Werbung

Kultur |


Nachricht vom 25.03.2010    

So witzig war die Bundeskanzlerin noch nie

Im Kulturwerk Wissen fühlte der Kabarettist Mathias Tretter mit seinem Programm "Staatsfeind Nr. 11" dem politischen Zeitgeist gehörig auf den Zahn. Politiker, Spitzenmanager und Anhänger der aktuellen Sicherheitshysterie bekamen ihr Fett weg. Der kabarettistische Rundumschlag offenbarte sich als schonungsloser Angriff auf die Lachmuskeln der Zuschauer.

Wissen. Wer gedacht hatte, die schwarz-gelbe Bundesregierung käme bei Mathias Tretter ungeschoren davon, der hatte sich gründlich getäuscht. Mit geballtem Wortwitz analysierte der Kabarettist in seinem Programm "Staatsfeind Nr. 11" die aktuelle Bedrohungslage für die Bundesbürger, und da bekamen auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und die FDP mit ihren Spitzenpolitikern ordentlich ihr Fett weg. Offen und gnadenlos direkt sprach Tretter in seinen Sketchen und Parodien die politischen Probleme unserer Zeit an. Die Finanzkrise, Terrorismus, Steuerhinterziehung, Rechtextremismus, das Verhalten der Kirchen oder den Gegensatz von Ost und West thematisierte er mit geschliffenen Pointen, die immer wieder lautes Gelächter im Publikum hervorriefen. Dabei wusste er stets, mit schrägen Argumentationsketten zu überraschen. So sei die Schweinegrippe keine wirkliche Bedrohung, viel mehr Opfer gebe es aufgrund alkoholisierter Gartenarbeit, witzelte er. In amüsanten Sketchen nahm er als gebürtiger Würzburger die Franken ebenso aufs Korn wie seine neue Heimat Leipzig und spielte gekonnt die regionalen Dialekte gegeneinander aus. Indem er in die Rolle seines kiffenden Freundes Ansgar schlüpfte, verschaffte er sich eine perfekte Ausgangssituation, um seinen Zuhörern die Bedrohungen für unsere Gesellschaft schonungslos vor Augen zu führen. Kein Wunder also, dass Ansgar ein paar Neonazis glatt mit einer Wanderausstellung verwechselt hatte. Die stetigen Seitenhiebe verfehlten ihr Ziel nicht, der schwarze Humor traf den Nerv des Publikums.
Abgesehen hatte es Tretter auch auf die ungeliebte Spezies der Spitzenmanager, denen er in kostspieligen Seminaren so genannte "Soft Skills" vermitteln müsse. Während dem neumodischen Vokabular von "Soft Skills" bis "Networking" eine deftige Absage erteilt wurde, zeigte er wenig Mitleid mit den fantasielosen Führungskräften, denen er jeglichen Witz und Humor absprach. Einen satirischen Blick warf er auch auf den Terrorismus und die aktuelle Sicherheitshysterie. Mittlerweile müsse man im Flieger nur das richtige zu essen bestellen und das nächste Abenteuer sei gesichert, so der Kabarettist. Einen Höhenflug in den Charts prognostizierte er währenddessen den verärgerten Eidgenossen. Nach dem gelungenen Verkauf der CD mit den Steuersündern werde es bald nicht mehr lange dauern, bis die Schweiz an der Spitze der Charts stehe.
Es war ein kabarettistischer Rundumschlag, den Tretter in Wissen praktizierte, bei dem er nach und nach die Abgründe in Politik und Gesellschaft aufdeckte. Den Spielraum des Kabaretts reizte der studierte Germanist gnadenlos aus und ging dabei soweit, sich in seiner Rolle als Kabarettist selbst auf die Schippe zu nehmen. Das letzte Wort des Abends gehörte dann noch einmal Angela Merkel, als die Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin mit viel Witz parodiert wurde. Schon zuvor hatte Tretter mit exklusiven Auszügen aus den Tagebuchaufzeichnungen der Bundeskanzlerin für einige Lacher gesorgt. Zu komisch kam der Siegeszug von "IM Cinderella" daher.
Aus den Händen von Berno Neuhoff, Vorsitzender des Fördervereins "Kulturwerk Wissen", erhielt Tretter als Dankeschön eine edle Flasche Wein und prompt blitzte sein schwarzer Humor wieder auf. Den könne er ja zusammen mit Margot Käßmann genießen, verabschiedete sich Tretter in seiner typischen Art. In diesem Jahr bekam Tretter übrigens den Deutschen Kleinkunstpreis mit dem "Ersten Deutschen Zwangsensemble". Unter diesem Namen tritt er zusammen mit den Kabarettisten Claus von Wagner und Philipp Weber auf. 2009 durfte er sich über den Förderpreis des Deutschen Kabarettpreises freuen. Das aktuelle Programm ist nach "Die Brille zur Macht" und "Deutschland. Ein Gummibärchen" bereits sein drittes Soloprogramm. (Thorben Burbach)
xxx
Bei seinen Sketchen hielt Tretter in der Rolle seines Freundes Ansgar der Gesellschaft den Spiegel vor. Fotos: Thorben Burbach


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: So witzig war die Bundeskanzlerin noch nie

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Offener Leserbrief an die Corona-Task-Force Altenkirchen

LESERMEINUNG | Unser Leser schreibt: „Ich beziehe mich hier auf den Artikel des AK-Kuriers vom 18. Oktober 2020: 'Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen'. Aussage der Task-Force Altenkirchen: Es handele sich um eine geschlossene Glaubensgemeinschaft, die zwar sehr stark untereinander verbunden sei, aber nur wenige Kontakte darüber hinaus pflege.


Wieder neue Corona-Fälle – Sieben-Tage-Inzidenz bei 95,5

Am Dienstag, 20. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Mit einem Plus von 18 Personen gegenüber Montag steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemiebeginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 410. Gleichzeitig erhöht sich die Zahl der Geheilten auf 278. Aktuell sind 120 Personen positiv getestet.


Til Schweiger dreht neuen Film offenbar wieder in Windeck

Nicht zum ersten Mal ist das alte Waldkrankenhaus in Windeck-Rosbach die Kulisse zu einem Film von Til Schweiger. Bereits seinen Film „Barfuß“ von 2005 hat er zum Teil in dem ehrwürdigen Gebäude gedreht. Nun ist seine Filmcrew erneut angerückt, um „Die Rettung der uns bekannten Welt“ in Windeck zu drehen.


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Katrine Engberg kommt mit „Glasflügel“ ins Kulturwerk

Wissen. Das kranke Herz des Gesundheitssystems ist Thema in Katrine Engbergs drittem Kopenhagen-Krimi. Jeppe Kørner ermittelt ...

„Der von den Löwen träumte“: Hanns-Josef Ortheil im Kulturwerk

Wissen. Ortheil bedankte sich zudem bei allen, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben: „Ich habe großen Respekt davor ...

Autor Peter Probst erzählt vom Teenager-Sein im Jahr 1970

Enspel. Für diese Literaturmatinee hatte sich der Geschäftsführer Martin Rudolph, aber auch Heinz Fischer eingesetzt. Und ...

Das Ewige ist stille, laut die Vergänglichkeit

Altenkirchen. Die Welt ist leiser: Während der Corona-Kriese sinkt der Lärm im Meer, in den Städten und auf den Land. Die ...

Buchtipp: „Die Schrecken des Pan“ von Ursula Neeb

Dierdorf/Hamburg. Doch die Idylle hat Risse, denn auch eine exklusive Suchtklinik für reiche und einflussreiche Prominente ...

Konzert im Kulturwerk: SWR unterstützt heimische Künstler

Wissen. Durch den fast kompletten Ausfall des Konzert-Sommers nagen viele Künstler im wahrsten Sinne des Wortes am „Hungertuch“. ...

Weitere Artikel


Wandern im Westerwald: Traumhafte Touren

Region. Historische Ortskerne, malerische Flusslandschaften, sagenhafte Fernsichten und alte Pilgerpfade: Drei neue Themenwege ...

"Frauenpower" beim Frühjahrsempfang in Hamm

Hamm. "Frauenpower" in ge­ballter Form sah das Hammer Kulturhaus beim Frühjahrsem­pfang der Landfrauen im Kreis Altenkirchen. ...

Zukunft für Jung und Alt Thema der Aktionswoche

Hamm. In Hamm findet im Rahmen der Europawoche 2010 in Rheinland-Pfalz eine Aktionswoche statt. "Hamm – Zukunft für Jung ...

Kleinkunstverein "Eule": Wer fliegt mit?

Betzdorf. Ende vorigen Jahres brachte der Kleinkunstverein "Die Eule" die offizielle (Neu-) Gründung über die juristische ...

Tierpark Niederfischbach öffnet am Sonntag

Niederfischbach. Ein Hauch von Frühling liegt endlich in der "Föschber" Luft. Auch die Tiere im Tierpark merken seit einigen ...

Eine geschichtsträchtige Frühjahrswanderung

Windhagen. Aus terminlichen Gründen fand die gemeinsame Frühjahrswanderung der Wanderfreunde aus den
Partnergemeinden Windhagen ...

Werbung