Werbung

Nachricht vom 21.06.2019    

Eine spannende Reise in die Welt der Eisenbahngeschichte

Überwältigend ist der erste Eindruck, der sich beim Besuch der Eisenbahnfreunde Westerburg 44508 im alten Lokschuppen am Bahnhof von Westerburg bietet. Neben einer Dampflok aus dem Jahr 1941 erwartet den Besucher eine Sammlung alter Diesellokomotiven der Bundeswehr sowie kleinerer Loks und Sonderfahrzeuge. Zusätzlich befindet sich im Eisenbahn-Plakat-Museum im alten Bahnhofsgebäude die größte Ausstellung Eisenbahn bezogener Plakate Deutschlands.

Die Dampflok 44508 ist Namensgeber der Eisenbahnfreunde Westerburg. Fotos: GRI

Westerburg. Die Eisenbahnfreunde Westerburg 44508 haben am Bahnhofsgelände in Westerburg eine besondere Ausstellung geschaffen. Im alten Lokschuppen und auf dem Bahngelände werden historische Lokomotiven und Sonderfahrzeuge sowie alte Signaltechnik und Eisenbahnzubehör in beeindruckender Weise präsentiert. Mit viel Einsatzbereitschaft und in unendlich vielen ehrenamtlichen Arbeitsstunden ist es den Mitgliedern der Eisenbahnfreunde gelungen, den maroden Lokschuppen der Deutschen Bahn wieder herzurichten, eine eigene Gleisanlage für kurze Fahrstrecken anzuschließen und dies als Erlebnisbahnhof für Besucher zugänglich zu machen. Ein Rundgang durch den Lokschuppen ist eine interessante Reise in die vergangenen Tage der Eisenbahn. Herzstück der Loksammlung ist die alte Dampflok 44508, nach der sich der Verein benannt hat. Ein Eisenbahn-Plakat-Museum im alten Bahnhof, direkt am Erlebnisbahnhof anschließend, rundet das vielfältige Ausstellungsprogramm ab.

Die Dampflok 44508 ist das Herzstück der Loksammlung

Beim Anblick der Dampflok 44508, die von den Mitgliedern des Vereins restauriert wird, schlägt so manches Eisenbahnerherz ein wenig höher. Die Dampflokomotive wurde im Jahr 1941 von der Lokomotivfabrik Krauss-Maffei in München unter der Fabriknummer 16113 gebaut. Bis zu ihrer Außerdienststellung im Jahre 1977 legte sie eine Strecke von über 1,9 Millionen Kilometern zurück. Die Maschine verfügt über ein Drei-Zylinder-Triebwerk, fünf Antriebsachsen und einen Schlepptender, in dem sie zehn Tonnen Kohle und 34 Kubikmeter Wasser mitführen kann. Sie erreicht eine maximale Leistung von 1910 PS bei einem Dienstgewicht von 160 Tonnen. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit in beiden Fahrtrichtungen beträgt 80 km/h. Der Verein übernahm diese Dampflokomotive als Leihgabe des DB Museums, nachdem das ursächliche Domizil in Siershahn wegen Betriebsaufgabe geräumt werden musste.

Sammlung von Bundeswehr-Dieselloks

Im Lokschuppen befindet sich eine der größten Sammlungen von Dieselloks, die bei der Bundeswehr eingesetzt wurden. Das Thema „Eisenbahnwesen der Bundeswehr“ wurde in den mehr als fünfzig Jahren seit Bestehen der Deutschen Streitkräfte auf Grund militärischer Geheimhaltung bislang nicht umfassend dargestellt oder gar in einer Ausstellung präsentiert. Dabei versahen mehr als 50 Diesellokomotiven bei der Bundeswehr ihren Dienst. In der Zeit des Eisernen Vorhangs sollten die Loks für den Nachschub auf der Schiene eingesetzt werden. Mit dem Ende des Kalten Krieges, der Auflösung des Warschauer Paktes und durch die Wiedervereinigung begann auch der Abbau des Eisenbahnmaterialbestandes der Bundeswehr. Dadurch wurde es den Eisenbahnfreunden möglich, eine ansehnliche Sammlung alter Dieselloks der Bundeswehr nach Westerburg zu holen.

Eisenbahn-Plakat-Museum im alten Bahnhof

Im alten Bahnhof von Westerburg, direkt am Gelände des Erlebnisbahnhofs, hat sich Wilfried Rink einen Traum erfüllt. Zusammen mit den Eisenbahnfreunden errichtete er dort das größte Eisenbahn-Plakat-Museum Deutschlands. Rink hat im Laufe der letzten 25 Jahre eine Anzahl an wertvollen und sehenswerten Plakaten aus verschiedenen Ländern angesammelt, gerahmt und präsentiert diese thematisch auf drei Etagen im Museum. Dabei sind nicht nur Plakate von Pablo Picasso zu bestaunen, sondern auch ein Eisenbahnplakat, welches extra zur Krönung von Königin Elisabeth II gedruckt worden ist. Kursbücher aus 35 Ländern ab dem Jahre 1897 bis in die Neuzeit befinden sich in Glasvitrinen. Der Bahnliebhaber für besonders ausgefallene Werbung wird von der Vielzahl der Exponate überrascht sein.

Öffnungszeiten des Erlebnisbahnhofs

Der Erlebnisbahnhof Westerwald in Verbindung mit dem Eisenbahn-Plakat-Museum befindet sich in der Bahnhofsstraße in Westerburg und ist jeden Samstag in der Zeit von 10 bis 17 Uhr für Besucher geöffnet. Dabei sind auch Führungen durch eines der Vereinsmitglieder sowie die Durchführung von Familienfeiern oder Events nach Rücksprache möglich. In der vereinseigenen Cafeteria werden saisonbedingt nachmittags Kaffee und Kuchen angeboten. In einem Imbissstand beim Lokschuppen können sich die Besucher bei einem kühlen Getränk und einer Bratwurst stärken. (GRI)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
 


Kommentare zu: Eine spannende Reise in die Welt der Eisenbahngeschichte

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Gebhardshainer Alten- und Pflegeheim von Coronavirus betroffen

Im Gebhardshainer Alten- und Pflegeheim St. Vinzenzhaus gibt es aktuell drei nachgewiesene Covid-19-Fälle: Zunächst wurden am Dienstag, 7. April, zwei Mitarbeiter des Hauses positiv getestet, mittlerweile liegt auch ein positiver Test eines Bewohners vor, der im Krankenhaus Kirchen behandelt wird. Darüber informiert die Kreisverwaltung aktuell.


72 Infektionen im Kreis – 45 Frauen und Männer geheilt

Seit Montag, 6. April, ist lediglich ein neuer Fall einer Corona-Infektion im Kreis Altenkirchen hinzugekommen. Mittlerweile gelten 45 Personen als geheilt. Landrat Dr. Peter Enders appelliert besonders im Hinblick auf das bevorstehende Oster-Wochenende an die Bevölkerung.


Motorradfahrer bei Unfall auf der L 269 schwer verletzt

Auf der Landesstraße 269 ist es am Dienstag, 7. April, gegen 14.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einem Motorrad gekommen. Der Fahrer befuhr die L 269 zwischen Oberlahr und Burglahr. Durch eine Unachtsamkeit ereignete sich nach Aussage der Polizei der folgenschweren Unfall.


Pflegedienst-Mitarbeiter: Die ständige Angst vor der Ansteckung

Die Angst ist allgegenwärtig, die Angst, sich mit dem Corona-Virus bei der Ausübung des Berufes anzustecken: Mit dieser Gefahr ständig konfrontiert sehen sich auch die Mitarbeiter der Pflegedienste aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, wenn sie ihre Patienten aufsuchen.


Region, Artikel vom 07.04.2020

Rathausstraße in Wissen wegen Umbau gesperrt

Rathausstraße in Wissen wegen Umbau gesperrt

Nach der großen Sorge vor der Baustelle und den damit verbundenen Umsatzeinbußen erscheint nun durch die Corona-Pandemie die Baustelle in der Wissener Rathausstraße völlig in den Hintergrund gerückt. Das marode Abwassersystem lässt aber keinen Aufschub zu, so Stadtbürgermeister Berno Neuhoff.




Aktuelle Artikel aus Region


LVM-Versicherungsagentur auch in Krisenzeiten für Kunden da

Unsere Autorin im Gespräch mit Manfred Kern zur aktuellen Situation:

Wie und wann hat die Corona-Krise Sie in Ihrer ...

Klara hat ein großes Herz für Tiere und sammelt für Zoo Neuwied

Neuwied. In schweren Zeiten muss man etwas tun dachte sich die fünfjährige Klara Steinebach aus Oberbieber und wurde gemeinsam ...

Villa Kunterbunt in Wissen: Kindergarten in Zeiten von Corona

Auch für die wenigen Kinder, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen, gestaltet sich der KiTa-Alltag ganz anders als gewohnt; ...

VG Altenkirchen-Flammersfeld startet Vereinekonferenz

Altenkirchen/Flammersfeld. Die Vereine stehen vor großen Herausforderungen:

- Nachwuchsprobleme,
- Fehlende finanzielle ...

Bestell- und Abholservice evangelischen Bücherei in Hamm

Hamm. Das geht folgendermaßen: Im Foyer des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses gibt es eine Station, an der entliehene Medien abgelegt ...

Kinderschutzbund: Willkommensgeschenke statt -besuche

Altenkirchen. Kleine Geschenke und vor allem die Informationen zu den ersten Entwicklungsjahren des Kindes sind für viele ...

Weitere Artikel


Volltreffer: Gewinnsparen beschert Wilfried Bördgen einen neuen Audi

Weyerbusch/Birnbach. Das ist es wohl, was man einen Volltreffer nennt: Wilfried Bördgen aus Birnbach hat beim Gewinnsparen ...

Neuer Ortsgemeinderat Peterslahr nahm die Arbeit auf

Peterslahr. Bei der konstituierenden Sitzung des Ortsgemeinderates Peterslahr im Gemeindehaus herrschte große Einigkeit. ...

Männer aus dem Kirchenkreis mit Leib und Seele unterwegs

Region. Es war ein gelungener Pilgertag im Bergischen Land. Das 2016 gestartete Gemeinschaftsprojekt der fünf Kirchenkreise ...

Orfgen feiert Schützenfest

Orfgen. Ab Samstag, dem 22.Juni, wird in der Orsch drei Tage lang das Schützenfest des Kleinkaliber-schützenvereins (KKSV) ...

Hachenburg feiert Sommerfest mit viertem Hachenbörger-Festival

Hachenburg. Ein von den Besuchern der letzten Jahre liebgewonnenes Highlight des Tages: Jeweils um 14 Uhr und um 16 Uhr laufen ...

Franz Cordes ist Schönsteiner Schützenkönig

Wissen-Schönstein. Es war bereits weit nach 21 Uhr, als die Entscheidung im Schönsteiner Schützenhaus fiel: Neuer Schützenkönig ...

Werbung