Werbung

Region |


Nachricht vom 12.03.2010    

Hilfe für Kinder von suchtbelasteten Eltern

Zwei neue Angebote für Kinder aus suchtbelasteten Familien: "Trampolin" hilft 8- bis 12-Jährigen, ihre Stärken zu entdecken. Die Kurse starten Ende März.

Kreis Altenkirchen. Für Kinder, deren Eltern Alkohol trinken, Drogen nehmen oder medikamentenabhängig sind, gibt es eine neue Form der Hilfe: "Trampolin" heißt dieses Gruppenangebot. Entwickelt wurde "Trampolin" vom Deutschen Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters (DZSKJ) am Universitätsklinikum Eppendorf in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern, darunter das Deutsche Institut für Sucht- und Präventionsforschung in Köln.
Finanziert wird das Projekt, das in rund 25 Beratungsstellen, darunter auch die des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen, erprobt und wissenschaftlich untersucht wird, vom Bundesgesundheitsministerium.
Die Inhalte des Gruppenangebotes "Trampolin" sind speziell auf Kinder suchtkranker Eltern im Alter von acht bis 12 Jahren zugeschnitten. Bei der Konzeption flossen langjährige Arbeitsergebnisse vieler deutscher ambulanter Beratungsstellen ein. "Kinder erleben in diesen Familien häufig Gewalt und Vernachlässigung und sind damit besonders gefährdet, im Jugendalter eigene Suchtprobleme zu entwickeln", erläutern die Fachleute.
Bei "Trampolin" lernen die Kinder, wie sie mit schwierigen Situationen in der Familie umgehen können, wo sie Hilfe finden, wie Alkohol und Drogen überhaupt wirken und vieles mehr. Dirk Bernsdorff von der Fachstelle für Suchtprävention und für Kinder aus suchtbelasteten Familien im Diakonischen Werk des Evangelischen Kirchenkreises ist sich auch sicher, dass "anders als zuhause oder im Freundeskreis" die Kinder bei "Trampolin" mit kompetenten Ansprechpartnern über ihre Situation sprechen können und erfahren, dass sie nicht allein sind, sondern dass viele Kinder ähnliche Probleme haben.
Schon seit vielen Jahren arbeitet Bernsdorff (Foto) mit Kindern aus suchtbelasteten Familien. Derzeit sind acht Kinder in der von ihm geleiteten Gruppe "Das sind wir", die sich vierzehntägig in Altenkirchen trifft. Neben der Suchtbelastung der Eltern leiden diese Kinder teils auch an familiären Trennungsproblemen.
Zusätzlich zu dieser aktiven Gruppe plant Bernsdorff gemeinsam mit seiner Kollegin Ilona Buchholz nun die Einrichtung von zwei Gruppen innerhalb des Projektes "Trampolin".
Während in der einen Gruppe mehr Informations-Inhalte vermittelt werden, wird in der zweiten Gruppe das "spielerische" Element größer geschrieben. "Das Spielerische ist auch sehr wichtig", unterstreicht Bernsdorff, "es geht ja vor allem auch darum, die Kinder von ihren familiären Sorgen etwas zu entlasten."
Das Projekt "Trampolin", das im September abgeschlossen wird und dann in die Auswertungsphase geht, soll Ende März starten. Interessierte Kinder, Eltern, Bekannte oder Fachkräfte erhalten mehr Informationen zu einer möglichen Teilnahme direkt bei der Fachstelle für Suchtprävention, Dirk Bernsdorff, Stadthallenweg 16, in Altenkirchen ( 02681/80 08 46) bernsdorff@dw-ak.de oder unter www.projekt-trampolin.de. (pes)
xxx
Ein neues Gruppenangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien wird deutschlandweit angeboten. Dirk Bernsdorff von der Fachstelle für Suchtprävention und für Kinder aus suchtbelasteten Familien im Diakonischen Werk des Evangelischen Kirchenkreises rührt derzeit die Werbetrommel für "Trampolin". Ab Ende März können in der Region zwei Gruppen für Kinder von acht bis zwölf Jahren starten. Foto: Petra Stroh



Kommentare zu: Hilfe für Kinder von suchtbelasteten Eltern

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zahl der Corona-Infizierten im Kreis steigt erneut deutlich

Die Corona-Pandemie sorgt im Kreis Altenkirchen für weiter steigende Infektionszahlen: Gegenüber der letzten Meldung an die Medien am Freitag, 23. Oktober, verzeichnet das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen am Sonntagnachmittag, 25. Oktober, ein Plus von 45 Fällen.


Unfall auf der B 256: PKW prallt mit Reisebus zusammen

Zu einem Unfall zwischen einem Reisebus und einem PKW ist es am Sonntag am frühen Nachmittag auf der Bundesstraße 256 in Mammelzen gekommen. Der PKW-Fahrer musste von der Feuerwehr aus seinem Auto befreit werden. Durch den Unfall kam es zu Behinderungen auf der B 256.


41 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Vortag

Am Freitag, 23. Oktober, meldet das Kreisgesundheitsamt erneut einen Anstieg der kreisweiten Corona-Infektionen: Im Vergleich zum Vortag steigt die Gesamtzahl der Infektionen seit März um 41 auf 496.


Region, Artikel vom 24.10.2020

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

Zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden ist es am Freitagabend, 23. Oktober, in Flammersfeld gekommen. Eine 19-Jährige war mit ihrem PKW unterwegs, als sie auf der B 256 vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Auto verlor.


Weiterer Unfall auf der B 256 beschäftigte Feuerwehr Neitersen

Die eigentlich zu einem Unfall in Mammelzen alarmierten Kräfte der freiwilligen Feuerwehr Neitersen konnten bereits auf der Anfahrt abbrechen. Auf der Rückfahrt zum Gerätehaus wurden die Fahrzeuge dann jedoch zu einem weiteren Unfall gerufen. Dieser hatte sich zwischen Bergenhausen und der Abfahrt Leuzbach ereignet.




Aktuelle Artikel aus Region


Weiterer Unfall auf der B 256 beschäftigte Feuerwehr Neitersen

Bergenhausen/Leuzbach. Am Sonntag, 25. Oktober, ereignete sich, kurz nach dem Unfall in Mammelzen, ein weiterer Unfall auf ...

Zahl der Corona-Infizierten im Kreis steigt erneut deutlich

Altenkirchen/Kreisgebiet. 30 Fälle kamen am Samstag hinzu, 15 am Sonntag. Etwa die Hälfte geht zurück auf Umfeld-Testungen ...

Selbach pflegt Brauch zum „Wurzeln schlagen“ für Neugeborene

Selbach. Die langanhaltende Trockenheit im Frühling und Corona ließ die Baumpflanz-Aktion für Neugeborene in diesem Jahr ...

Unfall auf der B 256: PKW prallt mit Reisebus zusammen

Mammelzen. Die Leitstelle Montabaur alarmierte gegen 13.35 Uhr den Rettungsdienst, die First-Responder Altenkirchen sowie ...

Neue Ausstattung für das Vereinsheim der DRK Bereitschaft Birken-Honigsessen

Birken-Honigsessen. Dies war auch nötig, denn die DRK Bereitschaft freut sich in diesem Jahr über zahlreiche Neuanmeldungen, ...

Wegefreigabe: Testfeldsondierung am Stegskopf beginnt

Emmerzhausen. Der „Stegskopf“ ist aufgrund der 100-jährigen militärischen Nutzung der Fläche weitgehend unberührt von intensiver ...

Weitere Artikel


Traumergebnis für Josef Rosenbauer

Kreis Altenkirchen. Josef Rosenbauer strahlte, als er das Ergebnis der Wahlen zum Kreisvorstand aus dem Mund von Versammlungsleiter ...

92 Abiturienten wurden entlassen

Wissen. Die Entlassfeier des Abiturjahrgangs 2010 des Kopernikus-Gymnasiums enthielt facettenreiche Blickwinkel. Es war nicht ...

Unaufhaltsam griff das Musicalfieber um sich

Wissen. Zum 5-jährigen Jubiläum tourt die berühmte Show "Musical Fieber" in diesen Tagen wieder durch Deutschland. Hunderttausende ...

Niesanfall verursachte schweren Unfall

Steineroth. Gegen 13.50 Uhr ereignete sich am Freitag, 12. März, ein schwerer Verkehrsunfall auf der Landesstraße 288 zwischen ...

Ernesto Cardenal - Revolutionär und Christ

Von Helga Wienand
Altenkirchen. Ernesto Cardenal, die große Stimme Lateinamerikas, kam mit den Musikern der "Grupo Sal" ...

Kripo machte Einbrecher dingfest

Wissen. In der Nacht zum Donnerstag, 11. März, kurz vor 3 Uhr, teilte eine aufmerksame Zeugin der Polizei-Inspektion in Betzdorf ...

Werbung