Werbung

Nachricht vom 25.06.2019    

Ein Glücksfall für die Region: Neue Daadener Hausärztin startet

Mit einem Blumenstrauß haben Bürgermeister Wolfgang Schneider und Stadtbürgermeister Walter Strunk die neue Hausärztin in Daaden, Barbara Lindenbeck (Emmerzhausen) begrüßt. Lindenbeck hat vor einigen Tagen einen vakanten Kassensitz übernommen und sie berichtet von sehr positiven Reaktionen aus ihrem Umfeld: „Die Leute freuen sich, dass eine weitere Ärztin mit Sitz in Daaden da ist“. Sie betont, dass die Allgemeinmedizin ein sehr abwechslungsreicher Bereich in der Medizin ist. „Zudem ist die Selbständigkeit interessant und fordernd zugleich“, bricht Lindenbeck eine Lanze für die selbständige Praxistätigkeit

Große Freude in Daaden: Barbara Lindenbeck wird als neue Hausärztin von Bürgermeister Wolfgang Schneider (rechts) und Stadtbürgermeister Walter Strunk begrüßt. (Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Daaden-Herdorf)

Daaden. Mit einem Blumenstrauß haben Bürgermeister Wolfgang Schneider und Stadtbürgermeister Walter Strunk die neue Hausärztin in Daaden, Barbara Lindenbeck (Emmerzhausen) begrüßt. Lindenbeck hat vor einigen Tagen einen vakanten Kassensitz übernommen. Sie wird ab 1. Juli im Bereich der Stadt Daaden in der Praxisgemeinschaft Nickol und Strüder mit einem eigenen Arztsitz tätig sein. „Durch die weitere Hausärztin wird Daaden als Gesundheitsstandort gestärkt. Es ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, Ärzte zu motivieren, sich in ländlichen Strukturen niederzulassen. Daher freut es mich umso mehr, dass wir für Daaden eine weitere, sehr erfahrene Allgemeinmedizinerin gewinnen konnten, die als Geriaterin, Palliativ- sowie Notfallmedizinerin über ein breites Spektrum an weiteren Qualifikationen verfügt“, betont Stadtbürgermeister Strunk.

Glücksfall für die Region
Dass Lindenbeck in der Verbandsgemeinde als Ärztin tätig wird, bezeichnet Bürgermeister Wolfgang Schneider als „Glücksfall“ für die Region. „Ich bin sehr froh, dass sich die vielfältigen Bemühungen um die Arztversorgung in der Verbandsgemeinde gelohnt haben“, so Schneider. Die Kommune steht seit langer Zeit in einem sehr engen Austausch und Kontakt zu allen Hausärzten und hat vor einigen Jahren sogar einen eigenen Arbeitsschwerpunkt in der Verwaltung für diese Arbeit gesetzt. „Frau Lindenbeck wohnt in der Verbandsgemeinde und wird durch die neue Tätigkeit in ihrer Wohnsitz-Verbandsgemeinde aktiv. Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung“, so Schneider. Ärztin Barbara Lindenbeck wohnt seit mehr als 20 Jahren in Emmerzhausen. Sie war seit 2010 Chefärztin der Altersmedizin am DRK-Krankenhaus Kirchen, zu Beginn in Doppelfunktion als Leitende Ärztin in der geriatrischen Reha-Klinik Betzdorf. Darüber hinaus baute sie ab 2013 den Bereich der Alterstraumatologie in Kirchen auf.

Guter Draht zur Verwaltung
Die neue Hausärztin berichtet von sehr positiven Reaktionen aus ihrem Umfeld: „Die Leute freuen sich, dass eine weitere Ärztin mit Sitz in Daaden da ist“. Sie beabsichtigt die Anschaffung von zusätzlichen Untersuchungsgeräten in ihrer Praxis, um die Diagnosestellung weiter zu unterstützen. Die Ärztin lobte auch den „guten Draht“ zur Verwaltung: „Wir haben mit Bürgermeister Wolfgang Schneider und seinem Team sowie Stadtbürgermeister Walter Strunk Ansprechpartner, die immer ein offenes Ohr für die Belange der heimischen Ärzte haben. Durch die Stadt Daaden erhalten niederlassungswillige Ärzte beste, auch finanzielle Unterstützung. Auch das Land Rheinland-Pfalz sowie die Kassenärztlichen Vereinigung unterstützen Mediziner beim Weg in die Selbständigkeit als Hausärztin oder Hausarzt“, so Lindenbeck. Sie betont, dass die Allgemeinmedizin ein sehr abwechslungsreicher Bereich in der Medizin ist. „Zudem ist die Selbständigkeit interessant und fordernd zugleich“, bricht Lindenbeck eine Lanze für die selbständige Praxistätigkeit.

„Berufsausübungsgemeinschaft“ mit Nickol und Strüder
Damit schließt sich für die Daadener Allgemeinmedizinerin ein Kreis, da sie vor der Krankenhaustätigkeit als Hausärztin aktiv war. Lindenbeck wird neben den Allgemeinmedizinern Walter Nickol und Dr. Kersten Strüder in einer so genannten „Berufsausübungsgemeinschaft“ in der „Daadener Gemeinschaftspraxis“ ihre hausärztliche Tätigkeit verrichten.

Städtisches Förderprogramm für Hausärzte
„Der Stadtrat hat kürzlich ein Förderprogramm für eine ärztliche Niederlassung im Stadtgebiet Daaden aufgelegt. Auch bei uns stehen in den nächsten Jahren einige Nachbesetzungen an. Wir würden uns daher freuen, wenn wir Mediziner beim Weg in die Selbständigkeit fördern und unterstützen könnten“, so Stadtbürgermeister Walter Strunk.

► Informationen zum städtischen Förderprogramm gibt es hier: daaden.de (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ein Glücksfall für die Region: Neue Daadener Hausärztin startet

1 Kommentar

..ein Glücksfall für den Raum Daaden; in der Tat...aber ein Tropfen auf den heißen Stein für den Landkreis Altenkirchen
#1 von Rainer Walkenbach, am 26.06.2019 um 14:57 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Region


Fünf neue Feuerwehrleute verstärken den Löschzug Horhausen

Horhausen. Rolf Schmidt-Markoski, Erster Beigeordnete der Verbandsgemeinde Flammersfeld, verpflichtete jetzt in Anwesenheit ...

Wissener Rhönradturner beim Deutschland-Cup erfolgreich

Kreis Altenkirchen. Bei diesen erzielten sie in den jeweiligen Altersklassen die meisten Punkte aus dem gesamten Turnverband ...

Kleine Prothesen für größere Patientenzufriedenheit

Freudenberg. Es moderierte Dr. Patrick Sweeney, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie. Für einen künstlichen Gelenkersatz, ...

Suchthilfe: Helga Rothenpieler verabschiedet sich

Siegen. In der Familienorientierten Suchthilfe werden suchtkranke Eltern gemeinsam mit ihren Angehörigen beraten. „Neben ...

Inklusiver Rehasport in den Werkstätten der Lebenshilfe

Flammersfeld. Damit sich nicht nur der Körper, sondern auch die Seele wohlfühlt: Trainiert wird unter qualifizierter Leitung ...

AWB mit großen Plänen – und „moderater“ Gebührenanhebung

Kreis Altenkirchen. Wohin mit dem Bioabfall? Diese Frage beschäftigt nicht erst seit diesem Jahr die Verantwortlichen des ...

Weitere Artikel


Dank und Anerkennung: Landrat verabschiedete langjährige Kreistagsmitglieder

Altenkirchen. Aus Anlass langjähriger Mitwirkung im Kreistag und der Verabschiedung von Kreistagsmitgliedern im Altenkirchener ...

Michaela Wolter siegte beim Königspokal-Schießen in Maulsbach

Maulsbach. Begrüßen durfte Heuten neben dem amtierenden Schülerprinzen Nils Clemens die amtierende Kronprinzessin Jana Brankers, ...

Luthers Nachfahre zu Besuch im Kreis Altenkirchen

Oberwambach. Allerdings weist er bescheiden darauf hin, dass es natürlich kein Verdienst sei, ein Luther zu sein. "Abgewandelt ...

Energieausweise verlieren nach zehn Jahren Gültigkeit

Kreis Altenkirchen. Auch Eigentümergemeinschaften brauchen einen aktuellen Energieausweis für das gesamte Gebäude, sobald ...

Seit 25 Jahren ein Anlaufpunkt für Biker aus ganz Europa

Herdorf. Seit inzwischen 25 Jahren gehört Starkis-Biker-Shop in Herdorf zu einem festen Anlaufpunkt für Biker aus dem In- ...

Ausstellung: Bewegende Fotografien zur Frage „Wer bin ich?“

Altenkirchen. Vierzehn Menschen, die im gemeindepsychiatrischen Zentrum Gelbe Villa in Kirchen ein und aus gehen, wagten ...

Werbung