Werbung

Nachricht vom 01.07.2019    

Monatsstatistik: Sommerlicher Arbeitsmarkt zeigt sich stabil

Der Arbeitsmarkt-Bericht für den Monat Juni liegt seit heute (1. Juli) vor: 7.523 Menschen ohne Job und eine Arbeitslosenquote von 4,4 Prozent sind die Eckwerte des Arbeitsmarktes kurz vor den Sommerferien in den Kreisen Neuwied und Altenkirchen. Im Juni 2018 waren es noch 194 Arbeitslose mehr. Ein Blick auf den Ausbildungsmarkt zeigt, dass zum Ende des Ausbildungsjahres eher Stellen unbesetzt bleiben als Bewerber ohne Lehre.

Die Arbeitsagentur legt die Juni-Statistik vor. (Symbolfoto: Kuriere)

Neuwied/Altenkirchen. 7.523 Menschen ohne Job und eine Arbeitslosenquote von 4,4 Prozent sind die Eckwerte des Arbeitsmarktes kurz vor den Sommerferien zwischen Rhein, Wied und Sieg. Im Vergleich zum Vormonat ist dies ein Rückgang um 8 Menschen – ein Jahr zuvor waren es noch 194 Arbeitslose mehr. Der Rückgang im vergangenen Monat bildet sich allerdings lediglich im Landkreis Altenkirchen (-33) ab. Im Landkreis Neuwied ist die Zahl der arbeitslosen Männer und Frauen leicht gestiegen (+25). Der Stellenmarkt hingegen ist wieder im Aufwärtstrend: 653 Stellen wurden dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur und der Jobcenter im Juni gemeldet, das sind 191 mehr als im Mai und nur 40 unter dem Vorjahresniveau. Der Bestand steigt um 202 auf 3.095 offene Stellen. Das geht aus heute (1. Juli) veröffentlichten Statistik

Schuljahresende wirkt sich aus
„Die Entwicklung des Arbeitsmarktes in unserem Agenturbezirk ist entsprechend der bundesweiten Entwicklung auf einem verhaltenen Niveau im Vergleich zu den letzten Jahren, aber stabil und tendenziell wieder mit verstärkter positiver Tendenz“, erklärt Karl-Ernst Starfeld, Leiter der Agentur für Arbeit Neuwied. „Der saisonale Anstieg der Arbeitslosen mit Ferienbeginn - wenn auch nur vorübergehend- wird aber auch in diesem Jahr nicht zu vermeiden sein. Wie jedes Jahr beenden viele junge Menschen im Sommer ihre Ausbildung oder Schullaufbahn und melden sich arbeitslos, bis sie eine Anschlussbeschäftigung finden oder das Studium beginnt.“

Unbesetzte Lehrstellen
Ein Blick auf den Ausbildungsmarkt zeigt jedoch, dass zum Ende des Ausbildungsjahres eher Stellen unbesetzt bleiben als Bewerber ohne Lehre. Seit vergangenen Oktober meldeten sich 1.999 junge Leute bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit, um sich bei der beruflichen Orientierung und Ausbildungsstellensuche unterstützen zu lassen. Auf der anderen Seite gingen 1.982 Stellenangebote ein – auf den ersten Blick eine ausgeglichene Lage. Die vergangenen Monate seit dem Herbst haben die Situation deutlich verschoben. Zum jetzigen Zeitpunkt sind noch 581 Jugendliche ausbildungssuchend gemeldet, das sind 93 weniger als im Vorjahr. „Die Zahlen werden sich bis zum Ende des Ausbildungsjahres noch maßgeblich verändern. Erfahrungsgemäß haben sich viele der registrierten Mädchen und Jungen bereits für eine Lehrstelle, eine schulische Alternative oder ein Studium entschieden, sich aber noch nicht bei uns abgemeldet”, sagt Karl-Ernst Starfeld.



Ausbildungsstatistik: 1,5 freie Stellen pro Bewerber
Demgegenüber sind 883 Ausbildungsstellen unbesetzt, 143 mehr als im Vorjahr. Laut Statistik kommen somit derzeit 1,53 Ausbildungsstellen auf einen Bewerber – im Vorjahr waren es noch 1,1 Stellen. Zu Beginn des Ausbildungsjahres kamen 0,99 Stellen auf einen Bewerber. Dabei zeigt sich, dass es in manchen Berufsfeldern besonders schwierig ist, noch ausreichend Nachwuchs zu finden und auszubilden. Besonders betrifft dies den Bereich Feinwerk-und Werkzeugtechnik. Auf einen Bewerber, der sich für einen Beruf in dieser Sparte interessiert, kommen 4,7 Ausbildungsstellen. Danach folgen die Berufsgruppen Speisenzubereitung und Drucktechnik (2,5 Stellen pro Bewerber) und Metallbearbeitung (2,3 Stellen je Bewerber).

Gute Konditionen in der Metallbranche
„Hier gibt es für die Jugendlichen, die noch keine Lehrstelle in ihrem Wunschberuf gefunden haben, eine sehr gute Gelegenheit, sich auch jetzt noch einen Ausbildungsvertrag zu sichern“, sagt Marianne Wirth, stellvertretende Teamleiterin der Berufsberatung. Hier sollten die Bewerber noch einmal genau hinsehen und überlegen, ob sie sich mit einem anderen Lehrberuf anfreunden können. Vom Auszubildendenmangel betroffene Betriebe und Branchen bieten oftmals gute Anreize, um dem entgegenzuwirken. Die Metallbranche bietet zum Beispiel häufig unbefristete Verträge und Übernahmegarantien nach der Ausbildung und gute Konditionen durch Tariflöhne. „Wir stehen den Jugendlichen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Wer unsere Unterstützung braucht, sollte sich so schnell wie möglich bei uns melden“, so Marianne Wirth (Kontakt: Tel.: 0800-4555500, E-Mail: Neuwied.151-U25@arbeitsagentur.de). (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Monatsstatistik: Sommerlicher Arbeitsmarkt zeigt sich stabil

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Mehr Corona-Fälle im AK-Land: Inzidenz weit über Landeswert

Zum vierten Mal in Folge ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen angestiegen. Laut dem Landesuntersuchungsamt liegt sie nun bei 148,3. Auf Landesebene legte der Wert lediglich leicht zu. Laut der Kreisverwaltung sind teilweise größere Familienverbände von Infektionen betroffen.


Stadthalle Altenkirchen wird zum 31. Juli für immer geschlossen

Es war ein ungewollter Fingerzeig: Die Inaugenscheinnahme des Waldfriedhofs, die sich der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen für seine jüngste Sitzung als ersten Tagesordnungspunkt vorgenommen hatte, hätte im Nachhinein als Suche nach einer Grabstelle für die Stadthalle interpretiert werden können.


Kreis Altenkirchen: Corona-Fälle an neun Schulen und zwei Kitas

Während auf Landesebene die Sieben-Tage-Inzidenz nahe der 100 ist, liegt sie im Kreisgebiet bei 132. Die Kreisverwaltung meldet 36 neue Infektionen. Positive Fälle gibt es aktuell an mehreren Schulen und Kindertagesstätten.


Kirchen: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kradfahrer

Am Donnerstag, den 6. Mai, kollidierten ein Ford Transit und ein Krad vor dem Kirchener Stadtteil Herkersdorf-Offhausen. Schwerverletzt musste der Kradfahrer ins Krankenhaus eingeliefert werden. Außerdem berichtet die Polizei über einen weiteren Unfall in Kirchen, der eine Leichtverletzte zur Folge hatte.


Experten-Forum: Rettung für die Sieg?

Ein Online-Forum der SGD Nord befasste sich mit dem aktuellen Zustand der Sieg und deren Zuflüssen. Demnach schnitt die Sieg nur mäßig ab, Nister, Heller und Hanfbach fielen komplett durch. Auch der Daadenbach hat sich noch nicht erholt. Die Kuriere waren für Sie dabei.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Hachenburger Bierschule@home für Auszubildende der Gastronomie

Hachenburg. Die letzten fünf Jahre besuchten alle Azubis der Westerwälder Gastronomie rund um Hachenburg acht Wochen nach ...

Würde ein Westerwälder Würmer essen?

Region. Die Freigabe der gelben Mehlwürmer (Tenebrio molitor) ist eine Zäsur im Lebensmittelmarkt in der EU. Damit wird ein ...

Tourismusland Rheinland-Pfalz braucht Öffnungsperspektive

Koblenz. Deshalb fordern wir, dass spätestens Pfingsten die Betriebe innen wie außen wieder öffnen dürfen“, so Arne Rössel, ...

HwK Koblenz: Ausbildungssituation verbessert sich deutlich

Koblenz. Eine Ausbildungsoffensive, die ankommt, ein deutliches Plus neu abgeschlossener Lehrverhältnisse und ein Perspektivplan ...

Westerwälder Holztage digital 10. bis 11. September 2021

Region Westerwald. In diesem Jahr wird die Veranstaltung Corona-bedingt zum ersten Mal als digitaler Event durchgeführt. ...

Bierretter-Brötchen - gemacht mit Bier statt Wasser

Hachenburg. Das Westerwälder Backhaus Hehl aus Müschenbach bei Hachenburg „rettet“ mit den „Bierretter-Brötchen“ Hachenburger ...

Weitere Artikel


Schönstein feiert seinen Schützenkönig

Das Schützenfest startete am Samstag mit dem traditionellen Standkonzert in der Schlossfreiheit. Nachdem das Königspaar im ...

Thema Borkenkäferplage: SPD-Fraktionschef Alexander Schweitzer in Daaden

Daaden/Region. Der Borkenkäfer zählt zu den gefährlichsten Schädlingen für die Forstwirtschaft. Im heißen Sommer 2018 haben ...

Die heimische Natur mit allen Sinnen erlebt

Betzdorf. Die Projekttage der Bertha-von-Suttner Realschule plus Betzdorf nutzte eine Gruppe Schülerinnen und Schüler der ...

Neue VHS-Kurse: Von A wie August Sander bis Z wie Zumba

Altenkirchen. 2019 ist für die Volkshochschulen ein ganz besonderes Jahr: Bundesweit feiern die Volkshochschulen ihr 100-jähriges ...

ADAC Kart Cup: Pablo Kramer zeigt Kampfgeist und wird belohnt

Hamm/Oschersleben. Für die meisten Piloten diente diese Veranstaltung als Vorbereitung für das kommende Wochenende zu den ...

Gelungene Premiere: Projekttage an der IGS Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/Kirchen. Ende Juni fanden an der Integrierten Gesamtschule (IGS) Betzdorf-Kirchen Projekttage statt. Zum ersten ...

Werbung