Werbung

Nachricht vom 29.06.2019    

Am ersten Juli-Wochenende ist es soweit: Schützenfest in Altenkirchen

Die Altenkirchener Schützengesellschaft freut sich auf ihr viertägiges Schützenfest vom 5. bis 8. Juli. Das erste Juliwochenende steht wie jedes Jahr ganz im Zeichen der grünen Zunft. Nach dem musikalischen auftakt am Freitag mit „Rock im Zelt“ nimmmt das Fest seinen traditionellen Verlauf, großer Festumzug durch die Innenstadt und Parade auf dem Marktplatz inklusive.

Die Macher des Altenkirchener Schützenfestes freuen sich auf das erste Juli-Wochenende. (Foto: privat)

Altenkirchen. Die Altenkirchener Schützengesellschaft freut sich auf ihr viertägiges Schützenfest vom 5. bis 8. Juli. Das erste Juli-Wochenende steht wie jedes Jahr ganz im Zeichen der grünen Zunft. Es ist der Höhepunkt in der Amtszeit des Königspaares Gero I. und Königin Gabi. Eröffnet wird das Fest am Freitag, dem 5. Juli, um 21 Uhr mit der 14. Auflage von „Rock im Zelt“ mit der Coverband „ABCD“ und der legendären Rammstein-Tribute-Band „Völkerball“. Derzeit gibt es hierfür noch Tickets an den bekannten Vorverkaufsstellen (Getränke Müller, Oberwambach, und Autobedarf Weller in Altenkirchen).

Mit Musik geht es los
Das traditionelle Programm startet am Samstag, dem 6. Juli, um 12.45 Uhr mit Konzerten an den Seniorenheimen der Stadt. Im Anschluss gedenken die Schützen der Gefallenen am Ehrenmal „Auf dem Dorn“ im Rahmen einer Andacht mit Vertretern der Kirchen und unter Mitwirkung des „MGV Liederkranz Eichelhardt“. Anschließend erfolgt der Einmarsch der Grünröcke in die Stadt mit den Besuchen bei Landrat Michael Lieber, Bürgermeister Fred Jüngerich und Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt sowie die Visiten beim amtierenden Schützenkönig und beim Schützenmeister. Ein weiterer Höhepunkt wird der große Zapfenstreich auf dem Marktplatz um 19.30 Uhr sein. Von dort aus marschieren die Schützen ins Festzelt auf dem Weyerdamm, wo die Band „Roller Coaster“ für Unterhaltung sorgen wird.



Neuer Marschweg
Am Sonntag, dem 7. Juli, treten die Schützen um 13.30 Uhr auf dem Schlossplatz an. Der Festzug nimmt von dort aus erstmalig einen neuen Marschweg: Vom Schlossplatz geht es über die Wilhelmstraße zur Mühlengasse, Im Hähnchen und über die Gartenstraße zum Marktplatz, wo in diesem Jahr auch erstmalig die große Parade stattfinden wird. Anschließend geht es über die Wilhelmstraße, die Quengelstraße und über den Dammweg zum Konzert ins Festzelt. Auf dem Parkplatz am Weyerdamm (Expert Klein) wird in diesem Jahr ein großer Trödelmarkt der Firma Stellmacher zu finden sein, wo das eine oder andere Schnäppchen gemacht werden kann.

Vogelschießen am Montag
Am Montag, dem 8. Juli, heißt es um 10.30 Uhr Antreten der Schützen zum Vogelschießen. Ab 12 Uhr beginnt der traditionelle „ Alekärjer Frühschoppen“. Um 14 Uhr lässt Hauptmann Jesko Wentzien die Königsanwärter raustreten. Die Band „De Fruende“ wird am Nachmittag für Unterhaltung sorgen. Wenn der hölzerne Adler gefallen ist, erfolgt gegen etwa 19 Uhr die Krönung des neuen Regenten. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Am ersten Juli-Wochenende ist es soweit: Schützenfest in Altenkirchen

2 Kommentare
Ich bin kein großer Freund von diesen Traditionen, aber Traditionen müssen sein. Grade in in unserer schnelllebigen Zeit, in der nichts mehr Bestand hat. Nichts mehr von Dauer ist. Im Zeitalter von Smartphones und anonymen Foren ist der reale Kontakt zu Menschen, mit denen ein Hobby geteilt wird, besonders wichtig. Mitmenschen treffen, mit ihnen reden und mit ihnen lachen.

Der Einwand wir würden Menschen verschrecken, mit unserem Brauchtum gleich welcher Art, ist ebenso erschreckend. Gerade diese Festivitäten werben doch für das Miteinander. Auf einander zugehen statt abseits stehen! Ob das nun ein Schützenfest oder eine Toskanische Nacht ist.
#2 von Andre Raffenburg, am 08.07.2019 um 09:57 Uhr
Diesen ganzen Quatsch muss man nicht verstehen ! Schon gar nicht in Zeiten, wo Kriegsflüchtlinge hierherkommen, und dann paramilitärische Aufmärsche mit ansehen müssen ! Die, zugleich bgeleitet werden, vom Adlerschiessen unter Alkoholeinfluss !! (Wie man immer wieder beobachten kann) ! Es ist lächerlich !!
#1 von Udo Mertens, am 30.06.2019 um 10:31 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Ein kräftiges Tief braut sich bei den Britischen Inseln zusammen. Die Wetterexperten tauften es auf den Namen Hendrik. Das Tief verstärkt sich bis Donnerstag und bildet ein kleines Teiltief mit dem Namen Ignatz. Dieses Sturmtief zieht in der Nacht zum Donnerstag (21. Oktober) und am frühen Morgen über den Westerwald hinweg.


B8 Ortsumgehungen: Auch in Hasselbach formiert sich Widerstand

Kürzlich trafen sich zahlreiche Hasselbacher Bürger im Bürgerhaus der Ortsgemeinde, um eine lokale Arbeitsgruppe gegen die B8-Ortsumgehungen Hasselbach und Weyerbusch zu gründen. Denn auch hier formiert sich Widerstand gegen die als große Talbrücke geplante Ortsumgehung Hasselbach sowie die Ortsumgehungen Weyerbusch.


Das Gefühl, vergessen zu werden – Ahrtäler zu Gast im Landgasthof Schneller

Etwa neun Meter war das Wasser in ihrem Haus angestiegen. Nach der Katastrophe konnten Maria Weidenbach und Rüdiger Fahrmeyer aus dem Ahrtal eine kleine Auszeit im Landgasthof Schneller in Katzwinkel (Sieg) verbringen. Doch nun fühlen sie sich wie viele andere im Ahrtal etwas vergessen und fragen sich, wie es weitergehen soll.


Artikel vom 19.10.2021

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Weihnachtsdorf – ein Begriff der Stunde. Der idyllische Ort Waldbreitbach im Wiedtal verwandelt sich bereits seit über 30 Jahren in das Weihnachtsdorf Waldbreitbach. Dabei handelt es sich nicht um einen eingezäunten Marktplatz oder ein Hüttendorf, sondern der gesamte Ort selbst wird mit weihnachtlichen Attraktionen und zahlreichen Krippen geschmückt.


Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Nur seinem leeren Handyakku ist es zu verdanken, dass ein Koblenzer Senior am gestrigen Montag, 18. Oktober, nicht Opfer eines Telefonbetruges wurde. Solche und andere Telefonbetrüger können leider jederzeit zuschlagen, daher ist immer Vorsicht geboten.




Aktuelle Artikel aus Region


Westerwälder Rezepte: Lachs mit Kräuter-Walnuss-Salsa an Kürbisgemüse

Region. Es ist Kürbiszeit. Das gewichtige Beerengemüse lässt sich sehr vielseitig verwenden. Kürbisgemüse ist schnell gekocht. ...

Das Gefühl, vergessen zu werden – Ahrtäler zu Gast im Landgasthof Schneller

Katzwinkel-Altenburg. Maria Weidenbach und Rüdiger Fahrmeyer aus Altenburg in der Gemeinde Altenahr im Ahrtal verbrachten ...

Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Region. Bevor es ab Mittwochnachmittag ungemütlich wird, beschert uns eine südwestliche Strömung warme Luft im Westerwald. ...

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Waldbreitbach. Vom 27. November 2021 bis zum 30. Januar 2022 wird es stimmungsvoll, wenn alles in goldenem Glanz erstrahlt. ...

Förderverein schenkt Kita-Kids Superhelden-Kurs fürs Selbstvertrauen

Katzwinkel. Wie Kinder schon in frühen Jahren lernen, Konflikte und Probleme gewaltfrei und ohne Untersicherheit zu klären, ...

B8 Ortsumgehungen: Auch in Hasselbach formiert sich Widerstand

Hasselbach. Hasselbach betreffen nämlich gleich zwei Teilprojekte der im Bundesverkehrswegeplan 2030 geplanten B8-Ortsumgehungen: ...

Weitere Artikel


Breitband: Schnelles Netz für 14.000 Schülerinnen und Schüler

Betzdorf/Kirchen/Kreisgebiet. „Ein sehr guter Tag für Schule und für Bildung im Landkreis Altenkirchen“: Das sagte Oberstudiendirektor ...

Next Generation Banking: Westerwald Bank lud junge Kunden ins Kino Cinexx ein

Hachenburg. Volles Haus bei der Westerwald Bank: Vorstandsmitglied Dr. Ralf Kölbach konnte beim „Next Generation Banking“ ...

ASG Altenkirchen und Tennischule TAW laden zum Tennis-Camp

Altenkirchen. Die Tennisschule TAW – Tennis-Akademie Westerwald – bietet in Kooperation mit der ASG Altenkirchen ein Tennis-Camp ...

Verkehrsminister Wissing will Carsharing ermöglichen

Mainz. Der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) will es Städten und Gemeinden leichter machen, Carsharing-Angebote ...

Ab 1. Juli: Verbesserungen beim Kinderzuschlag

Berlin/Kreisgebiet. „Ab dem 1. Juli 2019 gibt es eine bessere finanzielle Unterstützung für die Menschen, die arbeiten gehen, ...

Grundsteuer: MdB Sandra Weeser wirbt für einfaches Flächenmodell

Berlin/Betzdorf. Die Grundsteuer bleibt Thema. FDP-MdB Sandra Weeser nimmt aktuell per Pressemitteilung Stellung zu den aktuellen ...

Werbung