Werbung

Nachricht vom 01.07.2019    

Elisabeth Wieschollek nahm Abschied vom Wissener Gymnasium

21 Jahre war sie hier als Lehrerin unterwegs, leitete die Orientierungsstufe, hinterließ Spuren. Jetzt nahm Elisabeth Wiesschollek Abschied vom Kopernikus-Gymnasium Wissen. Schulgemeinschaft, Wegbegleiter und Gäste verabschiedeten sie in den Ruhestand. So ganz glauben konnten oder wollten noch nicht alle Beteiligten: „Stell dir vor, es kommen die neuen 5er und Elisabeth ist nicht da – kaum zu glauben“, sagte der frühere Schulleiter Georg Mombour.

Elisabeth Wieschollek nahm Abschied vom Wissener Gymnasium. (Foto: Gymnasium)

Wissen. Zum Schuljahresende wurde in einer Feierstunde Elisabeth Wieschollek, die Leiterin der Orientierungsstufe, nach 21 Schuljahren am Kopernikus-Gymnasium in Wissen von der Schulgemeinschaft in den Ruhestand verabschiedet. Schulleiterin Katja Weidt und ihr Stellvertreter Thomas Heck würdigten in ihrer Rede, unterstützt von einer Reihe Fünftklässlern, die herausragende Arbeit Wiescholleks für ihre Schülerinnen und Schüler und für die Schule – ob Innovationen wie die Begys-Klassen oder unzählige Wettbewerbsteilnahmen mit ihren Klassen und Kursen, ob ihr Unterricht oder ihr offenes Ohr, sie hat das Kopernikus-Gymnasium geprägt.

Zahlreiche Wegbegleiter gratulierten und dankten Elisabeth Wieschollek, darunter Bürgermeister Michael Wagener und Stadtbürgermeister Berno Neuhoff, der Fördervereinsvorsitzende Peter Stahl und auch ihre Freunde aus der Karnevalsgesellschaft (KG), umrahmt von Beiträgen der Schulband und der Solomariechen der Wissener KG. Besonders gratulierte der ehemalige Schulleiter Georg Mombour seiner Wegbegleiterin durch die gemeinsame Schulzeit als Schüler in Wissen, ihre gemeinsamen Schritte am Freiherr-vom-Stein Gymnasium Betzdorf und ihre Zeit als verantwortliche Lehrkräfte am Kopernikus-Gymnasium: „Stell dir vor, es kommen die neuen 5er und Elisabeth ist nicht da – kaum zu glauben!“ Umso mehr glauben aber er und die Schulgemeinschaft, dass Elisabeth Wieschollek ihren Ruhestand genießen und mit viele Tätigkeiten füllen wird. Vielleicht nimmt sie ja auch das Angebot Berno Neuhoffs an und wird Stadtführerin in Wissen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Elisabeth Wieschollek nahm Abschied vom Wissener Gymnasium

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt erneut - Corona-Lockerungen zum Greifen nah?

Die für Lockerungen und Erleichterungen der Pandemie-Maßnahmen ausschlaggebende Sieben-Tages- Inzidenz liegt im rheinland-pfälzischen Durchschnitt bereits deutlich unter 100. Im AK-Land fällt der Wert am Donnerstag, 13. Mai, gemäß dem Landesuntersuchungsamt nun auf 110,2.


Corona-Pandemie im AK-Land: 26 neue Infektionen am Mittwoch

Am Mittwoch meldet das Kreisgesundheitsamt 26 neue Corona-Infektionen. Aktuell sind 436 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet. Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt gemäß Berechnung des Landesuntersuchungsamtes (LUA) Koblenz auf 130,4.


Auenlandweg wieder geöffnet: Ordnungsamt kontrolliert Falschparker

Seit Anfang Mai ist der Erlebnisweg Sieg „Auenlandweg“ nahe Wissen wieder für Besucher geöffnet. Die Kreisverwaltung Altenkirchen musste aufgrund der hohen Besucherzahlen und daraus resultierender Wegeschäden Maßnahmen ergreifen.
Besonders an Wochenenden ist der Auenlandweg stark frequentiert.


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Bündnis für sicheres Öffnen schaffen Hoffnung für Maifeiertage und Pfingstferien. Der Ministerrat hat sich am Dienstag, 11. Mai, mit Öffnungsperspektiven für die kommenden Wochen befasst und dabei die besondere Situation in Handel, Gastronomie, Tourismus, Kultur und Sport im Freien in den Fokus genommen.


Verkehrsunfall: PKW kollidiert mit Wolf

Am Donnerstag, 13. Mai, kam es in der Mittagszeit im Kreis Altenkirchen zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 8 zwischen Kircheib und Rettersen. Im abschüssigen Waldgebiet kollidierte ein PKW mit einem plötzlich die Fahrbahn querenden Wolf.




Aktuelle Artikel aus Region


Steinigers Küchengruß: „Alles lecker macht der Maibaum“

Lieber Leserinnen und Leser,

vor sieben Wochen kam ich ziemlich lädiert ins Krankenhaus. Es hatte mich ganz schön die ...

Energietipp: Typische Wärmebrücken bei Altbauten dämmen

Region. Im Extremfall können diese Kältezonen auch eine Schädigung von Bausubstanz und Wohnklima durch Feuchte-, Frost – ...

Gut gerüstet für den Notfall: Der neue Notfallordner ist da

Altenkirchen. Im Rahmen einer coronakonformen Vorstellung dieses Notfallordners im Rathaus Altenkirchen informierten die ...

Verkehrsunfall: PKW kollidiert mit Wolf

Altenkirchen. Das ausgewachsene Tier verendete aufgrund seiner Verletzungen noch an der Unfallstelle. Der Kadaver wurde nach ...

Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt erneut - Corona-Lockerungen zum Greifen nah?

Kreis Altenkirchen. Am Donnerstag, den 13. Mai, meldet laut der Kreisverwaltung das Kreisgesundheitsamt mit Stand 13 Uhr ...

56 Jahre Städtepartnerschaft Betzdorf-Decize

Betzdorf/Decize. Für gewöhnlich hätte sich am frühen Christi-Himmelfahrtsmorgen eine Gruppe von etwa 70 Personen auf den ...

Weitere Artikel


CDU stellt Weichen für Gemeinderatswahl in Mudersbach

Mudersbach. Im Rahmen der Mitgliederversammlung der CDU in Mudersbach wurden die Weichen für die Wahl des Gemeinderates am ...

1. DLRG-Vereinsschießen auf dem Schießstand in Hamm/Sieg

Hamm/Sieg. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle von der DLRG an den Schützenverein. Nach dem alle Schießscheiben ...

Aus Schaeffler Hamm wird Inno Friction: Management übernimmt das Hammer Werk

Herzogenaurach/Hamm. Der global tätige Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler und das Management-Team der Schaeffler ...

Erste gemeinsame Ausbildung der Feuerwehren Altenkirchen und Flammersfeld

Altenkirchen/Flammersfeld. Die gemeinsame Ausbildergruppe konnte achtzehn Feuerwehrleute aus den neun Einheiten der Wehren ...

Landfrauen: Flechten erfordert Fingerfertigkeit

Altenkirchen. Ohne Werkzeuge, nur mit den Händen entstanden aus Weidenruten
Blumenumtöpfe zum Hängen oder Stellen und dekorative ...

Ruandahilfe Hachenburg sieht positiv in die Zukunft

Hachenburg. Der Ruandahilfe Hachenburg e.V. ist laut dem Bericht des Vorsitzenden Thilo Leonhardt gut aufgestellt. Zum 31. ...

Werbung