Werbung

Nachricht vom 17.06.2019    

Schulstandort Martin-Luther-Straße Hamm/Sieg feiert runden Geburtstag

Am Samstag, 15. Juni, hatte die integrierte Gesamtschule (IGS) Hamm zu einem Festakt in die Raiffeisenhalle eingeladen. Der Schulstandort Martin-Luther-Straße wurde 50 Jahre. Neben zahlreichen Ehrengästen, hierunter der Kreisbeigeordnete Klaus Schneider, Bürgermeister Dietmar Henrich und der designierte Landrat Dr. Peter Enders, waren auch die Vertreter der Elternschaft und viele ehemalige Schüler erschienen.

(v re.)Bürgermeister Henrichs und die Leiterin der Grundschule Julia Fuchs überreichten ein neues Schild an Schulleiterin Andrea Brambach-Becker (Foto: kkö)

Hamm/Sieg. Der Schulstandort Martin-Luther-Straße in Hamm/Sieg feierte am Samstag, 15. Juni, 50-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass hatten die Verantwortlichen und die Schulleiterin Andrea Brambach-Becker, zu einem Festakt in die Raiffeisenhalle eingeladen. Den Festakt eröffnete die Bläserklasse der IGS mit dem bekannten Stück „Ode an die Freude“. Die Begrüßung der Gäste wurde durch die Schülerinnen Amelie Pritz und Rebecca Tibus vorgenommen.

Die Schulleiterin Andrea Brambach-Becker ließ in ihrer Ansprache die 50 Jahre Revue passieren. So zeigte Sie den Werdegang der heutigen IGS auf. Brambach-Becker ging nicht nur auf den Baubeginn des Stadions ein, das heute noch von den Schulen genutzt wird, sondern erinnerte auch – augenzwinkernd – daran, dass in diesem Jahr die damals bekannte Großdisco M7 im Zentrum Hamms entstand, woran sich die reiferen Jahrgänge sicher erinnern können, so Brambach-Becker. In diesem Jahr wurde durch das rheinland-pfälzische Schulgesetz die Hauptschule eingeführt.

In den folgenden Jahren entwickelte sich der Schulstandort Martin-Luther-Straße weiter und es waren zahlreiche Baumaßnahmen erforderlich, um die Schule den steigenden Schülerzahlen anzupassen. Die Entscheidung für die integrierte Gesamtschule fiel, trotz ideologischer und politischer Widerstände, zum Ende der 90er Jahre. Heute verfügt der Kreis Altenkirchen über drei integrierte Gesamtschulen, nämlich in Horhausen, in Betzdorf und in Hamm/Sieg. Durch die Lage von Hamm, direkt an der Grenze zu NRW, steht die IGS in „Konkurrenz“ zu den Bildungseinrichtungen im Nachbarland. Vor diesem Hintergrund, so Brambach-Becker, sei die Kooperation zu den Schulen in der VG Hamm sehr wichtig.

Der Beigeordnete des Kreises, Klaus Schneider, ging darauf ein, dass der Kreis mit der Trägerschaft der Schule auch Verantwortung übernommen habe und dieser gerecht würde. So würden Fragen zur Ausstattung immer in großer Ruhe und mit dem Blick auf das Notwendige gemeinsam erörtert. Schneider wünschte der Schule eine weiterhin positive Entwicklung zum Wohle der Schüler. Verbandsbürgermeister Dietmar Henrich, der angesichts der Raiffeisenhalle an den Turnunterricht seiner Grundschulzeit erinnert wurde, überbrachte die Grüße und Wünsche der Verwaltung der Verbandsgemeinde. Von der Schulleiterin der Grundschule, Julia Fuchs, erhielt die IGS ein Schild mit dem neuen Namen Raiffeisen Schule.

Im weiteren Verlauf trat dann die Tanzgruppe Neslihan Sari auf. Die Kinder zeigten Folkloretänze. Ihnen folgte die Bläserklasse mit dem Stück „School Spirit March“. Der ehemalige Schulaufsichtsbeamte Friedhelm Zöllner, der den Werdegang der Schule begleitet hatte, fand für das Erreichte lobende Worte und gab der Hoffnung Ausdruck, das die weitere Entwicklung ebenso positiv verlaufen möge. Nach dem Ende des Festaktes ging es dann auf den Innenhof der IGS zum Schulfest. Bei diesem Fest stellten die Teilnehmer an der Projektwoche auch ihre Arbeiten vor. So war auch die freiwillige Feuerwehr Hamm an dieser Projektarbeit beteiligt und stellte neben einem Löschfahrzeug auch den neuen Einsatzleitwagen vor. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Schulstandort Martin-Luther-Straße Hamm/Sieg feiert runden Geburtstag

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Stadtzentren“ wurde der Stadt Wissen eine Zuwendung in Höhe von 560.000 Euro bewilligt. Die Nachricht erhielt jetzt der Landtagsabgeordnete Heijo Höfer auf Nachfrage von Innenminister Roger Lewentz.


Zeugen gesucht: Mann will Streit schlichten und wird verprügelt

Auf dem Rewe-Parkplatz in Hamm/Sieg hat es am Mittwochabend eine handfeste Auseinandersetzung gegeben. Als ein Unbeteiligter den Streit schlichten wollte, wurde er ebenfalls angegriffen und schließlich mit einer Glasscherbe im Gesicht verletzt. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.


Chinesischer Staatspreis für Professor aus Altenkirchen

Der aus Altenkirchen stammende und in Goslar lebende Agrikulturchemiker Prof. mult. Dr. mult. Ewald Schnug ist am 16. Januar 2020 mit der höchsten chinesischen Auszeichnung für internationale Wissenschaftskooperationen (CAS) geehrt worden.




Aktuelle Artikel aus Region


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Koblenz. Der 1999 geborene Kläger besuchte seit dem Schuljahr 2018/2019 eine Berufsbildende Schule der höheren Berufsfachschule ...

Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Altenkirchen. Ein Spaziergang durch die Altenkirchener Innenstadt von Fußgängerzone (Wilhelmstraße) über Bahnhof-, Quengel- ...

1. Selbacher Dialog: Vereinsleben ist Ehrensache

Selbach. So unterschiedlich wie die Tätigkeitsfelder in den verschiedenen Vereinen sind auch die Menschen, die ihre Fähigkeiten ...

Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Altenkirchen. Weiß getünchte Wände, großflächige und ohne Gardinen ausstaffierte Fenster, die einen Blick auf einen Teil ...

Unbekannte brechen ins Kirchener Bowling-Center ein

Kirchen. Nachdem die Täter sich durch das ach Aufhebeln von zwei Türen Zugang zum Bowling-Center verschafft hatten, hebelten ...

560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Wissen. Wie Höfer dazu mitteilt, werden mit dem Programm bauliche Maßnahmen in den Innenstädten von Ober- und Mittelzentren ...

Weitere Artikel


Unterstützung für Showtanzgruppe des Daadener Turnvereins

Daaden. Jutsteta’s Dance Club ist eine Generationen übergreifende, 37-köpfige Tanzgruppe des Daadener Turnvereins mit einem ...

Alles auf Anfang: Wählergruppe Stötzel stellte Kandidaten für Mudersbach auf

Mudersbach. „Alles auf Anfang“, lautet momentan die Devise für die zwischenzeitlich neu terminierte Ortsgemeinderatswahl ...

Gelungenes Sport- und Familienfest des VfL Dermbach

Herdorf. Wenn auch das Teilnehmerfeld nicht an das Rekordergebnis des vergangenen Jahres heranreichte, so kann der Verein ...

Entertainer Hugo Cheval begeisterte Horhauser Senioren

Horhausen. Eröffnet wurde der „Schlagernachmittag“ mit der Begrüßung durch den Vorsitzenden Rolf Schmidt-Markoski. „Unser ...

RSC Betzdorf: Radrennfahrer Stühn mit Sieg in Schopp

Betzdorf. „Da mir klar war, dass ich in den Wertungsabnahmen kaum eine Chance gegen die Sprinter haben werde, versuchte ich ...

Wissener Reha-Sportler auf Tour ins Frankenland

Wissen/Breitengüßbach. Pünktlich zum vorgesehenen Reisebeginn hatten sich 38 reisewillige Teilnehmer am Busbahnhof in Wissen ...

Werbung