Werbung

Nachricht vom 24.06.2019 - 14:17 Uhr    

In Herdorf surft man nun mit bis zu 100 Mbit/s

Der Breitbandausbau im Landkreis Altenkirchen schreitet mit großen Schritten voran. So werden nun Stück für Stück die einzelnen Ausbauabschnitte fertiggestellt und an die neue Netzinfrastruktur angeschlossen. Nun dürfen sich auch die betroffenen Bürgerinnen und Bürger aus dem Bereich Herdorf über Bandbreiten von mindestens 30 Mbit/s und bis zu 100 Mbit/s freuen.

In Herdorf surft man nun mit bis zu 100 Mbit/s. (Foto: Staatskanzlei/Frey)

Herdorf. Damit ist der sechste von insgesamt acht Bauabschnitten des Ausbauprojektes abgeschlossen. Der Landkreis Altenkirchen befindet sich in Sachen Digitale Netzinfrastruktur auf einem guten Weg. In den vergangenen Tagen und Wochen wurden unter Hochdruck die restlichen Baumaßnahmen im Vorwahlbereich Herdorf fertiggestellt, damit die Bürgerinnen und Bürger möglichst zeitnah in den Genuss des schnellen Internets kommen. Seit einigen Tagen ist der Bauabschnitt nun vollends abgeschlossen, sodass die betroffenen Anschlussteilnehmer/-innen die höheren Bandbreiten bei einem Netzanbieter ihrer Wahl buchen können.

„Das aktuell stattfindende Breitbandprojekt gehört mit zu den wichtigsten Baumaßnahmen imLandkreis Altenkirchen. Durch die neu errichtete Netzinfrastruktur schaffen wir die Basis für alle kommenden Ausbauprojekte mit dem übergeordneten Ziel, eine zukunftsfähige stabile Bandbreitenversorgung sicherzustellen“, so Landrat Michael Lieber.

In den letzten Wochen wurden in Herdorf rund 8,7 Kilometer Tiefbauarbeiten durchgeführt und mehr als 19 Kilometer Glasfaserkabel verlegt. Hinzukommt die Errichtung und der Umbau von insgesamt 19 Multifunktionsgehäusen. Bei dem aktuellen Breitbandprojekt handelt es sich um einen sogenannten Fibre-to-the-curb Ausbau (FTTC-Ausbau). In der FTTC-Architektur endet das Glasfaserkabel an dem nahegelegenen Multifunktionsgehäuse, besser bekannt als „grauer Kasten“ am Straßenrand. Von diesem Anschlussverteiler aus erfolgt die weitere Versorgung bis zum Kunden über bereits bestehende Kupferkabel.

Stadtbürgermeister Uwe Erner freut sich ebenfalls über den Abschluss der Bauarbeiten in Herdorf und blickt bereits in Richtung zukünftige Ausbauprojekte: „Der Abschluss des stattgefundenen FTTC-Ausbaus ist ein wichtiger und notwendiger Meilenstein für den noch bevorstehenden Gigabitausbau, der die Versorgung von direkten Glasfaseranschlüssen bis in jedes Gebäude umfasst“.

Das Breitbandprojekt wird federführend durch die Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen betreut, die sich eng mit den einzelnen Vertretern der Verbandsgemeinden abstimmt. Das Projektende zum FTTC-Breitbandprojekt ist für Herbst 2019 angesetzt. Noch im Laufe diesesMonats startet das nächste Breitbandprojekt im Kreis Altenkirchen, das den Ausbau von 38 Schulstandorten mit direkten Glasfaseranschlüssen umfasst. (PM)

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!


Kommentare zu: In Herdorf surft man nun mit bis zu 100 Mbit/s

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Von Hachenburg zum Gräbersberg – mit Aussichtsturm und Jöckels Hüttenzauber

Hachenburg. Unsere etwa neun Kilometer lange Wanderstrecke, die auch für Fahrradfahrer sehr gut geeignet ist, führt uns vom ...

Keine heiße Asche in die Mülltonnen geben

Kreis Altenkirchen. Sofern in Haushalten Asche als Abfallprodukt entsteht ist es wichtig, diese erst dann in die Restabfalltonne ...

Kinder lernten im Kurs nachhaltig zu kochen

Nauroth. Momentan ist das Thema „Nachhaltigkeit“ in aller Munde. Was bedeutet das denn überhaupt und wie kann man „nachhaltig ...

Luther-Nachfahre predigte beim „Männersonntag“ in Oberwambach

Kreis Altenkirchen. Doch schnell stellte er umgehend klar: „Weg mit der Luther-Verkleidung und ich sage Ihnen: 'hier stehe ...

Wolfgang Schumacher ist neuer Ortschef in Seelbach

Seelbach. Wolfgang Schumacher war bereits am 26. Mai von der Bevölkerung der Gemeindeals Nachfolger von Gerd-Rainer Birkenbeul ...

Wärmedämmung – werden die berechneten Einsparungen erreicht?

Betzdorf/Altenkirchen. Um den Einfluss der Dämmmaßnahmen auf den Gesamtenergiebedarf für ein bestimmtes Gebäude zu berechnen, ...

Weitere Artikel


Der erste Abschnitt ist geschafft: Kreis qualifiziert neue Tagesmütter

Altenkirchen/Kreisgebiet. Zehn Teilnehmerinnen des Qualifizierungskurses Kindertagespflege haben kürzlich die erste Lernergebnisfeststellung ...

Nachhaltige Wirkung: Heimische Christen besuchten Dortmunder Kirchentag

Dortmund/Altenkirchen. Mit müden Augen, aber strahlenden Gesichtern, kehrten rund 40 heimische Christen aus dem Evangelischen ...

Kirchspiel Hamm wird 888 Jahre und alle feiern mit

Hamm. Der Kreischorverband teilte in einem Pressegespräch mit, dass die Vorbereitungen zum Chorkonzert so gut wie abgeschlossen ...

Bahn kollidiert mit Auto: Retter übten den Ernstfall

Gebhardshain/Steinebach. Am Samstag, 22. Juni, fand in der Nähe der Westerwald-Schule Gebhardshain eine groß angelegte Übung ...

Initiative: Lager am Stegskopf soll Kulturdenkmal werden

Emmerzhausen/Stegskopf. In einer Pressemitteilung gibt der Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. einen Überblick über ...

Digitale Werbung im öffentlichen Raum: Wie es geht, was es bringt

Betzdorf. Das Betzdorfer WW-Lab und die IHK-Regionalgeschäftsstelle Altenkirchen luden zum zukunftsorientierten Themenabend ...

Werbung