Werbung

Nachricht vom 18.07.2019    

First Responder stehen in VG Altenkirchen in den Startlöchern

Nachdem sich am 27. Juni 2019 der Verbandsgemeinderat einstimmig dafür ausgesprochen hatte, auch im Gebiet der VG Altenkirchen das First Responder-System einzurichten, wurde der DRK Ortsverein Altenkirchen-Hamm hiermit beauftragt. Eine solche Gruppe ist bereits seit 2015 in der VG Flammersfeld im Einsatz.

First Responder Flammersfeld mit dem Rettungsdienst und der Feuerwehr bei einem schweren Verkehrsunfall. Foto: kkö

Altenkirchen. Endlich ist es soweit. Die First Responder Gruppe des DRK Ortsverein Altenkirchen-Hamm ist einsatzbereit. Nachdem der Verbandsgemeinderat in einer Sitzung 2013 die Einrichtung einer solchen Gruppe noch abgelehnt hatte, stimmte der VG Rat nunmehr zu und beauftragte den DRK Ortsverein Altenkirchen-Hamm mit der Wahrnehmung dieser Aufgabe. Die Gruppe um den stellvertretenden Bereitschaftsleiter des Ortsvereins Holger Mies besteht derzeit aus 18 Mitgliedern.

Die Beschaffung der notwendigen Ausstattung konnte bereits abgeschlossen werden, so die Verantwortlichen. Jetzt fehlt, so Mies, nur noch die offizielle Bestellung. Die Helferinnen und Helfer verfügen als First Responder (Helfer vor Ort) über eine Ausbildung, die über die bekannte Erste Hilfe hinausgeht. Einige Mitglieder der Gruppe sind hauptamtlich im Rettungsdienst oder in anderen medizinischen Bereichen tätig.

Helfer vor Ort überbrücken im Einsatzfall das sogenannte hilfeleistungsfreie Intervall bis zum Eintreffen der entsprechenden Rettungskräfte. Durch die von ihnen mitgeführte Ausrüstung können die speziell geschulten Helfer die erweiterte Erste Hilfe leisten. Wie alle in den Organisationen Tätigen leisten sie diesen Dienst ehrenamtlich für die Allgemeinheit. First Responder sind in Rheinland-Pfalz nicht Teil des Rettungsdienstes, sondern werden als Bestandteil der sogenannten „allgemeinen Hilfe“, geregelt im Landesgesetz über den Brandschutz, den Katastrophenschutz und die allgemeine Hilfe (LBKG) behandelt. Die Helfer werden über die zuständige Leitstelle zu den Notfällen alarmiert.

Die Verantwortlichen des Ortsvereines betonen, dass kein Anspruch auf den Einsatz bestehe, da die Mitglieder den Dienst in ihrer Freizeit oder, wenn der Arbeitgeber zustimmt, vom Arbeitsplatz ausführen. Um den zeitlichen Vorteil zu wahren, werden die First Responder mit dem eigenen Fahrzeug den Notfallort anfahren. Die Aufgaben der „First Responder“ sind: Sie leisten qualifiziert Erste Hilfe, erkunden die Lage, geben eine qualifizierte Meldung an die Rettungsleitstelle und weisen die Rettungskräfte ein, überbrücken das hilfeleistungsfreie Intervall bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, dokumentieren den Einsatz. Ein weiteres Aufgabenfeld ist die Betreuung von Angehörigen.

Vorteile des Systems
- im Notfall zählt jede Sekunde, die ortsnahen First Responder sind meistens vor dem Rettungsdienst an der Einsatzstelle,
- der First Responder kann mit qualifizierten Maßnahmen beginnen, zum Beispiel Herz-Lungen-Wiederbelebung, Seitenlage, und mehr,
- der First Responder kann den Rettungsdienst unterstützen,
- der First Responder kann Angehörige bei Bedarf weiter betreuen.

Die Verantwortlichen des DRK Ortsvereins freuen sich über weitere Mitstreiter. Wichtig ist ihnen darauf hinzuweisen, dass die Mitgliedschaft im DRK Ortsverein Altenkirchen-Hamm nicht zwingend ist. Informationen finden Sie auf der Seite des Ortsvereins www.drk-ov-ak-hamm.de (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: First Responder stehen in VG Altenkirchen in den Startlöchern

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Millionengrab Krankenhäuser? Was in Altenkirchen und Hachenburg investiert wurde

Es ist ein Millionenspiel, in das das DRK-Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg involviert ist. Jetzt, da der aus Sicht vieler Bürger des AK-Landes ungeliebte und deswegen abgelehnte sowie aus dem Nichts entsprungene Standort "Müschenbach-Ost" für einen Neubau auserkoren wurde, steigen schon zu erwartende immense Ausgaben von mindestens 120 Millionen Euro ein wenig höher am Horizont. Ein Blick zurück zeigt, dass in die beiden "alten" Kliniken in den zurückliegenden Jahren bereits kräftig investiert wurde.


Prunksitzung der KG Altenkirchen: Gelungener Start in die tollen Tage

In Altenkirchen begannen am Samstag, 15. Februar, die „tollen“ Tage. Die Karnevalsgesellschaft hatte zur großen Prunksitzung eingeladen. Zahlreiche Närrinnen und Narren waren der Einladung gefolgt und freuten sich auf ein rund fünfstündiges Programm. Ehrengäste waren neben dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich und dem Bürgermeister der Kreisstadt Matthias Gibhardt Heijo Höfer (MdL) und Erwin Rüddel, als Vertreter der Rheinischen Karnevals Kooperationen (RKK).


Karneval in Herdorf: Altweiberparty mit Sidewalk Deluxe

Am Altweiber-Donnerstag und Rosenmontag lädt MyDearCaptain zur alljährlichen Karneval-Party im großen Festzelt auf dem Rewe-Parkplatz in Herdorf ein. Doch nicht alles ist wie immer – eine neue Mannschaft und überarbeitete Prozesse garantieren den Jecken und Narren eine wilde Sause.


„Kölsche Nacht“ der KG Wissen ließ das Kulturwerk schunkeln

Die KG Wissen ließt am Samstag, 15. Februar, im Kulturwerk die „Raketen“ steigen. Die Verantwortlichen um Sitzungspräsident Jürgen Thielmann hatten wieder einmal ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Besonderen Wert legen die Karnevalisten aus der Siegstadt darauf, die eigenen sowie Kräfte aus der Region zu präsentieren.


Vorstand der FDP Altenkirchen auf Kreisparteitag neu gewählt

Die Liberalen des FDP-Kreisverbandes Altenkirchen trafen sich am 15. Februar zum Kreisparteitag mit turnusmäßigen Neuwahlen des gesamten Vorstands. Der langjährige Vorsitzende, Christof Lautwein, trat aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl an. Zum neuen Kreisvorsitzenden wurde der langjährige Stellvertreter, Christian Chahem aus Altenkirchen einstimmig gewählt.




Aktuelle Artikel aus Region


Es sind noch Plätze frei: TV-Studio-Backstage-Tour in Köln

Montabaur/Neuwied/Altenkirchen. Los geht es mit der Besichtigung der MMC Film & TV Studios Cologne, der Heimat vieler beliebter ...

Energietipp: Fenstertausch – Glas oder Rahmen?

Kreis Altenkirchen. Den besten Wärmeschutz bietet derzeit die Dreischeibenwärmeschutzverglasung. Gegenüber alter Isolierverglasung ...

Jetzt bewerben: Girls' Day bei der Polizei in Betzdorf

Betzdorf. Eine klischeefreie Berufs- und Studienorientierung ist das Ziel von Girls'Day und Boys'Day. "Der Tag setzt seit ...

Grundschüler lernen Leben im Rollstuhl kennen

Betzdorf. Herr Holzem berichtete den Schülern über sein Leben vor seinem Unfall als junger Mann und wie er es danach schaffte, ...

Millionengrab Krankenhäuser? Was in Altenkirchen und Hachenburg investiert wurde

Altenkirchen. Natürlich dreht sich im bundesdeutschen Gesundheitssystem alles ums liebe Geld. Das DRK-Verbundkrankenhaus ...

Karneval in Herdorf: Altweiberparty mit Sidewalk Deluxe

Herdorf. Neue Mannschaft – altbewährtes Karnevalfest. Der Eventspezialist OKAY-Veranstaltungen tritt in den Hintergrund und ...

Weitere Artikel


„Tafeln unterm Schirm“: Fensdorfer laden zum Picknick

Fensdorf. 20 Jahre lang stand das zweite Augustwochenende in Fensdorf im Zeichen des über Kreis- und Landesgrenzen ...

Naturpfad Weltende – Wanderung ans Ende der Welt

Kroppacher Schweiz. Wer behauptet, dass das Ende der Welt mit Feuer und großem Krachen eingeleitet wird, der kennt den Naturpfad ...

Jahresempfang für internationale Forschende an der Uni Siegen

Siegen. Viele hatten ihre Familien mitgebracht.Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein, Prorektorin für Kooperationen, Internationales ...

Kurs „Zur Sterbebegleitung befähigen“ des Hospizverein Altenkirchen

Altenkirchen. In Kursen werden Themen, Fragen und Situationen, die an der Grenze des Lebens zu beobachten sind, behandelt. ...

Zertifizierung: Lehr- und Lernprozesse auf höchstem Niveau

Siegen. Hinter dieser Abkürzung verbirgt sich der Begriff „Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung“. „Wir ...

Erfolgreiche Abschlüsse bei der Lebenshilfe

Mittelhof. In einer Feierstunde gratulierten Geschäftsführer Jochen Krentel und die Betriebsratsvorsitzenden Adhemar Molzberger ...

Werbung