corona-Vorschriften nicht möglich. Dennoch gibt es Veranstaltungen und Beispiele für Events, die derzeit stattfinden können.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Zufriedenheit beim A-Ligisten der DJK Friesenhagen

Friesenhagen. Im Jahr 1952 trafen sich vor der Gaststätte Klein in Crottorf die Herren Paul Markus aus Wissen und Bernhard ...

Jahreshauptversammlung 2020 bei der DLRG OG Hamm/Sieg

Hamm. Anschließend gedachten alle Anwesenden den verstorbenen Mitgliedern der DLRG OG Hamm/Sieg e.V. Nachdem der 1. Vorsitzende, ...

Ausstellung im Internet: Fotos zeigen Schäden im Westerwald

Hergenroth. Vereinsmitglied Ulrich Persch erläutert das Projekt:
Seit dem Frühjahr 2020 zeigt sich immer deutlicher, in ...

„Demenz – wir müssen reden!" – Welt-Alzheimertag 2020

Mainz/Koblenz. Viele Öffentlichkeitskampagnen und Initiativen aller Art arbeiten daran, dies zu ändern. Die jüngste Initiative, ...

Spätsommer-Highlight im Corona-Jahr: BMW Power Day 2020

Enspel. „Danke für diesen tollen Tag. Tolle Leute und Autos, Spitzen-Essen und sanitäre Anlagen. So wie man es am Stöffel-Park ...

„O’zapft is“ mit der Stadtkapelle Betzdorf

Betzdorf. Beim Bayerischen Defiliermarsch, der Vogelwiese und zahlreichen Ernst Mosch-Klassikern verging der Abend wie im ...

Weitere Artikel


Fußballkreis Westerwald/Sieg vergibt hohe Auszeichnungen

Ransbach-Baumbach. Friedel Hees aus Weitefeld, Ehrenvorsitzender des Fußballkreises Westerwald/Sieg, wurde zum Ehrenmitglied ...

Wolfswinkeler Hundetage: Kooperation und Intelligenz von Hunden sind Thema

Wissen-Schönstein. Bei den Wolfswinkeler Hundetagen soll es in diesem Jahr schwerpunktmäßig um die Frage der Kooperationsfähigkeiten ...

Jugendfeuerwehr in Horhausen gegründet

Horhausen. Der Löschzug Horhausen gründete am Samstag (15. Juni) offiziell die vierte Jugendfeuerwehr in der Verbandsgemeinde ...

Damenschneiderinnen erhielten Gesellenbrief

Neuwied. Ein wichtiger Schritt im Leben der bisherigen Lehrlinge, wie die Obermeisterin und unisono der Geschäftsführer der ...

Flachstag im Landschaftsmuseum Hachenburg

Hachenburg. Das Rahmenprogramm hält viele Angebote bereit. Auf einem Leinenmarkt werden verschiedene Spinnfasern, Strickwolle, ...

Heimische Landwirtschaft auf „Tour de Flur“ erkundet

Helmenzen. Zu einer Wanderung durch die Feldflur hatte am Pfingstsonntag die Landwirtsfamilie Matthias und Silke Augst aus ...

Werbung