Werbung

Region |


Nachricht vom 17.03.2010    

Ein Jahr mit Erfolgen und einer Schlappe

Ein positives Resumee zog der Wissener SPD-Ortsverein in seiner Jahresversammlung. Erfolge bei der Kommunalwahl, gute Veranstaltungen, aber auch die Schlappe bei der Bundestagswahl zeugen von einem bewegten politischen Jahr 2009 auch bei den Wissener Genossen. Und auch die örtliche CDU bekam ihr Fett weg: Puren Populismus bescheinigten Gastredner Roger Lewentz und MdL Thorsten Wehrer der Union in Sachen Notarztstandort.

Wissen. Auf ein bewegtes politisches Jahr blickten die Genossinnen und Genossen des Wissener SPD-Ortsvereins in ihrer Jahreshauptversammlung zurück. Viele erfolgreiche Veranstaltungen, Engagement in der Gemeinde, aber auch die Schlappe bei der letzten Bundestagswahl, ließ man noch einmal Revue passieren. Der Ortsvereinsvorsitzende, MdL Thorsten Wehner, freute sich allerdings besonders über das gute Abschneiden bei der Kommunalwahl. "Dass wir der CDU Mandate in beiden Räten abnehmen konnten, zeigt ,dass unsere gute Arbeit wahr genommen wird", betonte Wehner. Nach dem Kassenbericht und dem Bericht der AG60 plus-Vorsitzenden Edeltrud Ottersbach erteilte die Versammlung dem Vorstand die einstimmige Entlastung. Außerdem wählten die Sozialdemokraten noch ihre Delegierten für die im Mai anstehende Wahlkreiskonferenz und die parallele SPD-Kreiskonferenz.
Als Gastredner besuchte die Wissener an diesem Abend der Parteiratsvorsitzende Roger Lewentz. Er zog in seiner Rede eine vorläufige Bilanz der vergangenen zwei Jahrzehnte sozialdemokratischer Landespolitik, in der er anschaulich darstellte, wie das Land in dieser Zeit von einem der Schlusslichter der Bundesrepublik in nahezu allen Bereichen auf einen der vordersten Plätze im Ländervergleich gelangt sein. "Dies habe viel harte Arbeit mit sich gebracht", so Lewentz, "allerdings haben wir nicht vor, uns auf diesen Lorbeeren auszuruhen."
Von den Wissenern auf die jüngsten Entwicklungen im Bereich der Gesundheitsversorgung angesprochen, erklärte Lewentz, dass es ihm unbegreiflich sei, wie Politiker vor Ort mit einem derart sensiblen Thema die Sorgen und Ängste der Bürgerinnen und Bürger bewusst schüren könnten. Den Vorwurf etwa, der Landesregierung sei ein Leben im Wisserland weniger wert als eines in Koblenz oder Mainz sei ebenso absurd wie zynisch. Lewentz: "Ein simpler Anruf beim Landrat des Nachbarkreises, Achim Schwickert, hätte zur Lösung beitragen können, denn dieser leitet die zuständige Rettungsdienstbehörde."
Auch Wehner schlug in die gleiche Kerbe. Er wiederholte seine Kritik, dass man seitens der CDU auf blanken Populismus setze. Obwohl man genau gewusst habe, dass der Notarztstandort in Wissen erhalten bleibe, habe man eine Demonstration durchgeführt und die Bevölkerung weiter verunsichert. "Da will man schon vorzeitigen Wahlkampf machen und von eigenem Versagen ablenken", machte Wehner deutlich.
xxx
Foto: Thorsten Wehner (stehend) und Roger Lewentz.



Kommentare zu: Ein Jahr mit Erfolgen und einer Schlappe

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wieder neue Corona-Fälle – Sieben-Tage-Inzidenz bei 95,5

Am Dienstag, 20. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Mit einem Plus von 18 Personen gegenüber Montag steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemiebeginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 410. Gleichzeitig erhöht sich die Zahl der Geheilten auf 278. Aktuell sind 120 Personen positiv getestet.


Offener Leserbrief an die Corona-Task-Force Altenkirchen

LESERMEINUNG | Unser Leser schreibt: „Ich beziehe mich hier auf den Artikel des AK-Kuriers vom 18. Oktober 2020: 'Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen'. Aussage der Task-Force Altenkirchen: Es handele sich um eine geschlossene Glaubensgemeinschaft, die zwar sehr stark untereinander verbunden sei, aber nur wenige Kontakte darüber hinaus pflege.


Til Schweiger dreht neuen Film offenbar wieder in Windeck

Nicht zum ersten Mal ist das alte Waldkrankenhaus in Windeck-Rosbach die Kulisse zu einem Film von Til Schweiger. Bereits seinen Film „Barfuß“ von 2005 hat er zum Teil in dem ehrwürdigen Gebäude gedreht. Nun ist seine Filmcrew erneut angerückt, um „Die Rettung der uns bekannten Welt“ in Windeck zu drehen.


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.




Aktuelle Artikel aus Region


Wieder neue Corona-Fälle – Sieben-Tage-Inzidenz bei 95,5

Altenkirchen/Kreisgebiet. Bei den neuen Fällen handelt es sich weitgehend erneut um Infektionen unter Teilnehmern bei der ...

Sonderausbildung „Absturzsicherung“ bei der VG-Feuerwehr Wissen

Wissen/Katzwinkel. Absturzsicherung bei der Feuerwehr dient zum einem dem Eigenschutz der Kameraden auf Dächern, in steilen ...

Sparkasse spendet Sitzlandschaft für Bücherei

Altenkirchen. Leider ist momentan der Aufenthalt in den Räumlichkeiten der Bücherei zeitlich zu begrenzen, um die Auflagen ...

Ausbildungsstart beim DRK-Kreisverband Altenkirchen

Altenkirchen. Gleichzeitig begann Jule Melles ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement in der Kreisgeschäftsstelle ...

Til Schweiger dreht neuen Film offenbar wieder in Windeck

Windeck-Rosbach. Während das alte Waldkrankenhaus in Rosbach sonst geheimnisvoll-verlassen am Waldrand thront, ist in diesen ...

Um die Welt der Düfte geht es im Prisma-Gesundheitszentrum

Grünebach. In der Aromatherapie werden die Pflanzenkräfte mittels der ätherischen Öle für Körper, Geist und Seele eingesetzt. ...

Weitere Artikel


Steinebacher Skipper beim Schnee-Eifel-Pokal

Steinebach. Bei dem traditionellen Orientierungsmarsch um den Schnee-Eifel-Pokal handelt es sich um eine Veranstaltung der ...

Regelmäßige Praktika für Betzdorfer Realschüler

Betzdorf. Berufsorientierung und Förderung in kaufmännischen Berufen stehen bei der Kooperation der Bertha-von-Suttner-Realschule ...

Der Frühling kommt mit bunten Farben

Bruchertseifen. Der Frühling kommt total bunt und sehr lebendig. Beim Autoshaus Siegel in Bruchertseifen findet zum Frühlingsanfang ...

Gleisbauarbeiten zwischen Schladern und Herchen

Herchen. Wegen der Bahn-Bauarbeiten zwischen Schladern und Herchen kommt es für die Züge der Linien RE 9 und S 12 zu folgenden ...

Gebt dem MGV "Orpheus" Pracht eine Zukunft!

Pracht. In der Jahreshauptversammlung 2010 konnten die 17 anwesenden Mitglieder keine Lösung für den Fortbestand des traditionsträchtigen ...

Friesenhagens Kunstrasenprojekt sucht Namen

Friesenhagen. Das Kunstrasenprojekt der DJK Friesenhagen läuft auf Hochtouren. Wenn voraussichtlich Ende März durch die Behörden ...

Werbung