Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 20.06.2019    

629 Studierende feiern ihren Abschluss an der Uni Siegen

Von BWL über Plurale Ökonomik bis VWL: 629 Studierende haben an der Fakultät III der Universität Siegen in den vergangenen beiden Semestern ihr Studium erfolgreich abgeschlossen. Bei der Examensfeier im Apollo-Theater wurden auch herausragende Leistungen gewürdigt. Den kurzweiligen Festvortrag mit dem Titel „Mission: Impossible – Der Sinn des Lehrens“, inklusive eigenem Lied für die Absolventinnen, hielt Dr. Volker Stein.

629 Studierende haben an der Fakultät III der Universität Siegen in den vergangenen beiden Semestern ihr Studium erfolgreich abgeschlossen. (Foto: Universität Siegen)

Siegen. „Genie ist ein Prozent Inspiration und 99 Prozent Transpiration.“ Mit diesen Worten von Thomas Alva Edison begrüßte Landrat Andreas Müller die Hauptdarsteller und Gäste im voll besetzten Apollo-Theater und fügte an: „Ich weiß nicht, wie viel Sie in den letzten Monaten geschwitzt haben. Aber jetzt haben Sie es geschafft.“ Geschafft war das passende Stichwort: 629 Studierende der Fakultät III Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht der Universität Siegen haben im Sommersemester 2018 und im Wintersemester 2018/19 ihren Bachelor- oder Masterabschluss gemacht – und dies nun in stimmungsvollem Ambiente bei der Examensfeier mit ihren Kommilitonen und Familien entsprechend zelebriert.

Der Sinn des Lehrens
Roter Teppich und After-Show-Party sorgten ebenso für die passende Atmosphäre wie Moderator Marco da Costa Zuzarte oder das Ensemble Nomanko. Ann-Kathrin Hemmersbach mit dem Saxophon und Marco Hoffmann am Klavier begeisterten das Publikum unter anderem mit ihrer Interpretation des Themes von „Game of Thrones“. Den kurzweiligen Festvortrag mit dem Titel „Mission: Impossible – Der Sinn des Lehrens“, inklusive eigenem Lied für die Absolventinnen, hielt Dr. Volker Stein.

Im Mittelpunkt stand aber die Würdigung der Leistung der Studierenden. Die Besten der Bachelor- und Master-Absolventinnen und –Absolventen erhielten den mit 500 Euro dotierten Artur-Woll-Preis des Fördervereins der Fakultät III. Gerd Dilling, Vorsitzender des Fördervereins, überreichte die nach dem Gründungsrektor der Uni benannte Auszeichnung an Katja Häusser, die den Master-Studiengang Human Computer Interaction mit der bestmöglichen Note von 1,0 absolvierte. Für ihre Masterarbeit zum Thema „Die Digitalisierung der Zeitung: Entwicklung eines Werbekonzeptes für die regionale Gastronomie unter Verwendung von Game Mechanics“ erhielt sie die Note 1,1. Bester Bachelor-Absolvent war Robin Isenberg, der den Studiengang Betriebswirtschaftslehre mit der Note 1,3 abschloss. Seine Bachelor-Arbeit zum Thema „Leistungsmessung für Non-Profit Organisationen“ wurde mit der Note 1,0 bewertet.

Top-Leistungen, Top-Ehrungen
Auch für die Bestleistungen in den einzelnen Studiengängen gab es Auszeichnungen. Im Einzelnen waren dies: Robin Isenberg (Bachelor BWL, Gesamtnote 1,3), Klara Sophia Dhaouadi (Master Accounting, Auditing and Taxation; 1,7), Anna-Katharina Zeuge (Master Controlling und Risikomanagement; 1,3), Laura Pütz (Master Entrepreneurship and SME Management; 1,4), Viviana Viola (Master Management und Märkte; 1,5), Isabel Coto Ruiz (Master Plurale Ökonomik; 1,5), Julia Betz (Bachelor Volkswirtschaftslehre; 1,8), Michel Kusche (Master Economic Policy; 1,3), Maik Kassel (Bachelor Wirtschaftsinformatik; 1,3), Jonas Krabs (Master Wirtschaftsinformatik; 1,1), Katja Häusser (Master Human Computer Interaction; 1,0), Klaas Moltrecht (Bachelor Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht; 1,7), José Miguel León Pacas Castro (Master Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht; 1,2). Erstmals gab es somit einen Abschluss im jungen Master-Studiengang Plurale Ökonomik. Die Urkunden und Zeugnisse überreichten Dekan Prof. Dr. Volker Wulf und der Geschäftsführer des Prüfungsamtes Dr. Jürgen Ehlgen. Die besten zehn Prozent jedes Studiengangs erhielten außerdem eine Ehrenurkunde.

Landrat Andreas Müller würdigte in seiner Rede nicht nur die Leistungen der Studierenden und die Entwicklung der Fakultät, sondern sprach auch über die Bedeutung des Umzugs der Uni in die Stadt: „Mit dieser Verankerung im Stadtzentrum wird auch etwas sichtbar, was dem Selbstverständnis Ihrer Fakultät entspricht – nämlich die enge Verbundenheit mit der Region: Mit den Partnern in Wirtschaft und Verwaltung zu interagieren, Impulse für die Entwicklung der Kreise hier im Dreiländereck zu geben, Wandel und Innovation anzustoßen.“ Und so gab Müller den Absolventen für ihre berufliche Zukunft gleich noch einen Tipp mit: „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so naheliegt?“

Die Abschlüsse im Überblick
Insgesamt 629 Studierende schlossen im Sommersemester 2018 und im Wintersemester 2018/19 ihr Studium erfolgreich ab. Sie verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Studiengänge: Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre 253, Master-Studiengang Accounting, Auditing and Taxation 32, Master-Studiengang Controlling und Risikomanagement 65, Master-Studiengang Entrepreneurship and SME Management 44, Master-Studiengang Management und Märkte 57, Master-Studiengang Plurale Ökonomik 1, Bachelor-Studiengang Volkswirtschaftslehre 12, Master-Studiengang Economic Policy 13, Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik 18, Master-Studiengang Wirtschaftsinformatik 20, Master-Studiengang Human Computer Interaction (HCI) 19, Bachelor-Studiengang Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht 60, Master-Studiengang Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht 35. (PM)



Kommentare zu: 629 Studierende feiern ihren Abschluss an der Uni Siegen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Baptisten-Hochzeit: Stadtbürgermeister Gibhardt „fassungslos“

Matthias Gibhardt, Stadtbürgermeister von Altenkirchen, äußert sich am Mittwochmorgen, 21. Oktober, erneut zur Hochzeit in der Altenkirchener Baptistengemeinde, die für die Corona-Wanrstufe „rot“ im Landkreis gesorgt hat. In einem Statement spricht er von der Prüfung juristischer Folgen – und warnt gleichzeitig klar vor Stigmatisierung.


Beschränkungen im Raum Altenkirchen gelten ab Samstag

Auch am Donnerstag, 22. Oktober, sind die Infektionszahlen im Zuge der Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen weiter gestiegen: Im Vergleich zum Vortag verzeichnet man am Donnerstagnachmittag ein Plus von 14 Fällen, das sind kreisweit insgesamt 455 seit Beginn der Pandemie.


Region, Artikel vom 21.10.2020

Leserbrief: Der Herr wird’s schon richten

Leserbrief: Der Herr wird’s schon richten

LESERMEINUNG | Unser Leser schreibt: „Erst umgeht die Hochzeitsfamilie und die Gemeinde inklusive Pfarrer und sonstiger Verantwortlicher sinnvolle Verordnungen und Gesetze, die zu ihrem eigenen Schutz erlassen wurden, und meint dann noch, dabei schlau gewesen zu sein.


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


So begründet die Kreisverwaltung die weiteren Corona-Einschränkungen

Dass künftig weitere Einschränkungen für Teile des Kreises Altenkirchen gelten, hatte die Kreisverwaltung am Mittwoch schon angekündigt. Am Donnerstagmittag folgte dann die Info über die „Allgemeinverfügung“, in der die Maßnahmen, die der Eindämmung der Corona-Pandemie dienen, ausgeführt und begründet werden.




Aktuelle Artikel aus Region


Weniger Wartezeiten: KFZ-Zulassungsstelle erweitert Service

Altenkirchen/Kreisgebiet. „Wir haben bereits während des pandemiebedingten Lockdowns sehr gute Erfahrungen mit der vorherigen ...

Beschränkungen im Raum Altenkirchen gelten ab Samstag

Altenkirchen. 283 Menschen sind geheilt, aktuell infiziert sind 160, eine Person wird stationär behandelt. Die Sieben-Tage-Inzidenz ...

So begründet die Kreisverwaltung die weiteren Corona-Einschränkungen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Eine Hochzeit in der Baptistengemeinde in Altenkirchen am 10. Oktober hat mittlerweile weitreichende ...

Guido Böing neuer stellv. Dienststellenleiter der PI Altenkirchen

Altenkirchen. Er ist bereits seit 38 Jahren im Polizeidienst tätig. „Es ist schon lange mein Wunsch, nach Altenkirchen zu ...

Verkehrsbehinderungen durch Unfall auf der B 414

Altenkirchen. Gegen 9.35 Uhr war es zu dem Verkehrsunfall gekommen. Die Leitstelle Montabaur alarmierte mit dem Stichwort ...

Nach Sanierung: K 40 wieder für den Verkehr freigegeben

Altenkirchen. "Mitte bis Ende Oktober": Diese Prognose hatten Ralf Groß, Bauleiter und stellvertretender technischer Leiter ...

Weitere Artikel


Kreistags-Grüne formieren sich: Gerd Dittmann soll Beigeordneter werden

Altenkirchen/Kreisgebiet. „Ein historisches Ergebnis für Bündnis 90/Die Grünen: Wir haben uns verdoppelt und sind jetzt mit ...

Bätzing-Lichtenthäler: "Wir weiten das Projekt GemeindeschwesterPlus aus"

Mainz. Die Ministerin weiter: "Neben den bisher beteiligten Landkreisen und kreisfreien Städten werden sich bis zu sieben ...

Bergbaumuseum Herdorf-Sassenroth mit Förderturm und Schaustollen

Herdorf/Landkreis Altenkirchen. „Glückauf“ lautet der Willkommensgruß am Eingang des Bergbaumuseums des Landkreises Altenkirchen ...

„Lasst euch auf Umwege ein!“ – Abschlussfeier der Wissener Realschule

Wissen. Die Emotionen kochten hoch am Mittwochmorgen (19. Juni) bei der Abschlussfeier der Marion-Dönhoff-Realschule plus ...

Westerwälder Firmenlauf 2019: Warm-up für die neunte Auflage

Betzdorf. Kurz vor den großen Ferien gibt es ein Warm-up für den Westerwälder Firmenlauf, der in diesem Jahr am 13. September ...

Warum Europa wichtig ist

Bonn. Bundespräsident a.D. Joachim Gauck besucht am 1. Juli die Universität Bonn. Im Seminar von Ex-Außenminister Sigmar ...

Werbung