Werbung

Nachricht vom 10.07.2019    

Ortsbürgermeister gesucht: Obersteinebach muss nochmal wählen

Obersteinebach hat derzeit keinen Ortsbürgermeister, obwohl er am 26. Mai gewählt wurde. Johannes Gehlen und Aloysius Weißenfels leiten derzeit als Beigeordnete die Gemeinde. Der bisherige Ortsbürgermeister Gisbert Groß trat kurz nach der Kommunalwahl von seinem Amt zurück, ebenso die Beigeordneten Werner Deisel und Hans-Werner Groß. Bis Montag, 15. Juli, können bei der Verbandsgemeindeverwaltung Wahlvorschläge für die Wahl des Ortsbürgermeisters eingereicht werden.

Die Beigeordneten Johannes Gehlen (rechts) und Aloysius Weißenfels leiten derzeit die Ortsgemeinde Obersteinebach, vorerst bis 1. September. (Foto: Ortsgemeinde Obersteinebach)

Obersteinebach. Das gibt es nicht so oft in der Kommunalpolitik: Obersteinebach hat derzeit keinen Ortsbürgermeister, obwohl er am 26. Mai gewählt wurde. Johannes Gehlen und Aloysius Weißenfels leiten derzeit als Beigeordnete die Gemeinde. Sie wurden in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates gewählt. Der bisherige Ortsbürgermeister Gisbert Groß trat kurz nach der Kommunalwahl von seinem Amt zurück, ebenso die Beigeordneten Werner Deisel und Hans-Werner Groß sowie ein weiteres Ratsmitglied. Darüber hinaus hatten im Anschluss der Wahl drei weitere Personen, die in den neuen Rat gewählt worden waren, auf ihr Mandat verzichtet, ebenso einige Nachrücker. Gisbert Groß, der mit einer Unterbrechung 30 Jahre lang die Geschicke der Gemeinde gelenkt hatte, hatte bei der Kommunalwahl am 26. Mai 58,5 Prozent der Stimmen als Ortsbürgermeisterkandidat in der Urwahl erhalten. Enttäuscht über das Wahlergebnis hatte sich Groß entschieden, das Amt des Ortsbürgermeisters nicht anzutreten. Rückblickend auf das, was er mit seinen Mitstreitern in der Vergangenheit für Obersteinebach geleistet hat, dankte er allen Wegbegleitern.

Gehlen dankte Groß
Johannes Gehlen war früher bereits 15 Jahre lang Ortsbürgermeister von Obersteinebach. Dass er nun erneut für den Rat kandidierte, machte er an einem Beschluss des Gemeinderates im Januar dieses Jahres fest: Demnach hatte der Gemeinderat die Verwaltung in Flammersfeld beauftragt, zu prüfen, ob ein Waldgebiet oberhalb von Obersteinebach in Richtung Autobahn als Gewerbegebiet geeignet sei. Im Rahmen ihrer Gewerbegebietsentwicklung hatte die Verbandsgemeindeverwaltung bei allen Gemeinden nach potenziellen Flächen gefragt. Eine Kandidatur als Ortsbürgermeister kommt für Gehlen, der auch 40 Jahre lang Mitglied des Verbandsgemeinderates war, allerdings nicht infrage. „Es sind so viele junge Leute im Rat, denen ich mit meiner Erfahrung alle erdenkliche Unterstützung geben kann“, sagte Gehlen. In seiner Funktion als nun gewählter Erster Beigeordneter der Gemeinde Obersteinebach dankte er Gisbert Groß, den Beigeordneten und den ehemaligen Ratsmitgliedern für ihre Tätigkeit.

Kandidaten gesucht
Bis Montag, 15. Juli, können bei der Verbandsgemeindeverwaltung Wahlvorschläge für die Wahl des Ortsbürgermeisters eingereicht werden. Gibt es einen oder mehrere Kandidaten, sind die Bürger am 1. September aufgerufen, erneut den Weg zur Wahlurne anzutreten. Findet sich kein Bewerber, wird der Ortsbürgermeister vom Gemeinderat gewählt. Eröffnet wurde die konstituierende Sitzung im Gemeindehaus durch Johannes Gehlen. Die Verpflichtung folgender Ratsmitglieder erfolgte durch den von der Kommunalaufsicht Beauftragten Rolf Schmidt-Markoski (Verbandsgemeinde-Beigeordneter): Aloysius Weißenfels, Johannes Gehlen, Oliver Rüßel, Dirk Siebenmorgen, Laura Mellinghoff und Julia Rüßel. (PM)



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ortsbürgermeister gesucht: Obersteinebach muss nochmal wählen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 03.06.2020

Corona: Weitere Lockerungen vereinbart

Corona: Weitere Lockerungen vereinbart

Über den Stufenplan der Landesregierung Rheinland-Pfalz hinaus hat die Landesregierung gemeinsam mit den Kommunalen Spitzenverbänden weitere Lockerungen ab dem 10. Juni angekündigt. „Die weiterhin niedrigen Infektionszahlen lassen uns diesen durchdachten und verantwortungsvollen Schritt gemeinsam gehen“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer nach dem ersten Präsenztermin mit der kommunalen Familie seit dem Beginn der Corona-Pandemie.


Auto fährt ungebremst in Fahrradfahrer – schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag, 2. Juni, bei Friedewald ist ein 54-jähriger Fahrradfahrer schwer verletzt worden. Der 54-Jährige war mit einem Fahrrad auf der leicht ansteigenden Kreisstraße 109 von Friedewald kommend in Richtung Nisterberg unterwegs, als er von einem Auto angefahren wurde.


Motorradunfall auf der B 256 – Fahrer unter Alkoholeinfluss

AKTUALISIERT | Auf der Bundesstraße 256 in Eichelhardt ist es am Pfingstmontag zu einem schweren Unfall gekommen. Dabei sind zwei Motorradfahrer verletzt worden. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Nun gibt die Polizei weitere Details zum Unfallhergang bekannt. So soll einer der Fahrer Alkohol getrunken haben.


Corona-Entwicklung im Kreis Altenkirchen: Jetzt 150 Geheilte

Keine neuen Infektionen und wieder mehr Geheilte nach dem Pfingstwochenende im Kreis Altenkirchen: Mit Stand von Dienstagmittag, 2. Juni, liegt die Zahl der seit Mitte März positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Personen wie an den vorherigen Tagen unverändert bei 163.


Wirtschaft, Artikel vom 02.06.2020

Neue Leitung für die Sparkassen-Filiale in Wissen

Neue Leitung für die Sparkassen-Filiale in Wissen

Mit besonderem Dank und großer Anerkennung für das Geleistete wurde Detlef Vollborth (Leiter der Geschäftsstelle Wissen) nach fast 48 Jahren im Dienst der Sparkasse vom Vorstand der Sparkasse Westerwald-Sieg in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Als Nachfolger wird Peer Pracht (bisher Leiter der Geschäftsstelle Gebhardshain) zukünftig die Geschicke der Geschäftsstelle in Wissen leiten.




Aktuelle Artikel aus Politik


Endlich: Chöre dürfen wieder proben

Region. Mitten in die Videokonferenz zwischen Vertretern des Chorverbandes Rheinland-Pfalz und der Landtagsabgeordneten Jenny ...

Rüddel: Umgehung Straßenhaus könnte bereits im Bau sein

Straßenhaus. Nicht zuletzt auf Rüddels Intention und Drängen hin ist die Aufnahme der Ortsumgehung Straßenhaus in den BVWP ...

Gemeinden können 15.000 Euro für WLAN erhalten

Region. Mit den Gutscheinen können die Kommunen kostenlose Wi-Fi-Netze in öffentlichen Räumen wie beispielsweise Rathäusern, ...

Wirtschafts-, Sicherheits- und Europapolitik in der Corona-Krise

Betzdorf/Mainz. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, über Instagram Live virtuell ihre Fragen und Ideen ...

Verkehrssicherheit von Anliegerstraßen Thema bei CDU Wissen

Wissen. Die Parkstraße stellt laut Anwohnern eine beliebte Ausweichstrecke für die viel befahrene Straße „Auf den Hüllen“ ...

Weeser fordert Öffnungsmodus: Virus hört nicht an Grenzen auf

Berlin/Kreisgebiet. "Wir müssen schauen, wie wir jetzt in den Öffnungsmodus kommen. Wir sollten uns auf Infektionsherde konzentrieren, ...

Weitere Artikel


Das Lachen wieder lernen: Land fördert Familienferien-Sommeraktion

Katzwinkel-Elkhausen. „Wir haben hier wieder das Lachen gelernt“: So habe sich eine Frau nach der Zeit im Haus Marienberge ...

Schützenfest Altenkirchen: Das ist der neue Hofstaat

Altenkirchen. Das neue Königspaar der Altenkirchener Schützengesellschaft stellt seine Thronpaare vor. Seit 8. Juli ist Sven ...

Kita kooperiert mit Gymnasium: Kleine Hände und große Forscher

Wissen. Das Gymnasium wiederum befindet sich aktuell in einem ähnlichen Prozess, einer Zertifizierung im Bereich der Bildung ...

Wissener Altstadt-Brücke: Landesbetrieb hat Alternativen geprüft

Wissen. Die Altstadt-Brücke in Wissen bleibt Thema. Sie wird bekanntlich in Kürze gesperrt, weitgehend abgerissen und neu ...

Talentförderung: Wissener Schützenverein erhält „Das Grüne Band“

Wissen. Konsequente Nachwuchsarbeit wird im Wissener Schützenverein (SV) groß geschrieben. Durch die Auszeichnung mit dem ...

Kescheider Rat konstituierte sich

Kescheid. Stefan Fey ist im Mai in Urwahl wieder in das Amt des Ortsbürgermeisters von Kescheid gewählt worden. In der konstituierenden ...

Werbung