Werbung

Nachricht vom 19.06.2019    

Abfallwirtschaftsbetrieb unterstützt die Flüchtlingshilfe Flammersfeld e.V.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Altenkirchen unterstützt die vorbildliche Arbeit der Flüchtlingshilfe Flammersfeld. Die ist ursprünglich aus einer Initiative von Bürgerinnen und Bürgern der VG Flammersfeld erwachsen. Ziel ist seit 2015 im Wesentlichen, die Geflüchteten gerade in den ersten Wochen nach Ankunft in vielfältigster Art und Weise zu begleiten.

Werkleiter Werner Schumacher überreicht Dorothee Hermes-Malmedie Stoffbeutel mit Motiv der Umweltschule. (Foto: KV Altenkirchen)

Flammersfeld. Die neu Ankommenden werden generell von einem Helfer des Vereins in Empfang genommen, zu ihrer Wohnung begleitet und wichtigste Dinge wie die ersten Einkäufe werden gemeinsam erledigt. Hinzu kommt das Aufzeigen der Wege zu den wichtigsten Behörden, Einkaufsmöglichkeiten, Bushaltestellen, Sprachschulen sowie aktive Hilfe bei der Anmeldung von Kindern in Schulen und Kindergärten. Eine wichtige Anlaufstelle ist das wöchentlich stattfindende „Eine- Welt- Café “ im Gemeindehaus der Evang. Kirchengemeinde Flammersfeld. Dort hat dann auch die eigens eingerichtete Kleiderkammer geöffnet, die von ehrenamtlichen Helfern der Kirchengemeinde geführt wird.

Die Flüchtlingshilfe versteht sich dabei als Sprach-, Kultur- und Werte-Vermittler und baut stark auf ein vertrauensvolles Miteinander. Auch wenn seit 2017 deutlich weniger geflohene Menschen bei uns ankommen, so ist diese Arbeit immer noch sehr wichtig. Nach dem Erwerb der Sprachkenntnisse mussten darüber hinaus auch noch Arbeits-und Ausbildungsplätze gesucht werden.

Die eindrucksvolle Zwischenbilanz (Stand März 2019) kann sich sehen lassen: 25 Personen in einer Ausbildung, 20 Personen haben eine Arbeitsstelle gefunden und 5 Personen absolvieren ein Praktikum. Bei 79 theoretisch arbeitsfähigen Geflüchteten, ist die Flüchtlingshilfe auf diese Zahlen sehr stolz (Mütter, die traditionell wegen ihrer Kinder zu Hause bleiben sowie Sprachkursteilnehmer und Kinder bis 16 Jahren sind in der Zahl der vermittelbaren Personen nicht berücksichtigt).

Die 1. Vorsitzende Dorothee Hermes- Malmedie dazu: „Diese Arbeit ist nur leistbar und erfolgreich, durch den engagierten Einsatz unserer Helfer, die gute Zusammenarbeit mit allen Behörden, der Kirchengemeinde Flammersfeld sowie den offenen Bürgerinnen und Bürgern. All den Betrieben, die trotz oft erhöhtem Verwaltungsaufwand den geflüchteten Menschen eine Chance geben, sich hier durch Arbeit zu integrieren, gebührt meine besondere Anerkennung.“

Der Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Altenkirchen freut sich, dass er mit Überreichung von einigen Stofftaschen sowie Butterbrotdosen (Abfallvermeidungsthemen) im kleinen Rahmen dieses über die Grenzen der Verbandsgemeinde hinaus bekannte Flüchtlingskonzept ein wenig unterstützen kann. Sortierhilfen sowie „Abfallschulungen“ sind natürlich auch jederzeit beim AWB abrufbar. Dorothee Hermes-Malmedie sagt noch einmal „vielmals Danke an alle aktiven Unterstützer“. (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Abfallwirtschaftsbetrieb unterstützt die Flüchtlingshilfe Flammersfeld e.V.

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Arbeitskreis Kultur spendet Einnahmen an Jugendfeuerwehr

Daaden. „Der erfolgreichste Kreativmarkt seit Beginn dieser Veranstaltung fand statt, so viele Leute waren da, Bratwurst, ...

Dürfen Marder und Waschbären mit Fallen gefangen werden?

Altenkirchen/Kreisgebiet. Der Mensch möchte zwar im Einklang mit der Natur leben. Doch wenn der gestresste Mitbewohner Mensch ...

First-Responder Altenkirchen ziehen Bilanz der ersten 100 Tage

Altenkirchen. Die First-Responder Gruppe Altenkirchen ist seit dem 1. September im Dienst und hat seither rund 160 Einsätze ...

Weihnachtsmarkt in Pracht zog viele Besucher an

Pracht. An sechs Marktständen haben Erwin Krämer, Franzi Fassel, Roswitha Seidler, Lenka Feuereisen, Sabine Schröder, Walburga ...

Kreisauskunftsbüro: Wichtiger Baustein im Katastrophenschutz

Altenkirchen. Die meisten Bundesländer haben dem DRK rechtlich die Aufgabe übertragen, mit seinem bundesweiten Netzwerk der ...

Baustelle am Amtsgericht dümpelt vor sich hin – Justizstaatssekretär vor Ort

Altenkirchen. In einer Legislaturperiode (fünf Jahre) alle eigenen Dienststellen besuchen: Das haben sich der rheinland-pfälzische ...

Weitere Artikel


Tom Kalender holt Doppelsieg und baut Führung aus

Hamm/Uchtelfangen. Mit 712 Metern Länge ist die Strecke in Uchtelfangen die Kürzeste im Rennkalender des WAKC und gleichzeitig ...

Feuerwehrtag in Horhausen bei bestem Wetter wieder ein Erfolg

Horhausen. Nachdem am Samstag, 15. Juni, die offizielle Gründung der Jugendfeuerwehr Horhausen stattfand, stand der Sonntag ...

Herdorfer Bruno Köhler erhielt Landesehrennadel

Mainz/Herdorf. Im Ministerium der Justiz in Mainz überreichte Justizminister Herbert Mertin gemeinsam mit dem Präsidenten ...

Sporting Taekwondo: Beste Mannschaft bei den Saarland Open

Altenkirchen. Die Nachwuchssportler sowie die Leistungsträger von Eugen Kiefer bildeten bei den alljährlichen Saarland Open ...

24-Stunden-Rennen: Wiederholt Luca Stolz den Vorjahres-Erfolg?

Brachbach. Vor etwas mehr als einem Jahr hat Luca Stolz mit dem dritten Gesamtrang beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ...

Gewaltfreie Konfliktlösungen: „Faustlos“ in der Kita Pracht

Pracht. Das Projekt Faustlos, welches vom Heidelberger Präventionszentrum entwickelt wurde, umfasst 28 Lerneinheiten, in ...

Werbung