Werbung

Nachricht vom 19.06.2019    

Feuerwehr Mehren übte am Schützenhaus Maulsbach

Der Löschzug Mehren wurde am Samstag, 16. Juni, durch die nicht ständig besetzte Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) der Verbandsgemeinde Feuerwehr Altenkirchen alarmiert. Hierbei handelte es sich um eine Übung, bei der der Löschzug Mehren, über die Landesgrenze hinweg, von der Löscheinheit Süd der Feuerwehr Eitorf unterstützt wurde.

Übung der Feuerwehr Mehren. (Foto: kkö)

Mehren/Altenkirchen. Am Samstag, 15. Juni, wurden die Mitglieder des Löschzuges Mehren, gegen 17.30 Uhr, zu einem Brand in den Nachbarort Maulsbach alarmiert. Hier war es, so die Übungslage, im Schützenhaus zu einem größeren Brand gekommen, wobei drei Personen vermisst wurden. Die zuerst eintreffenden Kräfte lösten nach der Erkundung eine Alarmstufenerhöhung aus. Daraufhin wurde die Löscheinheit Süd der Feuerwehr Eitorf aus Mühleip mit einem Löschfahrzeug zur Einsatzstelle nachalarmiert.

Aus Altenkirchen wurden die Mehrener Feuerwehrleute durch eine Teileinheit der Führungsstaffel unterstützt. Die Führungsstaffel übernimmt bei größeren Schadenslagen die Aufgaben der Kommunikation und der Dokumentation. Von der Leistungsfähigkeit dieser Staffel, die mit dem Einsatzleitwagen der Verbandsgemeinde ausrückte, überzeugte sich auch der stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur und amtierende Wehrleiter, Ralf Schwarzbach.

Die „Brandbekämpfung“ sowie die Personensuche und die Rettung konnte nur unter umluftunabhängigem Atemschutz durchgeführt werden. Hierfür errichtete die Einsatzleitung eine sogenannte Atemschutzüberwachung, deren Aufgabe es ist, die eingesetzten Geräteträger zu registrieren und den Einsatz zu dokumentieren. Ferner ist die Atemschutzüberwachung dafür zuständig, dass der rechtzeitige Nachschub an Geräten und für die Alarmierung weiterer Atemschutzgeräteträger entsprechende Alarmierungen veranlasst werden. Die Träger der Geräte sind, besonders bei den herrschenden Temperaturen, stark belastet. Sie nehmen im Einsatz rund 25 Kilogramm Gerät und Material mit und müssen, wie bei dieser Übung, Personen retten. Dies erfordert eine hohe persönliche Fitness, aber auch die Ablösung durch weitere Einsatzkräfte. Die Wasserversorgung wurde vom Mehrzweckfahrzeug Mehren, das mit unterschiedlichen Modulen beladen werden kann, über eine längere Strecke sichergestellt. Hierbei nutzten die eingesetzten Kräfte die zur Beladung gehörende mobile Pumpe, sowie das in Rollcontainern gelagerte Schlauchmaterial.

Solche großen Einsätze, so Schwarzbach, gehören nicht zur Tagesordnung, deshalb sind solche Übungen mit den anspruchsvollen Szenarien erforderlich, um erreichtes Wissen zu festigen. Weiter bieten Übungen dieser Art die Möglichkeit, Alarmierungswege zu optimieren. Besonders bei Einsätzen über Kreis- oder gar Landesgrenze hinweg, gibt es noch einiges zu tun, so Schwarzbach. Insgesamt waren rund 35 Feuerwehrleute, darunter neun Kräfte aus Mühleip, vor Ort. Nach rund einer Stunde war die Übung beendet und die Kräfte trafen sich zur Nachbesprechung im Gerätehaus Mehren. (kkö)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Feuerwehr Mehren übte am Schützenhaus Maulsbach

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Fünf neue Feuerwehrleute verstärken den Löschzug Horhausen

Horhausen. Rolf Schmidt-Markoski, Erster Beigeordnete der Verbandsgemeinde Flammersfeld, verpflichtete jetzt in Anwesenheit ...

Wissener Rhönradturner beim Deutschland-Cup erfolgreich

Kreis Altenkirchen. Bei diesen erzielten sie in den jeweiligen Altersklassen die meisten Punkte aus dem gesamten Turnverband ...

Kleine Prothesen für größere Patientenzufriedenheit

Freudenberg. Es moderierte Dr. Patrick Sweeney, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie. Für einen künstlichen Gelenkersatz, ...

Suchthilfe: Helga Rothenpieler verabschiedet sich

Siegen. In der Familienorientierten Suchthilfe werden suchtkranke Eltern gemeinsam mit ihren Angehörigen beraten. „Neben ...

Inklusiver Rehasport in den Werkstätten der Lebenshilfe

Flammersfeld. Damit sich nicht nur der Körper, sondern auch die Seele wohlfühlt: Trainiert wird unter qualifizierter Leitung ...

AWB mit großen Plänen – und „moderater“ Gebührenanhebung

Kreis Altenkirchen. Wohin mit dem Bioabfall? Diese Frage beschäftigt nicht erst seit diesem Jahr die Verantwortlichen des ...

Weitere Artikel


DAK-Gesundheit schaltet Kopfschmerz-Hotline im Westerwald

Montabaur. Laut aktueller Umfrage ist Kopfschmerz weit verbreitet und betrifft die meisten Menschen in Deutschland immer ...

Dr. Karlheinz Sonnenberg als Vorstandsmitglied bestätigt

Koblenz. Dr. Sonnenberg (Jahrgang 1961) ist seit dem 1. Januar 2014 Vorstandsmitglied der evm, die aus dem Zusammenschluss ...

Biker von „snake on wheels“ fahren erneut für den guten Zweck

Siegen. Dieses Jahr hat man sich allerdings von dem Konzept einer langen, geführten Tour verabschiedet, vielmehr lädt man ...

Zauberwald in Wallmenroth als „Bewegungskita“ ausgezeichnet

Wallmenroth. In zahlreichen Kindertagesstätten ist Bewegung schon zum grundlegenden Prinzip der Entwicklungsförderung geworden. ...

Motivation durch steuerfreie Sachbezüge: Unternehmerfrauen informierten sich

Wissen. Im gut besuchten Vortragssaal des Hotels Germania in Wissen fand am Montagnachmittag (17. Juni) unter dem Motto „Mitarbeitermotivation ...

Mathe: Mehr als Rechnen

Bonn/Region. Das Hausdorff-Zentrum für Mathematik der Universität Bonn lädt Schüler ab der zehnten Klasse ein, spannende ...

Werbung