Werbung

Nachricht vom 05.07.2019    

Sommertour des SPD-Landtagsfraktionsvorsitzenden Alexander Schweitzer führte nach Burglahr

Am 4. Juli führte die diesjährige Sommertour des Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion, Alexander Schweitzer, erneut in den Kreis Altenkirchen. Auf Einladung von Heijo Höfer (MdL) besuchte Schweitzer den Heinrichshof in Burglahr sowie den Förderturm der Grube Georg in Willroth. Zahlreiche Mitglieder des Stadtrates Altenkirchen sowie des Verbandsgemeinderates und der neue Stadtbürgermeister der Kreisstadt, Matthias Gibhardt, begrüßten den Gast.

Die diesjährige Sommertour des Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion, Alexander Schweitzer, führte in den Kreis Altenkirchen. (Foto: kkö)

Burglahr/Willroth. Die diesjährige Sommertour des Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion, Alexander Schweitzer, führte in die Verbandsgemeinde Flammersfeld. Hier besuchte Schweitzer den Heinrichshof in Burglahr sowie den Förderturm der Grube Georg in Willroth. In Burglahr informierte sich Schweitzer in einem ausgedehnten Gespräch mit Landwirt und Ortsbürgermeister Dieter Reifenhäuser über die Käserei. Der Landwirt und seine Familie verkäsen die im eigenen Betrieb gewonnene Milch zu unterschiedlichen Sorten. Dies ist das dritte Standbein des Betriebes, so Reifenhäuser.

Weitere Aktivitäten sind die Landwirtschaft, das Naturschutzprojekt Grenzbachtal und Urlaub auf dem Bauernhof. Der Bereich Urlaub auf dem Bauernhof ist bereits seit Jahren eine tragende Säule des Unternehmens. "Wir bieten den Gästen Familienanschluss und haben in der Saison keine Leerstände. Der Unterschied zu anderen Angeboten liegt daran, dass die Gäste einen wirtschaftlich arbeitenden landwirtschaftlichen Betrieb erleben können. Unsere rund vierzig Tiere starke Milchkuhherde steht von Ende April bis Mitte Oktober auf der Weide, wo auch gemolken wird. Die Feriengäste können gern mithelfen", so Reifenhäuser.

Weitere Themen waren, wie in vielen Gesprächen vorher auch, die Verkehrssituation vor Ort. Die Landstraßen im Norden des Landes sind in erheblichem Maß sanierungsbedürftig. Das Geld hierfür fließt, so empfinden es laut Reifenhäufer die Bürger, allerdings meist in andere Regionen. Schweitzer erläuterte, dass die Maßnahmen auch von den zuständigen kommunalen Stellen angestoßen werden müssten. Reifenhäuser wies auch darauf hin, dass der Radweg, der Neuwied und Altenkirchen verbinden könnte, im Kreis Neuwied und damit bis zur Ortsgrenze fertig sei. Dass es nicht möglich ist, den Radweg weiterzunutzen, bedeutet für Kinder eine große Gefahr, da die Radfahrer auf die ohnehin sehr schmale und in schlechtem Zustand befindliche Landesstraße 269 ausweichen müssten. Schweitzer hatte sich im Vorfeld bereits hierüber informiert und will versuchen Abhilfe zu schaffen. In diesem Zusammenhang wies Rainer Düngen, Ortsbürgermeister in Heupelzen, daraufhin, dass die Sanierung der Landesstraße L 267 ebenfalls stockt.



Schweitzer, auch schon als Staatssekretär im Verkehrsministerium tätig, nannte es schwierig die Verfahren zeitnah abzuarbeiten. Manchmal liege es einfach daran, dass Maßnahmen baurechtlich genehmigt werden, die eigentlich erst für einen späteren Zeitpunkt eingeplant sind. Hier muss der Landesbetrieb dann reagieren, um die Genehmigungen nicht verfallen zu lassen. Dies sei mit der derzeit schwierigen Situation auf dem Anbietersektor (Straßenbaufirmen) gar nicht so einfach zu bewerkstelligen. Nach rund einer Stunde ging es für Schweitzer dann weiter zum Förderturm der Grube Georg in Willroth, wo ihn der Vorsitzende Jürgen Kalscheid erwartete. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Sommertour des SPD-Landtagsfraktionsvorsitzenden Alexander Schweitzer führte nach Burglahr

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Nicole nörgelt – über das miese Punktespiel in der Zwei-Klassengesellschaft

Tja, jetzt ist sie also da, die neue Bundesverordnung. Und alle, die im letzten Jahr brav waren und sich an alle Einschränkungen gehalten haben, kucken in die Röhre. Finde ich das gut? Lassen Sie mich mal nachrechen.


Corona im AK-Land: 48 neue Infektionen von Freitag bis Sonntag, Inzidenz steigt

Von Freitag bis Sontag verzeichnet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen 48 weitere Neuinfektionen mit dem Corona-Virus: Am Samstag waren es neun, am Sonntag 39. Die Inzidenz steigt damit auf 151,4.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.




Aktuelle Artikel aus Region


Streik: Bald Einschränkungen bei Busverkehr im Kreis Altenkirchen

Region. Als Grund gibt die Gewerkschaft die „bestehende Blockadehaltung“ des Arbeitgeberverbandes Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz ...

Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Kreis Altenkirchen. Derzeit sieht es nicht nach Lockerungen der Corona-Beschränkungen im AK-Land aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz, ...

Max Walscheid: Der Radprofi aus dem Westerwald

Dierdorf. Wie viele Kilometer Max Walscheid schon auf zwei Rädern zurückgelegt hat? Diese Frage genau zu beantworten, ist ...

Unterhaltsvorschuss: Der „Familien-Servicepoint“ berät zum Null-Tarif

Altenkirchen. Das Geld sichert wenigstens teilweise das, was die Kinder zum Leben brauchen, egal, ob es ums Essen, um eine ...

Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Wissen. Zukunftsweichen sowohl für den Naturschutz als auch den Tourismus stellte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner ...

Digitale Beiträge zur Themenwoche Pflegeausbildung

Siegen/Region. Am Montag, dem 10. Mai startet die Themenwoche mit einem Statement der Bundesfamilienministerin Franziska ...

Weitere Artikel


Weißstörche im Westerwald gesichtet

Vielbach. Sein Bestand beträgt laut der rheinland-pfälzischen Landesavifauna 199 Paare (2014). In der Roten Liste Deutschland ...

Jahrhundertaufgabe Klimawandel: Der Wald ist Opfer und Lösung zugleich

Daaden/Kreisgebiet. Das Interesse an der Diskussion über die Borkenkäferplage war groß: Vertreter von Haubergsgenossenschaften, ...

BGV besichtigte Pfarrkirche St. Ignatius

Betzdorf. Auf großes Interesse stieß die Einladung des Vereins „Betzdorfer Geschichte“ (BGV) und der Pfarreiengemeinschaft ...

Wachstumsmarkt Europa im Blick: 50 Jahre Köhler Mobile Food Equipment

Alsdorf. Seit einem halben Jahrhundert entwickelt, produziert und vertreibt die Firma Köhler Mobile Food Equipment aus Alsdorf ...

Dürre 2019: Bauernverband fordert Landeshilfe

Koblenz/Region. Die langanhaltende Trockenheit bereitet den landwirtschaftlichen Betrieben große Probleme. Ertrags- und Qualitätseinbußen ...

Junge Fußballer aus Krapkowice zu Gast im Landkreis Altenkirchen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Eine 18-köpfige polnische Jugendfußballgruppe und ihre Betreuer waren jüngst im Kreis Altenkirchen ...

Werbung