Werbung

Region |


Nachricht vom 15.03.2010    

Haiti - Waldgärten gegen die Apokalypse

Beim Weltladen in Betzdorf referierte Misereor-Referent Johannes Schaaf zum Projekt "Verkarstetes Land in blühende Waldgärten verwandeln". Diese Projekt wird auch vom Weltladen intensiv unterstützt.

Betzdorf. "Haben Sie mal die Sturzbäche gesehen, die bei Gewittern von den kahlen Hügeln herab die Städte und Dörfer heimsuchen, das heißt von dort, wo die Ärmsten noch nicht einmal mehr Brennholz finden? Dann erhalten sie einen Eindruck von der Apokalypse." Mit dieser Aussage eines Haitianers wies Hermann Reeh vom Weltladen Betzdorf auf eines der großen Probleme des Karibikstaates, das sich durch den Klimawandel noch vergrößert, und auf ein Projekt hin, das dessen Auswirkungen mindert.
Zur Vorstellung des Projektes "Verkarstendes Land in blühende Waldgärten verwandeln" hatte der Weltladen Betzdorf den Misereor-Referenten Johannes Schaaf eingeladen.
Durch das Erdbeben am 12. Januar wurde eine ohnehin schon geschundene Region weiter hart getroffen, wie Johannes Schaaf mit Bildern anschaulich zeigte. Haiti ist fast ohne Wald. Hier setze das Projekt Waldgärten von Misereor an. Haiti gehöre zu den ärmsten Ländern der Welt. Von seinem ursprünglichen Baumbestand sind nur zwei Prozent geblieben, 30 Prozent seien aber notwendig, um ein ökologisches Gleichgewicht zu gewährleisten. Armut und Hunger zwängen die Bauern aber zur weiteren Abholzung, sie verschlimmerten damit die Anfälligkeit für Naturkatastrophen. Viele Landbewohner seien in den letzten Jahren wegen der Perspektivlosigkeit auf dem Land in die Elendsviertel der Städte geflohen. Durch die Waldgärten gebe es aber wieder Hoffnung in den ländlichen Regionen. Bauernfamilien hätten begonnen, den zerstörten Boden wieder aufzubauen. Angelegte Hecken und Stützmauern verhinderten das Wegschwämmen des Bodens. Die Pflanzung von Bäumen gebe jedoch nicht nur Schutz, sondern auch neue Nahrungsquellen.
In die Wälder, die in den Tropen, in wenigen Jahren hoch wachsen, legen die Bauern Waldgärten an, in denen sie Nahrungsmittel anbauen. So deckten sie nicht nur die Eigenversorgung, sondern erwirtschafteten Überschüsse, die auf den lokalen Märkten verkauft würden. Wichtig sei, dass die Bauenfamilien von den Erträgen der Waldgärten leben könnten, dass sie durch einen "Landtitel" als Eigentümer anerkannt und so vor Rückforderungen ehemaliger Großgrundbesitzer gesichert seien.
Um die Bemühungen von Misereor zu unterstützen, hatte der Weltladen im letzten Jahr die Aktionen "Klimaneutral für einen Tag/ein Jahr" und "Die Erde braucht einen Schutzschirm" durchgeführt, bei denen dazu aufgefordert wurde, sich für einen Tag/ein Jahr "klimaneutral" zu erklären und die entsprechende C0²-Abgabe (70 Cent für einen Tag) zu leisten. Dabei waren 1812,50 Euro zusammen gekommen. Von diesem Betrag können 3625 Baumsetzlinge auf Haiti gekauft und gepflanzt werden.
xxx
Foto: Durch die C0²-Abgaben können 3625 Baumsetzlinge in Haiti gepflanzt werden. Johannes Schaaf (3. von rechts) erhielt dafür einen Scheck in Höhe von 1800 Euro. Bei der Übergabe waren Hermann Reeh (von links), Horst Vetter, Alexander Waschow (Leiter der Christopherus Grundschule), Joachim Rendfordt und Hildegard Vetter dabei.



Kommentare zu: Haiti - Waldgärten gegen die Apokalypse

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 24.10.2020

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

Zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden ist es am Freitagabend, 23. Oktober, in Flammersfeld gekommen. Eine 19-Jährige war mit ihrem PKW unterwegs, als sie auf der B 256 vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Auto verlor.


"Welttag der Gewürze" wurde in Altenkirchen geboren

Gewürze sind Pflanzenteile, die frisch, getrocknet oder bearbeitet vorkommen und die wegen ihres natürlichen Gehaltes an Geschmacks- und Geruchsstoffen als würzende oder geschmacksgebende Zutaten bei der Zubereitung von Speisen und Getränken aller Art eingesetzt werden. Das weiß Wikipedia.


Vermutlich Wolfswelpe an der B 8 bei Rettersen tot gefahren

Am Mittwochabend wurde ein totes Tier an der Bundesstraße 8 bei Rettersen gemeldet. Nach Einschätzung von Expertinnen und Experten handelt es sich dabei vermutlich um einen männlichen Wolfswelpen. Das gab das rheinland-pfälzische Umweltministerium am Freitag bekannt.


Region, Artikel vom 25.10.2020

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

GLOSSE | Sie sind klein und flauschig, haben süße Knopfäuglein und hach, diese süßen Näschen! Als Kind wollte ich immer einen Hamster haben, aber meine Eltern waren der Meinung, ich könnte ja nicht einmal eine Topfpflanze am Leben halten. Hätten die gewusst, dass die niedlichen Tierchen nur so früh sterben, weil sie das falsche Futter kriegen! Oder wie kann man sich das erklären, dass grade schon wieder zweibeinige Hamster die Supermärkte stürmen und Klopapier horten, als ob es ab morgen nichts anderes mehr zu essen gäbe?


Investor gefunden: Weberit Dräbing Gruppe in Oberlahr gerettet

Große Freude und Erleichterung bei den Beschäftigten der Weberit Dräbing Gruppe: Dem Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Jens Lieser von LIESER Rechtsanwälte aus Koblenz, ist es nach konstruktiven und intensiven Verhandlungen gelungen, die auf die Kunststoffverarbeitung spezialisierte Unternehmensgruppe an einen Investor zu verkaufen.




Aktuelle Artikel aus Region


Wegefreigabe: Testfeldsondierung am Stegskopf beginnt

Emmerzhausen. Der „Stegskopf“ ist aufgrund der 100-jährigen militärischen Nutzung der Fläche weitgehend unberührt von intensiver ...

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

Region. Also, ich persönlich kenne kein einziges leckeres Rezept für aufgerollten Zellstoff. Paniert? In Olivenöl geröstet? ...

Gut sichtbar durch Herbst und Winter

Region. Darauf weist die Unfallkasse Rheinland-Pfalz anlässlich des Schulbeginns nach den Herbstferien hin. Sehr effektiv ...

Gesellige Marienkäfer, buntes Laub und Zeitumstellung

Dierdorf. Die Glücksbringer überwintern in großen Gruppen, um Schutz vor der Kälte und einen Geschlechtspartner für den Frühling ...

"Welttag der Gewürze" wurde in Altenkirchen geboren

Altenkirchen. Schon seit Menschengedenken spielen Gewürze in den unterschiedlichsten Kulturen rund um den Globus eine eminent ...

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

Flammersfeld. Gegen 22.15 Uhr war die 19-jährige Autofahrerin auf der Rheinstraße (B256) in Flammersfeld in Richtung Oberlahr ...

Weitere Artikel


"piano vocale" trat zugunsten des Ziegenhofes auf

Region/Wilnsdorf. "Manchmal ist das Leben wie ein gewaltiger Sturm auf hoher See, der Strudel des Meeres droht uns in die ...

Jugendliche kreativ in der Ausstellung

Altenkirchen. Im Rahmen der derzeitigen Ausstellung "nah und fern" in der Kreisverwaltung hat die in Altenkirchen und Istanbul ...

Schüler sind Vize-Landesmeister im Badminton

Wissen. Für den Fahrschein nach Berlin zu „Jugend trainiert für Olympia“ hat es nicht ganz gereicht. Die Mannschaft „Badminton“ ...

Budo Club Betzdorf war erfolgreich

Betzdorf/Herdorf. Bei den Rheinland-Meisterschaften in Herdorf konnte der Budo-Club Betzdorf punkten. Drei Kämpfer haben ...

Die Tafeln sind ein Ort sozialer Wärme

Altenkirchen. Leider geht es ohne sie nicht mehr. Zu groß ist die Zahl derer, die auf sie anweisen sind. Die Rede ist von ...

Neuer Vorstand beim Kinderschutzbund

Betzdorf/Kirchen. Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter dem "Deutschen Kinderschutzbund Betzdorf/Kirchen e.V.", erklärte ...

Werbung