Werbung

Nachricht vom 15.03.2010    

Neue Ideen beim Treffpunkt Wissen

Die Mitgliederversammlung des Treffpunktes Wissen zeigte auf, dass man über eine Veränderung des Weihnachtsmarktes nachdenkt. Eine Mitgliederbefragung soll hier möglichst schnell Klarheit bringen. Im Fokus der Aktivitäten steht der Maimarkt, der zusammem mit dem 10. Geburtstag der Zukunftsschmiede Wissen stattfinden wird.

Wissen. Die Mitgliederversammlung des Treffpunktes Wissen war leider spärlich besucht, obwohl es um die Veranstaltungen und deren Terminierungen sowie die möglichen Veränderungen ging. Vorsitzender Thomas Kölschbach und Geschäftsführerin Birgit Zimmermann gaben den Rückblick auf das Jahr 2009, wo der Maimarkt mit der Eröffnung des Kulturwerkes zusammenfiel und durchaus erfolgreich verlief. Auch Martinsmarkt und Weihnachtsmarkt stand in den Betrachtungen. Der Weihnachtsmarkt soll ein neues Konzept erhalten, kündigte Kölschbach an. Es sei zu teuer, die Kosten für den Auf- und Abbau der Hütten kaum noch finanzierbar. Eine Terminverlegung auf das 4. Wochenende im Advent sei denkbar, und statt des verkaufsoffenen Sonntags könne man einen langen Samstagabend bieten, wo die Fachgeschäfte bis 20 Uhr geöffnet sein könnten. Dies soll zur Abstimmung den Mitgliedern vorgelegt werden.
Die vielen Terminüberschneidungen am 1. Adventswochenende, wo in jeder Stadt des Landkreises und der umliegenden Region ein Weihnachtsmarkt mit dem verkaufsoffenen Sonntag stattfindet, sorgte nicht für Umsatz in den Geschäften. Neue Ideen seien daher gefragt, um den Weihnachtsmarkt attraktiver zu gestalten.
Bürgermeister Michael Wagener lehnte den Vorschlag, dass der Bauhof den Auf- und Abbau der Hütten samt den Kosten übernehmen solle, ab. Er regte die Prüfung einer Terminverlegung an, mit Blick auf den Schönsteiner Weihnachtsmarkt, sah er das 4. Adventswochenende durchaus als Alternative. Der Handel müsse schauen, wo es den Erfolg geben könne, die Idee den Weihnachtsmarkt zu verlegen sei nicht schlecht.
Das Musikfestival des Treffpunktes, im letzten Jahr ein Supererfolg, muss wahrscheinlich wegen der hohen Kostenbelastung im Jahr 2010 ausfallen. „Es fehlen ganz einfach die Sponsoren und die Zuschüsse“, sagte Kölschbach. Das 1. Wissener Musikfestival war verregnet, das 2. Festival ein toller Erfolg. „Aber die Bands kosten Geld, GEMA-Gebühren und weitere Kosten kann der Treffpunkt allein nicht tragen, wir suchen Sponsoren“, führte Kölschbach aus. Wenn sich Sponsoren finden, soll das Festival „Eine Stadt voller Musik“ auch in 2010 stattfinden.
Der Maimarkt am 16. Mai wird in Kooperation mit einem professionellen Marktbeschicker als Mai- und Antikmarkt stattfinden. Da sehe es bereits positiv aus, auch Vereine wollen mitmachen und haben sich bereits angemeldet. Das traditionelle Wissener Kaufmannsessen ist in diesem Jahr im Jahresempfang der Wirtschaft des Landkreises am 20. Mai integriert. Dieser Empfang findet in diesem Jahr auf Einladung der Firma Brucherseifer in Wissen statt. Beim Martinsmarkt in Wissen ändert sich nichts, das bewährte Konzept bleibt so erhalten.
Mit Blick auf die anstehenden Aktivitäten in der Stadt sprach der Bürgermeister die anstehende Handwerker-Leistungsschau an. „Ohne die Unterstützung und Hilfe aus dem Rathaus fände sie nicht statt, es ist viel Arbeit für die Beteiligten und bindet unsere Ressourcen“, sagte Wagener. „Es wird sicher eine gute Veranstaltung und mit allen Beteiligten erfolgreich“, meinte Wagener. Mit Blick auf das Musikfestival und die Kosten stellte Wagener fest, dass die Stadt hier nicht eingreifen kann, schon gar nicht mit Geld. Das Einzelhandelskonzept nach LEP IV ist bekannt aber noch nicht öffentlich. Dies geschieht in der Stadtratssitzung am 24. März, um 17 Uhr. Es werde Debatten geben und möglichst jeder solle sich beteiligen, führte Wagener aus und warb um eine konstruktive Zusammenarbeit. „Es nützt nichts, die Augen zu verschließen und die Leerstände in der Markt- und Mittelstraße zu bejammern, wir erhalten Festlegungen, wo zukünftig noch Einzelhandel stattfinden kann. Der Kern wird die Rathausstraße sein, sie gilt als zentrale Achse“, erklärte Wagener.
Zehn Jahre Zukunftsschmiede Wissen und der Maimarkt werden an einem gemeinsamen Wochenende stattfinden. Wagener warb für eine verstärkte Zusammenarbeit beim Treffpunkt für das anstehende Fest.(hw)



Kommentare zu: Neue Ideen beim Treffpunkt Wissen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Familienstreit eskaliert – Polizei schießt auf 22-Jährigen

Die Polizei in Betzdorf ist am Montagabend, 26. Oktober, zu einem Familienstreit in Alsdorf gerufen worden. Vor Ort eskalierte die Situation: Ein 22-Jähriger drohte damit, zunächst seine Mutter und dann sich selbst mit einem Messer umzubringen. Das teilte sie Staatsanwaltschaft am Dienstag auf Anfrage mit.


Aktuell 176 Corona-Fälle im Kreis – Kontrollen in der Gastronomie

176 Personen im Kreis Altenkirchen sind mit Stand von Dienstagnachmittag, 27. Oktober, positiv auf eine Infektion mit dem Corona-Virus getestet. Die Zahl aller seit März im Kreis positiv Getesteten liegt nun bei 593, das sind 16 mehr als am Montag. Gleichzeitig steigt die Zahl der Geheilten auf 405. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 132,8.


Aktuell 213 Menschen im Kreis positiv auf Corona getestet

AKTUALISIERT | Zu Wochenbeginn zeigt die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen weiterhin steigende Zahlen: Am Montagnachmittag, 26. Oktober, meldet das Kreisgesundheitsamt kreisweit 36 mehr positiv getestete Personen als am Sonntag. In einer früheren Meldung der Kreisverwaltung war lediglich von acht weiteren Personen die Rede, dies wurde aktualisiert.


Leserbrief zu Corona-Fällen in Hamm: Was nun, Herr Henrich?

LESERMEINUNG | Angesichts der plötzlich steigenden Zahlen an Corona-Infektionen in der Verbandsgemeinde Hamm hat uns folgender Leserbrief erreicht – ein offener Brief an den Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Dietmar Henrich.


So will Wissen seine desolate Finanzsituation verbessern

Im Finanzhaushalt der Stadt Wissen soll der Rotstift angesetzt werden. Sparen heißt die Devise, aber es gilt auch Quellen aufzutun, um auf der Einnahmen-Seite besser dazustehen. Und weil alles mit allem zusammen hängt, soll zudem eine Arbeitsgruppe nicht nur auf Stadt sondern auf Verbandsgemeinde-Ebene gegründet werden. In der Konsolidierung geht es von Bauhof bis hin zu Vereinszuschüssen – alles will gründlich, sorgsam und nachhaltig überlegt und geprüft werden.




Aktuelle Artikel aus Vereine


NABU: Fledermauswanderung und -balz in vollem Gange

Mainz/Holler. In der Zeit der Partnerwahl besetzen die Männchen der waldbewohnenden und fernwandernden Arten wie Abendsegler, ...

TuS 09 Honigsessen: Ehrenmitgliedschaft für Josef Böhmer

Birken-Honigsessen. Das TuS-Urgestein war langjähriger sehr erfolgreicher Jugend-Trainer (u.a. verpasste die A-Jugend in ...

Musikverein Dermbach freut sich über eine großzügige Spende

Herdorf. Nachdem die Stühle Anfang Oktober ausgeliefert wurden, erfolgte am vergangenen Donnerstag der obligatorische Fototermin. ...

Hohe Auszeichnung für den Wissener Reservistenchef

Betzdorf/Wissen. Unter dem Vorsitz des Prüfungsausschusses, Axel Wienand, und Manuel Hüsch von der mitprüfenden und dienstaufsichtsführenden ...

MWF Hygieneartikel & Bedarf will regionale Vereine unterstützen

Kirchen. Sven Weber ist seit 13 Jahren in unterschiedlichen Vereinen im Vorstand ehrenamtlich tätig. Auch Achim Meier ist ...

Bezirksdelegiertenversammlung des Bezirksverbandes Marienstatt

Selbach. Der Ausblick auf das Schützenwesen nach der Pandemie sei unklar, es seien neue Ideen und Strukturen sowie neue Festgestaltungen ...

Weitere Artikel


SSG-Frauen machten vorzeitig Aufstieg klar

Etzbach. Es ist vollbracht: Die Volleyballerinnen der SSG Etzbach sind Oberligameister. Nach einer souveränen Saison, die ...

U14-DM wurde zu einem großen Erlebnis

Kirchen. Als voller Erfolg erwies sich die Deutsche Meisterschaft der weiblichen U14 im Hallenfaustball am 13./14. März in ...

Julia Klöckner stellte sich in Siershahn vor

Region/Siershahn. Selbst das angekündigte schlechte Wetter konnte die Teilnehmer am Regionalforum mit Julia Klöckner in Siershahn ...

Abenteuerland im Förderkindergarten

Wissen. Der Förderkindergarten der Lebenshilfe in der Böhmerstraße hatte zum Tag der offenen Tür eingeladen. „Komm, gib mir ...

IPA hat auch in diesem Jahr viel vor

Kreis Altenkirchen/Selbach. Zur Jahreshauptversammlung der International Police Association (IPA) im Kreis Altenkirchen begrüßte ...

Kreis-Volkshochschule in eigenen Räumen

Altenkirchen. Die Zeiten, in denen die Kreisvolkshochschule (KVHS) Altenkirchen ihre Kurse ausschließlich in Schulen oder ...

Werbung