Werbung

Nachricht vom 11.07.2019    

Bau des Pflegedorfs der Lebenshilfe in Flammersfeld schreitet voran

In einer Pressekonferenz stellten Geschäftsführer Jochen Krentel und der Bereichsleiter Pflege Martin Knäpper, der das Flammersfelder Pflegedorf der Lebenshilfe nach der Fertigstellung leiten wird, den Fortgang der Arbeiten vor. Ein weiterer Punkt war die Darstellung des Konzeptes für das Pflegedorf. Beide stellten fest, dass die Bewohner im Mittelpunkt des Handelns stehen werden.

Informierten über den Baufortschritt und die weiteren Planungen beim Flammersfelder Pflegedorf der Lebenshilfe: (von links) Martin Knäpper, Gerlinde Räder und Jochen Krentel. (Foto: kkö)

Flammersfeld. Der Geschäftsführer Jochen Krentel der Lebenshilfe im Kreis Altenkirchen sowie der Bereichsleiter Pflege Martin Knäpper, hatten zu einem Pressegespräch eingeladen. Thema des Gesprächs waren der Fortgang der Arbeiten am neuen Pflegedorf der Lebenshilfe und die Konzeption der Einrichtung am Standort Flammersfeld. „Wir liegen im Zeitplan und auch im Kostenrahmen. Natürlich gab es immer mal Stellen, an denen es hakte, aber alles in allem zeigt sich, dass die Wahl der Unternehmen, die meisten aus der Region, richtig war“, so Krentel.

Eröffnung im Winter
Knäpper stellte fest, dass die notwendigen Verhandlungen mit Kostenträgern und Genehmigungsbehörden zufriedenstellend ablaufen. „Sicher gibt es bei verschiedenen Fragen noch Klärungsbedarf, aber wir sind sicher, im Winter eröffnen zu können“, so Knäpper. Wichtig ist für die Verantwortlichen, dass das Konzept der sechs Hausgemeinschaften mit jeweils zwölf Bewohnern umgesetzt werden kann. Die Personalfindung beginnt nach den Sommerferien, wobei, so Krentel, „sich auch bei uns der ‚Pflegenotstand‘ bemerkbar macht.“ Knäpper, als Verantwortlicher für den Bereich, erläuterte hierzu: „Wir werden so weit wie möglich auf die Wünsche der künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingehen. Dies betrifft im Besonderen diejenigen, die aus familiären Gründen nicht Vollzeit arbeiten können“.

Auch der Bereich der Präsenzkräfte im hauswirtschaftlichen Bereich wird davon erfasst. Auch hier, so Knäpper und Krentel, „werden wir bei der Personalfindung unseren Grundsatz ‚Der Bewohner steht im Mittelpunkt‘ verfolgen.“ Es sei ein Unterschied, so Krentel, ob es um die originäre Pflege des älteren Menschen oder um den älteren Menschen mit Handicap gehe. Als wichtigen Anreiz für die Bewerber stellte Knäpper die Möglichkeit dar, dass in einem neuen Haus auch eigene Vorstellungen umgesetzt werden können. „Wir nutzen als eine der wenigen Einrichtungen mit der Eröffnung die ausschließlich digitale Dokumentation. Dies führt dazu, dass die Pflegekräfte entlastet werden“ so der Bereichsleiter.

Geschätzter Arbeitgeber in der Region
Krentel nannte als einen wichtigen Aspekt, dass der Tarif für den öffentlichen Dienst sowie eine durch den Arbeitgeber finanzierte Zusatzversorgung geboten werde. Auch dies sorge dafür, dass neben der Tatsache, dass die Lebenshilfe im Kreis Altenkirchen ein bekannter und geschätzter Arbeitgeber sei, dass sich sicher qualifiziertes und engagiertes Personal finden werde. Bewerber können sich bereits jetzt über die Bewerbungsseite im Internetauftritt der Lebenshilfe sowie auch per E-Mail an m.knaepper@lebenshilfe-ak.de oder telefonisch unter 0171-9178913 melden.

Den Verantwortlichen ist es besonders wichtig, dass auch diese Einrichtung der Lebenshilfe im örtlichen Umfeld verankert wird. Hierzu wird laut Krentel auch der offene Lobbybereich beitragen, der für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird. Hier sollen dann auch Veranstaltungen von und mit Vereinen und Gruppen aus dem Raum Flammersfeld stattfinden. Besonders können hier ehrenamtlich Tätige mit den Bewohnern gemeinsame Aktivitäten erleben. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bau des Pflegedorfs der Lebenshilfe in Flammersfeld schreitet voran

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.


Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Am späten Samstagabend ist ein Lkw-Fahrer auf der Kreisstraße 130 von einem Traktor von der Fahrbahn gedrängt worden und im Graben gelandet. Der Traktor-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizei bittet um Hinweise.


Bedauern über Auflösungserscheinungen im Rewe-Center

Das Ende naht: Im April schließt das Rewe-Center am Weyerdamm in Altenkirchen seine Toren endgültig. 68 Mitarbeiter sind von dem Aus betroffen, einige haben glücklicherweise bereits einen neuen Job gefunden. Für die Kunden hat das aktuell aber auch Nachteile: Die Fisch- und Fleischtheken sind bereits geschlossen.




Aktuelle Artikel aus Region


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Altenkirchen. Es geht zügig voran. Das neue Wohn- und Geschäftshaus in der Frankfurter Straße 9 in Altenkirchen ist schon ...

Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Koblenz. Zum Sachverhalt: Der Kläger besuchte mit einer Bekannten und deren Kindern einen Freizeitpark der Region. Er begab ...

Ein wichtiges Themas: Vortrag zur Darmkrebsvorsorge gut besucht

Kirchen. Rund 35 Besucher folgten den Ausführungen des Referenten, Dirk Werner, Chefarzt der Inneren Medizin und Gastroenterologie ...

Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Nachdem sich der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Wissen am 14. Januar nach drei Stunden und einem erneut umfassenden ...

Land fördert Ortskernentwicklung in Daaden und Weitefeld

Daaden. „Gute Rahmenbedingungen für den ländlichen Raum zu schaffen und insbesondere für attraktive und lebenswerte Kleinstädte ...

Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Selbach. Am Samstag, den 18. Januar 2020, gegen 23.10 Uhr, fuhr ein 60-Jähriger mit seinem Lkw auf der K 130 aus Richtung ...

Weitere Artikel


Vogelschießen in Birken-Honigsessen: Wer folgt auf Karin Hake?

Birken-Honigsessen. Ein Jahr nach ihrem grandiosen Jubiläum ist es am Samstag, dem 20. Juli, wieder soweit: Auf dem Terminkalender ...

Anna-Prozession: Wissener pilgern nach Marienthal

Wissen/Marienthal. Wie in jedem Jahr findet am 26. Juli, dem Tag der in der katholischen Kirche verehrten heiligen Anna, ...

Bogensport: Westerwaldliga startet in die fünfte Runde

Langenbach. Die Herausforderung war, mit möglichst wenigen Pfeilen, die meisten Punkte zu erreichen, bei Entfernungen von ...

Lange Bank, lange Tradition: Ein besonderer Rastplatz zwischen Hönningen und Fähringen

Katzwinkel-Hönningen: Am Samstag (6. Juli) fand das Lange-Bank-Richtfest statt. Die Bank mit ihrem langen Ausmaß, die auf ...

Blasmusik auf Top-Niveau: Regionale Orchester beim Wissener Schützenfest

Wissen. Das Wissener Schützenfest ist weit über die Region hinaus bekannt: Neben dem großen Vergnügungspark und der herausragenden ...

Sonne tanken: Landkreis übernimmt Vorreiterrolle in Sachen Klimaschutz

Altenkirchen. Besuch aus Mainz hatte sich angesagt, als Landrat Michael Lieber das Energiesparkonzept „Sonne Tanken“ des ...

Werbung